Direkt zum Hauptbereich

Kiek in de Kök



Seid ihr bereit?! Heute nehme ich euch mit auf einen kleinen Ausflug nachTallinn/Estland ...
Dabei könnt ihr ganz bequem vor dem Computer sitzen bleiben und einfach die Bilder genießen ...

Wir waren eine Woche auf der Ostsee unterwegs und haben uns viele tolle Städte angeschaut. 
Mit Menschen aus anderen Ländern unterhalten und so viele Interessante Dinge gesehen und erfahren.




Mit meiner Familie gehe ich ungeheuer gerne in Freilichtmuseen, denn dort gibt es für jeden etwas zu entdecken ...

Es ist so spannend zu sehen, wie früher die Menschen in unterschiedlichen Regionen gelebt haben.
Ich liebe die kleinen Gärten, die für die Selbstversorgung ungeheuer wichtig waren. Spannend ist es die Entwicklung des Wohnraums zu verfolgen und zu sehen, was Menschen früher wichtig war zum Leben und zum Genießen ...
So auch im Freilichtmuseum in Tallinn.



Besonders begeistert war ich von der Speisekammer eines Hauses das ca. 100 Jahre alt ist ... denn dort hatte jedes Regalbrett in der Speisekammer, eine hübsche Papierbordüre.



Ein anderes Highlight war ein besonders schön verpacktes Geschenk in dem selben Haus, 
im Wohnzimmer ...
Ein weiß eingepacktes Geschenk, mit weißen und beigen Papierblumen liebevoll verziert ... 
bao ... so unglaublich schön ...

Leider konnte man in den Raum nur von der offenen Türe aus schauen ...
Ich habe mich mächtig über die Absperrung gelehnt um dieses eine Foto zu bekommen ... ;-)  
Sieht das nicht KLASSE aus?!



Meinen heutigen Post-Titel habe ich übrigens auch von der Urlaubsreise mitgebracht.
"Kiek in de Kök" (hochdeutsch: Kuck in die Küche) ist ein niederdeutscher Name, der im Mittelalter für Türme geprägt wurde. Man konnte von den hohen Bauwerken aus sozusagen 
in die Küchen der Bürger der Stadt schauen.

Irgendwie habe ich das passend für die Blogger-Welt gefunden ... grins ...



In diesem Sinne drehe ich jetzt eine Blog-Runde durch eure Blog´s und schaue was ihr 
Feines in der Küche gezaubert habt und was es noch so zu entdecken gibt ...
Und das ganz ohne hohen Turm ... denn die moderne Technik macht es möglich ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    das sind ganz wundervolle Bilder! Danke , daß Du uns mitgenommen hast auf diese schöne Reise!
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Jutta,
    das sind ja traumhafte Bilder, die du mitgebracht hast. Du weißt... ich bin noch neugierig auf mehr *lach*.
    Das ihr so gerne Freilichtmuseen besucht hättest du mir längst sagen sollen. Vor kurzem hat erst ein Freilichtmuseum einen Flohmarkt gemacht. Ich konnte leider an diesem Tag nicht und hab´s dann gleich "verdrängt". Das nächste Mal werde ich dir so was sofort sagen!
    Danke für den schönen gestrigen Abend. Ich freu mich schon sooooo sehr auf unseren Samstag - Frau Fotografin.
    Achjah....gestern bekam ich noch eine SMS - ich hatte noch ein Date am Samstag - grrrrrrr - habe ich total vergessen. Meine Freundin und ich wollten zum Bücherflohmarkt an die Isar gehen - und zugleich ist ja noch Hofflohmarkt im Lehel.
    ....ich sag am Besten gar nix mehr.....schnieieieffff! und werde einfach bis 13.00 Uhr leiden, leiden, leiden....
    Ich drück dich,
    Manu

