Sonntag, 23. März 2014

Die erste Osterdeko ...



Tatata ... das Hockerle ist fertig ... und hat auch schon seine erste Bestimmung erhalten.
Es steht im Gästezimmer - Was sagt ihr dazu?


Gestern habe ich einen neuen Rekord im Speed-Shopping gemacht.
Eigentliche wollte ich mit meiner Freundin zum Möbelschweden, doch die hatte 
so spontan leider keine Zeit.




Nachmittags hatte ich schon etwas mit meinen Männern vor ... also habe ich die Beiden überredet mich in die IKEA vor unserem Ausflug zu fahren.
Sie durften im Auto warten!!!
Mit I-Pod bewaffnet zum Glück kein Problem ...

Ich wußte genau was ich wollte ... und trotz Menschenmengen, war ich nach 20 Minuten schon wieder am Auto ... das soll mir mal jemand nachmachen ...



Tja ... und was gab es so wichtiges in der IKEA?! ...
Das SAMVARG Eiertablett ... so eins wollte ich schon lange ... sieht das nicht SUPER aus?!

Heute regnet es bei uns ununterbrochen ... gerade gab es einen leckeren Nuß-Schoko-Kuchen und SchoKaffee ... dafür koche ich Kakao und gieße das Ganze mit einem Espresso auf ... LECKER ...

Habt noch einen gemütlichen Tag ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Freitag, 21. März 2014

Wer will die fleißigen Handwerker sehen ...



Freitag ... mein Lieblingstag ... und da bin ich mir ganz sicher ... nicht nur meiner ... ;-)

Im Hause Gutsch lacht die Sonne durch die Fenster.
Der Frühling ist da und damit auch die Frühlingsprojekte.



Ein alter Blumenhocker ... ursprünglich dunkelbraun mit 4 beigen Fliesen ... bekam eine dünne Holzplatte aufgenagelt und wird nun weiß angestrichen.

Der Hocker (... irgendwie ein lustiges Wort?!) soll ganz vielseitig eingesetzt werden ...
Im Bad für den Handtuchstapel, im Wohnzimmer als Sitzgelegenheit oder auch als Ablagefläche für schöne Dinge ...



Doch bis es soweit ist, fehlt ihm noch ein letzter Anstrich.
Natürlich zeige ich euch die ersten Bilder so bald er fertig ist.

Wer jetzt Lust hat, unscheinbare Möbel in absolute Lieblingsstücke zu verwandeln ... 
für den habe ich was ...

Martina Goernemann ... die Autorin von meinem absoluten Lieblingsbuch, gibt einen Workshop.

Hier ist ihre Einladung dazu:


Liebe Raumseelen,
endlich ist wieder Zeit für meine Workshops und wunderbare Flohmarktbesuche.
Unter dem Titel „Wohnen ist ein Gefühl !“ erwartet Euch ein echtes Coaching für Haus & Seele!

Jeder verdient doch ein Zuhause, das die Arme auszubreiten scheint, wenn man heimkommt.
Dieses Gefühl täglich zu genießen, ist gar nicht schwer und hat nichts mit Geld zu tun,
sondern damit wieviel man sich wert ist.
Meine Workshops rüsten euch mit unzähligen, tollen Wohn-Ideen aus:
Sie trainieren eure Augen darauf, Schätze auf Flohmärkten zu finden, die andere nicht sehen!
Sie lüften die Geheimnisse im Umgang mit Pinsel, Farbe, Tacker und alten Stoffen und zeigen wie fast jedes Fundstück „gewohnboostet“ werden kann …
Wenn Ihr in demnächst Birnen einmacht, denn redet ihr nicht von Obst in Zuckersirup, sondern baut euch Lampen aus Einmachgläsern. Abgeschabte Tischplatten werden nach dem Workshop mit wenigen Handgriffen zum absoluten Hingucker und wenn ihr eine Vinaigrette für den Salat anrührt, dann macht Ihr in Zukunft für Eure Möbel gleich eine mit....
Die RAUMseele-Workshoptage sind rundherum zum Genießen da: Jede TeilnehmerIN bekommt ein ganz persönliches Geschenk. Es gibt ein kleines Frühstück und eine Mitagsjause, leckere Getränke und zur blauen Stunde ein paar Cocktails (mit und ohne Alkohol!)
Gar nicht selten werden echte Freundschaften geschlossen und Ihr werdet soviele Ideen sammeln, dass Ihr mit dem Notizen machen gar nicht nachkommt.
Wer in der Nähe wohnt, oder über Nacht bleiben kann, der kommt am Sonntagmorgen in aller Früh auch noch mit auf einen der schönsten Flohmärkte Bayerns, den Antikmarkt in Keferloh. Ein besonderes Erlebnis mit Schnäppchengarantie! 
 


Für's erste stehen zwei Termine fest:
Samstag 31. Mai und Samstag 5. Juli 2014. Jeweils 10 bis 17.00 Uhr in München.
235 Euro pro Person. Maximale Teilnehmerzahl: 12
Wer von außerhalb kommt, sollte -schon wegen des Flohmarktbesuches- einen Tag in München anhängen. Wir helfen mit günstigen Konditionen in verschiedenen Hotels.
Für Anmeldungen oder Fragen zum Programm office@raumseele.de


Sicherlich ein toller Tag.
Den Flohmarkt in Keferloh kenne ich übrigens auch noch nicht ...
Da muss ich unbedingt hin ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Samstag, 15. März 2014

Ostfriesische Waffeln



- Dank für eure lieben Kommentare zu meinem selbstgemachten Eis.




Viele haben mich nach dem Rezept der Waffeln gefragt. 

Hier ist es für ca. 14 Stück: 

120ml Wasser
160g Mehl
120g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
70g zerlassene Butter

Alle Zutaten zu einem Teig verrühren.
Den Teig ca. 2 Stunden vor dem Backen anrühren.
Mit einem Hörnchen-Waffeleisen backen.

Heute habe ich noch mal eine sehr große Menge an Waffeln gebacken.




Denn am Abend ist ein "Wohltätigkeits-Veranstaltung für Tansania", für die sich unsere 
Nachbarin sehr engagiert.

Die Waffeln sind mein Beitrag für das Buffet am Abend.



Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta



Sonntag, 9. März 2014

Eis … Eis … Baby …



Wer meinen Blog schon lange liest, weiß das ich Eis liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiebe …
Egal zu welcher Jahreszeit und hüstel … Tageszeit …

Es kann im Sommer durchaus passieren, daß mein Sohn und ein Milcheis zum Frühstück essen …
Mein Mann schüttelt bei solchen Anflügen übrigens den Kopf …

Doch für mich ist Milcheis mit frischen Früchten eine Art Müsli in gefrorener Form …



Nun Sommer ist es noch nicht und so gab es bei Familie Gutsch das Eis auch erst am Nachmittag mit leckeren knusprigen Waffeln …
Natürlich auch selbstgemacht.

Das Eis ist seht lecker und schnell hergestellt.



Dafür einfach 2 gelbe Bananen, ca 200g gefrorene Himbeeren, 1 Becher Schlagsahne, 1 Vanille-Zucker und wem das nicht reicht … noch etwas Zucker nach belieben … mit einem Pürierstab oder ähnlichen pürieren …

Die so entstandene Masse ist schön semifreddo und könnte sofort gegessen werden.
Ich habe meine allerdings noch für eine Stunde ins Gefrierfach getan … so war sie etwas fester …

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen sonnigen Tag ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

P.S. Auf „design by blogger“ stellt sich heute Gabriela vom Blog „G wie ...“ vor. Ein wunderschöner neuer Blog, den es erst seit 2013 gibt.

 

Dienstag, 4. März 2014

Schneeglöckchen und alte Musterwalzen ...



Ungewöhnlich lange blühen die Schneeglöckchen in diesem Jahr in meinem Garten. 
Sicherlich liegt es an den idealen Wetterbedingungen, mit wenig Eis und Schnee.
Ich liebe diese tapferen Blumen, die sich bei den ersten Sonnenstrahlen 
aus dem gefrorenen Boden den Weg an die Erdoberfläche suchen und uns 
den kommenden Frühling erahnen lassen ...


Ein paar von den niedlichen Blümchen habe ich vorsichtig ausgegraben und mit etwas Moos 
in ein Einweckglas gesetzt …

Ein zartes Glöckchen
im weißen Röckchen
streckt trotz Eis und Schnee
sein Köpfchen in die Höh

und läutet auf seine Weise
zaghaft, sacht und leise
das Ende des Winters ein.
Verkündet: Frühling wird ́s sein!

Doch verblüht ist das Glöckchen
im weißen Röckchen
verwelkt und unscheinbar,
wenn der Frühling ist da.

Erlebt nie die Farben und Pracht,
die der Frühling gemacht.
Doch das Schneeglöckchen prophezeit
unverzagt Jahr für Jahr erneut
schon im Winter, wenn es noch friert und
schneit
den Frühling – unsere schönste Jahreszeit.


Leider kenne ich den Autor des schönen Gedichtes nicht …
Mein Sohn hat es vor Jahren aus der Schule mit nach Hause gebracht.

Ist das nicht wunderschön und so treffend …


Schon lange habe ich euch keine Bilder von meiner Küche gezeigt. Die ehemalige weiße Wand hatte leider schon nach einem Jahr Schmutzflecken …

Wieder weiß streichen fand ich langweilig,
Seit Jahren träume ich davon eine Wand mit den alten Farbrollen gestalten zu lassen …
Meine Urgroßmutter hatte diese Wände in ihrer Wohnung – ich fand sie so toll als kleines Mädchen.

Zum Glück fand ich einen Maler, der diese Rollen noch hat … sich aber leider nicht damit auskannte … auch fehlte ein Teil für den Farbnachschub …
Die ersten Ergebnisse sahen grauenhaft aus …



Doch nach einigen Versuchen – kam ich auf eine Lösung …
Wir hängten in die Halterung eine zweite Musterrolle ein – diese hatte ich vorher mit einem gewöhnlichen Spülschwamm umwickelt und anschließend mit Farbe bestrichen …
So bekam die untere Rolle von der oberen Rolle immer wieder einen Farbnachschub …

Das Ergebnis ist meine individuelle Küchenwand.

Und damit das Ganze so schön bleibt, kam eine dünne matte Lackschicht darüber ...



Zu Weihnachten bekam ich von meiner Freundin ein gestrickte Buchhülle für meine Rezepte-Sammlung … natürlich passend in blau … Herrlich wie Eins zum Anderen passt ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta