Direkt zum Hauptbereich

Das Weihnachtsdorf – eine Buchvorstellung für die Weihnachtsfeiertage





ACHTUNG ... Dieser Post wurde schon einige Tage vorher vorbereitet.
Ich hab diesen Post bewusst gelassen.
Christkindelmärkte gehörten für mich als geborene Nürnbergerin zu meiner Kultur.
Ich respektiere Menschen aus anderen Nationen.
Genauso erwarte ich den Respekt von Menschen aus anderen Nationen mir und meinem Land gegenüber.
Der Anschlag von Berlin am gestrigen Abend stimmt mich unendlich traurig.
Ich hoffe dass unsere Politiker endlich aufwachen und Grenzen aufzeigen. Dabei meine ich nicht die Grenze zwischen den Ländern, sondern die Grenzen/Regeln im Umgang hier in unserem Land. Dazu gehören unsere Feste, Feiern, Traditionen – der Schutz von unserer Kultur.

Hier ist nun der Post wie ich ihn geplant habe:


Blogfreundschaften gehören zum Bloggen wie das Salz in der Suppe.
Einige Bloggerinnen durfte ich schon persönlich kennen lernen, andere kenne ich nur per Mail.
Gabi vom Blog „GET LUCKY“ ist so eine Blogger-Mail-Freundin.



Wir tauschen uns gerne über Kreatives und Urlaubstipps aus.
Außerdem verbindet uns unsere Bücherliebe.
Gabi hat vom Verlag „blanvalet“ das Buch „Das Weihnachtsdorf“ von Petra Durst-Benning,
zur Verfügung gestellt bekommen.
HIER stellt sie es auf ihrem Blog vor.




Es ist das zweite Buch, das im Allgäu … im Genießerdorf … Maierhofen, spielt.
Ich habe den Roman von Gabi geschenkt bekommen und bereits gelesen.
In beiden Büchern sind super leckere Rezepte.
Gabi hat zum Beispiel HIER das Rezept vom „Apfel-Zimt-Likör“ vorgestellt.
Die Bücher sind aus einer Romanreihe, die zu Herzen geht …

       

Wer noch eine Geschenkidee für eine „Leseratte“ sucht …
dem kann ich die Bücher nur empfehlen.
Mein Tipp ist es die Bücher „Kräuter der Provinz“ und „Das Weihnachtsdorf“ zusammen mit einer selbst hergestellten Köstlichkeit zu verschenken.
Wenn ihr auf die Cover "klickt" kommt ihr direkt zu Amazon ...

Ach ja … und mit Absprache von Gabi, darf ich das Buch „Das Weihnachtsdorf“ weitergeben.
Der erste Kommentar, der schreibt „Ich möchte das Buch“ und mir seine Adresse per Mail zukommen lässt …
Dem schenke ich das Buch.




Die Fotos aus dem heutigen Post zeigen alle das weihnachtliche München.
Sie sind bei unseren abendlichen Ausflügen entstanden.



Das letzte Foto ... ist von meinem Sohn fotografiert.
Er hat mir die Erlaubnis gegeben, es euch auf meinem Blog zu zeigen ...
Ich finde es wunderschön ... Was meint Ihr?

Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Ich möchte das Buch!
    Liebe Grüße, Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Adresse ist angekommen, so kann ich das Buch verschicken ...

      Löschen
  2. Sehr gerne Alexandra, dann benötige ich nur noch deine Adresse ...

    AntwortenLöschen
  3. Für den Fall, dass die Adresse nicht eingetroffen ist:
    Ich möchte das Buch!

    Email schicke ich raus. :)
    Liebe Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
    Sandra [plentylife.blogspot.de]

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch hört sich toll an. Herzlichen Glückwunsch Alexandra.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Mensch, Jutta! Endlich habe ich ein bisschen Zeit gefunden und schwupp bin ich auf deinem Blog gelandet. Die letzten Wochen waren so arbeitsintensiv, dass an's Bloggen oder einfach mal so gucken nicht zu denken war - dafür aber jetzt! Und ich kann nur sagen: BOAH! Was hast du hier bitteschön in den letzten Tagen alles geleistet? Der Waaaaahnsinn! Ich ziehe meinen Hut vor dir. Da steckt echt eine Menge Arbeit und Kreativität drin. Dankeschön für all die Mühe, liebe Jutta. Ich drücke dich virutell ganz fest und sende dir die schönsten Grüße! Alles Liebe,
    Mariola
    P.S. Das Bild von deinem Sohn ist toll gelungen! Da steckt wohl ein kleiner Fotograf in ihm :)))

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta
    Ich find das so schön wenn wir alle, äh zu dritt davon profitieren!!!!
    Alexandra wünsche ich viel Freude beim Lesen und dir ein herzliches Dankeschön für all deine wundervollen Posts!!!!
    Ich komm grad schlecht zu was außer der Reihe, ich meld mich !!!
    Alles Liebe ❤️
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jutta,

    dein Statement am Anfang deines Blogposts spricht mir so aus dem Herzen. Genau so sehe ich es auch, auch wir haben Traditionen und Bräuche die andere Nationen respektieren sollten.
    Doch jetzt zu deinem Post, die Bücher hören sich sehr interessant an. Da ich heute erst sehr spät an mei Tablet konnte, werde ich wohl mal im Buchhandel nach den Büchern schauen.
    Deine Bilder vom Weihnachtsmarkt sind so schön, besonders das von deinem Sohn. Wäre glatt als Poster toll.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    die zwei Bücher klingen wirklich spannend. Wären eine schöne Ferienlektüre ;-)
    Die Lichterkugeln sehen so schön aus. Wollte sie mir dieses Jahr auch schon ansehen doch ich hab´s bisher leider nicht geschafft. Wie klasse das dein Sohnemann so klasse fotografiert hat.
    Ganz liebe Grüße
    Manuela

    AntwortenLöschen
  9. Wenn wir jetzt alle Weihnachten ausfallen lassen würden, hätten die Täter ja erreicht, was sie wollten. Den Zweitschlag nennt man sowas wohl offiziell. Wir waren gestern gerade deswegen auf dem Weihnachtsmarkt. Ich finde es richtig, dass du trotzdem deinen Post veröffentlicht hast, und ich versuche auch, trotz alledem Weihnachten zu feiern wie immer. So habe ich just dieses Buch gerade gelesen. Es hat mir sehr gefallen, und das sommerliche habe ich auch schon in meiner Bibliothek. Das einzige, was ich ein bisschen blöd fand waren einzelne Namen. Aber da habe ich drüber weg gelesen.
    Schöne Weihnachten, trotz alledem!
    Das wünscht dir Ursel

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …