Direkt zum Hauptbereich

"Feste und Gäste" - Buchvorstellung ...



Schon oft habe ich in letzter Zeit über "meine" Zeitschriften geschrieben.
Also ich meine ... über die, die ich mir kaufe ...
Dabei kam die Frage einer Leserin, welche das denn sind ...


Ich selber kaufe mir regelmäßig:


  • "Living at Home"
  • we love living
  • Country living ... Deutsch
  • LIVING & MORE
  • Wohnen & Garten


Internationale Zeitschriften:


  • marie claire idees


Und auf dem Tablet:


  • MARTHA STEWART Living ... Amerikanisch
  • COUNTRY LIVING ... Englisch
  • Better Homes ... Amerikanisch
     



Da geht ganz schön viel Geld im Laufe der Zeit drauf.

Zu dem sind in den Heften viele Ideen und Rezepte ...
Mit einem "Post it" versuche ich schöne Dinge zu markieren, damit ich sie schnell 
wieder finde und möglichst zeitnah ausprobieren kann.

Eine gute alternative zu den Zeitschriften sind Bücher ...

Heute stelle ich euch das Buch der Zeitschrift "Wohnen & Garten" mit dem Titel "FESTE und GÄSTE" aus dem Callwey-Verlag vor.





Das Buch gliedert sich in die vier Jahreszeiten ...
Angefangen bei Valentinstag bis hin zur Silvesterfeier.

Wer die Zeitschrift wie ich regelmäßig ließt, kennt einen Großteil der Foto´s und Rezepte.
Gerade das ist das Schöne für mich ...
Denn die Zeitschriften kann ich nicht alle aufheben, die einzelnen Seiten raus zu reißen 
tut mir in der Seele weh ...
Lieber verschenke ich das ganze Heft!!!





Mit einem Buch habe ich die schönsten und wichtigsten Rezepte, in einer Sammlung komplett.

Ich habe schon unendlich viele Rezepte in den letzten Jahren aus der Zeitschrift "Wohnen & Garten" ausprobiert.
Und alle waren SUPER ...
Auf den heutigen Foto´s seht ihr eine besondere Art von Trifle ... nämlich mit Mascarpone!!!
Seeeeeeeeeeeeeehr LECKER!!!

Hier ist das Rezept:

TRIFLE MIT MASCARPONE:

Zutaten für 4 Personen:

1 Apfel
1 EL Zitronensaft
1 TL Honig
ca. 6 EL zerbröselte Amarettini
200g Mascarpone
100ml Sahne
1 Pck. Vanillezucker
1Prise Zimt
1 Prise Kardamom

Den Apfel waschen und vierteln, Kerngehäuse entfernen und Fruchtfleisch sehr klein Würfeln. Apfelstücke mit Zitronensaft und Honig in eine Topf geben. Zugedeckt kurz aufkochen lassen.
5 EL der zerbröselten Amarettini mit den Apfelwürfeln vermengen.
Die Mascarpone mit Sahne, Vanillezucker, Zimt und Kardamom ca. 5 Min. zu einer Creme aufschlagen.
Etwas 1 EL Apfelwürfel und 1 EL Keksbrösel für die Dekoration zur Seite stellen.
Die restlichen abwechselnd mit der Mascarpone-Creme in die Gläser füllen.
Die Gläser ca. 30 Min. im Kühlschrank ziehen lassen. Dann mit den zur Seite gestellten Apfelwürfeln und der zerbröselten übrigen Amarettini garniert servieren.

Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise vom Callwey-Verlag zur Verfügung gestellt.
Herzlichen Dank. 

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. ...zuuu schade dass grad keine Mascarpone im Haus ist, das Trifle hätt´s mir jetzt angetan. Jetzt muss ich mal schauen, wo ich´s speicher und nicht wieder vergesse !
    Wünsch euch einen schönen Sonntag!
    Liebste Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diese tolle Vorstellung!
    Mir geht es bei Zeitschriften auch immer so: ich kann nichts ausschneiden, geschweige denn ausreissen!

    Greetings & Love & a wonderful sunday
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. mmmmmhhh..... diese Süßspeise sieht verführerisch gut aus. Die Zutaten (ganz nach meinem Geschmack) Mascapone, Apfel und Amarettini-Keks sind eine gelungene Komposition und harmonieren bestens. Dankeschön fürs Rezept!
    Ebenso danke ich für die Buchvorstellung. Nun bin ich neugierig geworden und werde es auf meine Wunschliste setzen, da mein Geburtstag immer näher rückt.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    und schicke liebe Grüße nach München
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. ha, das buch steht auch auf meiner liste ... ;-)
    klingt wunderbar und sieht fantastisch aus!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy


    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    Ich mag die Zeitschrift Wohnen & Garten sehr gerne, und habe ein halbes Regal voll ...
    Die Bücher finde ich klasse davon :-)
    Leckeres Rezept!!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt spitzenmäßig lecker, liebe Jutta!
    Ich finde Bücher toll. Da blättert man doch immer gerne mal duch und findet Inspirationen.
    Ganz liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mir auch Jahrelang alle möglichen Zeitschriften geleistet, hab jetzt im Keller ein ganzes Regal voll und kann mich von keiner einzigen trennen. Ich hohle mir aber auch immer wieder einen Stapel hoch und blättere sie durch.Und man entdeckt in den Heften die teilweise schon 15 Jahre alt sind viele identische Rezepte zu dem was wir auf den vielen Foodblogs zu sehen bekommen. L.G. Tina

    AntwortenLöschen
  8. MMMH, das Rezept hört sich lecker an. Ich glaube das werde ich bald einmal ausprobieren. :) Danke für deine immer wieder tollen Tipps. Da ist immer wieder etwas für mich dabei. :)
    LG und noch einen schönen Sonntag.
    Diana

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    Von so tollen Büchern hat man nie genug... Und was die tollen Zeitschriften angeht, habe ich eine tolle Lösung gefunden, zusammen mit Familie und Nachbarinnen: Wir tauschen unsere Zeitschriften untereinander aus und jede kann rausreissen bzw. rausschneiden, was sie haben will. Der Rest der Zeitschrift wird dann entsorgt, weil alles aufbewahren kann man ja auch nicht (doch, klar könnte man... Aber ich versuche gerade, etwas weniger "Jäger und Sammler" zu sein...). ;-)
    Liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta,
    ja das kenn ich auch das mit den vielen Zeitschriften und Wohnbüchern, aber dafür rauch ich nicht und einen Schuhtick hab ich auch nicht, irgendein Laster braucht die Frau ja :-)) das klingt fein das Rezept, das Buch kenne ich nicht, aber die Hefte kaufe ich auch fast immer und viele andere bunte und schönen Hefte auch.
    Ich wünsch dir einen schönen Sonntag, herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta,
    danke für diese wundervolle Buchvorstellung!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Jutta,

    das ist eine zauberhafte Buchvorstellung mit sicherlich Bildern zum dahinschmelzen!!!
    Viele liebe Grüße, Olga.

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Jutta,
    die Zeitschriften lese ich auch alle unheimlich gerne und bin dann froh, wenn ich mich mal
    für ne halbe Stunde zurückziehen und darin schmöckern kann.
    Und Wohn- oder Dekobücher machen da natürlich keine Ausnahme.
    Deine Buchsvorstellung sieht ja super interessant aus...das Rezept hab ich mal gleich gebunkert ;-))

    Liebe Grüße und entspannten Sonntagabend,
    Moni

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Jutta,
    uih - das Buch sieht aber einladend aus. Das wird mir sicher auch gefallen. Ja, ja...die guten Zeitschriften. Ein Leidthema meines Mannes - hi,hi..... Mittlerweile greife ich auch lieber zu einem guten Buch. Doch oft komm ich einfach an der Zeitschriftenabteilung auch nicht vorbei und schwupps ist schon wieder eine in meinen Einkaufswagen gewandert;-) Hast du schon gesehen? Der Hühnerdapperl Blog ist eröffnet. Jetzt kann´s losgehen.
    Ganz liebe Grüße,
    Manu

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Jutta, also wie Du es neben dem Blog noch schaffst, so viele Zeitschriften zu lesen, dass bleibt mir ein Rätsel. Ich habe auch ein paar Aboniert, aber ich schaffe es kaum noch, mich mal gemütlich auf die Couch damit zu setzen. Aber vielleicht liegt das auch an den Kindern und nicht am Blog ;-)
    Das Buch hört sich wieder mal ganz toll an! Ich finde Deine Buchvorstellungen immer sehr schön und habe mich schon das ein und andere gekauft oder auf meinem Wunschzettel. Dieses merke ich mir auch.

    Alles Liebe und bis bald, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Hallo liebe Jutta!
    Ja die Zeitschriften :O) ich hab sie hier Stapelweise liegen und kann mich nicht davon trennen!
    Doch dafür rauche ich nicht und dann gönn ich mir einfach ein paar Zeitschriften :O) Irgend eine Ausrede braucht "Frau", gell!
    Das Buch sieht von außen schon so toll aus, das macht richtig Lust auf blättern!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  17. Ich kaufte so ziemlich die gleichen Zeitschriften wie du. Allerdings sind die so wahnsinnig teuer. Ich bezahle nämlich fast das Doppelte, als in Österreich oder in Deutschland. Das ist einfach Wucher und so habe ich meine Magazin-Käufe auf ein Minimum reduziert. Marie claire idees und die Sonderausgaben von Wohnen und Garten kaufe ich noch. Denn wenn ein Heft elf Franken kostet, kann ich mir nach drei-vier Ausgaben bereits ein ganzes Buch kaufen. Verrückt, nicht?
    Danke für den Buchtipp und das Rezept. Das werde ich gerne ausprobieren.
    Liebe Grùsse
    Milena

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jutta,
    ich merke, wir haben den gleichen "Zeitschriften-Geschmack"! ;-) Aber ich denke auch noch einen anderen. :-)
    Ja, meine Hefte sind auch voll von Post-its!. Finden tue ich dann später meist nicht das, nach dem ich suche.
    Aber trotzdem muss ich die Hefte besitzen.
    Das Buch habe ich schon im Laden entdeckt. Es ist wirklich wunderschön.
    Liebe Grüße an Dich und vielen Dank fürs Vorstellen.
    ANi

    AntwortenLöschen
  19. Hallo liebe Jutta,
    früher habe ich stapelweise Interieur Zeitschriften gekauft, aber irgendwann war mir das alles zu teuer! Dafür habe ich dann hin und wieder in ein gutes Design Buch investiert. Das hier vorgestellte Buch sieht klasse aus. Trifle mag ich auch sehr gern :)
    Ich wünsche Dir ein wundervolles Wochenende und schicke ganz liebe Grüße,
    Duni

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Jutta
    - allein schon die Fotos in dem Buch sind traumhaft schön und inspirierend, und dann auch noch so verlockende Rezepte! Trifles mögen wir immer gern - und wie gern würde ich schon wieder mit Blumen aus dem Garten dekorieren können!
    Ganz liebe Rostrosen-Samstagabendgrüße
    von der Traude

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Jutta,
    ich suche gerade noch nach einem Rezept für einen leckeren Nachtisch.
    Da kommt mir dein Trifle-Rezept sehr gelegen.
    Schöne Fotos!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …