Direkt zum Hauptbereich

Sturmflut im Glas


Stolz bin ich, daß mein Mann einen Beitrag für meinen „Hobby-Blog“ geschrieben hat. Habt ihr schon eine Idee für euer Favicon?!






Natürlich hat er dafür eine Belohnung verdient. Am Abend gab es als für ihn „Sturmflut im Glas“. Erinnert ihr euch im September habe ich mein 5l Glas mit dem angesetzten Rumtopf gezeigt und nach Rezeptideen gefragt. Viele tolle Anregungen habe ich bekommen.

Martina von „Martina´s Blog“ hat mich auf ein Rezept mit Pumpernickel aufmerksam gemacht. Zuerst konnte ich es mir ja nicht so richtig vorstellen, aber ich wollte ja was Neues kennen lernen …
Beim Suchen im Internet bin ich auf die Seite „Rezeptwiese“ powered by Dr. Oetker gestoßen. HIER ist der Link zum Rezept von „Sturmflut im Glas“.
Ein Nachtisch der „Ruckzuck“ herzustellen ist. Geschmacklich ist das Pumernickel so eine Sache. Wir mögen das Brot gern, fanden es im Nachtisch aber doch etwas gewöhnungsbedürftig! Aus diesem Grund habe ich beim zweiten Anlauf weniger Pumpernickel verwendet und dafür ein paar gehackte Mandeln in die „Brotkrümmelmasse“ gegeben – das war lecker.

So ihr Liebe, daß war es wieder für Heute.
Laßt es euch gut gehen und ich hoffe wir sehen uns Morgen ;-)
eure Jutta

Kommentare

  1. ohhhh wie lecker liebste Jutta.. und der Name Sturmflut im Glas ist sooooooooooooooo genial..
    Meine Liebe.. ich wünsche dir eine stressfreie Adventswoche..
    hab es fein,.
    gggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  2. Da läuft mir doch glatt - früh morgens schon - das Wässerchen im Munde zusammen! Toll! Optisch auch sehr genial!! ;o) Hab grad den Post Deines Mannes gelesen! Super! Den werd ich heut abends gleich meinem Mann zeigen. Das interessiert ihn sicher auch!
    Viele liebe Grüße!
    Gabriella

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Susi und Gabriella, da seid ihr heute aber schnell mit den Kommentaren.
    Liebe Susi, ich hoffe auch bei dir wird diese Woche ruhiger.
    Liebe Gabriella, bin schon sehr auf den Kommentar von deinem Mann gespannt.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt frag ich mich nur, warum das dann Sturmflut genannt wird! Wenn es doch so lecker ist hätte es doch einen ansprechenderen Namen verdient ;)
    Auf jeden Fall sieht es auch schon sehr lecker aus!

    Wünsch dir eine wunderschöne neue Woche!

    LG Sylvia

    AntwortenLöschen
  5. Sturmflut im Glas , klingt schon spannend , obwohl Verführung - Versuchung im Glas hätte auch gepaßt . Ich wünsche dir eine schöne Woche ,
    liebe Grüße Christine

    AntwortenLöschen
  6. ...ja das habe ich schon ausprobiert, liebe Jutta,
    und fand es sehr lecker...

    lieber Gruß von Birgitt

    PS jetzt ist er zu sehen, mein Favicon, also fehlte mir nur ein wenig Geduld..., danke nochmal für die Tips!

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich lecker an, aber Pumpernickel?!? Nicht wirklich meine Lieblingssorte. Aber ich denke das werde ich einmal ausprobieren.
    Danke für die Idee.

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin mir nicht sicher, ob ich bei meinen Lieben mit Pumpernickel punkten kann. Habe mal ein ähnliches Rezept von Lilo Wanders ausprobiert. Auf jeden Fall sieht deine Sturmflut sehr lecker aus.
    LG Anette

    AntwortenLöschen
  9. Ein interessantes Dessert; aber ich glaube die Pumpernickel wären auch nichts für mich !

    Danke übrigens für den Tipp dem Favicon, hat geklappt.

    So und wie macht man das mit diesen Bildeinblendungen ? Total klasse ! Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabrina,
    du hast mich nach den Einbeldungen bei meinem Adventskalender gefragt. Dazu arbeite ich mit dem Bildbearbeitungs Programm "Photoshop". Hast du das Programm?
    Wenn ja erkläre ich dir gerne in einer Mail wie es geht.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Her mit dem Joghurt-Eis

Wie lange ist es eigentlich her, dass ich hier ein Eisrezept gepostet habe? Ups … ich glaube, das ist schon fast ein Jahr her!!! Unglaublich … und das wo doch ich eine bekennende Eis-Liebhaberin bin …
Bei mir gibt es fast täglich Eis … ja auch im Winter!!! Oft zugegeben gekauftes Eis. Aber ich mache auch unglaublich gerne selber Eis … Oft sind es bewährte Rezepte wie DIESES von uns geliebte Erdbeer-Eis, DIE Banana-Caramel Ice Creamund DAS Orangeneis von HIER.



Neulich habe ich etwas Neues ausprobiert. Ich wollte mal so was Ähnliches wie Frozen-Joghurt machen … Dabei habe ich einige Rezepte gewälzt und daraus ist dann dieses Rezept entstanden:
Joghurt-Eis
200g Sahne steif schlagen, und dabei 80g Puderzucker einrieseln lassen.
In einer zweiten Schüssel, 300g Joghurt 3,5%, mit 175g Frischkäse und einem kleinen Schuss Zitronensaft (ca. 1 TL) verrühren.
Anschließend die Sahne unter die Joghurt-Masse vorsichtig heben. Ab damit in den Gefrierschrank und immer wieder umrühren. Bei mir hätte man das Eis gut nach…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Easy Peasy … so liebe ich die Sommerküche …

Gleich eine Frage zuerst … Liebst du schnelle Gerichte? Ich meine Essen, dass schnell gekocht ist und dennoch gut schmeckt? Praktisch wenn dann noch wenige Zutaten benötigt werden …
Jeder von uns hat sicher da ein oder zwei solcher Gerichte die zum Standard im Haushalt gehören.



Ich habe meine Küche seit neuestem um einige leckere einfache und schnelle Rezepte erweitert. Gefunden habe ich diese im Buch „Easy Peasy“. Geschrieben und Fotografiert haben es Risa Nagahama und Joerg Lehmann. Erschienen ist das Buch bei Callwey. Der Untertitel des Buches lautet:  „Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten“


Egal ob Seoul-Food (6 Zutaten), Gartenpaste (7 Zutaten), Nudelei (6 Zutaten) oder bei Gallipolli (6 Zutaten), in kürzester Zeit steht ein leckeres vegetarisches Gericht auf dem Tisch. Wer mag ergänzt das Gericht mit einem kurz gebratenen Stück Fleisch oder Fisch … alles kein Problem, der Zeitaufwand hält sich trotzdem in Grenzen.
Die Mahlzeit für zwischendurch oder der süße Nachtisch funktionieren übrigens …

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…