Direkt zum Hauptbereich

Erdbeermarmelade mit Aperol



Heute habe ich was Leckeres für euch, Jutta´s Mama hat uns ein Gläschen Erdbeermarmelade zukommen lassen, aber eine ganz Besondere.

Ein echtes Highlight für Fans, die Marmelade nicht nur süss lieben, sondern auch ein bisschen herb im Nachgeschmack oder einfach mal anders, als die üblichen Erdbeere mit Vanille, Erdbeere mit Rhabarber, usw. ...



Aperol - in aller Munde - mit Prosecco ja schon ein Hit.
Ihr könnt es euch sicher denken, die Marmelade besteht aus Erdbeeren mir einem Schuß Aperol und ich sage euch, es schmeckt so lecker . . .





Hier noch ein Tipp:
Falls ihr keine Erdbeeren mehr auf dem Markt oder in den Lebensmittelläden erhaltet, ich nehme ab und zu die gefrorenen Erdbeeren aus dem Tiefkühlregal, das klappt prima!
Viele Spaß beim Ausprobieren
Herzliche Grüße Ulli

Kommentare

  1. Das ist doch mal was ganz anderes!!! Eine tolle Idee und DANKE fürs Zeigen!!! Sehr schöne Bilder!!!

    Ganz liebe Sonntagsgrüße an Dich, Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Toll sieht es aus !!! Zu blöd, das ich weder Erdbeermarmelade noch Aperol mag ! Vielleicht zusammen ?
    Hab noch einen schönen Abend, Lg Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    da tut sich ja bei mir mal wieder ne Bildungslücke aus, ich kenne Aperol gar
    nicht:-((((, aber sollte ich es iorgendwo finden, probiere ich das aus. Eine meiner Lieblingsmarmeladen ist Erdbeere und wenn da mal ein bisschen Abwechslung ins Glas kommt, kann das ja nicht schaden:-)))
    Sei ganz ganz lieb gegrüßt
    von der wartenden Antje

    AntwortenLöschen
  4. Wooow, das kommt mir ja gerade recht, dieses tolle Rezept. Ich mag beides und da es in unserer Nachbargemeinde noch frische Erdbeeren gibt, werde es diese Marmelade natürlich ausprobieren.
    Danke Dir fürs Teilen !!!

    Herzliche Grüße Renate

    AntwortenLöschen
  5. Ooooohhhh!! Sprizz aus Brot? Muß ich probieren!
    Die Mama einer Freundin hat immer etwas Vodka ins Apfelgelee getan, das ist auch recht delikat.
    :-)
    GLG, Mel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt auch sehr gut ... Wir haben ja im letzten Jahr Apfel-Kiwi Marmelade ausprobiert und sind begeistert ... Im Urlaub haben wir einen Sandwichmaker und dorthinein lieben wir diese Marmelade ....
      Jutta

      Löschen
  6. Super Idee, da wär ich ja nie darauf gekommen, obwohl ich schon mal Campari-Orange Gelee gemacht hab, das schmeckt auch fein.

    lieben Gruß
    maria

    AntwortenLöschen
  7. aperol lecker, erdbeeren lecker ... beides zusammen, kann nur oberlecker sein!
    798herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  8. sonnenblume seufzt:gut daß die Marmelade nicht neben mir steht.du weißt ja immer noch die 5 kilo
    ich freu mich daß wenigstens auf deinem Blog mal was neuea steht.Bei vielen rürt sich nichts
    ich habe das gefühl als wär ich allen im weiten Bloggerland.Das bin ich gar nicht mehr gewöhnt.Wenn das so weiter geht muß ich aus lauter Langeweile mit meinem Südindienfilm
    anfangen.ass es dir schmecken! deine sonnenblume

    AntwortenLöschen
  9. I enjoy visiting your blog to see if my rusty German can get me through -- and today it did, and I also got a nice recipe! I don't think we have Aperol here, but then I've never looked. I will now!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta,
    gestern hab ich das erste Mal (stell sich das einer vor) einen Aperol getrunken, ich fand ihn superlecker und ich werde auf jeden Fall beim nächsten Einkauf eine Flasche mitnehmen und wenn es noch Erdbeeren gibt, dann probier ich es aus mit der Marmelade.
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Die Marmelade klingt lecker. Tolle Idee!
    Kann ich mir gut vorstellen...
    Schöne Woche!
    Lg Rosaline

