Samstag, 25. August 2012

Deutschlandreise ... und wie es dazu kam ...



Meine Freundin und ich gehen unglaublich gerne auf Flohmärkte. Bei einem dieser Besuch fand sie an einem Stand das Brettspiel „Deutschlandreise“ …
Sie erklärte mir, das ihr Mann von diesem Spiel so begeistert ist und sagt, daß es in jeden Haushalt gehört, weil die Kinder so spielerisch Deutschland kennen lernen.
Das leuchtete mir ein …

Und so kam es, das bei uns an Weihnachten unter dem Weihnachtsbaum das Spiel „Deutschlandreise“ lag.
Schon beim ersten Mal spielen erfuhren auch wir viel Neues über deutsche Städte …
Tja, und so kamen mein Mann und ich ins Gespräch, daß wir von Deutschland noch viel zu wenig kennen …
So ist die Idee zu unserem diesjährigen Sommerurlaub geboren … „Deutschlandreise mit dem Wohnwagen“
Und ich kann euch sagen wir haben viel erlebt, gesehen, erfahren und genossen :-)



Unsere Reise startete in Erfurt und Weimar
ging dann nach Berlin, 
Bad Segeberg und Lübeck, 





Bremen und Cloppenburg, 
Hannover, Osterode 
 





und endete in Speyer etwas abrupt mit einem kranken Kind. Dort war es soooooo heiß, ob unser Kind einen Sonnenstich oder etwas verdorbenes gegessen hat – wir wissen es nicht.
So haben wir unsere letzte geplante Station Günzburg mit einem Legoland - Besuch ausfallen lassen.
Unser Großer war sofort damit einverstanden, schon daran alleine erkennt ihr wie schlecht es ihm an diesem Tag war.

Zu Hause hat er sich schnell wieder erholt und er genießt nun die letzten Ferienwochen bei uns in Bayern.

Mir brennt es so richtig unter den Nägeln endlich wieder etwas kreatives oder köstliches hier auf dem Blog zeigen zu können. Aber ob es klappt weiß ich noch nicht so richtig, denn seit wir aus dem Urlaub zu Hause sind, sehe ich alles verschwommen. Zwei Augenarztbesuche haben auch noch kein Ergebnis gebracht … 

Drückt mir die Daumen, daß es bald wieder besser wird. Denn heute am Abend bekommen wir sehr lieben Besuch und ich würde doch gerne vorher ein paar der Köstlichkeiten fotografieren …

Liebe Grüße
eure Jutta

Mittwoch, 22. August 2012

Petersilien-Pesto aus der schnellen Küche



Wenn ich jetzt schreibe, daß ich in den Ferien gerne Mittags etwas schnelles unkompliziertes koche, dann komme ich selber ins Nachdenken.
Denn eigentlich muß es ja während der Schulzeit auch schnell gehen …
Okay – ich koche also Mittags immer am liebsten etwas, was in kurzer Zeit auf dem Tisch steht . . .

Nudeln gehören natürlich dabei zu unseren Favoriten.
Aus dem Garten habe ich noch einiges an Petersilie, was verarbeitet werden muss, geerntet.
Dabei bin ich auf die Idee gekommen ein Petersilien-Pesto herzustellen.




Dazu wurde Petersilie, Knoblauch, Mandeln, Olivenöl, etwas Wasser und geriebenen Käse püriert und als Soße anschließend über die heißen Nudeln gegeben.




Bitte verzeiht das schlechte Bild vom fertigen Gericht – aber eine erneute Aufnahme war leider nicht mehr möglich . . . ;-)

Uns hat diese Abwandlung des Original-Rezepts sehr gut geschmeckt . . .
Und es ging wirklich Ratz-Fatz …

So haben wir weiter viel Zeit um die restlichen Ferien zu Hause zu genießen …

Wir sind nämlich aus unserem Urlaub wieder gut Daheim angekommen.
Mit unserem Wohnwagen waren wir kreuz und quer durch Deutschland unterwegs und haben viele schöne Orte entdeckt.
Am Wochenende wähle ich für euch die tollsten Bilder aus und berichte im nächsten Post davon.

Bis dahin
eure Jutta

Sonntag, 19. August 2012

Goldene Hochzeit …

oder was schenke ich jemanden der eigentlich alles hat und nichts will?!



Die Glücklichen … also mir würde da ja so einiges einfallen … aber bis zur Goldenen dauert es noch lange – wobei die silberne Hochzeit gar nicht mehr so weit weg ist … Bekommt man da auch Geschenke?! Ich könnte ja schon mal mit dem Wunschzettel anfangen ...









Es war wieder mal so wie immer . . .
Wir wissen schon seeeeeeeeeeeeeehr lange von der goldenen Hochzeit – so etwas kommt ja nicht wirklich unverhofft!
Gefühlte 3 Monate vorher habe ich das Thema zu Hause angesprochen.
Da es die Eltern von meinem Mann sind, dachte ich, er macht sich über das Geschenk Gedanken und ich darf es dann nur hübsch einpacken …?!

6 Wochen vorher mein Mann hat keine Idee – gibt sich aber noch sehr gelassen – na ja mir soll es recht sein …

4 Wochen vorher finde ich meinen Mann wie er am Rechner sitzt und nach einem Geschenk sucht – gut er kommt in die „Pötte“ …

2 Wochen vorher – mein Mann bekommt die Krise – er weiß kein Geschenk und überhaupt, warum ich mich nicht darum kümmere?! Wer ist denn der Kreative bei uns im Haus … schließlich würde ich ja immer im Internet meine tolle Ideen verbreiten – aber ihn dann mit so einer SCHWEREN Aufgabe im Stich lassen!!! An dieser Stelle breche ich den Bericht lieber ab … ihr könnt euch vorstellen, wie sauer ich war …

Einen Tag später haben wir uns gemeinsam hingesetzt und überlegt, was wir schenken wollen.
Dabei sind wir auf die Idee gekommen, einen Ausflug mit uns gemeinsam zu schenken … Tja, das kommt dabei heraus, wenn keine Wünsche geäußert werden . . .! Da müssen sie durch, ob sie wollen oder nicht.








Damit wir nicht nur einen Gutschein verschenken, haben wir uns ein kleines Ratespiel dazu ausgedacht und folgender maßen verpackt:








Ich habe dafür einen Waschpulver-Karton mit Goldpapier überzogen. Dort hinein kamen 5 Päckchen. In jedem Päckchen ist ein Hinweis auf das Geschenk:

  • Päckchen Nr. 1 enthielt Playmobil Figuren, jede Figur stellte einen Reiseteilnehmer dar – die Beschenkten wussten erst gar nicht warum sie Kinderspielzeug bekommen – Hihi – alle Gäste halfen beim Raten!
  • Päckchen Nr. 2 enthielt ein Spielzeugauto – also, alle Personen fahren mit dem Auto wohin.
  • Päckchen Nr. 3 enthielt eine Taschenlampe, denn an unserem Zielort ist es dunkel.
  • Päckchen Nr. 4 enthielt eine kleine Packung Salz – ahhh – jetzt war es klar wir fahren in ein Salzbergwerk gemeinsam!
  • Päckchen Nr. 5 enthielt eine Packung mit kleinen Messern und Gabeln. Symbolisch für das gemeinsame Abendessen.

Das Geschenk kam gut an. Toll war auch gleich die Stimmung am Tisch, das Raten hat allen viel Spaß gemacht.

Zum Schluss will ich mich mal wieder für euer vielen lieben Kommentare bedanken. Eure Begeisterung für die „Splish Splash - water gun – Birthday-Party“ hat mich sehr gefreut.
Ihr seid die Besten. 
Bitte bedenkt, das wir gerade Ferien haben und ich nicht so oft am Rechner bin ... es kann also etwas dauern bis eure Kommentare freigeschalten werden.

Bis bald
eure Jutta

Montag, 13. August 2012

Splish Splash - water gun – Birthday-Party

Langsam endet bei meinem Sohn die Zeit der Geburtstagsfeiern mit den schönen Themen wie Bob der Baumeister, Feuerwehr, Dino, Campingplatz, Schwimmbad …

Nun ist „Action“ angesagt … tja und dann kommen halt so Wünsche und Ideen, wie eine Schnitzeljagd in zwei Gruppen, die sich mit Hilfe der Wasserpistolen den Schatz abjagen …



Nicht mein Thema – ich mache nur das Catering. Für die Durchführung ist mein Mann zuständig!

Aber auch so hatte ich dieses Mal eine harte Nuss zu knacken, denn bitte was fällt mir zum Thema „Splish Splash - water gun – Birthday-Party“ ein?!
Zuerst war ich echt ratlos …

Als Erstes erstellten wir einen Plan, wie viele Kinder, an welchem Tag, welcher zeitliche Rahmen, wo findet die Feier statt, was soll es zu Essen geben …usw. ...?




