Direkt zum Hauptbereich

Lebkuchen-Eis




Seht ihr die ersten Lebkuchen schon in den Regalen beim Einkaufen stehen?!

Unglaublich ... ich weiß nicht so recht ob ich wegschauen oder kaufen soll ...

Eigentlich warten wir ja immer bis zu den Herbstferien ... das ist dann Ende Oktober ...
Wenn es dann draußen richtig ungemütlich wird, schnabulieren wir die ersten Weihnachtsköstlichkeiten ...

Doch frei nach dem Motto "Jeden Tag ein Eis" hätte ich schon Lust das Rezept vom Lebkuchen-Eis, das ich auf Chefkoch.de gefunden habe, auszuprobieren.

Ich habe die Kommentare dazu durchgelesen ... ich glaube das Rezept ist ein MUSS ...

Na neugierig?! ... HIER findet ihr das Rezept ...



Bis Morgen,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    au ja, das wär wa schon ds zweite Weihnachtseis :-)))
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mal Bratapfeleis gemacht, das war auch richtig lecker! Daher stelle ich mir Lebkucheneis auch klasse vor und im Zusammenhang mit Deinem Foto bekomme ich jetzt schon Appetit darauf! Lebkuchen hab ich hier noch keine gesehen, aber in Holland gibt es ja im Supermarkt dauerhaft Spekulatius und mein Sohn hat sich so Kuchen gekauft, der wie Lebkuchen schmeckt, nur viel intensiver.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei REWE hab ich gestern das komplette Weihnachts-Leckerei-Programm gesehen ;-)

      Löschen
  3. Jaaa probieren geht über studieren ;-)
    Bei uns sind die Regale zum Teil auch schon voll. Mir macht es nichts aus, denn ich kann immmmmer Lebkuchen essen.
    Es gibt so viele Arten von Lebkuchen. Der Blechlebkuchen erinnert mich an die Adventszeit. Aber eben es gibt da noch viele Varianten.
    Erzählst du uns dann wie das Eis war?

    Herzgruss
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar mach ich gerne ...
      Und dann natürlich mit Bildern ...

      Löschen
  4. Liebe JUtta,
    FRAU muss eben flexibel sein, und wenn der Sommer nicht will, dann gibts eben Wintereis. Klingt absolut köstlich.....auch wenn ich kein Eis essen darf...und überhaupt eine ganz doofe Magengeschichte mit mir herumschleppe und sie einfach nicht los werd.....tja, das war auch der Grund warum ich um deine Eisposts sooo einen großen Bogen gemacht hab und es einfadfh nicht geschafft hab zu kommentieren......also bitte nicht böse sein, wenns mir bessere geht, dann schau ich sie mir alle an, aber ich fürchte das dauert noch......
    Ganz liebe Grüße von
    Barbara, die Magenteeschlürfend am Sofa sitzt und Regentropfen zählt....

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    ich bin ja überhaupt kein Eisfan, aber bei diesem Post fiel mir ein, dass ich im vorigen Jahr, das für mich weltbeste Eis in einem Düsseldorfer Restaurant gegessen habe und das war ein Muskateis, einfach genial!
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Eisessen.
    Sabine Z.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Der große TOPP Blogger-Adventskalender 2017 – Türchen Nr. 6

Heute habe ich ein Geschenk für euch … Na neugierig? Es ist ein Buch aus dem TOPP-Verlag und heißt „Handmade Hygge“. Der Hygge-Trend ist ja gerade in aller Munde …




Dazu gibt mehrere tolle Bücher und sogar eine Zeitschrift. Das Besondere an dem heutigen „Hygge-Buch“ ist, das es ein Handarbeitsbuch zu diesem Thema ist. Auf der Rückseite des Covers steht folgendes:
Träumst du auch von einer kleinen Auszeit vom hektischen Alltag? Ein bisschen Gemütlichkeit mitten im Leben? Dann ist es Zeit für Hygge.
Hygge ist Glück, das du dir selbst schaffst. Die Idee kommt aus Dänemark, aber sie funktioniert überall. Was du dafür brauchst? Nur etwas Zeit, einen behaglichen Ort und eine kuschelige Lieblingsbeschäftigung, die dich entspannt. Handarbeiten können genau das sein. Wind und Wetter zu trotzen und bei einer Tasse Kakao über dem neuen Projekt die Zeit vergessen – gibt es etwas Schöneres? …
Mehr ist über das Buch schon fast nicht mehr hinzuzufügen! Ein Buch mit wunderschönen Texten und Bilder. Ich habe…

Heute habe ich ein Geschenk für euch …

Ich zeige euch heute das Nikolaus-Geschenk für meine Mutter. Alles hat damit begonnen, dass meine Mutter eine Kindheitserinnerung für ihre Geschwister aufgeschrieben hat.
Dabei geht es über ein Weihnachtsfest vor über 70 Jahren, dass sie als Kinder kurz nach dem Krieg erlebt haben. Sie bat mich für die Tanten ein Foto zu entwickeln und die Geschichte auf dem Rechner zu schreiben, weil sie beides mit der Weihnachtspost verschicken will. Klar habe ich das gemacht … und eine Kleinigkeit mehr …



Ich habe ihr dazu passend Weihnachtskarten gebastelt. Dafür habe ich einfach ein altes Foto von DIESEM Post HIER ausgedruckt und etwas verziert.
Am Wochenende habe ich ihr die fertigen Karten vorbei gebracht.  Ooooh … sie hat sich so sehr darüber gefreut … denn so kommt ihre Geschichte besonders gut zur Geltung.


Für mich waren die Karten sehr schnell zu gestalten … Die Karte selbst, ist ein in der Mitte gefalteter DinA4 Karton, mit einem von meinem Blog ausgedruckten Foto. Dazu kam ein kleines weihnachtliches…

Mit Liebe geschenkt

Heute zeige ich euch, was ich letztes Jahr von meiner Freundin zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Noch bevor ich das Geschenk ausgepackt habe, wurde es fotografiert … Das mache ich normaler weise ja nicht so … Denn das Bloggen soll nicht im Vordergrund meines Lebens stehen. Aber in diesem besonderen Fall war es anders. Ich wollte ein Foto von den vielen liebevoll verpackten Päckchen für mich und euch - meine Leser haben.



Unter dem Motto „WINTER COLD SURVIVAL KIT“ waren viele Kleinigkeiten zusammen gestellt:




·Zeit für dich – Buch ·Cold Fingers – Handschuhe ·Heiße Milch – Honig ·Tea Time – Päckchen Tee ·Love Dream – Video „Schlaflos in Seattle“ ·Blieb Gesund – Salbei-Bonbons ·Hot Stuff – Heiße Zitrone ·Winterspeck – Toffifee ·Für dich – Blei gießen ·3 Päckchen Dresdner Bade – Essencen ·