Direkt zum Hauptbereich

Die eigene Stadt neu entdecken … Tipps für München Haidhausen




Vergangenes Wochenende habe ich München neu entdeckt …

Zugegeben, München ist mit seinen über 1,5 Millionen Einwohnern eine große Stadt,
die drittgrößte Deutschlands ...
In manche Stadtteile komme ich öfter und in andere wieder weniger …

Haidhausen liegt im Osten von München, das ist von meinem Stadtteil eine gute
halbe Stunde entfernt.






In Haidhausen (nähe des Gasteig) befindet sich das wunderschöne Café „White Rabbit´s Room“.
Das Café wird im neuen Buch „Sugar Girls“ von Callwey vorgestellt …
Für mich ein Grund, mal wieder in das schnuckelige Café zu gehen.

Gegönnt habe ich mir ein Omelett, ein Lachs-Bagel und eine gigantisch köstliche Mango-Mascarpone-Torte.

Und was macht man anschließend so gut gestärkt mit einer lieben Freundin an seiner Seite?!

Na klar … „shoppen“ gehen … einfach mal was Neues entdecken.

So machten wir uns auf quer, über den Weißenburger Platz, auf den Weg.






Gleich in der Weißenburger Straße 26 entdeckten wir neben einem BUTLERS das „Kochhaus Haidhausen“ … ohne Witz … ein begehbares Rezeptbuch …!!!

An frei stehenden Tischen voller frischer Zutaten finden die Kunden alles, was sie zu einem bestimmten Gericht brauchen. Gegliedert nach Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen, für jeweils zwei, vier oder mehr Personen ist das Kochhaus vor allem ein Ort des Genusses und der Inspiration.“

Neben frischen Lebensmitteln, Rezepten und einem Imbiss, gibt es wunderschöne Küchenaccessoires …






Als nächstes entdeckten wir „kosys“ … mein zweites Wohnzimmer!
In der Pariser Straße 50.

„Ich habe Freude am Verwöhnen mit Liebe zum Detail. Für mich ist es am Schönsten, wenn der Gast entspannt und zufrieden mein Café verlässt.
Er hat sich zu Hause gefühlt, seine individuellen Wünsche, Bedürfnisse, Feinschmeckereien sind erfüllt – er und ich sind wunschlos glücklich.“
Daniela Kositza  -  Inhaberin

Daniela hat uns gleich mit ihrer sympathischen Art überzeugt …
Sie gab uns einen Stadtplan für Haidhausen „auch dein Viertel braucht liebe N°2“,
mit auf den weiteren Weg …





So entdeckten wir noch einen tollen Papierladen … „KOKOLORES“ in der Wörthstraße 8

Armbänder, Bikecaps, Clips, Daumenkinos, Erdnussradierer, Fingermonster, Geburtstagskerzen, Happy-Birthday-Girlanden, Inspiration, Jojos, Küchentücher, Lobkärtchen, Magic Garden, Notizbücher, Origamipapier, Papierballons, Quallenfinger, Roboter, Stempelkästen, Täschchen, Unfug, Vogelpfeiferl, Weihnachtsschmuck, X, Y, Zungentatoos

Anschließend ging es zu „Kochgut“ Max-Weber-Platz 8a – Eingang Schloßstraße.

Das kleinste Küchenkaufhaus in München seit 1981 – eine Institution in Haidhausen.
Auf engstem Raum findet man alles was Kochen schöner und leichter macht. Kochgeräte, Küchenhelfer, Textilien, Gläser, Geschirr, Besteck, Messer, Kerzen, Bürsten und Servietten. Vom Kochlöffel bis zur Flotten Lotte, von der Schürze bis zum handgeschmiedeten Messer, vom Wasserglas bis zum feinsten Porzellan ein qualitativ hochwertiges und besonderes Sortiment. Liebevoll und sorgfältig ausgesucht. Höchste Priorität gilt dem Küchenwerkzeug.


Nach so viel Shopping waren wir glücklich „müde“ und landeten … ratet mal wo? …






Im „Little Rabbit´s Room" … schräg gegenüber vom Livingroom …

Das ist der kleine „Hasenbruder“ am Wienerplatz.






An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzliche beim Callwey Verlag für das wunderschöne Buch „Sugar Girls“ bedanken …

Ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt hat …





20 Frauen und ihr Traum vom Café werden vorgestellt …
Zum Beispiel in Wien das Café „Pure Living Bakery, in Dortmund „Kieztörtchen“,
in Schafstedt das Café „Kerzenhof“ oder in Berlin das „Café Eliza“ …

Mit tollen Fotos, kreativen Ideen, leckeren Rezepten werden die Cafés vorgestellt …

Interessant finde ich in dem Buch „Sugar Girls“, die „kleine Starthilfe für Existenzgründer“
mit vielen praktischen Tipps der Café-Besitzerinnen …

Das Buch lockte mich in einen Stadtteil, dem ich in den letzten Jahren viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt habe! Es hat mich Haidhausen neu entdecken lassen!


Bis bald,
herzliche Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Hallo Jutta,
    lieben Dank für diesen tollen Post - ich liebe ja München meine Lieblingsstadt - wir sind da öfters und entdecken immer wieder neues und schönes - aber darf ich dich was fragen -
    Wo gibt es in München schnuckelige Flohmärkte, die Hofflohmärkte ggf. auch Sonntags ich bin zu doof im www was zu finden.
    Ich wäre dir echt dankbar für Tipps.

    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ulla,
      schnuckelig ... setze ich mit klein und gemütlich ins Assoziation ...
      Die gibt es wahrscheinlich weniger in einer so großen Stadt wie München ...

      Ich habe dir mal ein paar Links zusammengestellt:

      Hof- und Gartenflohmärkte = http://www.hofflohmaerkte.de/muenchen/

      Münchner Westen (am Sonntag) = http://www.meine-flohmarkt-termine.de/flohmarkt/ort/Germering.html

      Teuer, aber toll zum anschauen = http://www.antikmarkt-muc.de/

      Flohmarkt im Olympiapark = https://www.brk-muenchen.de/aktuelles/aktionen-veranstaltungen/rotkreuz-flohmaerkte/flohmarkt-olympiapark

      Vielleicht ist ja was für dich dabei ...

      Löschen
  2. Wie schön, das wäre auch ein Tag nach meinem Geschmack gewesen!!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich sofort ... liebe Tinka ...
      Vielleicht ist ja ein bezauberndes Café in deiner Nähe im Buch?!

      Löschen
  3. Das scheint ein tolles Buch zu sein, was du uns vorgestellt hast! :-) mal gucken ob unsere hiesige Buchhandlung es auch hat!
    In München war ich bis jetzt einmal und es hat mir sehr, sehr gut gefallen! Ich würde gerne noch einmal über den Viktualienmarkt schlendern...
    Herzliche Grüsse sendet dir die
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      der Viktualienmarkt mit seinen Ständen ist wirklich wunderschön ...
      Haidhausen ist da übrigens ganz in der Nähe ...
      Einfach vom Isartor über die Isar, am Deutschen Museum vorbei ...

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    eine tolle Buchvorstellung, die Lust auf mehr macht.
    Ich fahre ja regelmäßig nach München, aber auskennen wäre wohl übertrieben, der einzige Stadtteil wo ich mich wirklich einigermaßen gut zurecht komme, ist Haidhausen. Kochhaus ist toll, haben wir hier auch in unserer Stadt.
    Schöne Fotos hast du gemacht. Alles Liebe von Tatjana, schönen Restsonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      der Restsonntag schrumpft gerade auf ein Minimum ... seufz ...
      Wenn du dich in Haidhausen schon so gut auskennst, dann ist für dich vielleicht die Gegend um den Rotkreuzplatz interessanter ... da bin ich sehr gerne unterwegs ...

      Löschen
  5. Liebe Jutta!
    Erst mal ein ganz liebes DANKE!! für die wunderschöne Blogvorstellung!! Ich bin ganz begeistert!
    Deine Stadtteilführung gefällt mir super und es ist wirklich schade, dass München so weit entfernt ist! Die Cafes gefallen mir super gut! Bei uns in Münster gibt es auch ein Kochhaus und ich muss immer rein, wenn wir in der Stadt sind!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich das dir die Blogvorstellung gefällt ...
      Aber der Text und die Fotos sind ja von dir ... ich habe nur aus den vielen schönen Fotos die passenden ausgesucht ...
      Münster ist auch eine wunderschöne Stadt ... Leider wirklich sehr weit weg ... seufz.

      Löschen
  6. Liebe Jutta,
    ich habe eben deinen schönen Blog entdeckt und fühle mich richtig wohl hier. Ich werde jetzt öfter vorbeischauen:)
    Das Buch habe ich auch und bin schwer verliebt - es ist auch ein klitzekleiner Traum von mir ein eiggenes kleines Cafe zu haben ♥
    Danke für die schönen München Impressionen.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke hallo und herzlich Willkommen.
      Danke für deine lieben Worte ...
      Ja so ein Café oder ein schnuckliger Laden ... das wäre schon was.
      Ich träume auch davon ...
      Freu mich über weitere Besuche von dir ...

      Löschen
  7. Hallo liebe Jutta!
    Welch wundervolle Eindrücke! Danke fürs zeigen!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht war ja ein Tipp für euren nächsten Besuch in München dabei?!
      Wie lange ist eigentlich unser Bloggertreffen her?
      Ich schätze fünf Jahre? Wie die Zeit vergeht ...

      Löschen
  8. Oh, wie schön! Vielen lieben Dank für die schöne Buchvorstellung und die tollen Links! Die Wanderung durch die hübschen Münchener Lädchen und Cafés hat mir sehr viel Spaß gemacht!
    Liebe Grüße
    Mariola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich liebe Mariola,
      ein Kompliment von dir ist immer etwas besonderes für mich ...
      Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche.

      Löschen
  9. Liebe Jutta,
    da hätte ich mich euch bedingungslos angeschlossen. Vermutlich wäre ich jetzt pleite, aber glücklich! lach!! Tolle Läden hast du uns vorgestellt. München wäre jetzt mal eben ein bisschen zu weit, aber irgendwann... Das Schöne Buch hatte ich schon beim Blog "bijjen" entdeckt. Gut dass du mich erinnerst. Das wollte ich unbedingt noch haben. Tsss - wenn man sich nicht alles aufschreibt...

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      ja Geld haben wir einiges ausgegeben ... für viel Kleinigkeiten, die das Herz erfreuen lassen ...
      Dadurch das es so Kleinigkeiten waren, ist der Geldbeutel auch nicht so belastet worden.
      Ich bin von diesem Buch super begeistert.
      Habe es gerade einer Freundin geliehen und die hat schon per WhatsApp geschrieben wie toll sie es findet und ob wir nicht auch ein Café aufmachen wollen ...

      Löschen
  10. Meine liebe Jutta

    Du MUSST unbedingt ein Nachtreffen von unserem wunderbaren Wochenende in MÜNCHEN organisieren!! Die Renate ---die Silke Du natürlich und mich!! Ich war schon 35 Jahre nicht mehr in München--mit Dir als Stadtführer!!! Denk mal drüber nach---ich würde mich WAHNSINNIG freuen.
    Sei gedrückt!
    Viele Grüße
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay ... Liebe Laura ... darüber denke ich gerne nach und schreibe euch eine Mail ...

      Löschen
  11. Hallo liebe Jutta,
    ein Tag in Haidhausen ist für mich wie ein Urlaubstag. Ich hätte dir noch so viele Adressen nennen können. Hast du dir keine Blumen bei "Blumen die Leben" mitgenommen? Da kann ich einfach nicht ohne nach Hause gehen. Bin auch schon des öfteren nur wegen ein Sträußchen von uns aus dort hingefahren.
    "Haidhausen braucht Liebe" ist total schön gestaltet. Macht übrigens Réne Götz, der auch die Hofflohmärkte organisiert. Irgendwann hole ich ihn mir auch mal ins Geschäft. Er macht echt tolle Sachen ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manu,
      natürlich waren wir in "Blumen die Leben", habe dort sogar eine ehemalige Nachbarin getroffen ... das war schön ...
      Aber Blumen habe ich nicht gekauft ... ich wollte einfach nicht so viel schleppen :-(

      Ich wusste übrigens nicht, dass Réne Götz das macht ...
      Aber der Flyer ist seeeeeeeeeeehr gelungen ...

      Löschen
  12. ooooooh, ich will nach münchen, ist ja traumhaft inspirierend dieses haidhausen!!!
    ein wunderschöner post!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amy,
      der Post muss gut gewesen sein ;-)
      Viele haben den Wunsch nach München zu kommen ...
      Melde dich frühzeitig bei mir, damit wir uns auf einen Tee oder Kaffeee treffen können ...

      Löschen
  13. Liebe Jutta,
    vielen Dank für die Buchvorstellungen!
    Zum Glück habe ich Verwandtschaft in München, so komme ich doch immer mal wieder dort hin. Denn so einen Tag wie es Deiner war, will ich dort auch mal machen. :-)
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einen Tag gönne ich dir von Herzen liebe ANi,
      es war wunderschön ... seufz ...
      Melde dich wenn du noch ein paar Tipps für München brauchst.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …