Direkt zum Hauptbereich

Nach Weihnachten


So viele Tage wurde auf das Weihnachtsfest hingearbeitet. Und so schnell ist alles wieder vorbei.


Ich habe ein lustiges Gedicht für euch, vielleicht passt ja die ein oder andere Zeile zu eurem erlebten:


Nach Weihnachten


Es dröhnt der Kopf, es zwickt der Bauch-
wie es nach Weihnachten der Brauch.
Der Alltag frisst die Heiligkeit –
bis nächstes Jahr – zur selben Zeit.

Die Waschmaschinen summen leise,
Gästebetten - reihenweise!
In einem prangt ein dunkler Fleck,
von Onkel Heinrichs Zigarett‘.

Beim Dutzend-Glas-Set fehlen zwei -
denn Tante Gabi war so frei,
den Wein als ihren Freund zu sehen
und schon war das Malheur geschehen.

Die Katze reagiert nervös -
sie ist den Kindlein ziemlich bös‘.
Es war nie Ruhe, nirgendwo -
nicht mal auf ihrem Katzenklo.

Die Oma fragt, wer war denn das,
der Kleine, mit der dicken Nas‘?
Bei dieser Vielzahl von Verwandten,
kam ihr der Durchblick glatt abhanden.

Den Hausherrn hat es arg getroffen,
sein bester Schnaps ist weggesoffen.
Von Fußballspielen keine Spur -
nur freundlich sein, in einer Tour.

Die Hausfrauen, die Allroundtalente,
reiben glücklich sich die Hände.
Vorbei, geschafft, ist gut gelungen -
im nächsten Jahr wird wieder g‘sungen!
© Christa Siegl

 
 Ich hoffe bei euch ist es nicht ganz so turbulent zugegangen. Wir haben mit den Großeltern und einer Tante meines Mannes bei uns den Heiligabend verbracht. Den ersten Weihnachtsfeiertag genossen wir zu Hause und am zweiten Weihnachtsfeiertag waren wir bei den Schwiegereltern zum Mittagessen eingeladen. Für die Kinder ist es ja immer besonders schön, wenn sie nach Heiligabend noch unerwartet ein Geschenk erhalten. Vielleicht gehört ihr ja auch zu den Glücklichen, die unerwartet noch eine kleine Überraschung erhalten.

Jutta

Kommentare

  1. Lach ... haha.
    Ja so ist das, wochenlanger Riesenaufwand und dann ist man froh, wenn es vorbei ist.
    Ich kann kein Essen mehr sehen und will auch keine Geschenke mehr.
    Aber schön war es.
    L G
    clarice39

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jutta,

    wahrlich lustige Zeilen.
    KLingt nach einem feinen Weihnachtsfest.

    Und ja, es ist schade, dass es so schnell vorrüber ist.

    liebe Grüße von Betty

    AntwortenLöschen
  3. Gott sei Dank, war es bei uns nicht so :) Was Blitzeis im Norden, im Süden so an Gemütlichkeit bringen kann :)

    AntwortenLöschen
  4. Hej Jutta,

    eine schöne Geschichte!!!

    Schön, dass Du mich entdeckt hast, so habe ich Dich entdeckt!

    An Essen mag ich auch nicht mehr denken....

    Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch und ein glückliches & gesundes 2011!

    GGLG Katja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Valentinstag und wie geht es eigentlich mir?!

Am vergangenen Wochenende waren wir auf eine Karaoke-Party bei Freunden eingeladen. Auf der Toilette entdeckte ich folgenden "Post it":



Zuerst grübelte ich warum dieser Merkzettel wohl auf dem Gästeklo an einer Landkarte hängt? Dann sinnierte ich über die Fragen auf dem Zettel nach … Und kam zu folgendem Ergebnis … Ein toller Zettel, an einem Ort, wo man in Ruhe täglich darüber nachdenken kann …
Viel zu selten denke ich an mich … Der Alltag ist oft so knapp getaktet … So wie vergangenen Mittwoch … 07:15 Uhr Frühdienst Mittagspause mit Wäsche waschen, aufhängen, Mittagessen kochen, einkaufen und dann wieder in die Arbeit. Mitarbeiterbesprechung Elternbeiratssitzung – Ende 22:00 Uhr Schnee räumen … Feierabend


Doch jetzt ist Zeit für mich … Ich schreibe diesen Post und bearbeite die Fotos, die ich euch gerne zeigen will. Es ist ein kleines Sammelsurium an Themen. Zum einen habe ich angefangen Socken zu stricken … Nicht einfach so … grau … Nein … es werden Socken für Ostern … Ich habe da so eine…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…