Sonntag, 29. Januar 2017

DIY – personalisierte Trinkflasche



Neulich entdeckte ich beim Einkaufsbummel Trinkflaschen aus Glas in einer farbigen Neoprentasche.
Schon lange war ich auf der Suche nach einer Flasche aus Glas für 500ml Flüssigkeit und die für die Spülmaschine geeignet ist.
Schön sollt sie übrigens auch noch ausschauen …



Genau in dem Moment, wo ich nicht danach suchte … habe ich sie gefunden.
Tja, so ist das manches mal.
Zuhause zeigte ich sofort begeistert meinen Sohn die Flasche in grün.
Ich wollte von einem alten Fußball-Trikot das Label abschneiden und auf die Neoprentasche der Flasche nähen …
Mein Sohn war entsetzt von dem Vorschlag …
Das sind „Sammlerstücke“ … die kann ich nicht einfach zerschneiden!!!
Oh man … was Mütter für Vorstellungen haben …!!!

Okay … ich habe es kapiert …
Dann musste eine andere Idee her …



Die Hüllen der Flaschen sind zwar schön, aber ich wollte sie noch schöner ;-)
Und so kam ich auf die Idee ein „G“ für unseren Familiennamen „Gutsch“, auf die Flaschen zu sticken.
Kreuzstich ist für mich am einfachsten.

Dafür habe ich von einer alten Stickvorlage, das „G“ auf einen karierten Blog übertragen.
Mit einer Sticknadel habe ich jeweils in die Mitte des Kästchens ein Loch gebohrt.
Die so entstanden Stickvorlage wurde dann mit zwei Stecknadeln mittig auf der Neoprentasche fixiert.
Mit Bleistift auf der grünen Tasche und mit einem Kreidestift auf der dunkelblauen Tasche, 
habe ich das Stickmuster übertragen. 
So entstanden Punkte auf der Neoprentasche.
Der Punkt ist immer der Mittelpunkt des Kreuzchens …
Mit etwas Geduld habe ich mit einem Baumwollhäkelgarn Kreuz für Kreuz aufgestickt.



Jeden Tag nehme ich nun eine der Flaschen in die Arbeit mit.
Sie steht auf meinem Schreibtisch griffbereit und erinnert mich an das Trinken.

Die Flaschen gibt es bei BUTLERS …
HIER ist der direkte Link, wenn ihr sie euch anschauen wollt …
Solltet ihr die Idee gut findet und noch ein schönes Monogramm sucht, dann empfehle ich euch DIESEN Link zu Pinterest …
HIER findet ihr schöne Vorlagen

Und für alle die Lust auf viele kreative Ideen haben und sich fragen 
"Wo kaufe ich das Zubehör?" ...
Für euch habe ich etwas ...




Vom 24. - 26. Februar öffnet die CREATIVMESSE ihre Pforten im MOC. 
Wohnt ihr im Großraum München und habt Zeit und Lust dorthin zu gehen? 
Ich habe zur Verlosung 1x zwei Eintrittskarten.
Schreibt einfach im Kommentar, dass ihr die Karten haben möchtet. 
Samstag um Mitternacht endet die Frist um daran teilnehmen zu können. 
Am kommenden Sonntag erfahrt ihr, wer der/die Gewinner/in ist.




Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 22. Januar 2017

Vom Blog zum Traumjob ... die eigene Kochschule



Habt ihr einen Traum … etwas was ihr mal erreichen wollt?
Viele Blogger träumen davon in einer Zeitschrift erwähnt zu werden oder ein Buch zu veröffentlichen …
schon in Erfüllung gegangen.
Doch sie träumte weiter …
Schon vor zwei Jahren … kurz vor der Erscheinung ihres ersten Buchs, äußerte sie die Idee, 
eine Kochschule zu eröffnen.
Sie fragte Laura „Sweet Laura“, Renate „Gutes für Leib & Seele“ und mich bei unserem Bloggertreffen HIER, was wir von dieser Idee halten …
Wir fanden die Idee, so wie viele andere auch … 




Am vergangen Wochenende war es dann soweit … Der Traum wurde wahr …
Im Zillertal haben wir mit Silke die Eröffnung ihrer Kochschule „Das Kochwerk“ gefeiert.