    AntwortenLöschen
  12. Ein bestimmt herrlich frische Marmelade , tja warum soll man den Aperol nur trinken , wenn man ihn auch essen kannn ???
    Tolle Idee & herrliche Bilder .
    Liebste Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen
  13. Uj liebe Ulli das klingt aber leeeecker!!!! und die Bilder sind auch so leeecker!:-))) Aber Kindern zum Frühstück soll man sie lieben net geben oder???:-))) LLLG

    Syl

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Ulli,
    schön, einen Gastbeitrag von dir zu lesen :-) Mein erster Gedanke war natürlich auch gleich :"Wo bekomm ich jetzt noch die Erdbeeren her?" Doch deinen tollen Tipp werde ich sicherlich mal testen.
    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Ulli,

    hmmmm....so ganz nach meinem Geschmack. Vielen Dank für die Idee!

    Ganz liebe Grüße

    fräulein glücklich

    AntwortenLöschen
  16. mh, sieht sehr lecker aus:)
    Freue mich, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Der große TOPP Blogger-Adventskalender 2017 – Türchen Nr. 6

Heute habe ich ein Geschenk für euch … Na neugierig? Es ist ein Buch aus dem TOPP-Verlag und heißt „Handmade Hygge“. Der Hygge-Trend ist ja gerade in aller Munde …




Dazu gibt mehrere tolle Bücher und sogar eine Zeitschrift. Das Besondere an dem heutigen „Hygge-Buch“ ist, das es ein Handarbeitsbuch zu diesem Thema ist. Auf der Rückseite des Covers steht folgendes:
Träumst du auch von einer kleinen Auszeit vom hektischen Alltag? Ein bisschen Gemütlichkeit mitten im Leben? Dann ist es Zeit für Hygge.
Hygge ist Glück, das du dir selbst schaffst. Die Idee kommt aus Dänemark, aber sie funktioniert überall. Was du dafür brauchst? Nur etwas Zeit, einen behaglichen Ort und eine kuschelige Lieblingsbeschäftigung, die dich entspannt. Handarbeiten können genau das sein. Wind und Wetter zu trotzen und bei einer Tasse Kakao über dem neuen Projekt die Zeit vergessen – gibt es etwas Schöneres? …
Mehr ist über das Buch schon fast nicht mehr hinzuzufügen! Ein Buch mit wunderschönen Texten und Bilder. Ich habe…

Heute habe ich ein Geschenk für euch …

Ich zeige euch heute das Nikolaus-Geschenk für meine Mutter. Alles hat damit begonnen, dass meine Mutter eine Kindheitserinnerung für ihre Geschwister aufgeschrieben hat.
Dabei geht es über ein Weihnachtsfest vor über 70 Jahren, dass sie als Kinder kurz nach dem Krieg erlebt haben. Sie bat mich für die Tanten ein Foto zu entwickeln und die Geschichte auf dem Rechner zu schreiben, weil sie beides mit der Weihnachtspost verschicken will. Klar habe ich das gemacht … und eine Kleinigkeit mehr …



Ich habe ihr dazu passend Weihnachtskarten gebastelt. Dafür habe ich einfach ein altes Foto von DIESEM Post HIER ausgedruckt und etwas verziert.
Am Wochenende habe ich ihr die fertigen Karten vorbei gebracht.  Ooooh … sie hat sich so sehr darüber gefreut … denn so kommt ihre Geschichte besonders gut zur Geltung.


Für mich waren die Karten sehr schnell zu gestalten … Die Karte selbst, ist ein in der Mitte gefalteter DinA4 Karton, mit einem von meinem Blog ausgedruckten Foto. Dazu kam ein kleines weihnachtliches…

Mit Liebe geschenkt

Heute zeige ich euch, was ich letztes Jahr von meiner Freundin zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Noch bevor ich das Geschenk ausgepackt habe, wurde es fotografiert … Das mache ich normaler weise ja nicht so … Denn das Bloggen soll nicht im Vordergrund meines Lebens stehen. Aber in diesem besonderen Fall war es anders. Ich wollte ein Foto von den vielen liebevoll verpackten Päckchen für mich und euch - meine Leser haben.



Unter dem Motto „WINTER COLD SURVIVAL KIT“ waren viele Kleinigkeiten zusammen gestellt:




·Zeit für dich – Buch ·Cold Fingers – Handschuhe ·Heiße Milch – Honig ·Tea Time – Päckchen Tee ·Love Dream – Video „Schlaflos in Seattle“ ·Blieb Gesund – Salbei-Bonbons ·Hot Stuff – Heiße Zitrone ·Winterspeck – Toffifee ·Für dich – Blei gießen ·3 Päckchen Dresdner Bade – Essencen ·