Dann entstanden schnell die Einladungskarten. Da wir dieses Mal spät mit der Planung begonnen haben, habe ich sie bewusst schlicht gehalten …

Als klar war, dass wir mit einem süßem Buffet starten, sammelte ich Ideen was zu dem Thema „Wasser“ - „Action“ - „Geburtstagsfeier“ so passt:
  • Wasser
  • Wasserpistole
  • Wassertropfen
  • Treffer
  • blau/weiß/grün
  • Wassertiere – Gummibärenfrösche - denn bei den bunten
    Haipackungen hätte ich zu viele selber essen müssen ;-)
  • Geburtstagskuchen

Und als ich diese Aufzählung hatte, ja da kamen dann auch ein paar Ideen wie z.B. die „Wassertropfen-Kekse“, der Geburtstagskuchen in Form einer Spitzpistole, die Knoppers mit der Treffer-Banderole usw. . . .




Die Schnitzeljagd muss lustig gewesen sein, keins der Kinder war so nass wie mein Mann ;-) Anscheinend haben die Kinder alle zusammengehalten ;-)

Ich wartete am Zielort auf sie und verteilte dort die Getränke.
Den Fußball hatte ich auch dabei, denn auf dem Heimweg wollten sie auf der Fußballwiese noch eine Runde spielen …



Um 17:30 Uhr kamen sie dann total K.o. und hungrig bei uns an.
Für das Abendbuffet habe ich unzählige Taco-Schalen gekauft. Dazu Berge an Hackfleischsoße gekocht.
Der Rest war relativ einfach … Dose auf - Mais, rote Bohnen, saure Sahne in Schälchen füllen und Gemüse putzen und schneiden.

Die Idee hatte mein Sohn von der Geburtstagsfeier seines besten Freundes.
Ich habe so etwas vorher noch nie gesehen und gegessen. Fand es aber eine tolle Idee und eine gute Abwechslung zu den Pommes und Würsten, da jedes Kind sich individuell seinen Taco zusammen stellen konnte.




So, dass war es für heute wieder.
Bei uns steht schon die nächste Feier an – eine goldene Hochzeit!
Wir sind eingeladen und ich muss mich noch um ein Geschenk kümmern, was fast zum Ehekrach geführt hat … Ich werde euch davon berichten ...

Bis dahin
eure Jutta

Freitag, 10. August 2012

Fete

Die neue Ausgabe des Online-Magazin „fete" ist bereits einige Zeit schon da, etwas herbstlich angehaucht, aber so ist das - ich denke mal gar nicht darüber nach was in nicht mal zwei Monaten bei uns wettertechnisch ist . . .





Jetzt genießen wir erst einmal den Sommer. Ab und zu schaut die Sonne ja auch bei uns in Bayern zur Zeit vorbei - nichts wie raus an den See, Eis essen gehen, die Ferien können sich sehen lassen, Zeit zum Faulenzen und „Herumgammeln“ - so sehen das zumindest meine zwei Kinder.

Auch in „fete“ darf gelumpt werden - ein schöner Artikel "Frühstück im Bett", auf den Genuss freue ich mich immer wieder, wann hat man Zeit für so was Schönes, doch nur an einem Sonntag oder im Urlaub . . .

In unserem Ehebett ist übrigens mittlerweile, dank der übernächtigten Mitbewohner im Haus auch wieder viel mehr Platz für Tablett & Co, denn mein Mann und ich schlafen nicht mehr bis 12 Uhr mittags, so wie früher, dass übernimmt jetzt die nächste Generation.

In diesem Sinne, genießt die freie Zeit

Sonnige Grüße schickt euch  
Ulli(Gastautorin)

Sonntag, 5. August 2012

Erdbeermarmelade mit Aperol



Heute habe ich was Leckeres für euch, Jutta´s Mama hat uns ein Gläschen Erdbeermarmelade zukommen lassen, aber eine ganz Besondere.

Ein echtes Highlight für Fans, die Marmelade nicht nur süss lieben, sondern auch ein bisschen herb im Nachgeschmack oder einfach mal anders, als die üblichen Erdbeere mit Vanille, Erdbeere mit Rhabarber, usw. ...



Aperol - in aller Munde - mit Prosecco ja schon ein Hit.
Ihr könnt es euch sicher denken, die Marmelade besteht aus Erdbeeren mir einem Schuß Aperol und ich sage euch, es schmeckt so lecker . . .





Hier noch ein Tipp:
Falls ihr keine Erdbeeren mehr auf dem Markt oder in den Lebensmittelläden erhaltet, ich nehme ab und zu die gefrorenen Erdbeeren aus dem Tiefkühlregal, das klappt prima!
Viele Spaß beim Ausprobieren
Herzliche Grüße Ulli