Direkt zum Hauptbereich

Eine schöne Blog-Geschichte ...



Warum blogst du eigentlich? ... Werde ich immer wieder gefragt.

Die Antwort darauf lautet immer gleich ...
Ich blogge gerne, denn zum Einen finde ich dadurch viele kreative Ideen.
Zum Anderen ist es ein Ansporn, meine Hobby´s trotz Zeitmangel weitestgehend 
auszuleben und mit meinen Lesern zu teilen.





Es ist schön, in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu sein.
Wir haben uns über die Jahre kennen gelernt, im Web und manches mal auch 
im wirklichen Leben.

Durch den Blog teile ich mit meinen Lesern viele schöne Erlebnisse, leckere Rezepte
 und meine Lieblings-Bücher.

Aber auch nicht so schöne Geschehnisse wie der Schlaganfall meiner Mutter ...

Es sind nicht die großen Weltgeschehnisse ... sondern die kleinen Geschichten 
aus meinem Leben.




So erzählte ich euch HIER in einem alten Post von dem Malheur mit einem alten Einweck-Glas 
der Firma "Namenlos".
Denn als ich das Glas öffnen wollte, viel mir der unter dem Metallring liegende Glasdeckel runter und zerbrach. 

Das Glas habe ich mit dem schönen Metallring als Verschluss aufgehoben und als Windlicht 
zur Dekoration verwendet.
Klar, dass ich immer wieder mich über meine Schusseligkeit geärgert habe.

Doch stellt euch vor, was knapp ein Jahr nach dem veröffentlichen des Post´s geschah ... 

Ich erhielt eine Mail von Cornelia.
Sie schrieb folgendes:

Hallo Jutta,
vor ein paar Wochen habe ich beim „Shoppen“ im Wertstoffhof
bei mir um die Ecke die gleichen Gläser gefunden!

Als Jäger- und Sammlerin habe ich natürlich alle verfügbaren
Gläser und Einzelteile eingepackt und mitgenommen.

Ebenfalls „natürlich“ hat es mich gleich interessiert zu
erfahren, was das für Teile sind.
Es kam heraus, dass der Ursprung der Einmachgläser mit dem
lustigen Namen ganz in meiner Nähe liegt:

Bei dieser Glas-Recherche bin ich auch auf Ihre schöne Seite
gestoßen und habe das Deckelmalheur vernommen.
Wenn Sie mögen Jutta, kann ich Ihnen einen Deckel zuschicken,
denn ich habe einen übrig.

Der Durchmesser ist 10 cm.
Viele Grüße aus dem Allgäu!
Cornelia

Und tatsächlich bekam ich ein paar Tage später einen Glasdeckel zugeschickt ...



Ist das nicht eine tolle Geschichte?!
Eine Geschichte, die es ohne meinen Blog nicht gegeben hätte.

Jetzt wisst ihr, warum ich so gerne blogge ...
Denn durch den Blog habe ich wunderbare Menschen kennengelernt ...

Aus diesem Grund mache ich mir gerne für euch die Mühe und erstelle jedes Jahr einen Blog-Adventskalender ...
In dem steckt wirklich viel Arbeit und Zeit ...
Doch er soll ein Dankeschön an euch meine Leser sein.
Ein besonderes Zuckerl für die Vorweihnachtszeit.



Ein - liches Dankeschön an euch alle, die ihr meinen Blog lest und oft ganz wunderbare Kommentare zu meinen Post´s schreibt.

Bis Morgen,
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Guten Morgen, liebe Jutta,
    das hast Du wunderschön geschrieben, und diese Geschichte, die Du da mit dem Glasdeckel erlebt hast, ja, das sind Gründe, warum wir bloggen. Ich kann das nur so bestätigen, wie Du das beschrieben hast!
    Schön, daß es Dich gibt und Dich und Deinen wunderbaren Blog auch schon so lange verfolgen darf :O)
    Danke sage ich schon jetzt, für einen wieder wunderbaren Adventskalender der anderen Art, auf den ich mich in jedem Jahr wieder aufs Neue freue :O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ja unheimlich toll!
    Ich hab auch einfach mal in einem Post erwähnt,dass ich auf Postkarten stehe.. und hab plötzliche inen lieben Brief im Postkasten in dem einige tolle Karten sind.
    Ich war total baff.. hab mich mega gefreut!

    und es geht mir auch so: die vielen lieben Posts und Beiträge der anderen Bloggerinnen gehören irgendwie dazu und ja.. wir kennen uns oft nicht privat, aber irgendwie ist das trotzdem freundschaft :)

    Viele liebe Grüße

    Franzy

    P.S.: auch für dich hab ich ein Türchen zum öffnen ;) schau doch mal rein

    AntwortenLöschen
  3. ...sehr schön hast du sie hier beschrieben, liebe Jutta,
    die kleinen und großen Freuden, die das Bloggen so mit sich bringt...durch persönliche Begegnungen und eben solche beschriebenen Erlebnisse,

    starte gut in einen frohen und friedvollen Dezember,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Solche Bloggergeschichten sind einfach das Salz in der Suppe - wunderschön! Auch wenn mir momentan die Zeit an allen Enden und Ecken fehlt, möchte ich meinen Blog doch nicht ganz schliessen. Deine Geschichte ist für mich jetzt auch wieder Motivation weiterzumachen...... Und auf deinen Adventskalender freue ich mich wie ein kleines Kind - er ist jedes Jahr etwas ganz Besonderes! Danke, dass du dir soviel Arbeit machst für uns! ich schätze es sehr und grüsse herzlichst aus der Schweiz Rita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    das ist ja toll! Die kleinen Freuden, die das Leben erst richtig schön machen. :-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. Ich freue mich schon seit seit langem auf deinen diesjährigen Adventskalender.
    Eine schöne Adventszeit wünscht dir
    Inge

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine rührende Geschichte. Schön, wie das Leben manchmal so spielt. :)
    Danke für deine immer wieder tollen Ideen und Eindrücke, die du mit uns teilst,
    Eine schöne Adventszeit wünsche ich dir.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,

    wie schön, dass Du das erste Türchen "unserem" Glasdeckel gewidmet hast.
    Seit damals ist dein Blog regelmäßig eines meiner Surfziele und ich freue mich stets über die schönen Bilder und Geschichten.
    Danke noch einmal für die Widmung!

    Cornelia, die Deckelbotin

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    Ich blogge auch immer noch so gern und kann mich in deinen Sätzen absolut wieder finden!
    Freue mich dich zu "kennen" und bin immer wieder gern bei dir!
    Aber das weißt du ja
    Alles Gute
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Jutta - genau diese kleinen Geschichten und Begebenheiten machen das Blogger-Leben so einzigartig wertvoll ;))
    Herzliche Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta,

    das ist ja eine schöne Geschichte ....und ja, du hast Recht, man lernt hier wirklich nette Leute "kennen".
    Ich freue mich immer wie Bolle, wenn die Besucher meines Blogs wieder kommen und nette Kommetare da lassen.
    Das ist doch Motivation pur.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Eine wundervolle Geschichte...
    von einem wunderbaren Menschen.
    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Jutta,
    die freie Minute um deinen schönen Adventskalender zu lesen finde ich erst jetzt (schau nicht auf die Uhrzeit). Eine schöne Geschichte zum Start des Kalenders.
    Liebe Grüße,
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen Jutta,
    die freie Minute um deinen schönen Adventskalender zu lesen finde ich erst jetzt (schau nicht auf die Uhrzeit). Eine schöne Geschichte zum Start des Kalenders.
    Liebe Grüße,
    Manu

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Dolce vita im Garten mit Toffifee Brownie Bites

Nachdem es dieses Jahr soooooooooooo lange gedauert hat, bis endlich die Sonne sich gegen der Dauerregen durchsetzen konnte, versuche ich jeden Tag Zeit in meinem kleinen Reihenmittelhausgarten zu verbringen.
Einfach raus, ein paar Löwenzahnblätter für die Kaninchen pflücken, das satte Grün mit den Augen genießen oder ein paar nette Worte mit den Nachbarn über den Gartenzaun wechseln …
Das Schöne an meinem Handtuchgarten ist, dass am Ende sich eine kleine nicht einsehbare Ecke befindet. Dort stehen zwei Gartenliegen. Ideal für eine kleine Auszeit.



Unter der Woche habe ich super köstliche „Toffifee Brownie Bites“ gebacken. Ihr seht sie auf den Fotos. 
Genussvoll habe ich meine Bits im Garten mit einer Tasse Kaffee schnabuliert. Gefunden habe ich das Rezept der „Toffifee Brownie Bites“ HIER auf dem Blog „bake to the roots“ von Marc. Ohhhhhhhhhhh sind die köstlich … Allerdings habe ich das Rezept etwas abgewandelt … Hier ist das Rezept von Marc … so wie ich es gebacken habe:
Toffifee Brownie Bites

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Let´s do it again …

Wir waren „Wiederholungstäter“ … im positiven Sinne … Denn wir verbrachten wieder Urlaub mit dem Hausboot in den Niederlanden …
„Schuld“ daran waren unserer Freunde … mit denen wir auch schon vor zwei Jahren dort unterwegs waren. Damals mussten wir den Urlaub vorzeitig abbrechen, da meine Mutter einen Schlaganfall hatte. Das war damals ein ganz schöner Schreck. Wir haben uns aber trotz allem immer gerne an die paar schönen Tage dort erinnert. Als unsere Freunde dann sagten, dass Pfingsten und somit die Ferien in diesem Jahr bis Mitte Juni gehen, und dies ideal für eine Bootstour durch Holland ist. Ließen wir uns gerne für einen zweiten Urlaub dort überreden.


Dieses Mal starteten wir unsere Tour in Urk. Gleich am ersten Tag ging es über das IJsselmeer. Wir übernachteten in kleinen Städten und Dörfern und zweimal auf unbewohnten Inseln. Unsere „Reisegruppe“ bestand aus 2 Ehepaaren mit 4 Teenagern.


Gechartert hatten wir zwei Boote. Das war ideal. So hatte jede Familie ihr eigenes Boot. Am Abend saße…

Melonen-Eis ... eine tolle Erfrischung

Ich gestehe es ... zur Zeit bin ich absolut koch- und back-faul ... Viel lieber gehe ich essen ...
Setze mich an den gedeckten Tisch und lasse mich verwöhnen. Egal ob beim Stamm-Italiener drei Häuser weiter oder im Biergarten oder beim Mexikaner. Gerne probieren wir aber auch was aus Neues aus ...
Zuhause muss es schnell gehen. Meine neue Liebe sind die fertigen Salate in der Tüte ...  Salatsoße und ein Stück Brot dazu ... fertig ...


Für zwischendurch gibt es gerne Eis oder Melonen ...
Gerade die Wassermelonen sind gekühlt super lecker und erfrischend. Außerdem haben sie weniger Kalorien als das Eis.
Also warum nicht gleich Melonen-Eis machen ...


Melonen-Popsicles: Ich habe dafür Wassermelone püriert ... ca. 200g ... und habe diese Masse in Eisförmchen gefüllt. Dabei die Förmchen ca. 3/4 hoch befüllen. Holzstäbchen reinstecken und ab in den Gefrierschrank.