Unterstützt wurde Silke vom Koch Johannes Hundsbichler … der uns mit Köstlichkeiten verwöhnt hat. In der offenen Küche, konnten wir bei der Zubereitung zuschauen und sogar mithelfen.
Unter seiner Anleitung haben wir zum Beispiel Spinatknödel hergestellt.

Silke ließ es sich aber auch nicht nehmen und backte mit uns ihre legendären Walnuss-Schoko-Brownies …



Ein wunderschöner Abend, war das.
Sicherlich wäre die eine oder andere Leserin unter euch, auch sehr gerne dabei gewesen.
Wer jetzt Lust bekommen hat die Kochschule persönlich kennenzulernen, dem empfehle ich, sich mit Silke in Verbindung zu setzten und einen ihrer ersten Kurse zu besuchen.
Die Kochschule befindet sich zentral gelegen in Stumm …

Während vielleicht ein Teil der Familie Ski fährt, kann der andere Teil sich in die Geheimnisse der österreichischen Kochkunst einweisen lassen.
Silke hat in Ihrem Programm unter anderem die Zubereitung von Kaiserschmarren …
Klingt das gut?! ...
HIER kommt ihr zu den Terminen der Kochschule ...




Also ich könnte dieses Wochenende schon wieder ins Zillertal fahren …
Von München aus ist es nur ein Katzensprung auf der Autobahn … 
Oder alternativ der etwas längere Weg … dafür landschaftlich wunderschön 
auf der B181 am Sylvensteinstausee und am Achensee vorbei …
Das Foto oben vom Achensee hat übrigens mein Mann fotografiert. 
Ich finde es einmalig schön ...

Bis bald,
herzliche Grüße,
Jutta

Sonntag, 15. Januar 2017

SUPER(GOOD)FOOD ... her mit der Energie ...



Ich gebe es zu … ich ernähre mich leider nicht immer richtig …
Ist Stress, dann mampfe ich gerne Süßigkeiten in mich rein.
Das liegt daran, dass sie einfach schnell griffbereit sind.

Schon vor vielen Jahren habe ich mich geärgert, dass überall Fastfood angeboten wird, aber etwas gesundes … mal so schnell auf die Hand … das fand man kaum.
Okay … natürlich gibt es schon immer Obst überall zu kaufen, aber ich mag das dann auch nicht einfach so auf die Hand.
Einfach einen Apfel essen … nein …
Aber wenn der schon aufgeschnitten ist und dazu ein paar Blaubeeren und vielleicht noch etwas Ananas … tja … das ist ein super Snack für zwischen durch …

Ihr merkt schon … ich bin nicht so leicht zufrieden zu stellen …



Doch seit ein paar Monaten laufe ich begeistert durch die Läden …
Es hat sich etwas getan …
Oh … ich liebe Rote Beete Crunch … und Energiekugeln in verschiedenen Sorten …
Und wenn ich mittags einen Termin in der Stadt habe, dann esse ich gerne im Bio-Supermarkt mit Salatbar oder gönne mir etwas Leckeres bei einer Fastfood-Kette die nur frische Sandwiches und Salate verkauft … ja so etwas gibt es inzwischen auch …



In den vergangen Tagen hat ja mein Mann öfters gekocht … gemeinsam haben wir leckere neue Rezept ausgesucht …
Da hat es gepasst, dass ich mir ein Buch bei Verlag südwest ausgesucht habe.
Es heißt SUPER(GOOD)FOOD … und hat mich voll in seinen Bann gezogen …
Bei uns gibt es jetzt unglaublich viele Vitamine und „gute“ Kohlehydrate zu essen … grins und es schmeckt …
Nicht mal der Teenager nörgelt …