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jutta,
    ganz tolle Fotos! So Freilichtmuseen liebe ich auch! Ich könnte mich sofort in den Flieger setzen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. HEj ,
    ja da hast du mir jetzt aber eine Riesenfreude gemacht. Ich liebe solche alten Schätze und bin ganz verliebt in deinen Post. Ich möchte jetzt in meinen Ferien, die übrigens vor 1 Stunde begonnen haben freu freu, meinen Abstellraum umgestalten...ob er so schön wird, wie der den du uns gezeigt hast weiß ich nicht aber ich hab schon einige Ideen. Und praktisch solls ja auch werden...grübel grübel...
    Ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die wunderschönen Einblicke. Ich glaube ich werde Estland nun doch auf meine Liste schreiben und mir dieses Land einmal anschauen. :)
    Hab ein schönes Wochenende.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    die Papierborde erinnert mich an meine Uromi.
    Ich kann mich noch erinnern, als ich noch Kind war
    (na-ja, doch schon ein paar Jahre her :-), hatte sie
    auch immer so eine Papierborde im Küchenschrank
    und in der Speisekammer. Und wenn die kaputt war,
    wurde gleich wieder eine neue gemacht (ist glaub einfach
    so ein Scherenschnitt). Sieht toll aus und wurde glaub einfach
    in Vergessenheit geraten.
    Ein schöner Post und tolle Bilder.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... und die einfachen Dinge sind oft die Schönsten ...
      Frage mich nur ... wo die langen Papierstreifen her sind?!

      Löschen
  7. Hallo Jutta,
    tolle Bilder!
    Oh ein Freilichtmuseum war schon lange
    nicht mehr ;)
    Dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruß
    Lia

    AntwortenLöschen
  8. Danke fürs Mitnehmen! Ein Traum....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,

    wunderschöne Bilder von einem sehr speziellen Ort, das ist wirklich was ganz Besonderes!
    Danke dafür!

    Begeisterte Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta, danke fürs Zeigen Deiner Bilder von besonderen Menschen in einem besonderen Land. Sehr beeindruckend! Liebe Grüße von Linde

    AntwortenLöschen
  11. MEI i MOG AH SOOO GERN
    WIR HAM IN UNSERE NÄHE ah
    HÖFEMUSEUM... DO kunnst so 500-600
    JOHR olte BAUERNHÄUSA anschaun;;;;;
    MEI SCHNAAAACKERLE du warsch bei meine NETTIGKEITEN
    dabei,,, wenn mit macha mogsch,,,
    gibsch ma bitte BESCHEID;;;;
    gelleeeee. bussale bis nachher,, und DANKE für de liaben WORTE
    bei mir,,,DE BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt?! Da melde ich mich gleich bei dir ... DANKE

      Löschen
  12. Hallo Jutta,

    tolle, tolle Bilder!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  13. wunderschöne impressionen und inspirationen! die speisekammer ist der hammer!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jutta,
    hätten die Leute vor 100 Jahren schon Internet gehabt, sie hätten diese tollen Bordüren und Verpackungen bestimmt gepostet.
    Wunderschön sieht das aus. Und irgendwie kann ich das gar nicht glauben, dass vor so langer Zeit die Leute das gemacht haben...
    Wunderbare Bilder!
    Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Jutta,
    ist das toll, diese Fotos von den Leuten und den Einblick in das Freilichtmuseum, jaaaaaaaaa ich liebe so was auch sehr, ich gehe da auch wann immer ich wo eins entdecke, sehr gerne hin, ich möchte am liebsten dort einziehen oder alles einpacken und Mitnehmen, weil alles so schön ist.
    Die Regal-Papierbordüre ist ja auch ganz besonders toll und die zauberhafte Verpackung, ein Traum.
    Ganz tolle Fotos und super Eindrücke, danke schön fürs Zeigen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jutta,
    die Bilder sind wunderschön! Ich mag solche Freilichtmuseen auch sehr gern.
    GGGGLG Jana

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Jutta,
    recht herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich hab mich sehr gefreut darüber :-)
    So einen schönen Ausflug habt ihr da gemacht.
    Die Speisekammer, mit den tollen selbstgemachten Leckereien hat es mir besonders angetan.
    Großartig. Koche ich doch auch selbst so gerne ein....

    Ich schicke dir viele Liebe Grüße
    und dann trage mich dann gleich mal als neue Leserin ein hier!!

    Tschüßi
    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Jutta !
    Ich liebe auch Ausflüge in Freilichtmuseen. Gern auch mehrmals ins gleiche.
    Die Speisekammer mit Papierborte und das hinreißende Geschenk sind wirklich sehenswert.
    Die kleinen Entdeckungen sind ja manchmal die, die uns am meisten begeistern.

    Ein toller Ausflug und vielen Dank fürs Mitnehmen !
    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Jutta,
    wow, richtig tolle Fotos - die Reise muss ja super gewesen sein. Die Küche ist wirklich reizend, was die Leute früher mit einfachsten Mitteln hinbekommen haben... So weit im Osten war ich noch nie, aber ich habe nun schon oft gehört, dass es sehr schön sein soll.

    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Jutta, ein toller Bericht ! Das Geschenk ist wirklich traumhaft , LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Jutta,
    als erstes habe ich jetzt nach Deinem Blogstempel geschaut, super, ich wusste nicht, dass Du früher Stempel gemacht hast.
    Tolle Fotos - diese schöne Papierbordüre ist mir sofort aufgefallen. Eigentlich einfach zu machen, aber man muss eben auf die Idee kommen, stimmt's?
    Auch das Geschenk ist so liebevoll verpackt, jede Blüte aus Papier angefertigt - Wahnsinn!
    Ich mag solche Freilichtmuseen.
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo ANi,
      gemacht hab ich sie nicht ... aber sehr viel damit bestempelt.

      Löschen
  22. Liebe Jutta - danke, dass du uns virtuell mit auf deinen Ausflug genommen hast :-)! Der Blick in die Speisekammer gefällt mir besonders gut - sehr liebevoll gestaltet. Liebe Grüße, Marlies

    AntwortenLöschen
  23. Hallo Jutta, danke für den kleinen virtuellen Ausflug! Wir mögen Freilichtmuseen auch immer sehr gerne, besonders, wenn sie gerade belebt sind und man sich fast wie auf einer Zeitreise fühlt (falls nicht dauernd Leute in kurzen Hosen mit Eis am Stiel herum laufen würden*ggg*).
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Jutta
    Herzlichen Dank, dass du uns da mitgenommen hast. So bequem vor dem PC. :-)
    Wow, das Freilichtmuseum sieht ja toll aus. Und gleich nochmal wow! Die Papierblumen finde ich auch wunderschön!
    Ich wünsch dir einen guten Rest der Woche.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Der neue Trend … Kürbis beschriften

In wenigen Tagen ist Halloween. Habt ihr schon einen Kürbis draußen vor dem Haus stehen? Ich noch nicht, denn irgendwie ist mir das Wetter dafür noch zu warm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei diesem Wetter, die verzierten Kürbisse so schnell schimmeln …
Auf unserem Speiseplan gab es in den vergangen Wochen immer wieder ein Gericht mit Kürbis. Den Hokaido-Kürbis finde ich dabei besonders praktisch, weil er klein ist. An einem großen Kürbis essen wir sonst die ganze Woche …
In letzter Zeit fiel mir im Internet auf, dass es immer mehr Fotos von beschrifteten Kürbisse gibt und diese sehr dekorativ aussehen. Wer schon mal einen Kürbis ausgehöhlt und dann ein Gesicht hineingeschnitzt hat, weiß was das für eine mühevolle Arbeit ist … Da ist das bemalen doch viel einfacher …



Für den heutigen Post habe ich einen abwaschbaren Edding genommen und in wenigen Minuten den Hokaido-Kürbis damit beschriftet. Es geht super einfach und macht Spaß …



Auf den heutigen Fotos seht ihr unseren derzeitigen Liebli…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Carrot-Muffins „Oh so spucky“ …

Zuerst war die Idee da, für Halloween Lutscher-Spinnen zu basteln … Mit schwarzem Seidenpapier, Kulleraugen und schwarzen Pfeiffenputzern ging das auch ganz fix … Die Lutscher-Spinnen lagen schon fertig da und warteten auf den 31.11., denn am Abend von diesem Tag werden die kleinen „Monster“ wieder unterwegs sein.



Gestern kündigte sich nun kurzfristig Besuch mit Kindern an … 4 Stunden hatte ich Zeit bis zum Eintreffen um 14:00 Uhr. Doch was biete ich zu den Getränken an?
Okay … schnell einen Kuchen backen … aber welchen?
Da fiel mir ein, dass ich vor ein paar Wochen im Supermarkt eine neue Backmischung aus reiner Neugier von Dr. Oetker gekauft habe … Sie heißt „CARROT CAKE“. Alles was man dafür zuhause haben muss sind 1 Glas Möhren (Abtropfgew. 220g), 100g weiche Margarine oder Butter und 2 Eier … Gleich schaute ich in meinen Schränken nach: Margarine … ja … 2 Eier auch Nur hatte ich leider anstatt von 220g Möhren, eine kleine Dose mit 130g Abtropfgewicht!!!
Was tun?



Mein Blick viel auf den halben …