Direkt zum Hauptbereich

Plant Power ... oder warum ich Soja liebe ...




Einmal im Jahr erreicht mich von Callwey das Gesamtverzeichnis ...
Gespannt schaue ich nach den Neuerscheinungen.

Ich schaue mir die Cover an und lese die Kurzbeschreibung, dann entscheide ich 
ob ich mir ein Buch näher anschaue und evtl. auch vorstellen möchte.

Das Buch Plant Power hat mich mit diesem Text neugierig gemacht:


  • 100 leckere Rezepte auf pflanzlicher Basis
  • Schöne Deko-Ideen und nützliche Tipps und Informationen
  • Angaben zu laktosefrei, vegetarisch, vegan
In diesem liebevoll gestalteten Band werden rund 100 raffinierte und doch einfache Rezepte von Patrick Gebhardt vorgestellt, die die ganze Bandbreite einer Ernährung auf pflanzlicher Basis zeigen. Geordnet nach Jahreszeiten bilden sie ein gut nachvollziehbares Standardwerk für die genussvolle Alltagsküche. Eine ausführliche Einleitung erklärt die Vorteile von Plant Power für unser Wohlbefinden und unsere Umwelt: Es ist überraschend einfach, die Ernährung umzustellen – man muss nur darauf achten, dass 2/3 des Essens pflanzlichen Ursprungs sind. Abgerundet werden die Rezepte durch wertvolle Tipps, Deko-Ideen, Warenkunde, Informationen zu saisonalen Produkten oder Vorschläge für mögliche Varianten. Alle Rezepte enthalten Hinweise darüber, ob sie laktosefrei, vegetarisch oder vegan sind. So ist für jeden etwas Passendes dabei, ob Fleischliebhaber, Vegetarier, Flexitarier oder Veganer – ein Rezeptbuch für alle, die Spaß an gesunder und bewusster Ernährung haben und sich selbst und ihren Lieben etwas Gutes tun möchten.


So weit ... so gut ...
Also habe ich mir das Buch bestellt ...
Das war übrigens weit vor meinem Sommerurlaub ...




Im Sommerurlaub ... ihr kennt das vielleicht ... kaum kommt man zur Ruhe ...
da brechen so manche "Wehwehchen" auf ...

Bei mir ist meine Haut dann die Schwachstelle ...
Ich bekomme "Quaddeln" ...
Scheußliche juckende Flecken ...
Der Grund ist dann eine "Lactose-Intoleranz" ...

Eigenartigerweise ... habe ich die nicht immer ...
Aber wie gesagt ... ausgerechnet im Urlaub tauchten sie mal wieder auf ...
Okay ... in Deutschland weiche ich dann ganz gerne auf "lactosefreie Produkte" zurück.
Doch in Italien?! Wie soll ich meinen geliebten Cappuccino trinken?!




"Soja" war da das Zauberwort ...
Ich musste erfahren, dass fast jede Strandbar diese Alternative anbietet ...
Und es schmeckt ...
Es schmeckte sogar so gut, so dass ich jetzt Zuhause und am Arbeitsplatz einen Soja-Drink habe.

Doch damit ist diese Geschichte nicht zu Ende ...




Denn der Callwey-Verlag schickte mir nach erscheinen DAS Buch "Plant Power" zu ...
Gespannt öffnete ich die Verpackung ...
Und hielt eins der liebevollst gestalteten Kochbücher "EVER" in der Hand ...
Ich bin soooooooooo was von begeistert ...



Tolle Aufmachung, tolle Rezepte und tolle Fotos ... genau nach meinem Geschmack ...
Und das ich mit dem Buch mir und der Umwelt etwas Gutes tue ... ist doch perfekt.
Herzlichen Dank an den Callwey-Verlag, der mir mit diesem Buch eine 
besondere Freude gemacht hat.

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. das buch steht auch auf meiner liste und deine vorstellung hat mich nochmal neugieriger gemacht ;-)
    deine muffins sehen köstlich aus!!! hätte gern einen zu meinem morgenkaffee ;-)
    herbstsonnige grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta!
    Bisher bin ich zum Glück was Lactose angeht, verschont geblieben, aber auch so macht das Buch neugierig auf mehr! Deine Buchvorstellungen waren bisher immer Top!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,
    sehr interessant deine Buchvorstellung, ich werde mir es mal näher ansehen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Jutta!
    Oh das sieht ja echt ansprechend aus!
    Wünsch dir noch einen wunderschönen Abend und einen tollen Wochenstart.
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Jutta,
    ah - da ist es ja das Buch von dem du mir erzählt hast. Sieht ja wirklich vielversprechend aus. Ich werde es mir am Sonntag mal bei dir anschauen. Wie du ja weißt haben wir auch schon ´mal ´ne Zeit auf Soja umgestellt.
    Einen schönen Abend,
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    Ein tolles Buch :-)
    Danke für die schöne Vorstellung, genau das richtige für meine Freundin.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. From start till end author actually engages me. This article is very appealing. Digitizing Embroidery

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    das hat mir jetzt richtig Appetit gemacht - auf das Buch und auch auf Essen ;o)) - aber um diese Zeit muss der Magen weiterknurren bis morgen früh ;o)) Soja gab's bei uns recht häufig, als meine Tochter klein war, weil sie durch ihre Neurodermitis manches nicht vertrug - Milch, Mehl, Eier, Hefe, Zitrusfrüchte ... Später wurde sie dann robuster und vertrug eingies wieder besser - und konnte Sojamilchprodukte dann nicht mehr ausstehen. Deshalb gab es das dann nicht mehr sehr oft. Allerdings hab ich inzwischen offenbar auch eine Laktoseintoleranz, bin ebenfalls überwiegend auf laktosefreie Milch umgestiegen. Ich trinke in letzter Zeit aber auch sehr, sehr gern Mandelmilch, die kann man gut in den Kaffee geben und der Geschmack liegt mir mehr als Soja.
    Danke dir sehr für deinen Kommentar zum Fair-Play-Thema und zum Thema Palmöl. Ich glaube, darüber werde ich auch noch mal ein Posting machen, denn es gibt so vieles, das man als herkömmlicher "werbegeschädigter Konsument" nicht weiß... z.B. dass Palmöl auch in Schokolade, Snickers, Mars und Co. enthalten ist, außerdem in den meisten Cremes etc.... Nächstes Jahr soll es bei mir sowieso einen Schwerpunkt geben, der in Richtung "sparsamerer Umgang mit Ressourcen" geht...
    Alles Liebe von der Traude
    ჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓჱܓ

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Der neue Trend … Kürbis beschriften

In wenigen Tagen ist Halloween. Habt ihr schon einen Kürbis draußen vor dem Haus stehen? Ich noch nicht, denn irgendwie ist mir das Wetter dafür noch zu warm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei diesem Wetter, die verzierten Kürbisse so schnell schimmeln …
Auf unserem Speiseplan gab es in den vergangen Wochen immer wieder ein Gericht mit Kürbis. Den Hokaido-Kürbis finde ich dabei besonders praktisch, weil er klein ist. An einem großen Kürbis essen wir sonst die ganze Woche …
In letzter Zeit fiel mir im Internet auf, dass es immer mehr Fotos von beschrifteten Kürbisse gibt und diese sehr dekorativ aussehen. Wer schon mal einen Kürbis ausgehöhlt und dann ein Gesicht hineingeschnitzt hat, weiß was das für eine mühevolle Arbeit ist … Da ist das bemalen doch viel einfacher …



Für den heutigen Post habe ich einen abwaschbaren Edding genommen und in wenigen Minuten den Hokaido-Kürbis damit beschriftet. Es geht super einfach und macht Spaß …



Auf den heutigen Fotos seht ihr unseren derzeitigen Liebli…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Hygge … Cosy … Einfach mal wieder lesen …

Es gibt so viele neue Wörter die einfach das beschreiben, was wir früher unter „Gemütlichkeit“ und „wohlfühlen“ verstanden haben … Während im Sommer das Leben meistens im Freien stattfindet, zieht es uns ab Beginn der kühleren Tage wieder in unsere „Vier-Wände“ …
Schade … wer sich da nicht wohlfühlt …





Ich nehme euch heute mal wieder nach langer Zeit mit in unser Wohnzimmer … Dort mache ich es mir gerne am Wochenende gemütlich … Mit meiner Granny-Decke … Ein paar leckeren Keksen …  Ein warmes Getränk …  Und dazu einen Roman …
Ich habe gerade von Veronica Henry „Liebe zwischen den Zeilen“ gelesen …
"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean PaulDie kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz v…