Smoothies gehen ja immer … der Bananen-Cashew-Smoothie ist der HIT …
Der Quinoa-Linsen-Salat ist mein Liebling …
Das Blumenkohlrisotto mit Zitronenhühnchen wird jetzt öfters auf unserem Speiseplan stehen …
Und die Matcha-Koogles sind hier heiß begehrt …

Gerade diese Energiekugeln geben mir ein gutes Gefühl, denn ich kenne die Inhaltsstoffe …

Hier ist das Rezept Matcha-Koogles für euch:

150g Datteln ohne Stein
150g getrocknete Aprikosen
100g feine Dinkel-Vollkornflocken
100g Walnüsse
1-2TL Matcha Pulver
Kokosflocken zum Wälzen

Datteln und Aprikosen in eine Schüssel geben und für 2 bis 3 Stunden in Wasser einweichen. Abgießen und abtropfen lassen, gegebenenfalls überschüssiges Wasser ausdrücken.

Dinkelflocken in einer Küchenmaschine oder im Pofimixer zu Mehl mahlen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Walnüsse in die Küchenmaschine oder den Pofimixer geben und ebenfalls mahlen. Die Früchte zugeben und alles pürieren. Zum Schluss die gemahlenen Dinkelfocken sowie Matcha Pulver hinzufügen und alles nochmals vermengen.

Von der Masse mit einem Esslöffel jeweils 1 Portion abstechen und Kugeln von gewünschter Größe formen. Kokosflocken in ein Schälchen oder in einen tiefen Teller geben und die Kugeln darin wälzen.
Gekühlt halten sich die Koogles einige Wochen …



Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 8. Januar 2017

Winterbirnen-Marmelade



Birnen, Marzipan und Ingwer haben sich zu einer Samt-Marmelade vereinigt …
Klingt das gut? … Ohhhhhhhhh jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa …
Beim Aussortieren von alten Zeitschriften bin auf ein Rezept von einer Birnen-Ingwer-Marmelade gestoßen.
Beim Einkaufen ging mir das Rezept nicht mehr aus dem Kopf …

Und ich kaufte Birnen, Ingwer, eine Zitrone und Marzipan ein.
Zuhause musste ich feststellen, dass in das Rezept gar kein Marzipan reinkommt …?!
Ich grübelte darüber eine Zeitlang nach und kam dann zu dem Entschluss, dass ich das Risiko eingehe und das gefunden Rezept mit Marzipan abändere …
Entstanden ist eine wunderbare samtige Marmelade, die mild nach Birne schmeckt.
Das Marzipan ist ganz sanft wahrzunehmen und der Ingwer gibt einen leichten frischen Kick …



Hier ist das Rezept meiner Winterbirnen-Marmelade:

1kg geschälte und gewürfelte Birnen
Saft von 1 Zitrone
15g geriebenen Ingwer
1Packung Gelierzucker 1:1
100g Marzipan
1Msp. gemahlene Nelken

Ca. 6 saubere Gläser mit Twistoff-Deckel für 250g Füllmenge bereitstellen.

Für die Marmelade die Birnenwürfel mit dem Zitronensaft in einem Topf übergießen.
Den geriebenen Ingwer und gemahlenen Nelken dazugeben.
Jetzt den Gelierzucker hinzufügen, alles gut durchrühren und 5 Minuten ziehen lassen.
Inzwischen das Marzipan würfeln.
Die Birnenzuckermischung erwärmen.
Als der Gelierzucker sich aufgelöst hatte, habe ich die Marzipanwürfel dazu gegeben.
Anschließend wurde das Marzipan mit der Birnen-Zucker-Mischung bis zur gewünschten Konsistenz püriert … für mich hat das bedeutet, dass noch ca. ¼ der Birnen in Stücke geblieben sind.
Jetzt die Marmelade richtig unter Rühren, für ca. 5 Minuten, zum Kochen bringen.
Sofort in die Gläser füllen und diese mit den Deckeln verschließen.




Und weil uns die Winterbirnen-Marmelade so gut schmeckt, darf sie nicht nur aufs Brot …
Sondern auch auf die Panna Cotta …

Mein Mann hat in den letzten Tagen das Kochen übernommen, denn ich habe mit meinem Team innerhalb von drei Tagen den Umzug von unserem kleinen Kindergarten in unser großes neues Haus gestemmt … Puh … war das anstrengend …
Da fehlte mir die Zeit und Kraft zum Einkaufen und Kochen.
Ich wollte am Abend nur noch auf die Couch.
Doch die Mühen sind schon fast wieder vergessen und ich freue mich morgen auf den ersten Tag in unserem wunderschönen neuen Gebäude …
Bin sehr gespannt wie die Kinder, die Räumlichkeiten erkunden werden.
Ich wünsche euch einen schönen und gemütlichen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche …



Bis bald,
herzliche Grüße,
Jutta

Sonntag, 1. Januar 2017

Happy New Year … "ENTSCHLEUNIGEN" ist mein Motto!



Oh … wie habe ich die freien Tage genossen …
Irgendwie kam 2016 Weihnachten sehr schnell für mich …
Das lag bestimmt an der Mega-Aufgabe einen Kindergarten während des laufenden Betriebs umzuziehen. Aber auch daran, dass Heiligabend ein Samstag war.
Ich habe die ganze Woche vor Weihnachten gearbeitet, und dann war schwuppdiwupp der Heiligabend da. Eigentlich hatte ich gar keine Zeit mich innerlich darauf einzustellen. 
Klingt komisch? War aber leider für mich so.

2017 will ich die Vorweihnachtszeit mehr genießen … das weiß ich schon jetzt!
Genauso stresse ich mich ab sofort weniger und mache meine Aufgaben mit mehr Ruhe.
Ich habe in letzter Zeit so viele Schussel-Fehler gemacht … unglaublich!!!
Ach ja … und dann habe ich damit angefangen mir bewusst mehr Zeit für mich gönnen.
Das ist nicht unbedingt ein Vorsatz für das Jahr 2017, sondern für SOFORT!




Wie ich das machen?

Ganz einfach … ich packe meine Tage nicht mehr so voll.
Unglaublich was ich oft an einem einzigen Tag alles gemacht habe!!!
Außerdem habe ich heute schon mehrere freie Tage für kleine Auszeiten im Jahr 2017 eingeplant.

Wer hilft mir bei meinem Vorsatz?

Mein Terminkalender … den ich in diesem Jahr mit "Blümchenfolie" aus dem Discounter 
bezogen habe.
Für den Dezember 2017 habe ich zum Beispiel 2 Tage ausgesucht, um die 
Vorweihnachtszeit zu entschleunigen … und diese in den Kalender mit Urlaub eingetragen.




Jetzt bin ich gespannt, was das Jahr 2017 für mich alles bringen wird.
Eines ist aber sicher … ich werde so weiterbloggen wie bisher.
Diesen Satz schreibe ich besonders für Siggi … mich hat dein Kommentar zum letzten Post nämlich sehr berührt.
Ich weiß das viele Blogger_innen in den vergangen Jahren aufgehört haben zu bloggen.
Das Bloggen ist jedoch ein wichtiges Hobby für mich.

Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass man durch zu viele Posts in Stress kommen kann.
Die richtige Balance ist dabei wichtig … für mich bedeutet das „Einen Post pro Woche“.
Das ist mein „Wohlfühl-Pensum“.
In diesem Sinne … verabschiede ich mich für heute und melde mich nächsten Sonntag wieder.

Ich wünsche euch allen ein gutes neues Jahr 2017
bis nächsten Sonntag
liebe Grüße,
Jutta