Direkt zum Hauptbereich

Langes Wochenende mit Roman und den ersten selbstgemachten Macarons




Ahhhhhhhhhhhhhhh … so ein langes Wochenende ist toll …
Ich würde es sofort jedem von euch gönnen.
Vier Tage frei … nur schöne Termine … perfektes Wetter … ein tolles Buch und
die ersten selbstgemachten Macarons.

Doch der Reihe nach …

Das lange Wochenende begann für mich am Donnerstag um 17:15 Uhr … Feierabend.
Einkaufen … noch schnell einen Schwung Wäsche in die Waschmaschine … kochen … Essen … Wäsche aufhängen … frei …
Und dann nur noch relaxen …




Am Donnerstag waren wir zum Kaffee trinken und grillen eingeladen.
Dafür sollten wir etwas beisteuern. Das mache ich seeeeeeeeeeeeehr gerne … und habe ich mich das erste Mal an Macarons gewagt.
Gewagt ist wirklich der richtige Begriff … denn ich habe keine Macaron-Matte …
Ich habe die Schalen einfach auf Backpapier gebacken. Ob es daran liegt, das meine Macaron-Schalen keine typischen Füsschen erhalten haben? Keine Ahnung …
Ist ja auch eigentlich nur ein optischer Verlust, denn geschmeckt haben sie mit der köstlichen Nutellafüllung hervorragend.
Das Rezept ist von Gabriela. HIER kommt ihr direkt auf ihren Blog und zu dem Rezept.

Da ich gleich das doppelte Rezept gebacken habe, behielt ich ein paar der Macarons für uns.
So sind die Fotos für den heutigen Post, in aller Ruhe am Freitag entstanden.




Nach dem Fotoshooting, habe ich mir einen Tee gekocht und dazu das Buch „Auch donnerstags geschehen Wunder“ gelesen.
Es ist das neuste Buch von Manuela Inusa. Mitte Februar habe ich euch HIER von der Autorin das Buch „Jane Austen bleibt zum Frühstück“ vorgestellt.

Ich war damals von dem Buch so begeistert, dass ich mir den neuen Roman gleich vorbestellt hatte.
Und das hat sich gelohnt …
Hier ist der Klappentext von „Auch donnerstags geschehen Wunder“:

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie.





Was ich besonders spannend an den beiden Büchern von Manuela Inusa finde ist ihr Stil.
Sie verbindet auch in dem neusten Roman zwei unterschiedliche Handlungsverläufe äußerst raffiniert.
Denn wir kennen folgende Gedanken alle …
„Was wäre wenn“ …
„Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn ich mich in einer bestimmten Situation anders entschieden hätte“ …

Natürlich mag ich hier nicht zu viel über den Roman verraten …
Aber es ist klar, dass es ein Happy End gibt …
Ich liebe solche Bücher …
Der Roman „Auch donnerstags geschehen Wunder“ aus dem Verlag blanvalet, war für mich die genau richtige Lektüre für dieses lange unbeschwerte Wochenende …
Denn das war mein Wochenende … Samstag und Sonntag waren wir viel im Garten und haben die Sonne genossen und Kraft für die kommende Arbeitswoche getankt.





Das Buch bekommt ihr übrigens bei eurem Lieblingsbuchhändler oder HIER bei Amazon ...


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Jutta,
    ich hätte so eine Backmatte gehabt, ich hab eigentlich alles Macaronbücher, Matte, alles was man dazu braucht, aber ich hab keine Geduld dafür, ich bekomme es nicht hin, deine sind sehr schön geworden und bestimmt sehr lecker. Ganz besonders toll finde ich die Pfingstrosen in der tollen Kanne. Boah echt ein Traum, leider hatte ich dieses Jahr noch keine Pfingstrosen, meine alljährliche Quelle ist leider versiegt, schluchz. Nachdem meine Freundin ihr Haus mit Garten mit all den farbenprächtigen und unterschiedlichen Pfingstrosen verkauft hat, nun gehe ich wohl leer aus.
    Alles Liebe und einen schönen Sonntag herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,
      die Macarons habe ich auf 2x hergestellt.
      Das heißt ... ich habe einen Tag das doppelte Rezept an Teig gebacken. Die fertigen Schalen über Nacht in eine Blechdose nach dem Auskühlen gelegt und am nächsten Tag die Füllung hergestellt und gefüllt.
      So fand ich es gut machbar.

      Die Pfingstrosen habe ich beim Blumenhändler und die Moosröschen im Discounter gekauft.
      Die tolle Kanne habe ich mal geschenkt bekommen.
      Innen ist sie mit scheußlichen Flecken, die irgendwie nicht mehr weg wollen.
      Aber als Blumenvase ist sie ideal ...
      Genieße auch du den super schönen sonnigen Sonntag.
      Wir haben schon draußen gefrühstückt.
      Nach den Kommentaren gehe ich auch gleich wieder in den Garten, in ein schattiges Plätzchen ...

      Löschen
  2. Hallo liebste Jutta,

    puhhh, nix da mit langem Wochenende hier, doch ich versuche das Beste daraus zu machen und bei dem herrlichen Wetter, ist es auch nicht ganz so schwer, lach!
    Auf Balkonien gibt es jetzt eine geniale Outdoor-Couch (leider heißgeliebt von allen), ein ideales Leseplätzchen, meine Nase steckt grad mitten in einem Krimi.
    Hey, so einen stimmigen Post wie diesen hab ich schon lange nicht mehr gesehn, und deine Maracons lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ich habe auch noch nie welche gebacken, muss das unbedingt mal probieren !
    Die Pfingstrosen brauchen bei uns noch ein bisschen, doch ich freu mich sehr drauf - deine Vase ist natürlich super passend zu diesen tollen Blüten !
    Ich wünsch dir noch einen tollen Sonntag,
    eine gute neue Woche,
    bis denn!
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schade liebe Gabi ...
      Das Wochenende war echt genial ... wir waren noch auf einem Konzert auf dem Königsplatz und gestern an unserem Lieblingssee beim Frühstücken ...
      Das mit deiner Outdoor-Couch klingt echt prima.
      Danke für dein Lob für diesen Post ... freue mich sehr darüber.
      Ich drehe jetzt noch eine kleine Kommentar-Runde und gehe dann wie ich schon bei Tatjanas Kommentar geschrieben habe, in den Garten ... das schöne Wetter genießen ...
      So ... jetzt springe ich mal gleich auf deinen Blog ...

      Löschen
  3. Liebe Jutta,
    Mensch, deine Fotos sind toll anzuschauen, machst du sie mit einer Spezialkamera!? An die Macarons würde ich mich auch gerne wagen, deine sind schön geworden und die Pfingstrosen machen sich immer gut! Und lustig, ich hab´die gleichen Windlichter;), ich hätte sie über..., falls du noch 2 bräuchtest, es kommt immer was neues ins Haus.
    Liebe Grüße,
    Viivika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Viivika,
      danke für dein Kompliment ... ich habe nur eine einfach Nikon-Kamera ...
      Hier ist der Link:
      https://www.amazon.de/Nikon-Coolpix-B500-Kamera-schwarz/dp/B01C672SZ4/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1496082654&sr=8-2&keywords=nikon+coolpix+b500
      Meine Kamera habe ich bestimmt schon über drei Jahre und bin sehr zufrieden damit.
      Die Windlichter habe ich übrigend auch noch in anderen Farben ... hahaha ... könnte fast einen eigenen Laden dafür aufmachen. Nehme aber deine zwei auch gerne bei mir auf ...
      Freue mich sehr von dir zu lesen ... denn ich kriege es einfach nicht auf die Reihe mich bei dir zu melden ... Entschuldigung.
      Hoffe immer, dass es mal wieder etwas ruhiger wird ...

      Löschen
    2. ...hast du gerade meine nochmalige Antwort bekommen (plötzlich war´s weg...), bin etwas unsicher...

      Löschen
    3. Hallo liebe Viivika,
      habe nur den Kommentar vom 29.Mai und vom 1. Juni 2017 um 22:31 Uhr ... der Andere ist verloren gegangen ... schade ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …