Montag, 29. August 2011

Tag des Porzellans








Habt ihr gewußt das der 29.8 der Tag des Porzellans ist?! Nein?! - Gut dann stehe ich nicht alleine da.







Ich wußte es nämlich auch bis vor kurzem nicht.
Im Buch „hell & zauberhaft“ steht auf der Seite 112, daß man Freunde an diesem Tag mit einem schönen Stück Porzellan beschenkt.








Das habe ich zum Anlass genommen euch Bilder von meinem ältesten Porzellan zu zeigen. Ich habe es vor über 30 Jahren, von meiner Urgroßmutter väterlicher Seit´s bekommen. Leider fehlt ein Teller und eine Tasse ist am Rand angeschlagen.






Ich bin ja viel auf Flohmärkten unterwegs – doch nie habe ich diese Porzellan gesehen. Vielleicht liegt es daran, daß es von keiner namhaften Firma hergestellt wurde.






Mich stört diese Tatsache nicht, denn mir gefällt es in seiner verspielten Art sehr gut. Nur für besondere Momente wird es benützt. Für den Alltag ist es mir zu schade und zu umständlich, da es nicht in die Spülmaschine darf.

So, ihr Lieben, ich wünsche Euch noch einen schönen Wochenanfang.

Eure Jutta

Freitag, 26. August 2011

Taufe


Unser Patenkind hat vor einiger Zeit ein Brüderchen bekommen, sein Name ist Jonas. Wir freuen uns sehr über den neuen Erdenbürger.




Und damit er gleich etwas zum beobachten und spielen hat, haben wir für ihn
zur Taufe ein Mobile geschenkt. Gefunden habe ich es bei „Mini König“.
Es besteht aus schlichten Holztieren die mit Perlen auf ein Satinband aufgefädelt wurden. Besonders haben es mir die Vichy-Karo-Sterne angetan, die am oberen Ende einen Sternenhimmel bilden.




Überhaupt bin ich immer wieder von den einfachen Mustern wie Pünktchen, Streifen und Karos begeistert. Ich finde sie zeitlos schön.
Jede Gelegenheit wird von mir genützt, meinen Fundus mit solch gemusterten Papieren und Bändern zu erweitern.






Gelegenheit dazu habe ich ja dank der Ferien. Ein Blick auf den Sommerferienkalender 2011 hat mir gezeigt, daß nur noch drei Bundesländer Ferien haben. In vielen Bundesländern hat der Alltag schon Einzug gehalten.






 
Heute ist es bei uns extrem heiß. Wir waren am Vormittag am See und sind ab 14:30 Uhr wieder in unsere kühle Wohnung geflohen....
Am Abend sind bei uns Gewitter angekündigt und dann soll der Temperatursturz kommen.
War es das mit dem Sommer?! Seid ihr schon in Herbststimmung?!
Bitte schreibt mir doch in welchem Bundesland ihr lebt und was eure gefühlte Jahreszeit ist.

Bin gespannt auf eure Antworten.
Eure Jutta

Dienstag, 23. August 2011

Eisbombe oder eine leckere Art Reste zu verwerten...


Nach dem Kindergeburtstag ist so einiges übriggeblieben. Vor lauter Angst die Kinder könnten auf der Feier Hunger leiden   ;-)   habe ich viele zu viel eingekauft.
Das Problem an der Sache ist nun das, daß wir alle keine gerne „Reste-Esser“ sind! Wir mögen es einfach nicht drei Tage hintereinander immer das Gleiche zu essen.









Nun war zum Beispiel von dem Baiser viel zu viel noch übrig. Also was tun?
Da kam ich auf die Idee eine Eisbombe selbst herzustellen. Ich kaufte dafür Vanilleeis und schwarzes Johannisbeeren Sorbet. Gleich nach dem Einkaufen (da war das Eis genau richtig weich) füllte ich es in Schichten in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Rehrückenform. Dabei drückte ich in das Sorbet grobe Baiserstücke. Mit einem weiteren Stück Frischhaltefolie deckte ich die Form ab und stellte sie in den Gefrierschrank.








Nach einem Ausflug gab es ein spontanes gemeinsames Essen bei Freunden. Ich steuerte die Eisbombe als Nachtisch dazu bei. Mhm....war das LECKER........
Ideal bei dem super Wetter.......

Liebe Grüße
Jutta

Sonntag, 21. August 2011

Sonntag ist „Kuchenzeit“





Die ersten Äpfel sind reif. Dieses Jahr scheint ein „Apfeljahr“ zu werden. Dick hängen die Äpfel zu Haufen an den Bäumen, so daß diese sich unter der schweren Last biegen.
Was liegt da näher als den Bäumen zu helfen und die reifen Äpfel zu pflücken? Am Vormittag haben wir eine kleine Radtour gemacht und Äpfel mitgebracht.





Mitte Juli habe ich mit diesem Teig schon einen Aprikosenkuchen gebacken. Aufgrund der Nachfragen ist nun hier das Rezept für den einfachen Rührteig. Es ist aus dem "Zwergenstübchen - Backbuch".  Der Kuchen schmeckt auch sehr gut mit Kirschen oder Zwetschgen oder mit Streusel....





Zuerst werden die Äpfel geschält und entkernt. Ich bin begeistert was für ein Aroma diese ersten Äpfel haben. Natürlich werden dabei ein paar Apfelspalten genascht – egal wir haben ja genügend. Außerdem mussten wir uns die schönsten Äpfel mit großer Mühe (klettern, strecken) erobern. Mit diesem Wissen schmecken sie doppelt so gut!






Ich habe das Rezept für die Obstkuchenform gedrittelt, damit der Teig nicht über den Rand läuft.







Jetzt muß er nur noch auskühlen und dann lassen wir ihn uns schmecken.
Ich wünsche euch noch einen guten Start in die neue Woche.

Eure Jutta

Mittwoch, 17. August 2011

Raus in die Natur




Bei dem wechselhaften Wetter werden wir in meiner Familie schnell zu „Stubenhockern“. Wir können uns alle gut selbst beschäftigen in dem wir lesen, basteln, Musik hören, kochen usw....




Doch mein Motto ist im Moment „Raus in die Natur“. Die richtige Kleidung dazu auswählen und los geht es. Es gibt soviel zu entdecken.



Wie schön schaut doch so ein Weizenfeld aus. Wie viele Ähren sind das?! Wie schmecken die?!






Ihr kennt mich ja schon, natürlich pflücke ich gerne einen kleinen Wildblumenstrauß für die Wohnung. Ich bin fasziniert davon, dass jedes Mal eine völlig andere Variante dabei entsteht. Morgen ist mein letzter Arbeitstag, dann fängt auch bei mir endlich der Urlaub an.
Wir bleiben zu Hause, in der gewohnten Umgebung. Sicherlich verbringen wir viel Zeit im Haus und im Garten. Wenn das Wetter mitspielt werden wir viel schwimmen gehen, Rad fahren und die Seele "in der Natur" baumeln lassen.

Bis bald eure Jutta

Montag, 15. August 2011

Jeanne d`Arc Living - 6.Ausgabe2011


Bei uns ist heute Feiertag – das gleich vorweg, um euch etwas neidisch zu machen ;-)








Es ist schön ein langes Wochenende zu haben, ausschlafen zu können, spät Frühstücken, faulenzen usw.... aber das schönste ist, daß die neue Ausgabe der Jeanne d`Arc Living vorgestern in meinem Briefkasten lag.






Das ist meine Zeitung zum genießen. Da brauche ich Ruhe und ein gemütliches Umfeld, das geht nicht mal so schnell, in der S-Bahn, auf dem Weg in die Arbeit.





Gestern habe ich mir schon eine halbe Stunde schmöckern gegönnt und heute Nachmittag geht es weiter. Diese Ausgabe ist wunderschön, so tolle Themen und super Bilder. Einen kleinen Eindruck bekommt ihr von den eingescannten Seiten.




Und ich will euch noch etwas verraten – die hier abgebildeten Themen zeigen auch schon eine kleine Vorschau auf das, was ich für euch für die nächsten Postbeiträge fotografiert habe.





Ich arbeite noch an den Texten und natürlich will ich die Foto´s auch noch etwas optimieren.
Ich verziehe mich in die Küche zum Kuchen backen.... Ratet mal welchen...?

Liebe Grüße und bis bald
eure Jutta

Freitag, 12. August 2011

Zeit


An den Kindern merkt man wie die Zeit vergeht“ diesen Spruch sagt meine Mutter seit ich denken kann.
In jungen Jahren habe ich ihn nicht verstanden – Zeit dauert doch ewig...
Unendlich dauert es bis man alt genug ist eine Abendserie im Fernsehen anzusehen. Und wie lange dauerte es bis man endlich volljährig war...







Doch zugegeben, wenn ich heute meinen Sohn anschaue – muß ich oft an diesen Satz denken. Gerade haben wir doch erst das Laufrad gekauft – das ist doch gar nicht sooooo lange her. Jetzt sollte es schon die Playstation sein.






Früher war es noch leichter, da durfte ich mit ihm stundenlang Bilderbücher anschauen. Heute wird über fast jede Kleinigkeit diskutiert und das ist manchmal so anstrengend...






Und doch will ich jetzt die Zeit genießen, auch wenn ich mich gerade über etwas ärgere. Wie oft hängen meine Gedanken am Abend etwas nach, was meiner Meinung nach nicht so gut gelaufen ist? Doch die Erfahrung zeigt mir, daß diese Dinge nach zwei bis drei Tagen an „Gewicht“ verloren haben.
Also warum habe ich mir dann am besagten Abend, die Zeit davon stehlen lassen?!







Ich habe ein schönes passendes Zitat gelesen, das mich sehr nachdenklich gemacht hat:


Jetzt sind die guten alten Zeiten,
nach denen Sie sich in zehn Jahren
zurücksehnen werden.

Peter Ustinov



In diesem Sinne
Jutta

Dienstag, 9. August 2011

Vintage Camping-Geburtstagsfeier




So Vintage war es erst gar nicht geplant – aber irgendwie ist beim Camping doch immer alles etwa Improvisation – oder nicht?!
Doch erstmal der Reihe nach. Zuerst haben wir wirklich gezittert wie das Wetter werden würde. Denn bei Regen 8 Kinder im Vorzelt des Campingwagens mehrere Stunden zu beschäftigen, konnte ich mir einfach nicht vorstellen.






Doch Petrus hat es gut mit uns gemeint, es regnete nur in der Früh. Wir fuhren am Vormittag mit 5 gefüllten Kisten zu unserem Wohnwagen auf den Campingplatz. Alleine den Inhalt im Wohnwagen so zu verstauen, daß er sinnvoll griffbereit liegt, war schon eine kleine Herausforderung.





Die Geburtstagsgirlande wurde schon mal gespannt und dann ging es wieder Heim um die Gäste zu Hause in Empfang zu nehmen. Um 17:00 Uhr ging es zurück auf den Campingplatz. Die Kinder bekamen eine Liste mit Fragen über das Gelände, so lernten sie die wichtigen Gegebenheiten gleich kennen und wir hatten genug Zeit das Kuchenbuffet herzurichten.





Leider merkte ich erst da, daß die Tischdecke viel zu kurz für den Tapeziertisch war. Grübel, grübel entweder schaut links und rechts das blanke Holz raus oder.....







Ich hängte Bettlaken, die ich vorsichtshalber eingepackt hatte (falls Kinder im Wohnwagen schlafen wollen) links und rechts an den Tisch....





Habt ihr meinen Kuchen entdeckt?! Ich bin mächtig stolz auf ihn!!! Das Glück kam mit zur Hilfe. Meine alte Kastenbackform war schon ganz schön in die Jahre gekommen, also ging ich los um mir eine Neue zu kaufen.
Und was entdeckte ich da?! Es gibt eine Kastenkuchenbackform, die mit einem Ring wie bei der Springform geschlossen wird. Jedenfalls ideal für die Form des Wohnwagens.





Überzogen habe ich den Kuchen mit einer Marzipandecke. Die Kanten sind Gummibärenschnüre (heißen die wirklich so?!), die Türe ist übrigens auch daraus. Die Fenster sind aus Schokolade. Die Reifen sind Lakritzschnecken und der Türgriff auch.





Jedes Kind bekam eine Wasserflasche mit seine Namen darauf. Das fand ich super praktisch, weil die Kinder so auch in der Nacht ein Getränk griffbereit hatten. Bei Bedarf konnten diese Flasche ja auch jeder Zeit aufgefüllt werden.





Natürlich habe ich mir noch den Spaß gemacht, passend zum Motto Süßigkeiten zu verpacken. Z.B. gab es die „Zeltstangen“, daß waren Cola-Kaubonbons.
Habt ihr mein großes Glas mit den Cantuccini gesehen?!
Diese kamen bei den Gästen super an.




