Direkt zum Hauptbereich

Bloggen ... Pause oder Aufhören?! ... Erfahrungsbericht



Was tun wenn das Blogger-Tief kommt?
Oder wenn das echte Leben kaum Zeit für das Bloggen lässt.

Seit fast sechs Jahren schreibe ich nun diesen Blog.

Viele Bloggerinnen habe ich kennen gelernt.
Einige tolle Blog´s haben leider wieder aufgehört.

Warum?!

Nun ... am Anfang kann man vom Bloggen nicht genug bekommen.
Es macht Spaß seine Kreativität auszuleben.
Positive Kommentare spornen an.
Jeder neue Leser lässt die Glückshormone frei werden.
Vielleicht kommt sogar ein Sponsoring zustande ...

Jeder neue Post wird besser als der vorherige ... klar ... man/frau gewinnt ja an Erfahrung.

Doch irgendwann kommt plötzlich eine Flaute ...
Ein kreatives Loch ... die Zweifel soll ich noch bloggen?!

Wenn dann noch aus welchen Gründen auch immer die Zeit knapp ist, stellt man sich 
schnell die Frage: 

"Mache ich eine Pause oder höre ich ganz mit dem Bloggen auf?" 

Heute möchte ich euch ein paar Erfahrungen und Tipps mit auf den Weg geben.




Im August 2013 habe ich eine Blog-Pause gemacht.
Das hat mir gut getan ... einfach mal gar nichts machen ... und den Urlaub genießen.
Kreative Ideen habe ich in der Zeit gesammelt und im September fing ich mit viel Elan wieder an.

Doch was war passiert?!

Die Suchmaschinen fanden mich nicht mehr ...
Es dauerte teilweise einen Tag bis Bloglovin & Co. gemerkt haben das ich wieder online bin ...
Die Kommentare der Leser kamen zunächst sehr spärlich, zu den neuen Post´s.

Also für mich war die Blog-Pause insgesamt eine enttäuschende Phase.





Doch wie kommt man durch so ein kreatives Loch ... oder durch Phasen wo es einem an Zeit mangelt?!

Hier sind meine 9 besten Tipps:


  • Für die Blog-Planung habe ich eine Liste.
    Auf dieser steht das Erscheinungsdatum des Posts, der Titel und dann kommen drei Spalten zum ankreuzen für Foto´s, Text und veröffentlicht!
    So weiß ich wie der aktuelle Stand der Vorbereitungen ist.
  • Ich poste einmal in der Woche.
    Am jeweils ersten des Monats stelle ich euch meinen Lieblings Links vor.
    So ist die Planung sehr übersichtlich strukturiert für mich und die Ideen werden nicht alle in einem zu kurzem Zeitraum gepostet.
  • Ich versuche immer 3 - 4 Post über Rezepte vorrätig zu haben.
    Teilweise habe ich nur die Foto´s ... Texte kann ich ja dann schnell dazu schreiben. Super ist, wenn das Rezept auch schon griffbereit notiert ist.
  • Außerdem markiere ich mir gerne in Büchern und Zeitschriften tolle Rezept-Ideen. Diese hebe ich dann in einem Korb am Arbeitsplatz auf.
  • Ich liebe Pinterest …
    Dort habe ich viele Inspirationen gesammelt.
    HIER ist mein Account ...
  • In stressigen Zeiten konzentriere ich mich auf meinen Blog.
    Ich schaue gerne kurz auf eure Blog´s, kommentiere aber kaum in dieser Zeit.
    Sorry ... aber wie gesagt da fehlt einfach die Zeit!
  • Meine Freundin hat auf einer Karte einen Spruch gelesen -
    "Wer Schweres bewältigen muss, sollte es sich leicht machen" ...
    Genau das war unser Motto in den vergangenen Wochen …
    Probiert es aus ...
    Ich versuche mir immer etwas Gutes zu gönnen ... egal wie knapp die Zeit oder wie schwierig das Leben ist.
    Z.B. gehe ich dann öfters Essen so spare ich mir das Einkaufen und Kochen und habe noch ein kleines Highlight!
    Oder auf den Weg zum Krankenbesuch fuhr ich 20 Minuten früher los um dort in der Nähe einen Flohmarkt zu besuchen.
    Und schwuppi di wupp findet man etwas kurioses für kleines Geld für den nächsten oder übernächsten Post.
  • Etwas Egoismus gehört dazu ... Alle zwei Wochen muss mindestens ein Abend für mich und den Blog möglich sein ...
    Gut wenn man durch seine Blog-Liste einen roten Faden für die Planung hat. Da muss dann nicht viel nachgedacht werden.
  • Vernetzung ist gut und tut gut ...
    Sehr hilfreich und wichtig finde ich ich meine Blog-Freundschaften.
    Schon so oft habe ich hilfreiche Tipps bekommen.
    In stressigen Zeiten kann man durch Gastposts sich viel Freiraum schaffen. Dabei aber unbedingt daran denken, dass die Schreiber auch eine gewisse Zeitspanne dafür brauchen ... diese also unbedingt frühzeitig planen.

Diesen Post zu schreiben, ist für mich eine Herzensangelegenheit ...
Er weicht von meinen üblichen Themen wie den Lovely Links, den Buchvorstellungen, den Rezepten und den DIY ab ...

Ich hoffe der Post hat euch gefallen und das ein paar brauchbare Tipps für euch dabei sind.




Die heutigen Bilder sind in unserem Urlaub vergangene Woche entstanden.
Ich selber wusste 4 Stunden vor der Abreise noch nicht, ob ich mit der Familie fahren kann.
Ich hatte auf gut Glück gepackt ... und es hat geklappt ...
Dafür bin ich sehr dankbar.

Dieser Dank geht an meine Verwandten, die lieben Menschen in meiner Heimat und an das Personal, dass meine Mutter vorübergehend pflegt.
Sie alle haben es mir möglich gemacht neue Kraft zu tanken, die ich sicher in den nächsten Wochen und Monaten noch dringend brauchen werde.

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    sechs Jahre sind schon eine lange Zeit, Hut ab.
    Und immer regelmäßig posten, das erfordert viel Arbeit, Kreativität aber auch Lust.
    Aber ich denke, Deine Leser danken es Dir mit vielen lieben Kommentaren.
    Und Du zeigst auch immer wieder etwas Neues.
    Schade, viele schöne Blogs haben aufgehört. Als ich vor drei Jahren hier anfing, gab es noch so viele tolle Blogs. Das war noch eine ganz besondere Zeit.
    Dir nun einen wunderbaren Urlaub, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta!
    Wie toll, dass es doch noch mit dem Urlaub geklappt hat!!! Diese Auszeiten sind einfach wichtig! Für Körper, Geist, Seele und Familie! Das habe ich gerade dieses Jahr besonders gemerkt und unser Urlaub in Kroatien hat einfach nur gut getan! Ich freue mich einfach für Dich!!! Dein Post heute ist einfach klasse! Es steckt echt viel Wahrheit drin! Bei mir gibt es Zeiten, da blogge ich ganz viel, aber auch Zeiten, in denen es deutlich ruhiger ist! Die brauche ich dann auch, um meinen Spaß am Bloggen nicht zu verlieren! Ich wünsche Dir einen guten Start in den Alltag und alles Gute für Deine Mutter!!!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta!
    Schön, dass du wieder Energie tanken konntest! Ich hoffe, du hast die Zeit so richtig ausgekostet!
    Ich kenne diese Blog-Ermüdungs-Ergscheinung nur zu gut. Einmal im Jahr werde ich davon heimgesucht. Plötzlich scheint kein einzig kreativer Gedanke mehr zu kommen, man empfindet den Blog als Belastung und denkt sich: wofür das Ganze?? Bisher sind diese Phasen vorüber gegangen. Ich muss mich dann immer daran erinnern, dass das mein Hobby ist, ich damit nichts verdiene und ich blogge wann ich will, was ich will und wieviel ich will. Das Wichtigste ist: mit Freude, Liebe und Herzblut dabei zu sein und sich nicht mit anderen zu vergleichen.
    So einen Zeitplan sollte ich mir auch machen. Damit Gedankenblitze nicht verloren gehen, und ich auch mal was vorbereite. Das fällt mir sehr schwer.
    Schick dir ganz liebe Grüße aus Tirol!
    Renate

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,
    ein wunderschöner Blogpost und wunderschöne Bilder.
    Ich hoffe du konntest etwas Kraft tanken.
    Vielen Dank für deinen Einblick in deine Planung. Das sollte ich mir vielleicht auch einmal überlegen. :)

    Ich wünsche dir noch eine schöne Urlaubszeit und freue mich schon auf neue Beiträge von dir.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  5. Danke, für diesen tolen Post und die guten Tipps!
    Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft für alles.

    Greetings & Love
    Ines
    Blog : www.eclectichamilton.de
    Shop : www.eclectic-Kleinod.de

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta
    Ich stecke zur Zeit grad so in einem Blogtief. Kreativ und voller Ideen bin ich zwar, aber die Zeit und Lust fehlt mir dies in einen Post zu packen. Es geht einfach zu viel im Moment.
    Man sollte sich selbst nicht zu viel Druck machen. Schlussendlich sollte es doch vor allem Freude bereiten und nicht Stress.
    Deine Bilder gefallen mir sehr und ich bin froh für dich, dass du mit in den Urlaub fahren konntest.
    Alles Liebe
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  7. Sechs Jahre, wie ich!! Ein sehr schöner Post. Interessant mit den Suchmaschinen, das wusste ich nicht. Ich bin kein Planblogger. Ich blogge, wenn mir ich Zeit oder Lust habe. Ideen habe ich dafuer zuviele ☺, die kann ich alle gar nicht umsetzen. Vielleicht bin ich deswegen noch nicht so erfolgreich wie andere.
    LG
    Tinka
    Und alles Gute auch an Deine Mutter

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta, vielen Dank für deine ehrlichen Worte und das Mutmachen zum Bloggen und trotzdem Leben... Vor ein paar Monaten ging es mir auch so. Ein Tief machte sich breit und ich wusste gar nicht mehr, wie ich das alles unter einen Hut bekommen soll. Dann kam der Urlaub - und ich nahm mir Zeit, die Gedanken zu sortieren. Ich schrieb Posts in einem kleinen Büchlein vor und kann bisher wirklich gut von diesem "Puffer" zehren. Vorher habe ich immer frei aus dem Leben geloggt, das heißt ein DIY bespielsweise wurde vorbereitet, fotografiert, die Fotos bearbeitet und der Post vorbereitet und veröffentlicht. Mittlerweile bereite ich mehrere Sachen einfach vor, mache Fotos wenn es das Wetter zulässt und bearbeite dann für mehrere Beiträge die Fotos in einem Rutsch. Mein Büchlein ist immer mit dabei, um Ideen aufzuschreiben oder Gedanken zu sortieren. Auch einen Redaktionsplan gibt es darin, in dem ich mit Hilfe von Postits die jeweiligen Posts hin und her schieben kann.

    Danke für diesen Beitrag. <3 Auch ich habe so einen ähnlichen Post geplant, und sofern du Interesse hast, würde ich mich bei dir melden, wenn er online geht... Ich wünsche dir viel Kraft für das Bloggen... und natürlich für das echte Leben, das es einem nicht immer einfach macht. Liebe Grüße, caro

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen, liebe Jutta,
    danke für diesen sehr schönen und inspirierenden Post! Und - ich freue mich sehr, daß Du uns hier mit Deinem wundervollen Blog erhalten bleibst!
    Deine Tips sind sehr hilfreich! Auch ich bin mittlerweile dazu übergegangen, mir von Zeit zu Zeit einige Posts schon vorzubereiten. aber, ich möchte das Bloggen und die netten und lieben Menschen, die ich hier kennenlernen durfte, auch nicht mehr missen *lächel*
    Es freut mich für Dich, daß Du mit Deiner Familie Urlaub machen konntest und neue Kraft und Energie tanken konntest!
    Ich wünsche Dir einen guten und glücklichen Wochenstart! und alles Gute und Liebe für Deine Mutter!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta,
    du bist aber gut durchorganisiert, ich plane meine Posts nie, ich hab vielleicht Material für zwei oder drei immer von den Fotos her in Reserve, aber oft verwirf ich das Ganze dann wieder und es kommt was anderes daher und ich zeig die Posts dann garnimmer, ich bin ein Spontanmensch, kein Vorausplaner, ich bin eher der last Minute Mensch und wenn ich mal nix hab, dann hab ich nix und schreibe nix. Ich muss an der Arbeit so viel planen und organisieren und machen und tun, da bin ich privat liebend gerne nicht so fest durchorganisiert sondern nimms wie es kommt.
    Wenn ich keine Lust mehr hab zu bloggen, Tiefs hab ich natürlich auch hin und wieder nach so langer Zeit, dann muss ich mir überlegen aufzuhören, auch wenn ich merke es interessiert kaum jemanden mehr was ich schreibe und zeige, dann würde ich auch aufhören. Ich bin ja jetzt auch bei Instagram das geht natürlich viel schneller aber auch in der Intensität und in der Art nicht vergleichbar mit einem Blog.
    Hab einen schönen Wochenstart und ich freu mich, dass du noch wegfahren konntest ohne Angst haben zu müssen, dass deine Mutter nicht gut versorgt ist, alles Gute für dich und deine Mutter.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Ich lese sehr gerne auf deinen Blog und weiß natürlich wieviel Arbeit aber auch wieviel Spaß es macht.
    Leider wird es aber auch oft viel zu wenig honoriert. Mal einen netten Kommentar darüber freut sich jeder Blogger. Dabei stelle ich immer mehr fest das Leser z.B.noch genaue Anleitungen fordern und das leider auch oftmals ohne "Bitte" und "Danke".
    Ich plane meine Beiträge nicht, poste so wie es gerade von meinem Baseltisch hüpft und das klappt bisher ganz gut. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude - schön das es dich und deinen Blog gibt.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  12. Guten Morgen,
    Ja das kenne ich auch. Ich poste momentan eher spontan und Fotos mit den Kinder zu machen ist nicht immer so einfach, aber Spaß macht es mir trotzdem ziemlich :)
    Ich schick dir viele Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jutta
    Danke für diesen äusserst interessanten Post! Ich habe ihn schon dreimal durchgelesen und noch selten wurde ich so motiviert weiterzumachen....Deine Tipps und Anregungen sind sehr hilfreich, offen und man spürt gut, wie sehr dir das alles am Herzen liegt!
    Ich freue mich, dass es geklappt hat mir dem Urlaub. Vor ein paar Jahren hatten wir die gleiche Situation mit unserer Mutter - ich kann dir nachfühlen!
    Jetzt wünsche ich dir in jeder Hinsicht alles, alles Gute und immer die nötige Gelassenheit, zu akzeptieren, was leider nicht zu ändern ist! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jutta,
    du bist ja super organisiert! Ich poste, wenn es mir danach ist, vieles bleibt, was ich nicht einstelle, weil einfach die Zeit fehlt. Und manchmal denke ich, es interessiert nicht jeden. Ich freue mich auch über jeden Kommentar, und wenn kaum welche kommen, bin ich frustriert und denke auch ans Aufhören. Aber die Klicks sind ja da....Ich denke, das alles sollte einfach Spaß machen und nicht zum Zwang werden. Seit kurzem bin ich bei Instagram, das geht auch ratz-fatz, dort was zu posten und kommt vielen sicher gelegener als lange Blogposts.
    Auf jeden Fall schön, dass du uns erhalten bleibst und du für neue Taten Kraft schöpfen konntest im Urlaub.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Jutta!
    Wow, du bist super organisiert und das erspart eine Menge Zeit! Ich bin immer ein bisschen Planlos beim Bloggen :O) Doch es klappt doch immer irgendwie! Am Anfang hab ich viel öfter gebloggt doch jetzt schaffe ich es nur noch einmal in der Woche. Hab auch schon mit dem Gedanken gespielt mal aufzuhören, doch irgendwas würde mir dann fehlen! DANKE für deinen wundervollen Post hier! Er ist sehr hilfreich!
    Wünsch dir eine wunderschöne Woche!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jutta,
    Danke für diesen sehr ehrlichen und informationsreichen Post.
    Ich hab ihn regelrecht verschlungen.
    Ich wünsche Deiner Mum von Herzen alles Gute und Dir viel Kraft.
    Eine Schöne Woche Jutta!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Jutta,
    Wie schön, dass du mit in den Urlaub fahren und neue Kraft und Zuversicht schöpfen konntest!
    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Jutta,
    mein kleiner Blog ist leider auch aus Zeitmangel sehr eingeschlafen... ich möchte ihn am liebsten wieder mit Leben füllen und nehme mir Deine Tipps sehr zu Herzen! Aber manchmal muss man das Leben auch so leben, wie es gerade kommt - mit Auszeiten, welche sicherlich gut tun! Vielen Dank schonmal für Deinen Post, ganz liebe Grüße und einen tollen Urlaub!!!

