Direkt zum Hauptbereich

Elsass - mein ERSTER Macaron...

Heute kommt noch ein kleiner Nachtrag zu unserer Sommerreise durch Deutschland

Wir haben einen kleinen Abstecher in das Nachbarland Frankreich gemacht. Von Speyer aus, ist das Elsass in ein paar Minuten zu erreichen. Grund genug für uns dort bummeln zu gehen.




Wir waren noch nie in Wissembourg. Wie in jeder fremden Stadt schlenderten wir durch die Gassen.
Das einzige Ziel war es, in einem netten Cafe einen leckeren Kuchen zu essen. Denn von früheren Frankreich Aufenthalten wissen wir schon, das französische Konditoren diese Kunst besonders beherrschen. 


 

Unser Weg führe uns an den Place du Marché aux Choux. Dort ist eine Konditorei, mit einer besonders auffallenden tollen Auslage. Die schönsten kleinen Tortenstücke sind dort aufgereiht zu sehen ...
 



Die Konditorei Daniel Rebert hat einen netten kleinen Garten zum draußen sitzen … was will man mehr?!

In dieser Konditorei bestellte ich meinen aller ersten Macaron in meinem Leben!!! Könnt ihr euch das vorstellen?! Mit Himbeeren und zart schmelzender Creme – extrem LECKER!!!
Überhaupt war alles hervorragend!
Kein Wunder - denn beim Rausgehen sahen wir dieses Schild …




Wow … ich glaube in so einer tollen Adresse war ich vorher noch nie! Kein Wunder das es so gut geschmeckt hat …

Tja ….. und so hängt nun die Messlatte sehr hoch für mich und meine Kuchen. Mal sehen was ich am Wochenende backen werde?! Das neue Magazin „Gugelhupf“ von Dr. Oetker 5/12 hat mich unter der Woche erreicht und lockt mit leckeren Backrezepten. Wie immer probiere ich etwas davon aus und werde dann bald berichten.

Bevor ich mich in ein sonniges Spätsommer-Wochendende verabschiede, will ich euch noch kurz informieren, daß ich nun Antibiotikum bekomme – was hoffentlich schnell wirkt. 
Ich danke euch für die vielen lieben aufmunternden Worte – ihr seid die BESTEN 

Nun Schluss für Heute, genießen wir die Sonnenstrahlen ….
eure Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    das sieht ungemein lecker aus! Auch ich habe noch keinen Macarons gegessen, ich glaube, in Lübeck gibt es so etwas nicht (bis das bei uns ankommt, essen das andere schon nicht mehr! ;))
    Ich wünsche Dir gute Besserung und hoffe, dass es Dir jetzt sehr bald besser geht!
    Schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Brinja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Jutta!
    Sind das schöne Eindrücke! DANKE fürs zeigen!
    Wünsch dir eine GUTE BESSERUNG, werd ganz schnell wieder gesund!
    Genieß das Wochenende!
    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  3. Oooohh, Du liebe Jutta!
    Da kommen Erinnerungen auf - im Elsaß war ich das letzte Mal zur Studienreise vor über 10 Jahren. Aber die Bilder gucke ich mir immer wieder gerne an, es ist echt sooo schön dort. (Mal gucken, wenn die Brut größer ist...) Dieser rosa Turmbau war sicher eine Sünde wert, aber auch diese anderen schönen Dinge! Ich hätte mich da nie und nimmer entscheiden können.
    Manchmal denke ich beim Anblick so vieler wundervolle Sachen an den alten Kindertraum, wo man für eine Nacht im Paradies eingeschlossen wird und sich hemmungslos einmal durchf...uttern kann. :-)
    A bientôt, Mel

    AntwortenLöschen
  4. Meine allerliebste Jutta,
    herrliche Bilder zeigst du uns da......Pssst soll ich dir mal was verraten....ich hab auch noch nie Macarons gegessen! *schäm* Ich werd es aber nachholen!
    Werd schnell wieder ganz gesund
    Knutschknuddeligesupergrüße
    Deine Anke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta!
    Vielen Dank für deinen lieben Kommtar! Ich freue mich über deine lieben Worte und wünsche dir ein ganz tolles WE! Herzliche Grüße, Anna

    AntwortenLöschen
  6. Lieben Dank für den kleinen Ausflug und die schönen Bilder!
    Ja, die Törtchen mit allem drum und dran sind in Frankreich einfach genial!

