Sonntag, 31. Juli 2011

Pysslig – IKEA hat Scrapbooking – Set mit tollen Papieren.

Also, bevor ich euch vom Papier berichte, möchte ich mal kurz auf meinen neuen Header aufmerksam machen. Die Foto´s stammen aus der Serie, die für diesen Post entstanden ist und aus dem Post „Vergessene Dinge“.
Was haltet ihr davon?! Mein Mann meint, daß der Name des Blogs nicht genug zur Geltung kommt.?!






So, nun aber weiter zum eigentlichen Thema. In der Kinderabteilung von IKEA fand ich ein Papierbastelset mit schönen Papieren und da ich ja immer für Pünktchen, Streifen und Karos zu haben bin, wanderte es gleich in meinen Einkaufswagen.





Am Donnerstag habt ihr ja schon die Verpackung mit dem rosa Papier gesehen. Heute zeige ich euch eine Gutscheinverpackungen in beige/grün Tönen.
Die Idee zur Formatvorlage stammt von der Werder Bremen Autogrammverpackung.




Ihr kennt mich ja nun schon ein Weilchen und wisst, das ich nicht zu den Sportbegeisterten zähle. Darum war ich auch nicht gerade großartig neugierig auf die Autogramme der Werder - Spieler. Aber man/frau soll ja immer Interesse für die Hobby´s der Kinder zeigen. Also erklärte ich mich bereit diese anzusehen.
Ja, es hat sich rentiert – mein Sohn war glücklich mir die Karten zu zeigen und ich habe eine neue Verpackungsidee entdeckt.
Der Clou daran ist, daß der Fußball/Kreis die Schachtel verschließt.





Ich habe über das Pysslig - Papier etwas im Internet gesurft und eine Seite gefunden, die vom gesamten Inhalt Foto´s gemacht hat – wer will schaut einfach auf den Blog von "mony bloggt".





Die Gutscheine gehen übrigens an die Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung, ohne die es für mich nicht möglich gewesen wäre zu arbeiten.
Ich bin froh, daß es in Deutschland so viele verschieden Betreuungsangebote für Kinder gibt. Schön wäre es noch, wenn allen Kindern so ein Besuch bei Bedarf möglich wäre.
Doch will ich mir hier an dieser Stelle nicht darüber den Kopf zerbrechen, denn jetzt haben endlich in Bayern die Sommerferien angefangen.
Hoffentlich merkt das auch das Wetter …

Bis bald eure
Jutta

Donnerstag, 28. Juli 2011

Arv Böllop – Neue Nostalgie Tortenplatte von IKEA

Am liebsten gehe ich jedes Jahr im Juli zu IKEA. In der Hoffnung schon das eine oder andere neue Teil zu finden, denn der neue Katalog kommt meistens Ende August in die Briefkästen.





Also war es letzte Woche wieder so weit.
Und ich wurde fündig...



Da ich alte Pressglastortenplatten liebe, halte ich immer meine Augen danach offen. Was mir noch in meiner Sammlung fehlte, war eine schöne Tortenplatte mit Fuß und Glasabdeckhaube.



Beim Gang durch die Haushaltswarenabteilung fand ich diese bezaubernde Arv Böllop - Tortenplatte. Besonders gut gefallen mir die filigranen Blumenranken in der Oberfläche der Platte und deren Wellenrand. 16,99 Euro finde ich einen guten angemessenen Preis dafür.



Die zwei Geschenkpäckchen sind kleine „Dankeschön“ an die Sporttrainerinnen meines Sohn´s. Diese trainieren die Kinder ehrenamtlich – ich bin ihnen dankbar für ihr tolles Engagement.





Übrigens, das niedliche rosa Papier gab es auch in der IKEA – dazu verrate ich in meinem nächsten Post noch mehr.

Bis bald und liebe Grüße
Jutta

Dienstag, 26. Juli 2011

Nachtrag "Bella-Italia"-Woche


Ich hoffe meine kleine „Bella–Italia“ - Woche hat euch gefallen. Ich habe bewußt auf die Bilder von Venedig und Umgebung verzichtet. Da wir dort so oft schon waren, wollte ich einfach nur bummeln und mit meiner Familie mich treiben lassen. Denn Satz: „Wartet auf mich, ich will noch ein Foto machen!“ habe ich uns so erspart.




Wie schnell sind doch die schönsten Tage im Jahr vorbei.
Bei strahlendem blauen Himmel fuhren wir wieder heimwärts. Das Sommerwetter konnten wir leider nicht über den Brenner mitnehmen, aber die schönen Erinnerungen.

Für alle die in der nächsten Zeit in den Urlaub fahren wünsche ich ein schöne erholsame Zeit.
Und für alle nicht mehr Urlauber, kommt lasst es uns zu Hause gemütlich machen.

In diesem Sinne eure
Jutta


Sonntag, 24. Juli 2011

Ein Picknick in der Nacht



Ein Picknick in der Nacht am Strand – das war die Idee. Nicht alle waren davon gleich begeistert. Weht es den Sand ins Essen?! Wird es nicht kühl am Abend?! Für die Teen´s war es ein Diskussionspunkt ob man danach noch mal duschen muß?! JA, JA, JA.....



Egal, wir haben uns auf dieses kleine Abenteuer eingelassen und ALLE waren begeistert. Es war leider eher windig an diesem Abend, so dass das ausbreiten der Picknickdecken alleine schon schwierig war. Natürlich knirsche es ab und zu beim Kauen...
Kühl wurde es auch, aber da mußte wir halt etwas enger aneinander kuscheln.
Und anschließend duschen ging auch jeder freiwillig – alleine zum Aufwärmen.



Aber das alles nahmen wir gerne in kauf. Die einmalig schöne Stimmung mit lieben Menschen bei untergehender Sonne am Strand zu sein, ist ein besonderes Erlebnis. Dazu etwas leckeres zu essen und trinken – was will man mehr.



Tipp: Vor vielen Jahren haben wir ein Nachtpicknick an einem Badesee gemacht. Der Steg war vorne so breit, dass wir eine Bierbankgarnitur aufstellen konnten. Den ganzen Steg entlang stellen wir Teelichter. Von diesem tollen Abend reden mein Mann und ich noch immer.
Vielleicht ist das für euch eine Idee – am nahe gelegenen Bach oder einer schönen Waldlichtung – mit lieben Freunden ein spätes Picknick zu organisieren. Einfach so ... um einen lauen Sommerabend zu genießen...

Ich hoffe euch hat meine „Bella-Italia“ Woche gefallen. Vielleicht war ja eine neue Anregung dabei?! Bin schon gespannt auf eure Kommentare.

Laßt es euch mit und ohne Urlaub einfach gut gehen.
Liebe Grüße
Jutta

Samstag, 23. Juli 2011

Dolce – italienisches Gebäck



Während mein Mann im Cafe seinen Cappuccino und die Zeitung genießt, habe ich die leckeren kleinen Gebäckstücke nicht nur bewundert.






Bei uns in Deutschland sind die Leckereien in der Bäckerei oft sehr groß. Wenn ich nur an die typischen Nussschnecken mit einem Durchmesser von ca. 12 cm denke oder Krapfen/Berliner in der Größe eines Unterteller´s?!




Wie niedlich ist dagegen die Auswahl in einer italienischen Konditorei. Die meisten Gebäckstücke passen vom Durchmesser in ein Muffin-Papierchen.
Liebevoll sind die kleinen Teile mit Puderzucker bestäubt. Manchmal sitzt eine Cocktailkirsche zur Krönung oben auf.






Und dann, sind nicht auch die italienischen Worte wie Musik in den Ohren?!
Alleine wenn man gefragt wird, ob man sein „cornetto“ mit „crema“ oder lieber mit „chocolate“ haben möchte, läuft schon das Wasser im Munde zusammen.




Kurz um, ich habe keine Bilder von dem Gebäck aus Italien. Gegessen habe ich es schon, aber an die Foto´s für euch habe ich nicht gedacht!
Erst bei der Überlegung für die Themen zu dieser „Bella Italia“ - Woche, erinnerte ich mich wieder an die Leckereien.
Und damit komme ich gleich zu meinem heutigen Tipp:




Tipp: Es gibt sie auch in Deutschland – diese leckeren italienischen Konditoreien. Ich habe das Glück, daß sich sogar eine in meinem Stadtviertel befindet. Alle Köstlichkeiten auf den heutigen Foto´s sind von dort und ich kann euch sagen, sie sehen nicht nur so köstlich aus – sie schmecken auch hervorragend.
Also auf..., schaut doch mal im Internet, was es in eurer Gegend an richtig italienischen Konditoreien gibt. Oder vielleicht wollt ihr lieber richtige Croissants?! Oder wie wäre es mit einer Teatime mit Scones?! So könnt ihr euer Wunsch-Urlaubsland-Feeling selber wählen.
Mir fällt dabei ein, daß ich schon lange keine „Cantuccini“ gebacken habe. Das ist ein köstliches italienisches Mandelgebäck.
Ich suche mal gleich das Rezept raus.
Versprochen: Rezept und Bilder folgen....

Bis Morgen
eure Jutta

Freitag, 22. Juli 2011

La Gazzetta dello Sport und eine Tasse Cappuccino ...

Wer kennt sie nicht die typische rosa Sport-Zeitung aus Italien?! Zugeben ich würde sie mir nie wegen den Artikeln kaufen. Denn zum Ersten kann ich kaum italienisch (da helfen auch zwei Volkshochschulkurse sehr wenig) zum Anderen ist Sport nicht gerade mein Lieblingsthema.
Doch nach dem Einkaufsbummel über den Markt, wollte sich mein Mann etwas Gutes gönnen – und für ihn bedeutet das – ein schöner Platz, eine leckere Tasse Cappuccino und dazu eine aktuelle Sport-Zeitung.




Für meinen Sohn bedeutet das mit Freunden Abenteuer erleben.



Und für mich ist es die Seele baumeln lassen. Meinen Blick streifen lassen und die schönen Momente genießen. Gerne bin ich im und am Wasser, egal ob Pool oder Meer. Mit meiner Kamera versuche ich diese besonderen Augenblicke einzufangen.




So hat jeder seine eigene Vorstellung vom perfekten Urlaub. Dafür braucht jeder seinen Freiraum. Schön sind die Momente, die wir dann wieder gemeinsam erleben.

Tipp: Auch im Alltag versuche ich mir meinen Freiraum zu schaffen und ist es nur eine Stunde. Gerade dafür schätze ich meinen Blog. Ich will durch ihn nicht in Stress geraten. Klar gibt es Zeiten, in denen anderes wichtiger ist. Für diese Momente habe ich immer ein paar Bilder und Texte auf Vorrat. Oft sind diese Bilder genau in so ruhigen Minuten, die nur für mich sind, entstanden. Diese Bilder sind oft „Stillleben“, die aus der Seele heraus entstanden sind.

Was wollte ich damit sagen?
Sucht euch auch euren Freiraum und seit gespannt was in diesem entsteht.

Viele schöne Momente wünscht euch
eure Jutta

Donnerstag, 21. Juli 2011

blaue Kette





Ketten kann ich nie genug haben. Gerne trage ich zu jedem Outfit das passende Stück.




Es gibt klassische Ketten, die man/frau immer tragen und sehen kann. Manche Ketten sind so ein Hingucker und so auffallend, daß ich sie gerne seltener trage, damit der „Oha-Effekt“ erhalten bleibt.




Auf dem Markt in Cavallino entdeckte ich diese blau/grüne Kette und habe mich sofort in sie verliebt. Mich fasziniert das Farbspiel der großen Kugeln, die mit vielen kleinen Perlen ummantelt wurden.



TIPP: In großen Städten und auf vielen Märkten gibt es inzwischen Perlenstände. Es macht soviel Spaß sich die schönsten Perlen auszusuchen. Mit etwas Phantasie entstehen so die tollsten Ketten.
Bei „Les Tissus Colbert" war vor kurzen auch eine tolle Idee für Kinder Ketten und Armbänder. Diese Idee ist von Kelly, die 2x im Monat auf dem Blog von Karin Ideen vorstellt.
Beim Schreiben dieser Zeilen, fällt mir ein, daß ich noch die Perlen von einer gerissenen alten Holzkette aufgehoben habe – na da werde ich doch gleich mal meinen eigenen Tipp ausprobieren ;-)

Viel Freude am Fädeln wünscht euch
Jutta


Mittwoch, 20. Juli 2011

Casa Chic - Wohnen auf italienisch




Heute stelle ich euch eine Wohnzeitschrift aus Italien vor. Wie es dazu kommt?! Nun ja im Urlaub habe ich Zeit zu lesen und neue Ideen zu sammeln. So gehe ich gerne in Zeitungsläden (Österreich: Trafik) und lasse mich inspirieren.





Dieses mal viel meine Wahl auf die Wohnzeitschrift „Casa Chic“ sie erscheint monatlich.
Der Einrichtungsstil ist für mich gediegener „Shabby Chic“.




Besonders angesprochen haben mich die Foto´s der Wohnreportage auf den ersten Seiten. Eine Wohnung in weißen Farbtönen. Besonders toll fand ich das alte rollende Regal. Auf die unten sitzenden Tauben könnte ich allerdings gut verzichten ;-)




Super an der Zeitschrift ist, dass sie im hinteren Teil Anleitungen zur Herstellung gibt. Diese sind mit vielen Foto´s verständlich gemacht. Kopieranleitungen sind ergänzen beigefügt.







Mein Fazit: Die Zeitschrift kostet in Italien 4,50 Euro – ein Spaß den man sich gönnen kann.




TiPP: Internationale Zeitschriften gibt es an vielen Bahnhöfen. Ein Blick lohnt sich.
Meine Favoriten sind:
Amerika – Martha Stewart - Living
Dänemark – Isabell
Frankreich – Marie Claire Idees

Viel Spaß beim entdecken
wünscht euch
Jutta

Dienstag, 19. Juli 2011

Grün, weiß, rot – diese Farben stehen für „Bella Italia"



Grün wie der Basilikum
Weiß wie der Mozzarella
Rot wie die Tomaten.

Fast könnten die drei Lebensmittel die Farbgeber für die Nationalflagge Italiens sein.

Bei Wikipedia steht folgende Erklärung:
Das Grün steht für la pianura (deutschEbene), gemeint sind die Natur und die Landschaft. Das Weiß steht für die Farbe der Gletscher der Alpen. Das Rot steht vor allem für das Blut, das vergossen wurde, um Italien zu vereinen.



Eine klassische Vorspeise in Italien sind Tomaten, mit Mozzarella in Scheiben und darüber Basilikum. Abgeschmeckt wird das ganze mit Salz und Pfeffer, Balsamico - Essig und Olivenöl. So einfach und so gut.



TiPP: Weißbrot oder Semmeln vom Vortag in Scheiben schneiden. In die heiße Grillpfanne legen und kurz an rösten. Wir nehmen dafür auch gerne den Elektogrill – da das Brot keine Spuren hinterlässt muss der Grill danach nicht geputzt werden.  Auf das noch heiße Brot etwas Knoblauchbutter geben 
KÖSTLICH.............................. 

Morgen geht es weiter mit „Bella Italia“ schaut doch bitte wieder vorbei.
Liebe Grüße
Jutta

Montag, 18. Juli 2011

Was wäre Italien ohne Meer...?

Nicht auszudenken wäre das, denn wir lieben das Meer. Das schöne an München ist, dass die Fahrt nach Italien fast nur ein „Katzensprung“ ist. Naja, mit unserem alten Wohnwagen dauert es schon länger, aber dennoch ist Italien und das Meer in wenigen Stunden erreichbar.




Ich liebe das Meer, darum widme ich diesem Thema auch den ersten Post in meiner „Bella Italia – Woche“.






Manchmal liegt das Meer still da wie ein Spiegel, der nur ab und zu ein paar „Glitzer – Funkel – Grüße“ an den Betrachter am Strand schickt. Alles spiegelt sich darin.
Dann kommen die Wellen. Sanft rollen sie über den Strand. Sie bringen wunderbare Dinge mit sich. Was ist es dieses Mal? Ein Stück Treibholz oder eine besonders schöne Muschel?




Wir sammeln diese kostbaren Schätze, befreien sie vom Salzwasser und lassen sie trocknen. Zuhause kommen sie in ein Einweckglas mit einer Kerze und erinnern uns so an lauen Sommerabenden an die schöne Zeit am Meer.