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Jutta, danke für diesen Post.
    Auch ich hatte in den letzten Monaten ein schwierige Zeit und heute bin ich froh, dass ich meinen Blog noch habe.
    Jetzt macht es mir wieder Spass und es ist gut so wie es ist.
    Nie dürfen wir Bloggerinnen vergessen, dass hinter jedem Blog ein Mensch steht, dessen Tage oft nicht planbar, dessen Schicksal nicht vorhersehbar und dessen Batterie auch mal leer ist.
    Wir stehen alle mitten im Leben...das Leben fragt nicht... hab ich kürzlich erst in einem meiner Posts geschrieben.
    Versuch es anzunehmen wie es ist, auch wenns schwer ist.
    Ich drück dich aus der Ferne und wünsch dir eine gute Zeit mit deinen Lieben.
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  20. Es ist halt wie bei anderen Sachen auch: Man muss überlegen, wozu man wirklich Lust hat, und wieviel es einem bedeutet. Klar, ein Blog macht Arbeit, aber das tut Kuchenbacken auch, oder Basteln, oder ein Garten. Da Zeit und Energie bei den meisten von uns begrenzt sind, muss man sich entscheiden, wo man sie hinein steckt. Überall ein bisschen? Warum nicht, wenn man der Typ dafür ist, wenn nicht, verpuzzelt man sich, und es macht alles keinen Spaß mehr. Nur eine Sache gründlich? Das ist für manche vielleicht auch richtig, für andere langweilig. Ich bin blogmäßig nicht so der Planer, sollte mir das vielleicht aber mal angewöhnen. Manchmal schreibe ich Posts schon im Voraus, z. B. im Urlaub. Ein Blogplaner wäre wohl doch keine schlechte Idee...
    Grüßle
    Ursel

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Jutta,
    solche "Löcher" kennt wohl jeder Blogger...auch jeder Buchautor....selbst ich, mit meinem gerade erst 1,5 Jahre alten Blog.
    Sechs Jahre ist schon eine ganz schöne Hausnummer, Respekt!
    Letztendlich gehört der Blog und das Schreiben zu meinem Leben dazu.....aber er sollte mich nicht belasten. Allerdings finde ich den leichten "ich-muss-was-zeigen" Druck sehr gut, denn er treibt mich an, meinen Hintern zu bewegen und geplante Dinge auch wirklich umzusetzen.
    Von Deinen Tipps nehme ich für mich auf jeden Fall etwas mit!
    Danke Dir!
    liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Jutta,

    ich finde auch man sollte es nicht übertreiben mit dem Bloggen... sont brennt man ja irgendwann aus, hat keine Ideen un dkeine Lust mehr.
    Ich poste auch nur einmal die Woche..
    habe eine Liste was ich wann veröffentlichen will.. manchmal weiche ich davon natürlich ab...
    jetzt hab eich momentan sogar ehr viele toll eIdeen und frage mich: wann soll ich denn das noch ales posten? ich will ja nicht, dass sich alle an posts 2 mal wöchentlich gewöhnen, denn das wird definitiv eine Ausnahme sein. mal sehen wie es jetzt weiter geht...
    ein bisschen mehr geht schon noch (also mehr leser, mehr kommentare, mehr anfragen) aber i großen und ganzen bin ich schon recht zufrieden... :)
    es macht mich glücklich zu schreiben und feedback zu bekommn.. Juhu!
    Alles super!

    Ganz viele liebe Grüße

    Franzy

    AntwortenLöschen
  23. Danke für den Post, für die Ideen, die Anregungen. Als ich die länger Pause machte, kamen einige Mails, und als ich dann in "leichter" Form weiterbloggte spürte ich ganz genau, dass Leser verloren gingen... nun "läuft" es wieder, aber ich höre ab und zu, dass die Offenheit, das wirkliche Erzählen fehlt ....
    Ich trau mich das aber nicht mehr. Und dadurch geht wirklich der Inhalt verloren. Mein Inhalt war das Erzählen über das Leben mit autistischem Kind. In allen Lebenslagen. Aber ich darf kaum von der Schule berichten, ich darf nicht erzählen warum wir hier nach einem Jahr wegziehen müssen ... ich stell mir immerwieder die Frage, ob es dann noch Sinn macht. Genau das ist ja DAS Thema, mit nicht autistischen Kind läuft es anders, leichter, normaler ... nun erzähl ich "leicht", die Mitleser vermissen das was nicht gesagt wird ... ein unlösbares Problem, das mir viel Freude am Blog-schreiben nimmt.
    Dein Blog ist ganz, ganz anderes und ich liebe ihn schon sehr lange Zeit. Dass wir uns auch ein klitzkleines bisserl in echt kennenlernen durften macht es noch schöner ... Ich würde Dein Blog vermissen, muss aber auch zugeben, dass ich oft vorbei schaue bei Dir, aber nichts schreibe ... aus Zeitmangel.
    Ganz liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  24. Hallo du Liebe!
    Ich bin auch schon seit 2009 dabei - aber die Frage, ob ich aufhöre, hat sich mir noch nie gestellt. Wenn man sich mein Blogarchiv ansieht, kann man feststellen, dass ich im Jahr 2011 einen "Durchhänger" hatte und im ganzen Jahr nur 42 Posts erschienen; in den Sommermonaten war ich damals fast nicht in der Bloggerwelt unterwegs. Aber das ist wohl legitim und hat mir gut getan. Im Jahr darauf waren es dann 91 Posts, ich konnte wieder mit voller Kraft durchstarten. Und heuer war der Sommer sooo heiß, dass ich lieber drinnen als draußen war ;o) - da entstanden mehr Posts als in den früheren Sommern... Rezepte habe ich auch immer ein paar in Reserve, aber sonst bin ich nicht so durchorganisiert wie du - da ist eher nicht mein Stil. (Es erinnert mich ein bisserl an die Liste, diemir meine Mutter schrieb, als ich von daheim auzog: Montag Wäsche waschen, Dienstag bügeln, mittwoch keine Ahnung mehr - ich habe die Liste nämlich gleich zum Altpapier geworfen und immer dann Wäsche gewaschen, wenn der Wäschekorb voll war und ich Zeit und Lust dazu hatte. Und so gut wie nie gebügelt ;o))
    Für dich - und auch für deine Mutter - alles Gute ... und ich hoffe, du bleibst weiterhin am Bloggen dran! :o)
    Herzliche Rostrosengrüße von der Traude
    ✿ܓܓ✿ܓ✿ܓ✿ ♥♥♥♥ ܓܓ✿ܓ✿ܓ
    http://rostrose.blogspot.co.at/2015/08/irland-reisebericht-glendalough-und.html

    AntwortenLöschen
  25. Hallo liebe Jutta,
    ich habe mich ja so für dich gefreut als du mir geschrieben hast, daß du jetzt im Auto sitzt und mit in den Urlaub fährst. Das habt ihr alle gebraucht. Nächste Woche sehen wir uns einfach mal, gell. Dann kannst du mir alles erzählen.
    Ich bin ja immer begeistert, wie durchorganisiert du bist und immer einige Posts in der Hinterhand hast. Irgendwie klappt das bei mir nicht *lach*. Frau Chaotin schafft das einfach nicht. Doch ich hoffe meine Leser nehmen´s mir nicht übel.
    Doch vielleicht werde ich mir jetzt mal ein Beispiel an dir nehmen.
    Ich drück dich.
    Manu

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Jutta

    Danke für diesen Post. Ich befinde mich momentan genau in solch einem Blogger-Tief.

    Irgendwie kann ich mich nicht aufraffen kreativ zu sein. War schon seit Wochen nicht mehr am Basteltisch und demzufolge habe ich nichts zum Bloggen.

    Deine Tips sind super, obwohl ich nicht die Blog-Post-Vorausplanerin bin. Aber nur 1x pro Woche zu bloggen, das könnte ich versuchen.

    Schön, dass du den Urlaub geniessen konntest!

    Herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …