Sonntag, 29. September 2013

Schoko-Salzbrezel-Cookies



Tatatataaa … heute gibt es einen Tusch …
Ich präsentiere euch mein erstes eigenes Plätzchenrezept!!!

In Amerika habe ich von M&M´s die Sorte „Pretzel“ probiert. Zugegeben zuerst war ich sehr skeptisch … herzhafte Salzbrezeln in Schokolade?! Aber ich muß zugeben, sie haben seeeeeeeeeeeehr lecker geschmeckt …




Tja und irgendwie kam ich dann auf die Idee, daß vielleicht auch Kekse mit Salzbrezeln und Schokolade gut schmecken könnten …

Gedacht … getan …
So ist mein erstes Cookie-Rezept entstanden …





Schoko-Salzbrezel-Cookies 
Zutaten für ca. 30 Stück:

200g Mehl
1Tl. Backpulver
1/2Tl. Salz
125 g weiche Butter
80g brauner Zucker
80g weißer Zucker
1 Ei
2Tl. Vanillezucker
50g Schokotropfen
3 zerbröselte Sahne Muh-Muhs
50g zerbröselte Salzbrezeln

Aus dem Mehl, Backpulver, Salz, Butter, brauner und weißer Zucker, Ei und dem Vanillezucker einen Teig kneten. Anschließend die Schokotropfen, die Sahne Muh-Muhs und die Salzbrezeln unter kneten.
Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen.

Anschließend 30 Kugeln aus dem Teig formen. In großem Abstand auf das Backblech legen und bei 180° ca. 12-15 Minuten backen.

Achtung – die Cookies werden flach … ich habe nur 10 Stück auf einem Blech gebacken.
                 In einer Dose bleiben die Schoko-Salzbrezel-Cookies knusprig.





Die Kekse schmecken lecker zu einer Tasse Kakao oder einem Cappuccino. Dazu ein Buch und ein Kerze im neuen Windlicht anzünden … was kann es Schöneres geben?!

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

P.S. Die Salzbrezeln in Schokolade waren ein Saisonangebot vom Discounter A**i. 
       Schade … denn die waren sehr LECKER ...

Mittwoch, 25. September 2013

Ich bin dabei …



Oh … ich bin so stolz … gerade ist ein Artikel im Lifestyle-Portal Womensvita.de erschienen. 
In diesem Portal können sich Frauen rund um die Themen Gesundheit, Familie, Beauty und 
Anti Aging informieren.

Der aktuelle Beitrag geht über selbstgemachtes im Herbst …
Und ich bin mit meinem Rumtopf-Rezept dabei ...





In diesem Jahr habe ich keinen Rumtopf angesetzt … den im vergangen Jahr habe 
ich es übertrieben und ein 5l Glas mit dieser Köstlichkeit gefüllt.

Klar ist davon noch was da … denn obwohl einiges verschenkt wurde, ist uns 
viel übriggeblieben …

Den Rumtopf gibt es bei uns natürlich auch nicht alle Tage – logisch oder?!

Aber ich kann euch sagen, daß er im Sommer köstlich zum Eis geschmeckt hat …
Im Herbst und Winter gibt es z.B. Vanillepudding, Vanillemousse, Grießpudding, 
Panna Cotta, usw … damit verfeinert …





So … ich wünsche euch einen schönen Abend und ich werde nun mit meinem Mann, auf den Artikel in der Womansvita.de anstoßen …

Mit was?!

Natürlich mit etwas Rum aus dem Rumtopfglas, das Ganze wird mit etwas Sekt aufgegossen … Köstlich ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Freitag, 20. September 2013

Gigantisch schöne Bügelbilder …

Heute muss ich euch unbedingt etwas zeigen …  

Doch zuerst ein - liches Dankeschön für euren Glückwünschen und Kommentaren zu meinem Post über die Geburtstagsfeier von unserem Sohn. Ja – noch genieße ich es, dass ich für ihn die Party´s vorbereiten darf …

Aber nun zu dem was ich euch heute zeigen möchte …




Unser Sohn bekam von Manu „selbstgemachte Dinge“ ein cooles T-Shirt mit passendem Button zum Geburtstag.

Jetzt sagt ihr vielleicht … „nettes T-Shirt“ …

Das Besondere daran ist, das Manu ein vorerst einfaches schwarzes T-Shirt mit einem Bügelbild aufgepeppt hat … und so ist etwas einzigartig Neues entstanden.




Manu hat einen Kindersecondhandladen mit dem lustigen Namen „Hühnerdapperl“. Sie erweitert ihr Sortiment zur Saison passend, mit liebevoll selbst hergestellten Kleinigkeiten. Zum Beispiel näht sie Schlüsselanhänger, Obst und Gemüse für den Kaufladen, Kinderrasseln und macht Buttons zum Schulanfang …

Neu sind auch die Bügelbilder der Firma Amazing. Zu diesen gibt es passende Buttons … Beides geeignet für kleine und große Kinder ;-)

Unser Sohn ist jedenfalls begeistert von dem T-Shirt und der Button hat seinen Platz auf dem Rucksack bekommen …

Übrigens habe ich Manu vor zwei Jahren durch unsere Blog´s kennengelernt. Durch Themen wie Ausflüge war klar, dass wir in der selben Gegend wohnen. Irgendwann schrieb mir Manu, ob wir uns nicht mal treffen wollen. Sie lud mich zu einer Adventsausstellung bei ihr ein … Zum Glück … denn so ist eine tolle Freundschaft zwischen unseren Familien entstanden ...





Heute ist Freitag und ich bin soooooooo froh das Wochenende ist. Bei mir stapeln sich die Zeitschriften, Bücher und Handarbeiten … ich habe Lust neuen Rezepte auszuprobieren und damit meine Lieben zu verwöhnen … Ich möchte einen langen Spaziergang machen und Hagebutten sammeln …

Was habt ihr am Wochenende vor?!


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 8. September 2013

LARP-Party … Geburtstagsfeier für Teenies



Puh … was haben wir im Vorfeld der Party bei uns Zuhause diskutiert …

Teenager wissen ja genau was sie wollen … aber ob das immer so stimmig und Eltern-kompatibel ist, sei dahin gestellt …

Für unseren Sohn war nach einem Artikel in der Zeitschrift „Dein Spielgel“ im Juni klar, daß er eine LARP – Party mit seinen Freunden im nahe gelegenen Wald feiern wollte …

Okay, nach dem auch wir den Artikel gelesen habe, wußten wir das dies eine Art von Rollenspiel ist. Doch wie geht das?! 




Genau an diesem Punkt setzten die Diskussionen ein … Es sollte ein Ritterspiel sein, alle Teilnehmer verkleidet kommen …

Aha … ?! Haben nicht alle Mütter die Schilder und Schwerter am Ende der Grundschulzeit auf 
dem Kinderflohmarkt verkauft?! Wer hat denn noch so etwas Zuhause?!




Zwei Mannschaften kämpfen gegeneinander … Oh Gott … Muß das sein?!

Die Party sollte erst am Abend beginnen – denn bei Sonnenuntergang ist bessere Stimmung … gut das konnte ich auch noch verstehen …




Der Geburtstagskuchen sollte ein Schwert sein … Klang einfach …

Natürlich sollte es nur Cola zum trinken geben … Häääää?!
Hatte es in der Ritterzeit schon Cola gegeben?!




Ab welchem Alter läßt man eigentlich seine Kinder alleine die Feier planen?!

Ihr seht schon alleine diese fünf Punkte hatten viel Diskussionsstoff in sich …
Irgendwann einigten wir uns auf eine Übernachtungsfeier.

Was soll ich sagen … diese Teenager kamen alle mit passenden Utensilien ... 
Ich konnte es kaum glauben … vom Kettenhemd, über Helm, Schwert, Schild, usw … 
hatte einer sogar ein Horn dabei …!!! 



Zu Beginn gab es eine kleine Stärkung, mit einem zum Motto passenden „sweet-table“.

Anschließend begleitete mein Mann die Jungs in den nahe gelegenen Wald – bewaffnet mit einem 1. Hilfekoffer aus dem Auto!!!!!

Doch das war völlig unnötig … Die Jungs hatten so ihren Spaß … wollten gar nicht mehr heim … Nur der Hunger lockte sie dann an die Feuerschale mit Stockbrot und gegrilltem Fleisch.




Anschließend verzogen sich alle nach innen um mit den Handys online zu spielen …  
Fragt nicht wie lange … 

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Donnerstag, 5. September 2013

Einladungskarte - die Kartenmacherei ...



Ich hab es getan … Für die Geburtstagsfeier meines Großen habe ich das erste Mal 
keine Einladungskarten selber gebastelt, sondern bestellt!!! 

Wie es dazu kam?! 
Nun ja … ganz einfach … unser Sohn wollte eine LARP-Party feiern.

Also etwas ganz cooles … 



LARP steht für Live Action Role Playing … auf gut Deutsch würde man vermutlich „Rollenspiel“ dazu sagen – doch das klingt eben nicht cool genug ... 

Meine Ritter-Stempel sind eher lieblich – neeeeee, dass ging nicht für eine Teenager LARP-Party … außerdem lief mir irgendwie die Zeit bei den Vorbereitungen davon.

Also was tun?!




Ich habe die Karten bei „die kartenmacherei“ bestellt.
Bei der „kartenmacherei kann man in kurzer Zeit Online die schönsten Karten gestalten 
und erhält sie nach wenigen Tagen druckfrisch. 
 
Dazu gibt es passend Briefkuverts und Adressenaufkleber. 




Ganz professionell sehen die Karten aus ...

Gut, sie waren vielleicht etwas teurer als wenn ich sie selbst gemacht hätte – doch 
der Zeitgewinn war es mir wert.

Ich kann euch „die kartenmacherei“ wirklich empfehlen.

Die Karten kamen super bei den Gästen und deren Eltern ;-) an ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 1. September 2013

Den Sommer genießen …

Puhhhhhh ... ich hoffe jetzt klappt es ...

Seit 11:00 Uhr versuche ich immer wieder einen Post zu veröffentlichen … doch irgendwie erschien er nur auf dem Blog … aber nirgends in der Vorschau … und auch nicht auf meiner „blogger.com/home“ Seite?!

Zuerst war ich ja seeeeeeeeeeehr geduldig … doch dann wurde ich unruhig. In einigen Foren versuchte ich Hilfe zu erhalten … da gab es auch viele liebe Kommentare – doch geholfen hat nichts!

Genau in dem Moment als Mira von „copy paste love“ mir anfing zu helfen, da erschienen wie von Zauberhand die heutigen „Verzweiflung-Post´s“ …

Danke Mira … ich bin soooooooooo glücklich über deine Hilfe.

Aber genug gejammert, jetzt geht’s los ...



Den Sommer genießen … „ genau das war unser Motto im vergangenen Monat während unserer arbeits- und schulfreien Zeit.

Wir sind nicht in den Urlaub gefahren, sondern haben es uns in unserem für uns immer noch neuen Haus gemütlich gemacht.

Obwohl wir nun schon 10 Monate hier wohnen, ist immer noch einiges neu und ungewohnt für uns.




Es ist soooooooo schön viel mehr Platz zu haben und doch dauert es, bis die Räume „beseelt“ sind …

Damit meine ich nicht nur das alles so eingeräumt ist, dass es am richtigen Platz ist. Nein, damit meine ich, dass ich das Haus in jeder Jahreszeit kennengelernt habe.

Ist euch bewusst wie anders jedes einzelne Zimmer zu den unterschiedlichen Jahreszeiten wirkt?! Z.B. lässt die Sonneneinstrahlung den Raum immer wieder anders aussehen.
Das ist nur eine Kleinigkeit und doch ist mir diese erst richtig nach dem Umzug klar geworden.




Wir waren aber nicht nur Zuhause, sondern haben auch viel in der nahen Umgebung unternommen. Oft bleibt ja während der Woche wenig Zeit zum bummeln, an den See zu fahren, Freunde zu treffen, in das Museum gehen, Theater besuchen, in Ruhe zu backen und zu kochen, usw. … All diese Dinge haben wir uns gegönnt.

Schön war der Monat August …

Herzliche Willkommen September …




Irgendwie freue ich mich auf die bunten Herbsttage, wenn die Natur sich nochmals von ihrer schönsten Seite zeigt.

Ich freue mich, meinen Blog wieder mit neuen Ideen zu füllen und eure Kommentare zu lesen …



Wenn die Äpfel dick, reif und süß an den Bäumen hängen, ist das für mich das Zeichen, dass der Spätsommer begonnen hat.

So habe ich aus den letzten Blaubeeren des Jahres gemischt mit Äpfeln, einen LECKEREN Hefekuchen gebacken.




Die kleinen Apfeltütchen gibt es als Download HIER bei Living at Home … die 
Septemberausgabe ist eins der schönsten Hefte in der letzten Zeit … 

Zum Schluss habe ich noch einen Tipp für euch ...

Auf „design by blogger“ stellt sich heute Tanja vom Blog „zuckersüße Äpfel“ vor … ihren Blog kenne und liebe ich schon lange.
Sie ist so kreativ und hat immer besondere Rezepte …

Wer sie und ihren Blog kennen lernen möchte, der klickt am besten HIER … 

Freue mich natürlich sehr, wenn ihr vorher noch einen lieben Kommentar schreibt … damit ich weiß, dass ihr mich nach meiner Blogpause wieder gefunden habt ...


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Ich brauche DRINGEND Hilfe ...

Soooooooooooooooooo …. ich bin nun echt am verzweifeln … eigentlich wollte ich heute nach meiner Blogpause wieder mit dem Bloggen anfangen … doch nun das …

Ich schreibe einen Post, dieser erscheint … könnt ihr ja sehen … ABER …
in meinem Dashboard und in eurem erscheint er nicht?!
Er erscheint auch nicht in den Blog-Listen mit den neuen Posts … was ist da passiert … welche Einstellung muß ich ändern?!

Ich habe schon in einem Forum gepostet – die meinen, daß die Suchmaschinen nach einer Blogpause eben etwas brauchen bis sie wieder in die Gänge kommen … DAS GLAUBE ICH NICHT!

Denn auf „design by blogger“ habe ich heute auch eine wunderschöne Blogvorstellung von „zuckersüße Äpfel“ gepostet … und das hat sofort geklappt!

Also wer kann mir helfen?! Welche Einstellung ist bei „design by gutschi“ falsch?!

Ich vermisse euch …

Hoffentlich bis bald,
liebe Grüße,
Jutta