Direkt zum Hauptbereich

Blaubeeren


Schon als Kind habe ich diese süßen dunklen Früchtchen geliebt. Ich gehöre zu der Generation, die in der Kindheit das Wort „Fuchsbandwurm“ noch nicht gehört haben.








Wir gingen früher mit einem Eimerchen in den Wald und pflückten die leckeren Beeren. Natürlich wanderten bei mir mehr in den Mund als in den Eimer.







Zuhause gab es dann Blaubeerkuchen. Der Teig war aus richtiger Hefe, nicht aus so einem künstlichen Zeugs was es heute in fast allen Bäckereien gibt.
Wie das schon alleine köstlich in der Küche duftete.








Bei mir gab es heute auch Blaubeerkuchen. Allerdings sind es gekaufte vom Markt. Ich habe mich für einen Rührteig entschieden. Mit etwas Zitronenschale und Blaubeeren im Teig, wurde das euch bekannte Rezept, mal wieder abgewandelt.







Auf dem Kuchen kam noch ein Vanille-Creme-Topping. Damit das ganze schön aus sieht, wurden vor dem Servieren frische Blaubeeren darauf gestreut.

Liebe Grüße und bis bald
eure Jutta

Kommentare

  1. Sieht superlecker aus.
    Ich mag Blaubeeren auch sehr gerne. Besonders die aus dem Wald. Leider gab es in diesem Jahr nur ganz wenige Kleine.
    Lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Du weckst Kindheitserinnerungen.
    Ich kenn Blaubeeren als Heidelbeeren, wir waren auch im Wald sammeln und auch zuhause hatten wir einen Strauch.
    Deine Bilder machen Appetit auf mehr.
    glg maria

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    er schaut sehr lecker aus dein Kuchen und schön hast du die Heidelbeeren präsentiert, ich liebe Blaubeeren oder halt Heidelbeeren!
    Hab einen schönen Sonntag
    alles Liebe Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sehr fein aus! Ich liebe diese kleinen Dinger auch über alles. Leider war die Ernte hier dieses Jahr sehr mager!
    Schöne Bilder zeigst du uns - vielen Dank und en schöne Sunntig aus der Schweiz!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  5. mmmh das sieht aber lecker aus. Das Wort Fuchsbandwurm kenne ich zwar, dass hat uns aber nicht davon abgehalten mit Eimern bewaffnet zum pflücken in den Wald zu gehen...
    Das waren schöne Zeiten, sollte ich vielleicht nächsten Sommer wieder machen...

    AntwortenLöschen
  6. oh liebe Jutta..
    das ist ein wunderschöner Kuchen.. Ist das ein Guß oder ist das das Topping??
    Sieht so fein aus..
    hab einen tollen Sonntag..
    gggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  7. ...das kenn ich auch noch, schön durch den Wald stromern und sammeln, wir haben dann oft Hefeklöse mit Heidelbeeren und Vanillesoße gemacht, wir haben es auch immer frisch zubereitet, da es das ja nicht fertig zu kaufen gab-hat tausendmal besser geschmeckt!!!Schön, dass Du diese Erinnerungen geweckt hast:-)))
    GGGGLG Antje

    AntwortenLöschen
  8. Hab grad einen wahren Schluckanfall um dem Gesabber in meinem Mündchen Herr zu werden...
    ;o)
    Oberlecker und super fotogen!
    Viele liebe Grüße!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  9. Hmmmmm - da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen!
    Viele Grüße von rübe

    AntwortenLöschen
  10. da ist mir wieder dein rezept eingefallen....dein kuchen schaut mehr als lecker aus und du setzt alles imme wunderbar in szene!
    liebe (schmatz)grüsse
    margit

    AntwortenLöschen
  11. Mmmh, - ein süßer Sonntag! Dein Kuchen sieht mal wieder sooo.. lecker aus. Die Fotos machen auch gleich Appetit auf mehr:-) Also zu meiner Kindheit kannte ich das Wort Fuchsbandwurm auch noch nicht. Jetzt ist man natürlich aufgeklärt;-)
    Viele Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jutta,

    das hast Du so schön beschrieben, daß ich mich sofort in meine Kindheit zurückversetzt fühlte! Auch ich gehöre noch zu dieser Generation ...... wir gingen immer mit den alten Milchkännchen zu pflücken in den Wald, aber man konnte danach genau sehen wo wir waren. Der Mund rundherum verriet es *lächel*

    Ich wünsch Dir einen schönen Montag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jutta,

    ich hab ganz vergessen, Dir für den lieben Kommentar auf meinem Blog zu danken. Schön, daß Du mich einmal besucht hast, ich hab mich sehr gefreut!

    Ich wünsch Dir einen schönen Montag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  14. Mhhh sieht der lecker aus!

    Ich liebe die Beeren auch so sehr. Wenn ich einen Schale vom Markt mitbringe, schaffe sie es nur meist nicht mal mehr auf den Kuchen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  15. Sehr lecker, liebe Jutta! Da hätt ich jetzt gern ein Stück von... ist aber bestimmt schon alle, oder!? :-)

    Ich wünsch dir eine schöne neue Woche.
    Viele liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  16. Mein Mann und ich LIEBEN Blaubeeren.
    Ich habe vor einigen Wochen in einer Bäckerei nachgefragt, ob ein bestimmter Muffin mit Blaubeeren sei. Die junge Frau antwortete, dass es Heidelbeermuffins seien. Hm ... ok ... dann nehme ich einen. (Ich musste mir so das Lachen verkneifen). Das nächste Mal bestelle ich Bickbeermuffins ... *g*

    Vielen Dank übrigens für deinen Kommentar.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. hmmmmm, sieht DAS gut aus ;o)!Wundervolle Bilder und ganz bestimmt ein himmlischer Genuss ;o)!Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  18. Ja, sieht einfach wahnsinnig gut aus. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Besonders diese oberste Schicht sieht so lecker aus. Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  19. Mhhhhh lecker, waren früher oft in den Blaubeeren. Mittlerweile haben wir uns eher auf Pilze spezialisiert, da wird er Korb schneller voll;-) Bei diesen Bildern liegt der Geschmack schon auf der Zunge, mhhhhhhhh liebe Grüsse
    Mel

    AntwortenLöschen
  20. Danke für deinen Kommentar/Kompliment ;)

    Yummy, yummy, sieht sehr lecker aus!
    Die Bilder sind super und tolle Collage ...

    Schöne Woche
    Nicole

    AntwortenLöschen
  21. ooooch *schmelzdahin* - das sieht ja suuuperköstlich aus!

    Liebste Grüsse,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  22. Blaubeeren gehören zu meinen lieblings Sommerfrüchten.
    Du hast sie so toll ins Szene gesetz.Man bekommt sofort Appetit auf ein Schälchen blaue Früchtchen.
    Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  23. Ein sooo schöner Post. Und...ich hab als Kind auch Kiloweise Blaubeeren gegessen, und nun trau ich sie meinen Kindern nicht mehr geben. Die vom Wald....
    Jetzt ist es wohl vorbei mit Baden im See, oder? Ich hab da letzte Woche dann doch gestaunt, dass der Starnbergersee noch 23 Grad hatte. Lisa und Susanne haben es genossen in unserem Lieblingssee zu schwimmen...
    Schöne letzte Ferienwoche wünscht Dir
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Jutta,

    auch bei mir sind da ein paar Kindheitserinnerungen geweckt worden und das finde ich immer wundervoll.
    Bei deinen Bildern bekommt man glatt Lust auf Blaubeerkuchen...mmmmhhh

    Liebe Grüße Sylke

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Jutta,
    danke für deinen Besuch und lieben Kommentar -
    dein Blaubeerkuchen sieht so lecker aus - bei uns gab es früher Blaubeer-Pfannkuchen - riesengroß wie der ganze Teller - ganz locker mit Sprudel gerührt - hmmm -
    ja im Wald... das ist wohl vorbei - so schade -
    ich wünsche dir einen schönen Tag - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  26. mmmh, fein - den kuchen muss ich auch ausprobieren - sieht sehr lecker aus !!!

    siehst Du heute scheint die Sonne
    ( bei uns jedenfalls :-)
    sonniger gruss annemarie