    Schönes Wochenende
    Corana

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta!

    Früher habe ich eine halbe Std. enfernt von Speyer gelebt. So war das Elsass fast vor der Haustüre und daher kenne ich auch Wissembourg gut.
    Leider komme ich jetzt nur noch selten in den Genuss dorthin zu fahren.

    LG,

    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    ich war ja im Sommer auch im Elsass und kann dir nur zustimmen, wie lecker das dort alles ist in den Konditoreien, die Macarons auch auf deinen Fotos, so toll anzuschauen, sehr schöne Bilder, ich bin der totale Elsassfan seit meinem Besuch dort und diesen Ort werde ich mir beim nächsten Mal anschauen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  9. Sonnenblume sagt hallo!!!!An Süßes will ich lieber nicht denken,aber an deine Augen,
    war es Bindehautentzündung?Ich war jetzt 5 Tage ohne Internet und wir konnten 2 Tage
    nicht raus,weil Unwetter die einzige Unterführung geflutet hatten.Und dann nur im Konvoi
    unter Polizeischutz auf einem Radweg.Ein Bisschen hast du auch noch frei.Hoffentlich ist bis dahin alles gut.Bis auf wiederschreiben Deine sonnenblume

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta, ich hatte auch eine Tour ins Elsaß geplant. Leider mußte ich meinen Urlaub aber schon nach 2 1/2 Tagen abbrechen und nach Hause fahren, mein Lebensgefährte liegt mit einer verschleppten Lungenentzündung im Krankenhaus. Aber so kann ich wenigstens deine schönen Bilder genießen.
    Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe, daß es dir schnell wieder gut geht.

    Einen schönen Sonntag wünscht dir Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike ...
      das ist ja traurig - da wünsche ich deinem Lebensgefährten alles Gute - das er schnell wieder gesund wird.
      Mein Sohn und ich sind ja auch krank aus dem Urlaub zu Hause angekommen - ich weiß wie das ist. Unser Großer ist inzwischen wieder Gesund, aber ich plage mich mit einer starken Sinusitis rum ...
      Das Häkelbuch habe ich auch ... seit dem Frühjahr häkel ich an einer Decke ... Ich brauche bestimmt 1 Jahr dafür - wie schaffen das Andere immer so schnell?!
      Liebe Grüße

      Jutta

      Löschen
  11. Liebe Jutta,
    die Bilder lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Danke für den Tipp! Wir waren noch nicht im Elsaß, werden aber nächstes Frühjahr hinfahren und da werd ich mir gleich mal das Cafe merken.
    Ich wünsche dir eine schnelle gute Besserung!
    GlG Rosaline

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jutta,
    dankeschön für diese herrlichen Fotos. Besonders gut gefallen mir natürlich die Bilder der kleinen Konditorei. Was gibt es dort für wunderbare Küchlein ...... Hmmmmhhhh - welchen würde ich zuerst probieren????? Da fällt einem die Entscheidung aber sehr schwer.
    Auch ich wünsche dir baldige Besserung
    und sende liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  13. mmmmmmmmmmmmmmhhhh.. liebe Jutta.. wir lieben Macarons.. so ein tolles Cafe.. das sieht ja mal richtig klasse aus..
    vielen Dank für diese wundervollen Bilder..
    ich wünsche Dir einen tollen Wochenstart..
    ggggggggggggggggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  14. Liebste Jutta,

    Dein Himbeermacaron sieht so köstlich aus!! Ja, die Franzosen verstehen was von süße Leckereien :)
    Ich wünsche Dir eine vollständige Genesung und genieß die Sonne so lange es geht!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Jutta,

    oh wie schön, danke, dass du uns mitgenommen hast! Und oh, wie lecker, schön, dass du für uns die Kalorien zu dir genommen hast.

    Ganz liebe Grüße und ich hoffe für dich, dass die Medikamente bald wirken.

    fräulein glücklich

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jutta, danke für deinen Kommentar – ich wünsche dir alles Gute für deine Zukunft und ganz viel Freude an deiner neuen Dienststelle :)

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Jutta ,
    ich bin beleidigt , da warst du quasi vor unserer Haustüre im schönen Wissembourg , hast geschlemmt & wir waren genau an diesem Wochenende auch dort & wir haben uns nicht gesehen !!!
    So klein oder groß ist doch die welt .
    Liebe Grüße , Christine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…