Direkt zum Hauptbereich

Ein Besuch auf dem Waldweihnachtsmarkt

Am vergangenen Samstag waren wir in Halsbach auf dem Waldweihnachtsmarkt. Für mich der schönste und stimmungsvollste Weihnachtsmarkt.


Schon das Ankommen ist etwas besonderes.
Mitten im Wald sind unzählige von Buden aufgebaut. 
Es gibt ein Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene.




Uns reicht es schon die wunderbare Stimmung aufzunehmen. Die Buden sind in Gruppen zusammen gestellt. Die Wege dorthin werden beleuchtet mit unzähligen Einweckgläsern mit Kerzen.



Bei einbrechender Dunkelheit entsteht ein bezaubernder Eindruck. 



Die Aussteller setzen ihre Ware liebevoll zur Schau.



Der Waldweihnachtsmarkt ist noch bis einschließlich nächstes Wochenende geöffnet. Wer mehr wissen möchte – hier ist der Link.

Jutta


Kommentare

  1. Ohhh ja ... das sieht wunderbar aus :-) ... sowas täte mir auch gefallen.

    GAnz Liebe Grüsse Melli

    AntwortenLöschen
  2. ouh wie schön und was für eien tolle idee! bei uns gibt es soetwas leider nicht =/
    liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Jutta, das schaut so schön aus! Danke für den Link. Halsbach sagt mir gerade gar nichts. Mal schauen, wo es liegt und ob wir noch Zeit haben.
    Liebe Grüße
    Hélène

    AntwortenLöschen
  4. Hach Jutta, so ein Waldweihnachtsmarkt würde mir glaub ich auch sehr gefallen.
    Danke für die vielen schönen Bilder.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Grüsse von mir zu dir.....
    Der Markt im Wald ist sicher ein Traum!!!!
    Herzlich GabiB.

    AntwortenLöschen
  6. ohhh wie wunderschön muß das sein!!!! was es nicht alles gibt!!! deine bilder lassen eine wunderbare stimmung ahnen!! da wäre ich auch gerne mal!

    AntwortenLöschen
  7. Das ist aber toll! Die Stimmung kommt auf den Fotos sehr gut rüber. Einfach schön!

    Liebe Grüüße
    Simone

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Käsekuchen Pur … Ohne Boden und Ohne Schnickschnack …

Kaum ein Kuchenrezept gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, wie den Käsekuchen … Jede Familie hat da sicherlich auch ihr Lieblingsrezept …
Bei uns kam der Käsekuchen in den letzten Jahren dann aber kaum noch auf den Tisch. Woran das lag? Keine Ahnung …



Im Sommer waren wir auf der wunderschönen Terrasse vom Bayrischen Hof, in München. Von dort oben hat man einen tollen Blick über die Münchner Innenstadt. Zugegeben, der Kaffee ist dort natürlich viel teurer als in der Fußgänger Zone … aber es lohnt sich. Dort oben aßen meine Männer einen gigantisch guten American Cheese Cake … Seit diesem Tag, darf es auch bei uns zuhause wieder Käsekuchen geben.
Ich selber habe schon immer am liebsten nur die Quarkmasse beim Käsekuchen gegessen. Rosinen, Apfelstücke und auch den Kuchenrand fand ich dabei störend.
Von einer Kollegin, habe ich ein Käsekuchen-Rezept „mit ohne“ alles bekommen. Dieses Rezept wird eigentlich mit Topfen zubereitet … Ich habe es etwas abgewandelt und verwende lieber Quark mit 40% F…

Manchmal muss ein Neuanfang sein …

Gabi vom BLOG „Get Lucky“ hat in ihrem Neujahrs-Post HIER folgendes geschrieben:
Dieses Kreativsein trägt mich auch über Zeiten hinweg, in denen nicht alles optimal läuft, gerade auch das Stricken ist mein Yoga.
Genau so ist das auch für mich … PUNKT!!!
Dabei bin ich beim Handarbeiten genauso langfristig interessiert wie in allen anderen Bereichen in meinem Leben. Das heißt … ich setzte mir etwas in den Kopf und dann bleibe ich so lange an der Sache, bis es zu meiner Zufriedenheit erledigt ist. Im wirklichen Leben ist das für meine Mitmenschen manchmal etwas anstrengend … Auf der anderen Seite schätzen sie diese Eigenschaft an mir, weil sie sich auf mich verlassen können …
Das neue Jahr aber prüft mich gerade sehr mit meiner Standfestigkeit und so besinne ich mich zum Ausgleich auf „mein“ Yoga … Ich gehe regelmäßig in meine geliebten Yoga-Stunden UND gönne mir zuhause viele Pausen mit dem Stricken …




Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Post, von DIESEM Tuch, dass ich damals gestrickt habe.
Au…