Direkt zum Hauptbereich

Apple Pie mit Karamell



Heute gibt es Futter für die Seele …
In den Wintermonaten verbringen wir viel mehr Stunden zuhause als in den Sommermonaten.
Das liegt daran, dass es draußen einfach ungemütlich kalt ist und früh dunkel wird.





Zuhause zu sein, bedeutet Wärme und Geborgenheit für die meisten von uns.
Für mich ist das „Zuhause-feeling“ perfekt, wenn es nach frischem Gebäck duftet …
Dafür habe ich heute einen Apple Pie mit Karamell in den Ofen geschoben.





In der knusprigen Hülle schmecken die leicht säuerlichen Äpfel besonders gut.
Gewürzt wird das Ganze mit einer Prise Zimt und verfeinert mit Karamell.
Ich habe dafür das Mokka-Karamell aus dem gestrigen Post verwendet …





Der Pie schmeckt unglaublich gut damit …
Ihr könnt aber auch gerne die Bonne Maman Caramel Konfitüre verwenden.
Hier ist das Rezept …

Apple Pie mit Karamell

320g Mehl
1 Prise Salz
1 TL Zucker
190g Butter
125ml kaltes Wasser

5 mittelgroße Äpfel
2 EL Stärke (Mondamin)
3 EL Zucker
½ TL Zimt
2 EL Zitronensaft
Karamell nach Belieben – ich habe ca. 6 EL verwendet
1 Ei

Mehl, Salz, Zucker, Butter und das Wasser schnell mit dem Knethaken
zu einem weichen – leicht klebenden Teig verkneten.
Diesen in zwei Portionen teilen und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden.
Mondamin, Zucker und Zimt über die geschnittenen Äpfel geben und gut verteilen.
Den Zitronensaft dazu geben und nochmals umrühren.
Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen.
Eine Ofenfeste Form mit ca. 24 cm Durchmesser mit Backpapierauslegen.
Die erste Portion des Teiges ausrollen und in die Form legen.
Dabei einen Rand an der Kante hochziehen.
Die Hälfte der Apfelfüllung darauf geben und gleichmäßig den Karamell verteilen.
Die restlichen Apfelspalten darüber legen.
Den zweiten Teig ausrollen und in Streifen schneiden.
Diese Streifen gitterförmig über den Kuchen verteilen und mit dem verquirlten Ei bestreichen.
Auf der 2. Schiene von unten 1 Stunde backen.
Nach ca. 40 Minuten mit Backpapier abdecken.
Warm mit etwas Vanillesoße oder einer Kugel Eis, schmeck der Pie am besten.



So jetzt wartet ihr sicherlich gespannt auf die Bekanntgabe des Gewinners,
von dem Buch "Süsse Weihnachtsgrüsse" aus dem TOPP-Verlag.
Es ist der folgende Kommentar:





Bitte schicke mir deine Kontaktdaten, damit ich diese an den Verlag weitergeben kann.

Der große Blogger-Adventskalender 2016 vom frechverlag


Noch sind viele schöne Überraschungen im großen Blogger-Adventskalender des Topp-Verlags versteckt.
Und für alle die jetzt sagen ... schade ... das Buch "Süsse Weihnachtsgrüße" hätte ich selbst gerne, oder ich kenne jemanden dem ich es gerne schenken möchte ...
Habe ich hier den Link von Amazon für euch ...
Einfach auf das Foto klicken ...



Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    das werde ich auf jeden Fall nachmachen :)
    Deine Fotos sprechen mich wieder sehr an und ich liebe es, beim ersten Kaffee und noch Stille im Haus jeden Morgen ein neues Türchen bei dir zu öffnen.
    Ich wünsche dir ein gemütliches Wochenende.
    Ganz liebe Grüße
    Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Jutta,
    so einen Seelentröster kann ich gut gebrauchen. Schade das es jetzt so kurz vor Weihnachten bei uns mal wieder drunter und drüber geht. Alle Jahre wieder .....*lach*.
    Liebe Adventsgrüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Oh... mit Karamell hast du mich....immer :)) Sieht so lecker aus!! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jutta,
    Genau das richtige Seelenfutter für mich :-)
    Ich ziehe aber Dein Karamell vor ...
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Carrot-Muffins „Oh so spucky“ …

Zuerst war die Idee da, für Halloween Lutscher-Spinnen zu basteln … Mit schwarzem Seidenpapier, Kulleraugen und schwarzen Pfeiffenputzern ging das auch ganz fix … Die Lutscher-Spinnen lagen schon fertig da und warteten auf den 31.11., denn am Abend von diesem Tag werden die kleinen „Monster“ wieder unterwegs sein.



Gestern kündigte sich nun kurzfristig Besuch mit Kindern an … 4 Stunden hatte ich Zeit bis zum Eintreffen um 14:00 Uhr. Doch was biete ich zu den Getränken an?
Okay … schnell einen Kuchen backen … aber welchen?
Da fiel mir ein, dass ich vor ein paar Wochen im Supermarkt eine neue Backmischung aus reiner Neugier von Dr. Oetker gekauft habe … Sie heißt „CARROT CAKE“. Alles was man dafür zuhause haben muss sind 1 Glas Möhren (Abtropfgew. 220g), 100g weiche Margarine oder Butter und 2 Eier … Gleich schaute ich in meinen Schränken nach: Margarine … ja … 2 Eier auch Nur hatte ich leider anstatt von 220g Möhren, eine kleine Dose mit 130g Abtropfgewicht!!!
Was tun?



Mein Blick viel auf den halben …

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Der neue Trend … Kürbis beschriften

In wenigen Tagen ist Halloween. Habt ihr schon einen Kürbis draußen vor dem Haus stehen? Ich noch nicht, denn irgendwie ist mir das Wetter dafür noch zu warm. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei diesem Wetter, die verzierten Kürbisse so schnell schimmeln …
Auf unserem Speiseplan gab es in den vergangen Wochen immer wieder ein Gericht mit Kürbis. Den Hokaido-Kürbis finde ich dabei besonders praktisch, weil er klein ist. An einem großen Kürbis essen wir sonst die ganze Woche …
In letzter Zeit fiel mir im Internet auf, dass es immer mehr Fotos von beschrifteten Kürbisse gibt und diese sehr dekorativ aussehen. Wer schon mal einen Kürbis ausgehöhlt und dann ein Gesicht hineingeschnitzt hat, weiß was das für eine mühevolle Arbeit ist … Da ist das bemalen doch viel einfacher …



Für den heutigen Post habe ich einen abwaschbaren Edding genommen und in wenigen Minuten den Hokaido-Kürbis damit beschriftet. Es geht super einfach und macht Spaß …



Auf den heutigen Fotos seht ihr unseren derzeitigen Liebli…