Direkt zum Hauptbereich

Lebkuchen-Eis




Seht ihr die ersten Lebkuchen schon in den Regalen beim Einkaufen stehen?!

Unglaublich ... ich weiß nicht so recht ob ich wegschauen oder kaufen soll ...

Eigentlich warten wir ja immer bis zu den Herbstferien ... das ist dann Ende Oktober ...
Wenn es dann draußen richtig ungemütlich wird, schnabulieren wir die ersten Weihnachtsköstlichkeiten ...

Doch frei nach dem Motto "Jeden Tag ein Eis" hätte ich schon Lust das Rezept vom Lebkuchen-Eis, das ich auf Chefkoch.de gefunden habe, auszuprobieren.

Ich habe die Kommentare dazu durchgelesen ... ich glaube das Rezept ist ein MUSS ...

Na neugierig?! ... HIER findet ihr das Rezept ...



Bis Morgen,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    au ja, das wär wa schon ds zweite Weihnachtseis :-)))
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab mal Bratapfeleis gemacht, das war auch richtig lecker! Daher stelle ich mir Lebkucheneis auch klasse vor und im Zusammenhang mit Deinem Foto bekomme ich jetzt schon Appetit darauf! Lebkuchen hab ich hier noch keine gesehen, aber in Holland gibt es ja im Supermarkt dauerhaft Spekulatius und mein Sohn hat sich so Kuchen gekauft, der wie Lebkuchen schmeckt, nur viel intensiver.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei REWE hab ich gestern das komplette Weihnachts-Leckerei-Programm gesehen ;-)

      Löschen
  3. Jaaa probieren geht über studieren ;-)
    Bei uns sind die Regale zum Teil auch schon voll. Mir macht es nichts aus, denn ich kann immmmmer Lebkuchen essen.
    Es gibt so viele Arten von Lebkuchen. Der Blechlebkuchen erinnert mich an die Adventszeit. Aber eben es gibt da noch viele Varianten.
    Erzählst du uns dann wie das Eis war?

    Herzgruss
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar mach ich gerne ...
      Und dann natürlich mit Bildern ...

      Löschen
  4. Liebe JUtta,
    FRAU muss eben flexibel sein, und wenn der Sommer nicht will, dann gibts eben Wintereis. Klingt absolut köstlich.....auch wenn ich kein Eis essen darf...und überhaupt eine ganz doofe Magengeschichte mit mir herumschleppe und sie einfach nicht los werd.....tja, das war auch der Grund warum ich um deine Eisposts sooo einen großen Bogen gemacht hab und es einfadfh nicht geschafft hab zu kommentieren......also bitte nicht böse sein, wenns mir bessere geht, dann schau ich sie mir alle an, aber ich fürchte das dauert noch......
    Ganz liebe Grüße von
    Barbara, die Magenteeschlürfend am Sofa sitzt und Regentropfen zählt....

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    ich bin ja überhaupt kein Eisfan, aber bei diesem Post fiel mir ein, dass ich im vorigen Jahr, das für mich weltbeste Eis in einem Düsseldorfer Restaurant gegessen habe und das war ein Muskateis, einfach genial!
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Eisessen.
    Sabine Z.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Ideal zum Mitbringen bei Festen und Feiern - Zitronen-Macarons

Im Mai 2017 habe ich das erste Mal Macarons gebacken. Ich gebe zu … ich hatte einen „heiden“ Respekt davor. Perfekt waren die ersten Macarons bei weitem nicht, aber geschmeckt haben sie traumhaft gut.
Als wir nun zu einer Feier eingeladen waren, wurde ich gebeten wieder Macarons zu backen. Die kleinen runden Teile sind ideal für jedes Dessert-Buffet.
Mein Macarons-Rezept habe ich HIER von Gabriela. Die Nutella-Füllung ist ein Traum!!! Meine Männer lieben sie … die kleinen verführerischen Gebäckstücke.
Das Rezept von Gabriela habe ich verdoppelt, entstanden sind so 29 Schoko-Macarons. Viel zu wenige für eine Feier mit über 40zig Gästen.




Also habe ich eine zweite Variante ausprobiert. Ich habe Zitronen-Macarons dazu gebacken. Einfach statt Nutella wurde Lemon Curd und etwas geriebene Zitronenschale in die Creme gegeben.


Hier kommt jetzt das Rezept der Macarons von Gabriela, mit meiner kleinen Änderung in Zitronen-Macarons (ca. 30 Stück):

140 g geschälte, gemahlene Mandeln 2 x 100 g Puderzucker 100 g …

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…