Samstag, 24. Dezember 2016

Danke und kommt gut in das neue Jahr ...






Sternenschein und Lichtlaterne
Leuchten hell die Weihnacht ein.
Glocken läuten nah und ferne
Frieden soll auf Erden sein.


Mit diesem kleinen Gedicht und den Fotos von meinen gebastelten Weihnachtskarten endet der Blog-Adventskalender auch dieses Jahr traditionell.




Es hat mir wieder viel Spaß gemacht dieses Blog-Highlight zu erstellen.
Es ist mein Dankeschön an euch für die vielen Besuche und die lieben Kommentare, während des ganzen Jahres.




Ich werde die Feiertage nicht online sein, da ich die Zeit mit meiner Familie verbringen will.
Schicksalsschläge in den vergangen zwei Jahren haben mir gezeigt, wie wichtig es ist gemeinsame Zeit zu verbringen.

Ich wünsche euch und euren Lieben ein friedliches Weihnachtsfest.




Bis zum 01.01.2017
liebe Grüße,
Jutta


Freitag, 23. Dezember 2016

Alkoholfreier Glühweinsirup und ein Piccolo




Alle Jahre wieder steht die Frage im Raum „Was schenke ich den Arbeitskolleginnen?“
In diesem Jahr wusste ich aber sofort was sie bekommen.
Eine Flasche Piccolo … denn es gibt etwas zu feiern.
Wir ziehen in der ersten Januar Woche in unsere neue Kita.
Ich habe super nettes Personal und freue mich auf das neue Jahr.

Doch wie ihr mich kennt, ist eine Flasche Piccolo zu langweilig …
Da fehlt doch noch was …




Ich habe für jede Kollegin eine Flasche alkoholfreier Glühweinsirup zubereitet.
Hier ist das Rezept:

Alkoholfreier Glühweinsirup

2 Bio-Orangen
1 Bio-Zitronen
500ml schwarzer Johannisbeersaft
100ml Holunderbeeren-Muttersaft
400 g brauner Kandiszucker
1 Teebeutel Winterzeit Teekanne
2 Beutel Glühfix
¼ TL gemahlenen Zimt
¼ TL gemahlene Nelken

Johannisbeersaft, Holunderbeeren-Muttersaft, Kandis aufkochen lassen. Den Saft von den Orangen und der Zitrone hinzufügen. Teebeutel Winterzeit, das Glühfix und die Gewürze in den Topf geben und einmal kräftig aufkochen lassen, vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen.
Die Tee- und Gewürzbeutel entfernen. Anschließend den Schaum vorsichtig abschöpfen.
Sirup nochmals 5 Minuten köcheln lassen. In heiß ausgespülte Flaschen abfüllen, verschließen und abkühlen lassen.
Kühl aufbewahrt, ist der Sirup etwa 4 Wochen haltbar. 



Tipp: 


  • Mit heißem Rotwein lässt sich damit schnell Glühwein zubereiten.
  • Der Sirup schmeckt aber auch köstlich mit heißem Wasser.
  • Kann aber auch kalt mit Prosecco aufgegossen werden …



Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Chokladbollar von mellimille




So auf geht es zum Endspurt … übermorgen ist Heiligabend.
Wem jetzt noch ein kleines selbstgemachtes Geschenk fehlt oder wer noch etwas gaaaaaaaaaaaaaanz besonderes für die Kaffeetafel an den Weihnachtsfeiertagen braucht, dem empfehle ich „Chokladboller“ von Melli …





Chokladboller klingt nach Schweden, Schnee, Pippi Langstrumpf und fröhlichen Kindertagen …
Die Boller bestehen aus wenigen Zutaten, die fast jeder Zuhause hat und sind ruckzuck hergestellt.
HIER ist der Link direkt zum Rezept.

Übrigens durfte ich vergangenen Sonntag auf „design by blogger“ Melli und
ihren Blog vorstellen.
HIER ist der Link zur Blogvorstellung …


Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta


Mittwoch, 21. Dezember 2016

Punsch-Marmelade für die Weihnachtsstimmung am Morgen




Heute stelle ich euch zwei Fragen …
Habt ihr schon alles für Weihnachten vorbereitet?
Und wenn ja, wie habt ihr das geschafft?
Was sind eure Tipps und Tricks?
Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.




Bei uns duftet es jetzt schon am Morgen beim Öffnen der Marmelade nach Weihnachten.
Himmlisch ist das … denn sofort macht sich am Frühstückstisch schon der Zauber der weihnachtlichen Stimmung breit.
Bei uns gibt es am Morgen Punsch-Marmelade … natürlich ganz ohne Alkohol … gekocht.



Sie duftet herrlich nach Zimt, Kardamom und Anis.
Hier ist das Rezept:

Pusch-Marmelade

330ml Holunder-Muttersaft (z.B. wie ich von DM)
250ml Wasser
2 Beutel Winterzeit-Früchtetee
3 Beutel Glühfix oder ähnliches
1 Glas 355g Bio-Apfelmus (z.B. wie ich von Lidl)
Den Saft von einer Orange
Knapp ¼ TL gemahlene Nelken
Knapp ¼ TL gemahlene Zimt
1kg 1:1 Gelierzucker

Holunder-Muttersaft mit dem Wasser zum Kochen bringen.
Früchtetee- und Glühfix-Beutel mit der heißen Flüssigkeit übergießen und 25 Minuten ziehen lassen.
Das Apfelmus, den Gelierzucker, den Orangensaft, die Nelken und den Zimt hinzufügen und umrühren.
Umrühren und für ca. 5 Minuten stehen lassen.

Inzwischen kontrollieren ob die Gläser sauber sind.
Ich habe 8 gemischte Glas-Größen bis ca. 250ml benötigt …
Dazu eine Schöpfkelle und einen Marmeladentrichter bereitlegen.
Küchenpapier kann auch hilfreich sein, da die Glasränder 1000% sauber sein müssen und nicht mit Marmelade beschmiert sein dürfen, beim Verschließen.

Jetzt alle Zutaten im Topf zum Kochen bringen.
Dabei immer rühren und aufpassen, dass es nicht überkocht.
Die heiße Masse sofort in die Gläser füllen und diese sofort mir den Twist-off-Deckeln verschließen.




Tipp: wenn ich ca. die Hälfte der Masse in den Gläsern habe, stelle ich die restliche Masse noch mal auf den Herd und lasse sie kurz aufkochen und dann erst fülle ich sie in die restlichen Marmeladengläser. So gehen unter Garantie alle Marmeladengläser zu.




Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta


Dienstag, 20. Dezember 2016

Das Weihnachtsdorf – eine Buchvorstellung für die Weihnachtsfeiertage





ACHTUNG ... Dieser Post wurde schon einige Tage vorher vorbereitet.
Ich hab diesen Post bewusst gelassen.
Christkindelmärkte gehörten für mich als geborene Nürnbergerin zu meiner Kultur.
Ich respektiere Menschen aus anderen Nationen.
Genauso erwarte ich den Respekt von Menschen aus anderen Nationen mir und meinem Land gegenüber.
Der Anschlag von Berlin am gestrigen Abend stimmt mich unendlich traurig.
Ich hoffe dass unsere Politiker endlich aufwachen und Grenzen aufzeigen. Dabei meine ich nicht die Grenze zwischen den Ländern, sondern die Grenzen/Regeln im Umgang hier in unserem Land. Dazu gehören unsere Feste, Feiern, Traditionen – der Schutz von unserer Kultur.

Hier ist nun der Post wie ich ihn geplant habe:


Blogfreundschaften gehören zum Bloggen wie das Salz in der Suppe.
Einige Bloggerinnen durfte ich schon persönlich kennen lernen, andere kenne ich nur per Mail.
Gabi vom Blog „GET LUCKY“ ist so eine Blogger-Mail-Freundin.



Wir tauschen uns gerne über Kreatives und Urlaubstipps aus.
Außerdem verbindet uns unsere Bücherliebe.
Gabi hat vom Verlag „blanvalet“ das Buch „Das Weihnachtsdorf“ von Petra Durst-Benning,
zur Verfügung gestellt bekommen.
HIER stellt sie es auf ihrem Blog vor.




Es ist das zweite Buch, das im Allgäu … im Genießerdorf … Maierhofen, spielt.
Ich habe den Roman von Gabi geschenkt bekommen und bereits gelesen.
In beiden Büchern sind super leckere Rezepte.
Gabi hat zum Beispiel HIER das Rezept vom „Apfel-Zimt-Likör“ vorgestellt.
Die Bücher sind aus einer Romanreihe, die zu Herzen geht …

       

Wer noch eine Geschenkidee für eine „Leseratte“ sucht …
dem kann ich die Bücher nur empfehlen.
Mein Tipp ist es die Bücher „Kräuter der Provinz“ und „Das Weihnachtsdorf“ zusammen mit einer selbst hergestellten Köstlichkeit zu verschenken.
Wenn ihr auf die Cover "klickt" kommt ihr direkt zu Amazon ...

Ach ja … und mit Absprache von Gabi, darf ich das Buch „Das Weihnachtsdorf“ weitergeben.
Der erste Kommentar, der schreibt „Ich möchte das Buch“ und mir seine Adresse per Mail zukommen lässt …
Dem schenke ich das Buch.




Die Fotos aus dem heutigen Post zeigen alle das weihnachtliche München.
Sie sind bei unseren abendlichen Ausflügen entstanden.



Das letzte Foto ... ist von meinem Sohn fotografiert.
Er hat mir die Erlaubnis gegeben, es euch auf meinem Blog zu zeigen ...
Ich finde es wunderschön ... Was meint Ihr?

Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta

Montag, 19. Dezember 2016

Weihnachtsschmuck aus Zimt und Apfelmus ... oh ... wie der duftet



Heute habe ich eine kinderleichte DIY für euch.
Bei einer Freundin entdeckte ich Weihnachtsbaumschmuck aus Apfelmus und Zimt.
Herrlich duftend erfüllten die Ornamente den ganzen Raum,
obwohl sie schon ein paar Jahre alt waren.
Die Kinder haben diese Bastelarbeit in Amerika bei ihrer Nanny gemacht.




Die Idee ist so simpel …
Einfach 50g Zimtpulver mit 120g Apfelmus zu einem Teig verkneten. Diesen ausrollen und nach blieben mit Plätzchenausstechern ausstechen.
Ich habe etwas Zimt unter den Teig beim Ausrollen gegeben, damit der nicht auf der Arbeitsfläche klebt.




Wer mag kann mit Plätzchenstempeln auch Texte und Motive auf den „Zimt-Apfelmus-Teig“ aufdrucken.
Wer die Ornamente gerne Aufhängen möchte, muss vor dem Trocknen noch mit einem Holzstäbchen, vorsichtig Löcher am oberen Rand bohren.
Bei Zimmertemperatur ca. 2 Tage trocknen lassen.

Der Weihnachtsschmuck macht sich gut am geschmückten Weihnachtsbaum oder zur Verzierung an den Geschenken.




Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 18. Dezember 2016

Noel – Kissen mit der Strickliesel beschriften




Auf der Suche nach Ideen für die Strickliesel, halte ich immer meine Augen offen. Vor einigen Jahren habe ich in einem Café Kissen gesehen, die mit der Strickliesel beschriftet waren.
Die Idee hat mich sofort fasziniert …




Lange war ich auf der Suche nach einem Wort, dass ich auf eine Kissenhülle schreiben möchte.
Als ich den roten alten Kissenbezug in den Händen hielt und wegwerfen wollte, kam mir die Idee daraus ein Weihnachtskissen zu machen.




Zuerst habe ich mit DIESEM Kreidestift Abwischbar 4MM den Schriftzug „Noel“ auf das Kissen geschrieben.
Anschließend wurden mit einer Strickliesel mit 4 Ösen und doppeltem Faden, aus beiger Wolle und mit DIESEM GOLDENEN Häkelgarn , drei dicke Schnüre gestrickt.
Dabei wurde immer wieder die Schnur während des Strickens auf den Schriftzug gelegt um die Länge festzulegen.
Zum Schluss habe ich die Schüre mit der Hand auf dem Kissen festgenäht.




Ich habe für das Kissen ca. vier Abende gebraucht … Insgesamt schätze ich den Aufwand auf 8 Arbeitsstunden.
Wer so ein Kissen verschenken möchte, schafft das also noch bis Weihnachten.

Morgen gibt es eine kinderleichte Idee zum Verschenken, die in wenigen Minuten herzustellen ist …
Ein guter Grund morgen wieder hier auf meinem Blog vorbei zuschauen …


Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta


Samstag, 17. Dezember 2016

Gewürznüsse mit Curry … es muss nicht immer Süß sein …




Für alle Nuss-Fans und mich ;-) gibt es heute Gewürznüsse mit Curry.
Jetzt sind die langen Abende da, wo man gerne mit Freunden gemütlich zusammensitzt. Sich etwas erzählt, lacht und Pläne schmiedet.
Aber auch bei den Festen … nach einem opulenten Essen … sitzt man gerne zusammen.
Eigentlich ist jeder satt bis zu Oberkannte …
Aber am leeren Tisch mag auch niemand sitzen.




Für so einen Fall empfehle ich euch die Gewürznüsse mit Curry.
Sie sind gut vorzubereiten und ein köstliches Geschmackserlebnis.

Hier ist das Rezept:

200g ganze Mandeln – ohne Haut
200g Paranüsse
200g Cachews
1 TL Sojasoße
1 TL Worchestershiresauce
3 EL gehäuft Curry
2 TL Knoblauchpulver
2 TL Chilisalz
1 TL Zucker

Alle Zutaten bis auf die Nüsse so lange verrühren, bis eine dicke gleichmäßige Creme entsteht.
Die Nüsse in die Creme geben und umrühren … oder in einer geschlossenen Dose, solange schütteln, bis alles gelichmäßig verteilt ist.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Nüsse darauf verteilen. Bei 150° Umluft die Nüsse trocken lassen. Dabei immer wieder umrühren.
Bei mir hat das ca. 20 Minuten gedauert.
Ich habe die Nüsse auf dem Blech vollständig auskühlen lassen und die Nüsse dann in einem luftdicht verschließbare Dose geben und 2 Tage durchziehen lassen.




Verschenkt wurden die Nüsse in Marmeladen-Gläsern.
Im Werkzeugkasten habe ich ein paar alte Schrankgriffe entdeckt.
Mit einem Kreuzschraubenzieher ist schnell ein Loch in den Deckel gebohrt.
Anschließend den Schrankgriff festschrauben.
Fertig ist eine witzige Verpackungsidee …




Bis morgen
liebe Grüße,
Jutta