Direkt zum Hauptbereich

Plant Power ... oder warum ich Soja liebe ...




Einmal im Jahr erreicht mich von Callwey das Gesamtverzeichnis ...
Gespannt schaue ich nach den Neuerscheinungen.

Ich schaue mir die Cover an und lese die Kurzbeschreibung, dann entscheide ich 
ob ich mir ein Buch näher anschaue und evtl. auch vorstellen möchte.

Das Buch Plant Power hat mich mit diesem Text neugierig gemacht:


  • 100 leckere Rezepte auf pflanzlicher Basis
  • Schöne Deko-Ideen und nützliche Tipps und Informationen
  • Angaben zu laktosefrei, vegetarisch, vegan
In diesem liebevoll gestalteten Band werden rund 100 raffinierte und doch einfache Rezepte von Patrick Gebhardt vorgestellt, die die ganze Bandbreite einer Ernährung auf pflanzlicher Basis zeigen. Geordnet nach Jahreszeiten bilden sie ein gut nachvollziehbares Standardwerk für die genussvolle Alltagsküche. Eine ausführliche Einleitung erklärt die Vorteile von Plant Power für unser Wohlbefinden und unsere Umwelt: Es ist überraschend einfach, die Ernährung umzustellen – man muss nur darauf achten, dass 2/3 des Essens pflanzlichen Ursprungs sind. Abgerundet werden die Rezepte durch wertvolle Tipps, Deko-Ideen, Warenkunde, Informationen zu saisonalen Produkten oder Vorschläge für mögliche Varianten. Alle Rezepte enthalten Hinweise darüber, ob sie laktosefrei, vegetarisch oder vegan sind. So ist für jeden etwas Passendes dabei, ob Fleischliebhaber, Vegetarier, Flexitarier oder Veganer – ein Rezeptbuch für alle, die Spaß an gesunder und bewusster Ernährung haben und sich selbst und ihren Lieben etwas Gutes tun möchten.


So weit ... so gut ...
Also habe ich mir das Buch bestellt ...
Das war übrigens weit vor meinem Sommerurlaub ...




Im Sommerurlaub ... ihr kennt das vielleicht ... kaum kommt man zur Ruhe ...
da brechen so manche "Wehwehchen" auf ...

Bei mir ist meine Haut dann die Schwachstelle ...
Ich bekomme "Quaddeln" ...
Scheußliche juckende Flecken ...
Der Grund ist dann eine "Lactose-Intoleranz" ...

Eigenartigerweise ... habe ich die nicht immer ...
Aber wie gesagt ... ausgerechnet im Urlaub tauchten sie mal wieder auf ...
Okay ... in Deutschland weiche ich dann ganz gerne auf "lactosefreie Produkte" zurück.
Doch in Italien?! Wie soll ich meinen geliebten Cappuccino trinken?!




"Soja" war da das Zauberwort ...
Ich musste erfahren, dass fast jede Strandbar diese Alternative anbietet ...
Und es schmeckt ...
Es schmeckte sogar so gut, so dass ich jetzt Zuhause und am Arbeitsplatz einen Soja-Drink habe.

Doch damit ist diese Geschichte nicht zu Ende ...




Denn der Callwey-Verlag schickte mir nach erscheinen DAS Buch "Plant Power" zu ...
Gespannt öffnete ich die Verpackung ...
Und hielt eins der liebevollst gestalteten Kochbücher "EVER" in der Hand ...
Ich bin soooooooooo was von begeistert ...



Tolle Aufmachung, tolle Rezepte und tolle Fotos ... genau nach meinem Geschmack ...
Und das ich mit dem Buch mir und der Umwelt etwas Gutes tue ... ist doch perfekt.
Herzlichen Dank an den Callwey-Verlag, der mir mit diesem Buch eine 
besondere Freude gemacht hat.

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. das buch steht auch auf meiner liste und deine vorstellung hat mich nochmal neugieriger gemacht ;-)
    deine muffins sehen köstlich aus!!! hätte gern einen zu meinem morgenkaffee ;-)
    herbstsonnige grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta!
    Bisher bin ich zum Glück was Lactose angeht, verschont geblieben, aber auch so macht das Buch neugierig auf mehr! Deine Buchvorstellungen waren bisher immer Top!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    sehr interessant deine Buchvorstellung, ich werde mir es mal näher ansehen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Jutta!
    Oh das sieht ja echt ansprechend aus!
    Wünsch dir noch einen wunderschönen Abend und einen tollen Wochenstart.
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Jutta,
    ah - da ist es ja das Buch von dem du mir erzählt hast. Sieht ja wirklich vielversprechend aus. Ich werde es mir am Sonntag mal bei dir anschauen. Wie du ja weißt haben wir auch schon ´mal ´ne Zeit auf Soja umgestellt.
    Einen schönen Abend,
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    Ein tolles Buch :-)
    Danke für die schöne Vorstellung, genau das richtige für meine Freundin.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. From start till end author actually engages me. This article is very appealing. Digitizing Embroidery

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    das hat mir jetzt richtig Appetit gemacht - auf das Buch und auch auf Essen ;o)) - aber um diese Zeit muss der Magen weiterknurren bis morgen früh ;o)) Soja gab's bei uns recht häufig, als meine Tochter klein war, weil sie durch ihre Neurodermitis manches nicht vertrug - Milch, Mehl, Eier, Hefe, Zitrusfrüchte ... Später wurde sie dann robuster und vertrug eingies wieder besser - und konnte Sojamilchprodukte dann nicht mehr ausstehen. Deshalb gab es das dann nicht mehr sehr oft. Allerdings hab ich inzwischen offenbar auch eine Laktoseintoleranz, bin ebenfalls überwiegend auf laktosefreie Milch umgestiegen. Ich trinke in letzter Zeit aber auch sehr, sehr gern Mandelmilch, die kann man gut in den Kaffee geben und der Geschmack liegt mir mehr als Soja.
    Danke dir sehr für deinen Kommentar zum Fair-Play-Thema und zum Thema Palmöl. Ich glaube, darüber werde ich auch noch mal ein Posting machen, denn es gibt so vieles, das man als herkömmlicher "werbegeschädigter Konsument" nicht weiß... z.B. dass Palmöl auch in Schokolade, Snickers, Mars und Co. enthalten ist, außerdem in den meisten Cremes etc.... Nächstes Jahr soll es bei mir sowieso einen Schwerpunkt geben, der in Richtung "sparsamerer Umgang mit Ressourcen" geht...
    Alles Liebe von der Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Dolce vita im Garten mit Toffifee Brownie Bites

Nachdem es dieses Jahr soooooooooooo lange gedauert hat, bis endlich die Sonne sich gegen der Dauerregen durchsetzen konnte, versuche ich jeden Tag Zeit in meinem kleinen Reihenmittelhausgarten zu verbringen.
Einfach raus, ein paar Löwenzahnblätter für die Kaninchen pflücken, das satte Grün mit den Augen genießen oder ein paar nette Worte mit den Nachbarn über den Gartenzaun wechseln …
Das Schöne an meinem Handtuchgarten ist, dass am Ende sich eine kleine nicht einsehbare Ecke befindet. Dort stehen zwei Gartenliegen. Ideal für eine kleine Auszeit.



Unter der Woche habe ich super köstliche „Toffifee Brownie Bites“ gebacken. Ihr seht sie auf den Fotos. 
Genussvoll habe ich meine Bits im Garten mit einer Tasse Kaffee schnabuliert. Gefunden habe ich das Rezept der „Toffifee Brownie Bites“ HIER auf dem Blog „bake to the roots“ von Marc. Ohhhhhhhhhhh sind die köstlich … Allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt … Hier ist das Rezept von Marc … so wie ich es gebacken habe:
Toffifee Brownie Bites

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Let´s do it again …

Wir waren „Wiederholungstäter“ … im positiven Sinne … Denn wir verbrachten wieder Urlaub mit dem Hausboot in den Niederlanden …
„Schuld“ daran waren unserer Freunde … mit denen wir auch schon vor zwei Jahren dort unterwegs waren. Damals mussten wir den Urlaub vorzeitig abbrechen, da meine Mutter einen Schlaganfall hatte. Das war damals ein ganz schöner Schreck. Wir haben uns aber trotz allem immer gerne an die paar schönen Tage dort erinnert. Als unsere Freunde dann sagten, dass Pfingsten und somit die Ferien in diesem Jahr bis Mitte Juni gehen, und dies ideal für eine Bootstour durch Holland ist. Ließen wir uns gerne für einen zweiten Urlaub dort überreden.


Dieses Mal starteten wir unsere Tour in Urk. Gleich am ersten Tag ging es über das IJsselmeer. Wir übernachteten in kleinen Städten und Dörfern und zweimal auf unbewohnten Inseln. Unsere „Reisegruppe“ bestand aus 2 Ehepaaren mit 4 Teenagern.


Gechartert hatten wir zwei Boote. Das war ideal. So hatte jede Familie ihr eigenes Boot. Am Abend saße…

Melonen-Eis ... eine tolle Erfrischung

Ich gestehe es ... zur Zeit bin ich absolut koch- und back-faul ... Viel lieber gehe ich essen ...
Setze mich an den gedeckten Tisch und lasse mich verwöhnen. Egal ob beim Stamm-Italiener drei Häuser weiter oder im Biergarten oder beim Mexikaner. Gerne probieren wir aber auch was aus Neues aus ...
Zuhause muss es schnell gehen. Meine neue Liebe sind die fertigen Salate in der Tüte ...  Salatsoße und ein Stück Brot dazu ... fertig ...


Für zwischendurch gibt es gerne Eis oder Melonen ...
Gerade die Wassermelonen sind gekühlt super lecker und erfrischend. Außerdem haben sie weniger Kalorien als das Eis.
Also warum nicht gleich Melonen-Eis machen ...


Melonen-Popsicles: Ich habe dafür Wassermelone püriert ... ca. 200g ... und habe diese Masse in Eisförmchen gefüllt. Dabei die Förmchen ca. 3/4 hoch befüllen. Holzstäbchen reinstecken und ab in den Gefrierschrank.