Direkt zum Hauptbereich

Gedicht über den Stress in der Weihnachtszeit




Die stillste Zeit

Jetzt kommt die stillste Zeit im Jahr.
Doch Mutter stöhnt, das ist nicht wahr!
Sie putzt und schmückt das ganze Haus,
doch morgen sieht`s schon wieder aus.
Backt mit der ganzen Kinderschar,
Weihnachtsplätzchen, das ist doch klar.
Doch putzen muss die Küche fein,
sie dann wieder ganz allein.

Dann packt sie die Geschenke ein,
der Weihnachtsmann, schafft´s nicht allein.
Wieso er das nicht schaffen kann,
naja, er ist wie schon der Name sagt, ein Mann,
Der braucht Hilfe von einer Frau,
das weiß die Mutter ganz genau!

Und kommt dann endlich die Heilige Nacht,
und wird die Gans in den Herd gebracht.
Weil zum Weihnachtsfeiertage dann,
kommen viele Gäste an.
Es kommen die Kinder aus der Ferne,
dies hat die Mutter ja so gerne.

Die Kerzen leuchten mit hellem Schein,
auch so schön kann Weihnachten sein.
So singt sie dann Lieder - spielt dazu Klavier,
die stillste Zeit kommt auch zu ihr!
von Christine Vetter


Hier ist mein Rezept für einen ruhigen Endspurt:

Ich setze Prioritäten, delegiere was meine Männer übernehmen können und streiche unwichtiges! 


Bedanken möchte ich mich noch bei Sonnenblume für ihren interessanten Gastautorenbeitrag von gestern. Ich finde es toll, wenn man sich als Jahrgang 38 mit dem Computer und dem Bloggen beschäftigt. Hoffentlich bin ich im Alter auch so fit.

Tja, und dann freue ich mich wirklich auf die stille Zeit. Bei mir fängt sie übrigens am ersten Weihnachtsfeiertag so richtig an.

Eure Jutta

P.S. Wer mag darf den Button "KEEP CALM IT´S ONLY CHRISTMAS" auf seinen Blog, mit dem Link zu meinem Blog, mitnehmen

Kommentare

  1. Liebe Jutta
    Ich möchte mich bei dir bedanken, dass du uns mit deinem Adventskalender soviel Freude gebracht hast! Wieviel Arbeit dahintersteckt, kann man nur erahnen! Dir und deinen Liebsten wünsche ich ganz geruhsamme und besinnliche Festtage und freue mich auf viel Neues mit und von dir im neuen Jahr!
    Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta, dein Türchen heute ist wieder mal spitze. Sowohl das Gedicht als auch der super Button hinter dem Türchen. Wenn ich auch nicht jedes Mal schreibe... aber Türchen öffnen tu ich immer;-)) DANKE dafür!!!!
    Lass dich nicht zu sehr stresse in der der letzten Vorweihnachtswoche!!! Das mit dem delegieren machst du ganz richtig;-))
    GGGGGGLG Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Na dann, ein herzliches Dankeschön an alle Mamas :O), lg, raphaele

    AntwortenLöschen
  4. Den Stress machen die Mütter sich häufig selbst. Die Mutter war schließlich zuerst auf der Welt, danach kamen ihre Kinder ;-)
    Ich find' es auch immer wieder schön, von älteren Bloggern zu erfahren. Doch, da gibt es so einige. Seit Beginn der WeBlogs verfolge ich das schon. Einige sind leider inzwischen verstorben, aber die älteste Bloggerin war wohl um die 100! ;-)
    Leute mit Websites gab es auch um 2000 herum schon so einige, die ab 70+ waren. Wovon manche sich das erst mühselig im Alter beigebracht haben. Hut ab!

    Herzliche Weihnachtsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschönes Gedicht, wo ich beim Lesen arg schmunzeln musste.

    Liebe Grüße und eine besinnliche Woche wünscht Dir
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    über das Gedicht musste ich sehr lachen! Wie wahr...
    Ich versuche auch immer, alles ganz ruhig anzugehen, aber am 23./24. trudelt's mich dann doch immer. Umso mehr freue ich mich dann auf die zwei Tage danach, das ist dann wirklich auch meine stille Zeit.
    Liebe Grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  7. liebe Jutta danke für diesen Post :) ich bin momentan nur beim Streichen, ich schaffe das alles nicht also habe meinen Anspruch um 50% reduziert!
    Eine wunderschöne Weihnachtszeit wünscht Dir vom Herzen
    alice

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,

    danke für das Gedicht. Ich werde es gleich mal meinen Männern vorlesen. Den Button verlinke ich sehr gern auf meiner Seite.
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  9. wie wahr,wie wahr !!!

    danke nochmal für den anstupser: habe heute 5 !!! Päckchen zur post gebracht, dank Deiner Liste,jetzt ist mir schon viel wohler,grins...

    gggggglg
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta ,
    gerade fühle ich mich so - wie in dem Gedicht geschrieben - durch Joy `s Unfall fehlen mir fast drei Wochen und seit heute stürze ich mich in die Parplatzsuche , das Gewühl & Gedrängel . Normalerweise bin ich schon lange fertig .
    Danke für dein besonderes Türchen am heutigen Tage .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta! Das Gedicht ist toll und sooooo wahr!!!! Das muss ich mir aufheben! Und auch ich werde bis zum 24.12. zunehmends Dinge die erledigt werden müssen, an meinen Mann und die Kinder abgeben! :) VLG Christine

    AntwortenLöschen
  12. Sonnenblume hat gesagt.
    deingedicht ist toll das habe ich mir schon immer zu eigen gemacht.der berufliche stress vor weihnachten war schon groß genug.manches fehlt mir z.b. das klöpfeln.
    Ruhige zeiten wünscht.sonnenblume

    AntwortenLöschen
  13. Super Gedicht und tolle Bilder/Ideen! :D

    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…