TiPP: Zuhause finden sich beim Spazieren gehen auch so manche schönen Dinge, die es lohnt zu sammeln. Besondere Steine, Schneckenhäuser oder wie wäre es mit den ersten Hagebutten?! Egal was, so ein Spaziergang tut der Seele gut – viel Spaß macht es auch mit der Familie oder der besten Freundin.

Bin gespannt was ihr von euren Spaziergängen mitbringt.
Laßt es mich wissen.

Eure Jutta

Sonntag, 17. Juli 2011

Aprikosenkuchen im Garten


Heute zeig ich euch ein paar Bilder von unserer kleinen gemütlichen Kaffeetafel im Garten. Fast jedes Wochenende backe ich einen Kuchen, egal ob Besuch kommt oder nicht.




Am Wochenende nach unserem Pfingsturlaub habe ich diesen Aprikosenschlupfkuchen gebacken. Das Rezept ist ursprünglich mit Äpfeln. Da wir aber aus unserem Urlaub in Italien Aprikosen mit nach Hause genommen haben, mußten sie halt verarbeitet werden.



Ich weiß nicht ob ihr schon im Urlaub gewesen seid oder noch die schönsten Tage des Jahres vor euch habt?!
Ich habe mir für euch folgendes überlegt:





Ab Morgen werde ich eine Woche lang - jeden Tag - etwas zum Thema „Bella Italia“ posten. So bekommt ihr einen kleinen Einblick in unseren Urlaub und vielleicht auch Vorfreude auf eure Reise.
Für die, die in diesem Jahr zuhause bleiben, sind bestimmt auch ein paar Anregungen für das Urlaubs-Feeling in den eigenen Vier-Wänden dabei.
Ihr dürft gespannt sein....

Bis morgen
Jutta

Freitag, 15. Juli 2011

Bin im Garten...


Das wird das Motto für dieses Wochenende. Ich will mich an meinem Blumen erfreuen.
Staunen wie fleißig die Bienen sind. Evtl. auch ein wenig aus dem Garten naschen.




Denn die letzten süßen Erdbeeren sind noch zu pflücken und vielleicht sind die Johannisbeeren ja auch nicht mehr so sauer. Ich lass mich überraschen, was das Wochenende für mich bereit hält - egal wie das Wetter wird!

Auch euch ein wunderschönes Wochenende
eure Jutta

Mittwoch, 13. Juli 2011

Schattengarten



Die ersten zwei Wochentage sind schon wieder vorbei. Ich bin so glücklich, daß mein Terminkalender diese Woche viel Zeit für schönes läßt.
So habe ich mich gestern und heute in den hinteren Teil meines Gartens vorzogen und genieße die Stille.


Dieser Teil ist sehr dunkel durch die Bäume in den Nachbargärten. Besonders eine dicke alte Kastanie wirft ihren Schatten in unseren Garten. Manchmal witzeln wir, daß es bei uns so schön kühl wie im Biergarten ist.
Dazu muß man wissen, daß die Kastanienbäume eine lange Tradition in bayrischen Biergärten habe.




An heißen Tagen im Hochsommer genießen wir diesen Platz im Garten besonders. Mein ganzer Stolz ist ein Gartenobelisk, diesen habe ich mir vor ca. 10 Jahren von einem Schreiner anfertigen lassen.
Schön schaut es ja nun mit den verwitterten Spuren aus. Leider hat der Zahn der Zeit etwas zu stark an ihm genagt, so das morsche Stellen am Holz sind. Ich lasse ihn nun abtrocknen und hoffe, daß da noch was zu retten ist.


Der weiße Stuhl war ursprünglich schwarz würde ich mir heute nie wieder in dieser Farbe kaufen. Zum Wegwerfen war es mir zu schade, also habe ich 1 Sprühdose gekauft und ihn weiß gesprüht. Leider haftet die Farbe nicht so gut, in kürzester Zeit sind schon einige Kratzer entstanden. Im Garten leistet er auch so gute Dienste als Blumenständer.







Ich hoffe euch hat der kleine Blick in meinen Garten gefallen. Ich kann euch schon versprechen, daß weitere Bilder folgen werden.

Bis bald
eure Jutta