Sonntag, 30. September 2012

Auszeit


Träumt ihr nicht auch manchmal nach einer anstrengenden Woche davon, einfach einen kurz Urlaub zu machen?! Einfach alles stehen und liegen zu lassen und sich eine Auszeit zu gönnen?!



Nun, wir haben das gemacht. Der Wohnwagen stand noch vor der Tür, schnell das Nötigste eingeräumt und dann ab in die Fränkische Schweiz nach Pottenstein. Von uns aus sind das ca. 200 km.
Als Kind war ich oft dort – besonderen Eindruck hat auf mich die Teufelshöhle damals gemacht. Klar das ich das auch meinem Sohn gerne zeigen wollte.

Mit dem Wetter hatten wir Glück – es blieb trocken …

Am einem Tag gab es eine kleine Wanderung durch die herbstlichen Wälder zur Höhle. Ein wunderschöner Ausflug in die Natur ...



Am anderen Tag fuhren wir nach Bayreuth zum Einkaufsbummel. Dort entdeckte ich ein neues Buch … „Wochenende auf dem Land“ von Marion Hellweg.
Im Vorwort steht folgendes:

Fahren Sie hinaus aufs Land und suchen Sie sich einen Ort, 
der sie träumen lässt. Und ich hoffe, Sie haben dabei immer dieses wundervolle Buch im Handgepäck!“

Ist das nicht passend ;-)



Das Buch ist traumhaft schön. Genau so möchte ich meine Wohnung einrichten, die Jahreszeiten genießen – einfach so leben …

Und soll ich euch etwas verraten …?! Wir ziehen um …
Von einer kleinen Wohnung in ein Häuschen – ein Traum wird war ...

Also wundert euch bitte nicht, wenn es hier auf dem Blog etwas ruhiger wird. Denn meine neue Arbeit und der Umzug – da kommt einiges auf uns zu …
Jetzt versteht ihr vielleicht auch, warum wir uns noch diese kurze Auszeit gegönnt haben, denn die nächsten Monate wird das nicht mehr möglich sein ...



Übrigens auf „design by blogger“ stelle ich euch Heute Teresa mit ihrem Blog „sonnenschein-Schönes unter der Sonne“ vor. Den Blog gibt es seit über einem Jahr – doch ich selbst habe ihn auch erst vor kurzem gefunden …
Viel Spaß beim Kennenlernen ...


Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche.
Eure Jutta

Sonntag, 23. September 2012

Hagebutten und Handytasche




Hallo ihr Lieben,

ich habe es gewusst – Ihr versteht mich!!! Klar ist der Vergleich etwas weit hergeholt, die Backclub-Post – mit einer Wundertüte zu vergleichen, aber wo bekommt man als Erwachsener sonst so mal zwischendurch eine kleine Überraschung her?! ….

Obwohl – ich kann mich da nicht beklagen, denn ich habe die Zeitschrift JDL abonniert. Mit fast jeder Sendung bekomme ich eine kleine Überraschung mitgeschickt. Mal ist es ein kleiner Anhänger, eine Postkarte, Aufkleber oder so wie beim letzten Mal ein Stück Zierband …







Ich habe mich sofort in das kleine Stückchen Band verliebt und wusste damit möchte ich etwas besonderes für mich machen.

Entstanden ist eine kleine Schutzhülle für mein Handy. Nun kann ich mich jeden Tag an dem kleinen Vogel mit den Hagebutten-Zweigen erfreuen.





Und weil die Hagebutten so schön in die herbstliche Jahreszeit passen, liebe ich sie nicht nur zum dekorieren – sondern auch auf´s Brot …
Hagebutten-Marmelade habe ich noch nie selbst hergestellt?! Kann man eigentlich alle Hagebutten die nicht gespritzt sind dafür verwenden?! Ist das sehr aufwendig?!
Meine Marmelade ist von Alnatura und schmeckt köstlich …

So … ich verziehe mich nun auf mein Sofa mit einer Tasse Tee, zünde mir eine Kerze an und häkele ein paar Granny´s … Vielleicht könnt ihr euch noch an diesen Post „Granny´s meine neue Leidenschaft" erinnern?! Seit Ende Februar wächst der Stapel unaufhörlich … mich hat einfach die Leidenschaft gepackt. Es wird ein Decke, die hoffentlich bis zum Winter fertig ist

bis bald,
liebe Grüße,
Jutta


Sonntag, 16. September 2012

Gugelhupf – das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs 5/2012

 

Hallo ihr Lieben,

das Magazin des Dr. Oetker Back-Clubs ist bei mir in der vergangenen Woche eingetroffen.

Doch bevor ich es vergesse, will ich mich für die vielen lieben Kommentare, zu meinem beruflichen Neustart, -lich bedanken. Ich wurde sehr nett aufgenommen und habe schon viel Neues kennengelernt. Die nächsten Wochen werden sicherlich spannend werden, bis ich den Überblick habe.
Am Freitag hat mir ein kleiner Junge schon Löwenzahnblümchen gepflückt – na wenn das keine Liebeserklärung ist ;-)

Also letzte Woche ist die Zeitschirft „Gugelhupf“ in meinen Briefkasten geflattert.
Habe ich euch eigentlich schon geschrieben, daß ich so eine Überraschungspost mag … Irgendwie ist das eine Wundertüte für Erwachsene …




Im Überraschungsumschlag befand sich dieses Mal:
 
  • 1 Flyer – Köstliche Vielfalt mit Früchte-Fix
  • 1 Flyer – Schokokuchen zum Verlieben
  • 1 Päckchen Paradies Creme -neu- mit TOFFEE-Geschmack
  • 1 Blatt Von Mitglied zu Mitglied
    Das ist die Austauschbörse für Back-Club-Mitglieder

Das Heft steht unter dem Motto „Aromen des Herbstes“ …
und stimmt uns mit vielen Rezepten und Bildern auf die kalte Jahreszeit ein. 

Die Rezepte sind in folgende Themen untergeordnet:

  • Zeit für Gemütlichkeit
  • Jetzt ist Erntezeit
  • Für Kindergeburtstage – Auf ins Weltall
  • Kulinarische Souvenirs aus dem Urlaub
  • Schaurig-schönes zu Halloween

Ich habe mich zum Ausprobieren von einem Rezept aus der Rubrik „Jetzt ist Erntezeit“ entschieden …
Denn mir geht es wie vielen von euch, ich bekomme im Moment von allen Seiten Obst geschenkt – diesem Jahr ist anscheinend eine Apfelflut …




Aber nicht nur weil die Äpfel verarbeitet werden müssen habe ich mich für das Rezept des „Apfel-Nuss-Kuchen mit Schmandbelag“ entschieden, sondern auch weil ich sehr gerne mag, wenn bei einem Obstkuchen etwas cremiges dabei ist.

Auffallend an dem Rezept ist, daß der Teig ohne Mehl ist. Ich habe euch hier das originale Rezept eingescannt:




Mein Kuchen hatte zwei kleine Abweichungen vom Dr. Oetker Rezept:
  • die Erste absichtlich – ich habe Mandeln anstelle von Haselnüssen verwendet – wie es unter dem Rezept im Tipp vorgeschlagen wird.
  • Die Zweite unabsichtlich – bei dem Schmandbelag habe ich den Zucker vergessen! Ich merkte es erst als die Creme schon auf dem Kuchen war – wieder abkratzen – das geht ja nicht?!

Aber ich sage euch etwas – das hat niemand gemerkt! Echt – ich habe sogar danach gefragt ob der Kuchen süß genug ist …
Wisst ihr warum es nicht aufgefallen ist, daß liegt liegt an der leckeren Verzierung … gehobelte Mandelblättchen kurz geröstet und dann mit Zimt-Zucker karamellisiert – OBERKÖSTLICH – schmeckt wie gebrannte Mandeln!
Dafür habe ich nun noch einen Tipp für euch …
Der Blechkuchen wurde bei uns nicht an einem Tag aufgegessen. Also habe ich nicht die ganzen gerösteten Mandeln darüber gestreut, sondern ca. ein fünftel davon aufgehoben. So hatte ich am nächsten Tag wieder einen knackig frischen Belag!




Diese Rezept gehört eindeutig in die Kategorie „Lieblingskuchen“ …

Da heute „design by blogger - Tag“ ist, habe ich noch ein weiteres Schmankerl für euch. Christine von Zauberwelt stellt sich mit ihrem kreativen Blog vor.

Bin gespannt ob ihr sie schon kennt?!
Gefallen euch meine Informationen über das Magazin von Dr. Oetker?!
Wollt ihr weiter informiert werden?!

Bin schon gespannt auf eure Antworten.
eure Jutta

P.S. Weil es Schmand nicht überall bekannt ist, habe ich hier die Erklärung laut Wikipedia für euch zum Nachlesen:

Schmand, auch Schmant oder Schmetten, ist ein stichfestes Milchprodukt aus Sahne – ursprünglich einfach nur sauer gewordene Sahne. In einigen Regionen steht „Schmand“ auch für süße Kaffeesahne. Der Begriff ist in der Schweiz gänzlich und in Österreich und Südtirol weitgehend unbekannt; Schmand entspricht dem dortigen „Sauerrahm“ oder der Crème fraîche.

Mittwoch, 12. September 2012

Veränderungen



Morgen fängt bei uns das neue Schuljahr an. Ich weiß noch was es für eine Aufregung war, als unser Sohn in die erste Klasse kam …
Und nun ist das für uns schon lange Alltäglich …

Auch der Übergang auf das Gymnasium und die ganze Aufregung darum liegen hinter uns. Bis zum Abitur ist noch Zeit. So gehen wir ganz entspannt in das neue Schuljahr.




obwohl nicht so ganz, denn ich wage einen Neuanfang - ich wechsle meine Stellung …!

Seit 1994 war ich mit Unterbrechungen immer an der gleichen Kindertagesstätte. Jetzt wage ich den Schritt in etwas Neues – Natürlich bin ich aufgeregt, natürlich vermisse ich meine „alten Kolleginnen“ und alles was dazu gehört ...

Und doch freue ich mich auf das Neue, es ist fast wie ein kleines Abenteuer...

Gut kann ich die Kinder und die Eltern verstehen, die Morgen mit einer Träne im Aug den neuen Lebensabschnitt antreten ... mit all den Ängsten, was da Neues auf sie zukommen mag.




Ich wünsche allen Kindern die in die Schule oder in eine Kindertageseinrichtung kommen einen guten Start.
Ich wünsche euch nette Freunde und tolle Lehrer/Pädagogen die euch so annehmen wie ihr seid und erfolgreich begleiteten.

Eure Jutta

Samstag, 8. September 2012

Elsass - mein ERSTER Macaron...

Heute kommt noch ein kleiner Nachtrag zu unserer Sommerreise durch Deutschland

Wir haben einen kleinen Abstecher in das Nachbarland Frankreich gemacht. Von Speyer aus, ist das Elsass in ein paar Minuten zu erreichen. Grund genug für uns dort bummeln zu gehen.




Wir waren noch nie in Wissembourg. Wie in jeder fremden Stadt schlenderten wir durch die Gassen.
Das einzige Ziel war es, in einem netten Cafe einen leckeren Kuchen zu essen. Denn von früheren Frankreich Aufenthalten wissen wir schon, das französische Konditoren diese Kunst besonders beherrschen. 


 

Unser Weg führe uns an den Place du Marché aux Choux. Dort ist eine Konditorei, mit einer besonders auffallenden tollen Auslage. Die schönsten kleinen Tortenstücke sind dort aufgereiht zu sehen ...
 



Die Konditorei Daniel Rebert hat einen netten kleinen Garten zum draußen sitzen … was will man mehr?!

In dieser Konditorei bestellte ich meinen aller ersten Macaron in meinem Leben!!! Könnt ihr euch das vorstellen?! Mit Himbeeren und zart schmelzender Creme – extrem LECKER!!!
Überhaupt war alles hervorragend!
Kein Wunder - denn beim Rausgehen sahen wir dieses Schild …




Wow … ich glaube in so einer tollen Adresse war ich vorher noch nie! Kein Wunder das es so gut geschmeckt hat …

Tja ….. und so hängt nun die Messlatte sehr hoch für mich und meine Kuchen. Mal sehen was ich am Wochenende backen werde?! Das neue Magazin „Gugelhupf“ von Dr. Oetker 5/12 hat mich unter der Woche erreicht und lockt mit leckeren Backrezepten. Wie immer probiere ich etwas davon aus und werde dann bald berichten.

Bevor ich mich in ein sonniges Spätsommer-Wochendende verabschiede, will ich euch noch kurz informieren, daß ich nun Antibiotikum bekomme – was hoffentlich schnell wirkt. 
Ich danke euch für die vielen lieben aufmunternden Worte – ihr seid die BESTEN 

Nun Schluss für Heute, genießen wir die Sonnenstrahlen ….
eure Jutta

Sonntag, 2. September 2012

Apfelrosen-Tart und Apel-Nuss-Parfait



Vielleicht habt ihr es ja schon auf dem Blog von Manu „selbstgemachte Dinge“ gelesen?! Sie und ihrer Familie waren letzte Woche Samstag bei uns zum Grillen eingeladen.
Das Wetter hatte ein einsehen – es blieb solange trocken, bis wir den Hauptgang gegessen hatten ;-)




Für den Nachtisch, der dann Innen statt finden musste, gab es Apfel-Nuss-Parfait. Das Rezept ist sehr einfach, geht super schnell. Ich habe allerdings eine kleine Abwandlung gemacht und statt der Walnüsse, Mandeln verwendet – es zergeht auf der Zunge.




Dazu gab es dann noch die Apfelrosen-Tart mit Mandelcreme. Den Mürbteig habe ich am Tag vorher zubereitet. Die Mandelcreme geht Ruck-Zuck …
A B E R  die Apfelrosen brauchen wirklich viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Geduld.

Das Herstellen der Apfelspiralen hat mich sehr an den Film „Schlaflos in Seattel“ erinnert. An die Szene, in der Annie Reed (Meg Ryan), beim Apfel schälen die Radiosendung anhört ...

Also solltet ihr den Kuchen backen wollen, dann empfehle ich euch vorher den Videofilm zu besorgen und beim Herstellen der Apfelrosen ihn anzusehen …... ja, ja …... es dauert die vielen Rosen herzustellen, aber es hat sich gelohnt.

Hier schon mal ein kleiner Ausschnitt aus dem Film:




Egal wie lange es gedauert hat, der Kuchen ist sehr gut, mit dem Apfel-Nuss-Parfait und in Schokolade getauchten Apfel-Chips – ein Gedicht!
Den Kuchen habe ich vor dem Servieren kurz in den Ofen getan – LECKER! 
Insgesamt ist es ein Nachtisch, der sich sehr gut vorbereiten lässt.




Alle Rezepte stammen übrigens aus der neuen Ausgabe von Lisa Sweet Dreams – Glücksmomente im Herbst.
Das Heft ist wieder rundum gelungen



Wer von euch hat den schon ein Rezept aus dem Heft ausprobiert und auf seinem Blog davon berichtet?! Alle mir bekannten Beiträge verlinke ich gerne ...
 

Scrap for Fun - Pflaumen - Käse - Salat

Scrap for Fun - Walnuss-Gorgonzola-Spaghetti


Manu und ich kennen uns nun schon fast ein Jahr, unserer Familien lernten sich erst an diesem Wochenende kennen. Es war ein schöner Abend, dem hoffentlich noch viele folgen ... 


Danken möchte ich euch für die vielen lieben Besserungswünsche, meinen Augen geht es leider immer noch nicht besser.
Inzwischen war ich noch beim HNO-Arzt, der eine Stirnhöhlenentzündung fest gestellt hat. 
Diese dürfte aber kaum mit dem verschwommenen Sehen zusammenhängen?!
Sonnenblume hat mir noch eine gute Adresse in München genannt. Wenn all die Mittelchen die ich im Moment einnehme nicht helfen, gehe ich nächste Woche dort hin ...







Soooo, nun aber genug gejammert – ich will mich lieber mit den schönen Dingen des Lebens beschäftigen. Heute stellt sich auf „design by blogger“ wieder ein super toller Blog vor - „Amalie loves Denmark“ kennen bestimmt schon viele von euch. Viel Spaß beim Lesen – HIER geht es weiter ...


Liebe Grüße
eure Jutta