Die Kinder hatten viel Spaß beim Schlauchboot fahren und schwimmen. Es wurde auch Fußball gespielt. Zum Abendessen gab es Dip-Gemüse, gegrillte Bratwürste und geholte Pommes.
Gemosert“ wurde, weil um 22:00 Uhr die Nachtruhe am Campingplatz begann. Im Vorzelt des Wohnwagens wurde ein Matratzenlager für 8 Kinder errichtet.
Um 23:30 Uhr war kein Mucks mehr zu hören – alle schliefen bis um 07:15 Uhr am nächsten Tag.
Die Bilder vom „Matratzen-Chaos“ zeige ich lieber nicht. Nach einem ausgiebigen Frühstück, gab es wieder eine Fußball- und Schwimmrunde.




Alle Geburtstagsgäste erhielten als Erinnerung ein T-Shirt vom Campingplatz und einen „Camping-Kaugummi“.
Dann ging es mit den Autos wieder nach Hause.




Und wir?! Wir fuhren wieder auf den Campingplatz und genossen die Stille und die restlichen Leckereien bei einer Tasse Kaffee. In Ruhe spülte wir ab und brachten Ordnung in unseren alten Wohnwagen.




Fazit: Es war eine schöne Geburtstagsfeier. Die Kinder können sich draußen gut austoben. Die Kosten halten sich in Grenzen, wenn der Platz sowieso schon gemietet ist. Alle Kinder waren der Meinung, daß sie uns wieder auf dem Campingplatz besuchen kommen – na, wenn das kein Zeichen dafür ist, daß es ihnen gefallen hat.

Liebe Grüße an euch ALLE
Jutta

Sonntag, 7. August 2011

Einladung zum Kindergeburtstag am Campingplatz


Es war wieder mal so weit. Mein Großer ist ein Jahr älter geworden.
Natürlich hatte er schon eigene Vorstellung wie seine Geburtstagsfeier gestaltet werden soll. In diesem Jahr wünschte er sich eine Übernachtungsfeier, am liebsten am Campingplatz - ich hatte euch das ja schon geschrieben.






Nach einigem „Hin und Her“, haben wir uns für die Erfüllung dieses Wunschs entschieden. Wir suchten einen Campingplatz in der Nähe aus, fragten die Freunde nach einem möglichen Zeitpunkt ab und fanden eine gute Lösung.





Natürlich ließ ich es mir nicht nehmen und gestaltete die Einladungskarten passend zum Motto der Feier. Doch damit ging die Planung erst richtig los.
Welche Spiele passen zum Thema? Was gibt es zu essen? Wie schaut der Geburtstagskuchen zum Thema aus?! Denn wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß das ich immer die Kuchen passend zum Geburtstagsthema verziere.
Ja, so ist das – da fängt man/frau einmal etwas an und dann werden die Erwartungshaltungen von Jahr zu Jahr höher ;-)




Aber ich sage euch - es ist mir geglückt....
Ich möchte nur noch die Bilder bearbeiten....

Bis bald
eure Jutta

Donnerstag, 4. August 2011

Cantuccini


Heute entführe ich euch in meine Küche. Die Zutaten liegen schon bereit.
Frische Bioeier, knackige Mandeln, süßer Zucker, gesundes Dinkelmehl usw. seht selbst...






Das erste Mal habe ich die köstlichen selbstgebackenen Cantuccini bei Conny probieren dürfen. Zum Glück, hat sie mir das Rezept dazu gegeben.




Nun also ans Werk. Zuerst wird der Teig geknetet.
In Rollen portioniert und kühl gestellt.




Anschließend gebacken.







In Stücke geschnitten und wieder gebacken.





Mmh – wie das duftet.... Leckeres Gebäck, daß gerade aus dem Ofen kommt. Verstaut wird es in einem riesigen Glasbehälter. Ein paar habe ich meinen Lieben zum Kosten gegeben. Den Rest habe ich gleich in Sicherheit gebracht, da ich diese für die Geburtstagsfeier von meinem Sohn brauche. Er will einen Übernachtungsgeburtstag beim Camping?! Die Vorbereitungen laufen dafür schon auf Hochtouren.

Ihr dürft gespannt sein.
Liebe Grüße
Jutta