Dienstag, 31. Juli 2012

ERWIN HYMER MUSEUM


Kaum zu glauben, daß in Hamburg schon wieder die Schule anfängt, während bei uns in Bayern morgen der erste Sommerferientag ist . . .

Viele unserer Freunde starten gleich heute in den Urlaub. Ob mit dem Flugzeug, dem Zug, Reisebus, Wohnmobil, Wohnwagengespann, Auto, Fahrrad oder zu Fuß …. egal wie - Hauptsache Urlaub.

Das Thema Reisen ist so alt wie die Menschheit. Schon immer haben sich die Menschen auf den Weg von A nach B gemacht.
Natürlich ist dabei ein wichtiger Gedanke, was nehme ich mit und wie transportiere ich es?!

Gut das da jemand auf die Idee gekommen ist den Wohnwagen zu erfinden.
Hier die Geschichte dazu:




Ja, die Liebe beflügelt – wie man an diesem Beispiel wieder mal sieht …
Diesen Wohnwagen und einiges mehr kann man in Bad Waldsee im ERWIN HYMER MUSEUM bewundern.





Im Museum geht man auf eine Zeitreise von 1931 bis Heute. Die Wohnwägen und Wohnmobile sind liebevoll mit Gebrauchsgegenständen aus den verschiedenen Zeiten dekoriert.
Die teils „exotischen“ Exponate sind in eine spannende und wandelbare Erlebniswelt eingebunden.






Das Museum wurde im Oktober 2011 eröffnet. Es ist super modern, museumpädagogisch auf dem neusten Stand – ein Spaß für die ganze Familie.

Wir sind übrigens über das Wochenende ganz stilvoll mit unserem Wohnwagen Baujahr 1985 angereist.
Übernachten haben wir auf dem Park-Campingplatz Iller, nahe bei Memmingen.
Ein einfach ausgestatteter Campingplatz der über einen eigenen Swimmingpool und tollen Spielmöglichkeiten für Kinder – vor allem für die Größeren verfügt. 
 




Auch wir werden in den Sommerferien ein paar Tage verreisen – nicht weit weg – wir entdecken in diesem Jahr Deutschland.

So habe ich fast immer die Möglichkeit online zu sein …
Ich nütze die Zeit und zeige euch endlich verschieden Bilder, die förmlich danach schreien nun endlich gepostet werden zu dürfen.
Die Texte zu den Bildern der nächsten 2 Post´s hat meine Freundin Ulli (ohne Blog) geschrieben. Ich freue mich, daß sie mich bei den 2 Artikeln unterstützt, so kann ich mich dem nächsten Großprojekt - Kindergeburtstag widmen ...

Ich werde die freien Tage, die nun vor uns liegen genießen und bin gespannt 
was sie für uns alles bereit halten ...

Bis bald
eure Jutta

Freitag, 27. Juli 2012

Gugelhupf – das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs 4/2012


Hallo, endlich ist es wieder soweit, das Dr. Oetker Magazin „Gugelhupf“ 4/2012 ist da …

Hüstel … nein, es kam nicht heute, es liegt eher schon einige Tage hier bei mir! 
 



Natürlich öffne ich es sofort bei Erhalt und blättere es einmal durch – aber wenn ich es nicht gleich in die Küche trage und die Zutaten auf meinen Einkaufszettel schreibe – tja, dann liegt es halt so da und schreit: „Bitte, bitte schau mich noch mal an!“

Doch bevor ich euch davon mehr erzähle, ist hier die Auflistung, was der Backclub dieses Mal mitgeschickt hat.




  • 1 Flyer – Unsere Käsekuchen
  • 1 Päckchen Bourbon Vanille Soße – ohne Kochen
  • 1 Katalog 2012/13 der Dr. Oetker Kollektion
  • 1 Blatt Von Mitglied zu Mitglied
    Das ist die Austauschbörse für Back-Club-Mitglieder


Ich bin schon sehr gespannt auf die Vanille-Soße, da ich bisher immer das fertige Produkt aus dem Kühlregal gekauft habe. Doch diese hält sich meistens nur sehr kurz und so ein Beutel auf Vorrat ist viel praktischer …
wenn es denn schmeckt … Hat das schon jemand von euch getestet?!




So nun zum Magazin …
Mit folgendem Satz wurde das Heft ja angekündigt:

Passend zum sportlichen Großereignis zelebrieren wir die englische Tea-Time.“

Für mich Romantiker genau das Richtige. Die Bilder sind perfekt – ja so ist „Teatime“ in „good old England ...“
Die Rezepte sind vielseitig … von sehr lecker klingenden Schoko-Scones über Pork-Pie, Englischer Früchtkuchen, hitverdächtigen Vanille-Frucht-Streuselchen, bis hin zu den Five-o´clock-Tea-Sandwiches.




Eigentlich sollte man bei Letzteren das Brot selber backen, da habe ich mich aber doch für die gekaufte Toastbrot-Variante entschieden …
Ich hoffe Hr. Dr. Oetker kann mir das verzeihen …

Liebevoll habe ich aus blauem Tonpapier mit Hilfe von meinem rot-weiß gestreiften Tacky Tape kleine Union Jack Fahnen gebastelt. Aus der untersten Ecke der Autokiste meines Sohnes habe ich dann noch einen Doppeldecker-Bus raus geangelt, so konnte ich meine Sandwiches stilecht fotografieren.




Aber auch die anderen Themen im Gugelhupf-Magazin sprechen mich in dieser Ausgabe an.

Z.B. der Artikel „pack die Badehose ein“ ist eine witzige Idee mit guten Rezepten.

Interessant klingt auch das Rezept von den „Pflück-Schnecken“, das sind in einer Springform gebackene Hefeschnecken mit 2 verschiedenen Füllungen. Diese eignen sich besonders gut als Beilage bei Grillgerichten.

Viele Kuchenrezepte sind dabei die sehr interessant klingen, wie z.B. Johannisbeer-Baiser-Schnitte und Mandarinen-Käsekuchen.

Der Artikel über kulinarische Geschenke war ein weiteres Highlight. Die Foto´s 
zu diesem Artikel sind rund um wunderschön. Dazu gibt es drei Rezepte – eingelegtes Gemüse, Heidelbeer-Frischkäse-Törtchen und ein Rezept für ein Parisienne-Brot mit Kräuterbutter …


London - Foto´s mit dem IPod fotografiert - bei Philipp M. dem tollsten Teenager den ich kenne ;-)


Genug geschwärmt … in 2 Stunden wird die Eröffnungsfeier im ZDF übertragen – ich liebe dieses Spektakel …

Apropos – Spektakel, bald habe ich hier auf meinem Blog 500 Leser … Wahnsinn …

Jetzt suche ich noch einen Sponsor, damit ich das gebührend feiern kann.

Na, Hr. Dr. Oetker wäre das etwas für sie – wo ich ihr Gugelhupf-Magazin soooooo gelobt habe?!

Oder gibt es vielleicht eine andere Firma, die mich mit einer kleinen Verlosung unterstützen möchte? Hier ist meine Mail-Adresse:


So, nun gehe ich meinen Platz auf der Couch erkämpfen, damit ich in der ersten Reihe bei der Eröffnungsfeier sitze …

Bis bald
eure Jutta

Sonntag, 22. Juli 2012

Wie lange bloggst du schon?

Was für eine Frage?! … Eigentlich ist es ja ziemlich egal wie lange jemand bloggt – Hauptsache er hat Spaß daran, kommt nicht in den Stress etwas veröffentlichen zu müssen und - toll ist, wenn ER/SIE/Es auch noch ein positives Feedback bekommt …

Ich habe mal gegoogelt und nach gelesen, das die ersten Blog´s – damals wurden sie auch Online-Tagebücher genannt – Mitte der 1990er Jahre entstanden sind!
Ich überlege gerade ob ich damals schon einen Computer hatte?! Ich denke nicht … Kann sich das noch jemand außer mir vorstellen?!




Nun zurück zu dem was ich heute eigentlich schreiben wollte …
Also ich blogge seit Ende 2009 – bald habe ich die ersten drei Blogger-Jahre hinter mir.

Viele liebe Kontakte sind so entstanden. 
Antje von „meine Landlust“ gehört dazu. 

Sie hat glaube ich Anfang 2011 mit dem Bloggen angefangen – ich habe das auf ihrem Blog noch mal nachgeschaut.
Die ersten Post´s waren kurz und knapp und manchmal mit Fragen wie das denn mit dem Bloggen so geht.
Z.B. Wie installiert man einen Header?
Gerne war ich ihr dabei behilflich.




Heute ist Antje eine Bloggerin mit viel Herz – ihre Texte sind so erfrischend und pfiffig – die Bilder wunderschön …
Wer mehr über sie und ihren Blog „meine Landlust“ erfahren will, dem empfehle ich einen Besuch auf „design by blogger“.

Die heutigen Bilder habe ich so kreuz und quer in meinem Garten und in der Wohnung geknipst – einfach so …
Denn wie gesagt – bloggen soll Spaß machen und nicht zum Stress ausufern . . .




Aus diesem Grund wird es wahrscheinlich auch die nächsten Wochen etwas ruhiger hier auf dem Blog werden, denn die Ferien stehen vor der Tür . . . und ich überlege ob ich wieder einen Blog-Adventskalender machen soll.
Dafür müsste ich aber dann langsam anfangen Ideen zu sammeln, mal sehen was mir dazu so einfällt . . .

Lasst es euch gut gehen.
Bis bald
eure Jutta

Donnerstag, 19. Juli 2012

Erdbeermilch am Abend …



SCHAAAAAAAAAAAATZ … haben wir was Süßes?!

Kennt ihr das?! Oft kommt am Abend nach dem Abendessen noch der Jieper auf was Süßes …
Wir essen dann Schokolade, Kekse, Gummibärchen hemmungslos in uns hinein.
PENG – am nächsten Tag auf der Waage kommt dann oft das schlechte Gewissen und der Frust sich so sinnlos mit dem süßen Zeug vollgestopft zu haben.




By the way – habt ihr eine Ahnung wie viele Stück Zucker in einer Tüte Gummibärchen sind?!

1 Paket Gummibärchen (200 g) enthält 152,5 gr Zucker = 61 Stücke!!!

Ich gestehe, daß ich eine halbe Tüte Gummibärchen problemlos essen kann!
Doch niiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeee im Leben würde ich 30 Stück Würfelzucker in mich hineinstopfen!!!

Also muß eine gesunde süße Alternative her …:




Dafür habe ich einen Becher Erdbeerjoghurt (ich weiß kaum Erdbeeren und trotzdem Zucker = 1 Becher Fruchtjogurt (150 g) enthält 18 gr Zucker = 7 Stück!)
ca. 300g Erdbeeren und Milch püriert. Das ergab 4 Gläser und war super lecker, denn durch den Joghurt wird es sämiger!





So haben wir ein paar Vitamine und viel weniger Zucker abbekommen und geschmeckt hat es auch noch!!!

Kommt gut ins Wochenende ihr Lieben
Eure Jutta

Sonntag, 15. Juli 2012

Schokoladeneis schnell und einfach und köstlich ...



Schade schon wieder ist das Wochenende vorbei … aber macht nichts, denn bei uns sind jetzt nur noch 2 Wochen Schule und dann ist endlich Ferienzeit!!!

Na hat euch die aktuelle Ausgabe des Online-Magazine „SPOON“ auch so gut gefallen wie mir?!
Ich als großer Eis-Fan war natürlich am meisten über den Eis-Artikel begeistert.

Wie ich euch schon geschrieben habe, war ich in den letzten Wochen echt aktiv . . .
Z.B. habe ich einen Rappel bekommen und angefangen alte Zeitschriften auszusortieren.
Doch vor dem wegschmeißen werden alle noch mal durchgeblättert, damit die besten Reportagen, die interessantesten Tipps und die verführerischsten Rezepte aufgehoben werden.
 
Dabei bin ich bei einer alten „Living & More“ aus dem Jahr 2006 !!!
auf einen Artikel über einen traditionellen Eishersteller in Dänemark gestoßen . . .


Der Bericht über Hansens fängt mit folgenden Worten an:

Es war einmal eine Familie, die Eiscreme liebte. Zum Glück. 
Denn dank ihr gibt es die herrlichsten Sorten
mit dem Geschmack der guten alten Zeit!

Na bei so einer liebevollen Einleitung war es sofort um mich geschehen . . .
Ich habe natürlich den Artikel aufgehoben und ein dazugehöriges Rezept ausprobiert . . .





Schokoladeneis – nicht irgend eins – nein eins mit der guten Lindt – Schokolade, die mit 90% Cacao … Die die ich gekauft habe, weil sie gesünder ist … und die doch von meinen Männern den Vollmilch-Fans verweigert wird …




Also „opferte“ ich die gute Schokolade zur Eisherstellung – und das Ergebnis ist umwerfend …
So ist ein super leckeres Schokoladeneis entstanden. Überhaupt nicht bitter, dafür aber mit einem unglaublich guten Schokoladengeschmack! Jawohl ... das sage auch ich - die NIEMALS in der Eisdiele Schokoladeneis bestellen würde!!!

Soooo habe ich euch den Mund wässrig gemacht?!

Hier ist die Rezeptseite zum Nachlesen der Zubereitung ...



Lecker zu dem Eis ist übrigens auch selbstgemachter Johannisbeer -Likör ;-)




Wer das Rezept will, muß sich also bei Manu auf ihrem Blog vorbeischauen – es lohnt sich, so gut wie der Likör schmeckt.


Ich wünsche euch eine gute Woche
eure Jutta

Mittwoch, 11. Juli 2012

SPOON

Kennt ihr SPOON?! Nein? - Hier ein kleiner Trost – ich bis vor kurzem auch nicht.


Beim Surfen im Internet bin ich fündig geworden.
SPOON ist ein food magazine, daß es online bei „issuu“ gibt.

Und da ich im Moment zwar echt kreativ bin und einige Foto´s auf meinem Rechner habe, die ich euch gerne zeigen möchte.
Mir aber irgendwie die Zeit davon läuft und ich nicht dazu komme, die Texte zu den Bildern zu schreiben.

Belasse ich es heute mit dem knappen Text und wünsche euch viel Spaß beim Blättern durch SPOON …




Open publication - Free publishing - More entertaining


Bis bald
eure Jutta

Sonntag, 8. Juli 2012

Käsekuchen mit Himbeeren



Ich weiß ja nicht wie es euch geht – aber im Moment mache ich relativ selten meinen Backofen an. Denn kaum klettert die Temperatur über 25°, wird es mir einfach zu heiß zum Backen.

Außerdem bin ich ein Eis-Fan und die Saison muß richtig ausgenützt werden ;-)

Aber Ausnahmen bestätigen die Regel . . .




Gestern hatten wir lieben Besuch zum Nachmittagskaffee eingeladen. Dafür habe ich ein neues Rezept aus der Juli-Ausgabe von der Zeitschrift Laura ausprobiert.




Es gibt Kuchen da könnte ich schon bei dem Gedanken daran dahinschmelzen und das ist so ein Kuchen . . .
Für alle Himbeer-Fans ein absolutes MUSS!!!

Es ist ein Käsekuchen, der sehr einfach herzustellen ist. Der Clou sind die Himbeeren und Streusel, die sich oben auf dem Kuchen befinden.

Hier ist das Rezept für euch:




Ilka vom Blog colours-and-friends hat mich gefragt, ob ich ihren Blog vorstellen möchte. Bisher habe ich nur Blog´s die ich schon länger kenne auf „design by blogger“ vorgestellt.

Zuerst war ich etwas skeptisch – doch beim stöbern durch die Seite auf ihrem Blog habe ich viele schöne Impressionen und Geschenkideen gefunden.
Von Herzen gern stelle ich euch darum HIER den auch für mich neuen Blog vor – viel Spaß beim Kennenlernen.

Bis bald
eure Jutta