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Jutta,
    ist das aber nett, wenn du schon beim Einkaufen an mich denkst :O))
    Versprochen, bei den nächsten Heidelbeeren denk ich an dich, denn das sieht sooo lecker-schlecker aus !
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  28. Boah sieht das lecker aus! Blaubeeren gehören zu meinen absoluten Favoriten! Habe gerade Zwetschenmuffins gebacken. Auf die freue ich mich aber auch schon. Die Zwetschen-Zeit ist auch was Schönes. Auf Sommer habe ich jetzt auch gar keine Lust mehr - der Herbst kann kommen!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Let´s do it again …

Wir waren „Wiederholungstäter“ … im positiven Sinne … Denn wir verbrachten wieder Urlaub mit dem Hausboot in den Niederlanden …
„Schuld“ daran waren unserer Freunde … mit denen wir auch schon vor zwei Jahren dort unterwegs waren. Damals mussten wir den Urlaub vorzeitig abbrechen, da meine Mutter einen Schlaganfall hatte. Das war damals ein ganz schöner Schreck. Wir haben uns aber trotz allem immer gerne an die paar schönen Tage dort erinnert. Als unsere Freunde dann sagten, dass Pfingsten und somit die Ferien in diesem Jahr bis Mitte Juni gehen, und dies ideal für eine Bootstour durch Holland ist. Ließen wir uns gerne für einen zweiten Urlaub dort überreden.


Dieses Mal starteten wir unsere Tour in Urk. Gleich am ersten Tag ging es über das IJsselmeer. Wir übernachteten in kleinen Städten und Dörfern und zweimal auf unbewohnten Inseln. Unsere „Reisegruppe“ bestand aus 2 Ehepaaren mit 4 Teenagern.


Gechartert hatten wir zwei Boote. Das war ideal. So hatte jede Familie ihr eigenes Boot. Am Abend saße…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

JETZT Holundersirup machen …!!!

Euch kommt die Überschrift bekannt vor … kein Wunder …  Denn letztes Jahr habe ich euch am 12 Juni daran erinnert die Holunderblüten zu pflücken, damit ihr köstlichen Sirup zubereiten könnt. Und dieses Jahr erinnere ich euch wieder daran … wäre doch schade diesen Zeitpunkt zu verpassen …
Ich weiß schon … es ist nicht jeder ein Fan von dem Sirup … gell Tatjana …? In den Kommentaren vom letzten Jahr hat mir Melanie geschrieben, dass sie Apfel-Holunderblüten-Gelee kocht. Das will ich in diesem Jahr unbedingt ausprobieren …
MarieOla hat im vergangenen Jahr auf ihrem Blog über rosa Holunder berichtet. Ich fand das unglaublich spannend und habe mir eine Pflanze gekauft.  Sie ist angewachsen … aber es sind noch zu wenige Blütendolden zum Ernten an dem Strauch. So werde ich noch warten müssen, bis ich rosa Holundersirup zubereiten kann.


HIER ist der Link zu meinem Post aus dem letzten Jahr ... HIER ist der Link zu MarieOla´s Post über den rosa Holunder …. HIER ist der Link zu einer rosa Holundertorte vo…

Melonen-Eis ... eine tolle Erfrischung

Ich gestehe es ... zur Zeit bin ich absolut koch- und back-faul ... Viel lieber gehe ich essen ...
Setze mich an den gedeckten Tisch und lasse mich verwöhnen. Egal ob beim Stamm-Italiener drei Häuser weiter oder im Biergarten oder beim Mexikaner. Gerne probieren wir aber auch was aus Neues aus ...
Zuhause muss es schnell gehen. Meine neue Liebe sind die fertigen Salate in der Tüte ...  Salatsoße und ein Stück Brot dazu ... fertig ...


Für zwischendurch gibt es gerne Eis oder Melonen ...
Gerade die Wassermelonen sind gekühlt super lecker und erfrischend. Außerdem haben sie weniger Kalorien als das Eis.
Also warum nicht gleich Melonen-Eis machen ...


Melonen-Popsicles: Ich habe dafür Wassermelone püriert ... ca. 200g ... und habe diese Masse in Eisförmchen gefüllt. Dabei die Förmchen ca. 3/4 hoch befüllen. Holzstäbchen reinstecken und ab in den Gefrierschrank.