Direkt zum Hauptbereich

Kleines Bloggertreffen und jaaaaaaaaa … Nachtisch kann gegrillt werden



Ach Menno … warum vergeht eigentlich die Zeit so schnell?
Liegt es daran, dass bei mir ständig ein Ereignis das andere jagt?

Heute will ich euch verspätet von unserem Revival-Bloggertreffen erzählen.
Im Januar 2015 lernten RENATE, LAURA und SILKE uns persönlich kennen.
Schon nach DIESEM ersten Kennenlernen-Wochenende stand fest, dass schreit nach Wiederholung.

Klar war auch, dass das nächste Treffen bei mir in München sein sollte.
Doch wie das so ist, dauert es über zwei Jahre bis wir uns alle vier wieder trafen.

Es gab einiges zu besprechen, denn in der Zwischenzeit hat sich vieles ereignet.
Ein Haus wurde gebaut.
Eine Kochschule wurde eröffnet.
Ein neues Buch wurde geschrieben.
Ein Laden erhielt neue Geschäftsräume.

Vier Frauen und ein ganzes Wochenende das uns zur Verfügung stand … es war einfach himmlisch …
Na gut im Vorfeld war ich schon etwas nervös. Würde ich die Wünsche der Mädchen unter einen Hut bringen? Spielt dabei das Wetter mit? Ist das Programm gut durchdacht? Werden alle immer satt …
Hahaha … ja echt … Solche Gedanken gingen mir durch den Kopf!



Doch um es gleich vorweg zu sagen …
Alles klappte prima.
Auch wenn wir am ersten Abend beim Italiener unendlich lange auf das Essen warten mussten.
Es viel uns kaum auf, denn wir hatten Unmengen zu erzählen.

Am Samstag ging es in der Früh gleich auf den Flohmarkt … gemeinsam mit Martina.
Ach war das schön … was haben wir da gefachsimpelt.
Über Flohmarktfunde, Kreative Ideen, Martinas Bücher und das Bloggen.
Anschließend ging es an den Wiener Platz in der Livingroom und Little white Rabbit.
Danach auf den Viktualienmarkt … mit Biergartenbesuch und dann in die Schrannenhalle.
Dort kauften wir Schmankerl für unser Abendessen.
Denn diesen Abend ließen wir gemütlich bei mir ausklingen.
Am Sonntagmorgen ging ich zu den Mädels ins Hotel zum gemütlichen Frühstück und anschließend gingen wir in die Schlafwagenhalle und fanden es gigantisch schön zwischen den Raritäten witzige Dinge zu entdecken.




Abschließend war jeder voll von Eindrücken und wir fuhren dann noch mal zu mir, um auf der Terrasse in der Sonne die ersten warmen Sonnenstrahlen zu genießen.
Bei Kaffee und Puffertjes ließen wir das Wochenende „fast“ gemütlich ausklingen …

Warum fast …?

Nun … da war so ein hungriger Teenager (mein Sohn) der noch nicht gefrühstückt hatte und der sich auf die Puffertjes stürzte …
Ich hatte zum Glück schon die doppelte Teigmasse angerührt …
Aber irgendwie kam ich kaum hinterher mit dem rausbacken.
Die Puffertjes werden nämlich frisch auf dem Grill in dem Weber Ebleskiver Einsatz gebacken.
Dauert natürlich immer ein paar Minuten, bis wieder eine Portion fertig ist.
Renate, Laura und Silke nahmen es mit Humor …

Renate war so begeistert von dem leckeren Gebäck und hat sich inzwischen auch einen Ebelskiver Einsatz zugelegt.

Sie postet heute auch von unserem Treffen und ihr Rezept von den Puffertjes.

Die Pufferjes gibt es bei uns öfters, denn sie sind gut zum Kaffee oder als Nachtisch geeignet.
Hier ist mein Rezept:

450 g Mehl
1,5 Päckchen Backpulver
3 TL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
660 g Milch
4 Eier
Palmin zum ausbacken

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, 1 Prise Salz  und die Milch und sehr sorgfältig verrühren. Den Teig kurz ruhen lassen (ca. 10 Minuten) und dann mit einem Eßlöffel in die heiße, leicht (mit Palmenfett) eingeölte Poffertjes-Pfanne geben.
Sobald die Oberseite der Poffertjes in der Pfanne trocken wird, das Poffertjes wenden, so dass beide Seiten ganz leicht gebräunt sind.
Ich gebe für die folgende Portion immer in jede Mulde der Form ein kleines Stück Palmin und gebe dann die nächste Portion Teig in die Form.

Als fruchtige Dips habe ich gestern gefrorene Himbeeren und Blaubeeren aufgetaut, mit Zucker und etwas Traubenmarmelade gesüßt und mit einem Schuss Karibik-Rum püriert … 
Ein toller Dip und soooooooooooooo einfach …
Wer mag, kann noch eine Kugel Vanilleeis dazu servieren …

Hahaha … so wird jeder satt … genug Kalorien sind das ja …



Unser Treffen war wunderschön … und es wird eine Fortsetzung geben.
Der Termin ist noch unklar … aber der Ort steht fest … wir fahren alle zu Laura nach Wilhelmshaven …
Ich freue mich schon jetzt darauf …


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Jutta! Hach, wie schön! Ich sitze gerade in Sirmione auf dem Balkon, war schon eine Runde joggen und hab jetzt Riiieeesenhunger! Ich könnte zum Frühstück jetzt sehrgut eine miitelgroße Portion verdrücken.
    Ich freue mich auch schon sehr auf ein Wiedersehen! Bis dahin tröste ich mich mich Poffertjes und Aebleskiver ;-)
    Alles Liebe, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Renate, erst jetzt komme ich dazu dir zu antworten ...
      Das Wetter ist wohl zu schön dieses Wochenende ...
      Endlich KEIN Regen ...
      Ich fühle mich hier in München fast so, als ob ich bei dir in Sirmione bin.
      Hahaha ... natürlich nur fast, denn der Blick von dir über den Gardasee ist bestimmt traumhaft schön.
      Ich freue mich auch sehr auf unser nächstes Treffen ...
      In der Zwischenzeit probiere ich den Aebleskiver aus.

      Herzliche Grüße
      Jutta

      Löschen
  2. Hallo liebe Jutta!
    Ohhh, ich freu mich für dich, dass du so eine wundervolle Zeit mit lieben Menschen hattest!
    Gegrillte Nachspeise! Einfach genial, und ein größeres Kompliment als das sie so gern gegessen wird gibt es nicht!
    Ganz ganz liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kathi,
      wir lieben es Nachspeisen auf dem Grill zu machen ...
      Ich finde das rundet so einen Grillabend ab.
      Angefangen haben wir mit Bananen in der Schale - einritzen - Schokoladenstücke reinlegen und dann ab auf den Grill ... einfach und köstlich ...

      Löschen
  3. Das klingt alles toll liebe Jutta, nach viel Spaß und lustigen Menchen.
    Was ist die Schlafwagenhalle??? das klingt sehr interessant, wo finde ich die und wann ist die offen?
    Sehr lecker deine Poffertjes, da braucht es aber eine spezielle Pfanne die ich nicht habe.
    Alles Liebe vom Reserl und einen schönen Wochenstart du hast bestimmt eine kurze Woche, bzw. ne Brücke oder? ich leider nicht aber besser als nix der Feiertag..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      ja ich habe wirklich frei.
      Wir haben den Fenstertag geschlossen.
      So ein geschlossener Tag ist ein Segen für das Team ...
      Ich habe inzwischen 16 Kolleginnen ... so gehen an einem Tag ... 16 Urlaubstage weg.
      Umgerechnet wäre das über drei Wochen wo mir immer eine Kollegin fehlt!!!
      Ich weiß für die Eltern ist so ein Schließtag manchmal sehr schwer ...

      Die Schlafwagenfabrik ist hier ...
      http://www.antikmarkt-muc.de/die-schlafwagenfabrik.html

      Teuer aber Sehenswert ...

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    was für ein schönes Treffen :-) Und Poffertjes, die liebe ich, am liebsten mit einem Klacks Butter und Eierlikör drauf. Hast Du bei DIESER Form evtl. einen Verlinkung vergessen? Ich hätte doch zu gern gesehen, worin die gemacht werden. Meinst Du, das geht auch mit Dinkelmehl? Weizen ist hier ja seit der SOS-Geschichte bei Martina tabu.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      stimmt ... da habe ich die Verlinkung vergessen ... Habe ich aber jetzt schnell nachgeholt.
      Danke für den Tipp ...
      Ich backe übrigens IMMER mit Dinkelmehl.
      Ich habe noch nie gemerkt, dass es bei einem Rezept nicht klappt.
      Der Tipp mit Eierlikör und Butter ist genial. Das probiere ich seeeeeeeeehr gerne aus.
      DANKE

      Löschen
    2. Okay *lach* dann halt ich jetzt nach einer anderen Poffertjespfanne Ausschau, einen Webergrill haben wir nicht. Der Puderzucker gehört zu meiner Variante natürlich auch dazu 😊
      LG Karen

      Löschen
    3. Guten Morgen Karen,
      die Form von Weber kann bestimmt auf alle Arten von Grill gestellt werden.
      Sie ist aus Gusseisen und sehr robust.
      Wenn du eine Alternative findest, schreibe sie doch gerne hier in den Kommentar,
      das ist für meine Leser interessant....

      Löschen
  5. Liebe Jutta,
    Das hört sich ja nach einem gelungenen Blogger Treffen an.
    Schöne Sachen habt ihr unternommen :-)
    Poffertjes esse ich für mein Leben gern, auf dem Grill noch nie gemacht.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      wo ist du denn die Poffertjes?
      Ich habe sie hier in Bayern noch nie bewusst gesehen?
      In Holland habe ich sie einmal in einem Pfannenkuchen-Haus probiert?
      Gelesen habe ich, dass es sie auch manchmal auf Jahrmärkten gibt.

      Das Blogger Treffen war wirklich wunderschön ...
      Ich schicke dir herzliche Grüße liebe Sabine, danke für deinen Kommentar.

      Löschen
  6. oh man ey immer wenn ich deine tollen bilder mit den selbstgeauberten leckereien sehe möchte ich am liebsten auch alles slebst kochen und backen und anrichten und grillen und verzieren und und und.. und dann stehe ich in der küche und merke oh mir fehlt die undd das und dann muss ich ja auch wieder alles sauber machen :D menno :D irgendwann schaffe ich es auch mal ein paar kleinigkeiten nachzuzauber! urlaubsgrüße aus dem wellnesshotel südtirol 5 sterne
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      wow ... Wellness in Südtirol ... das würde mir auch sehr gut gefallen.
      Ich war vor 2 Wochen im Bayrischen Wald für Wellness ... auch nicht schlecht.
      An so ein Leben könnte ich mich glatt gewöhnen.

      Das mit dem Sauber machen finde ich übrigens auch nicht so prickelnd.
      Wir halten es oft so ... wer kocht muss nicht abspülen ... bzw ... alles in die Spülmaschine räumen.
      Aber stimmt schon, der größte Teil der Arbeit bleibt meist an mir hängen.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …