Direkt zum Hauptbereich

Käsekuchen Pur … Ohne Boden und Ohne Schnickschnack …



Kaum ein Kuchenrezept gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, wie den Käsekuchen …
Jede Familie hat da sicherlich auch ihr Lieblingsrezept …

Bei uns kam der Käsekuchen in den letzten Jahren dann aber kaum noch auf den Tisch.
Woran das lag?
Keine Ahnung …



Im Sommer waren wir auf der wunderschönen Terrasse vom Bayrischen Hof, in München.
Von dort oben hat man einen tollen Blick über die Münchner Innenstadt.
Zugegeben, der Kaffee ist dort natürlich viel teurer als in der Fußgänger Zone … aber es lohnt sich.
Dort oben aßen meine Männer einen gigantisch guten American Cheese Cake …
Seit diesem Tag, darf es auch bei uns zuhause wieder Käsekuchen geben.

Ich selber habe schon immer am liebsten nur die Quarkmasse beim Käsekuchen gegessen.
Rosinen, Apfelstücke und auch den Kuchenrand fand ich dabei störend.

Von einer Kollegin, habe ich ein Käsekuchen-Rezept „mit ohne“ alles bekommen.
Dieses Rezept wird eigentlich mit Topfen zubereitet …
Ich habe es etwas abgewandelt und verwende lieber Quark mit 40% Fett und einem Hauch von Zitrone …





Hier ist das Rezept, wie ich es zubereitet habe:

Käsekuchen Pur:

4 Eier
125g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
280g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
2 Eßl. Grieß
1kg Quark 40% Fett
Etwas Zitronenschalen-Abrieb – alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.

Die Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen.
Anschließend Butter, Vanillezucker und Zucker, schaumig rühren.
Die Eigelbe nach einander unterrühren.
Das Vanillepuddingpulver und den Grieß mischen. Dazu den Quark mit der abgeriebenen Zitronenschale verrühren, dies löffelweise unter die Buttermasse rühren.
Zum Schluss vorsichtig den Eischnee unterheben.

Eine Springform, die mit Backpapier am Boden ausgelegt ist, mit dem Teig befüllen.
Mit einem Stück Backpapier die Backform abdecken.
Im vorgeheizten Backofen bei 180° - 45 Minuten backen.
Das Backpapier entfernen und weitere 15 Minuten backen.
Vor dem Verzehr, muss der Kuchen abkühlen!



Ich habe unseren Kuchen am Vorabend gebacken … so konnte er in Ruhe abkühlen.
Zu dritt haben wir fast ¾ des Kuchens gegessen …
Er schmeckt uns eindeutig … super gut …


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Der Kuchen schaut superlecker aus liebe Jutta und mir gefallen auch die vintagen Tortenschaufeln sehr gut, zwei hab ich auch, ich liebe die sehr, dass Foto davon schaut super aus. Ja und vom Kuchen erst recht, kann man da einfach so rauf auf die Terrasse? muss man da kein Hotelgast sein, kann da jeder hin?
    Auf jeden Fall schauts toll aus.
    Ich schick dir liebe Grüße und danke für das Rezept, schönen Sonntag herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes Reserl, ja man kann einfach so mit dem Aufzug nach oben fahren und dort in die Bar oder auf die Terrasse gehen.
      Kleiner Geheimtipp von mir ...
      Genieße den Sonntag.
      Ich schaue mal gleich auf deinen Blog ...

      Löschen
  2. Liebe Jutta, das hört sich super lecker an. Mein Schatz mag auch keinen Rand und Boden am Käsekuchen und freut sich immer über die "Bodenlose" Variante.
    Dein Rezept werde ich sicher bald einmal ausprobieren.
    Deine Fotos vom Kuchen sind übrigens einfach nur wunderschön, vor allem diese wunderschönen Tortenschaufeln...
    Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich dir.
    LG Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Danke für dein liebes Kompliment, Diana.
      Hahaha ... ich habe noch mehr Schaufeln, die haben aber leider nicht alle aufs Bild gepasst.
      Bin gespannt was du zu dem Rezept sagst.

      Löschen
  3. Das ist mein Allerliebster !!! ... hab fast das gleiche Rezept und der schmeckt auch noch nach Tagen ...
    Schönen Sonntag,
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris ... ob er wirklich an den nächsten Tagen schmeckt, kann ich nicht sagen ... grins ...
      Einen Tag danach ja ... aber mehr hatten wir nicht übrig.

      Löschen
  4. Mmmmh LECKER! Käsekuchen geht bei uns auch immer! Dein Rezept habe ich gleich mal mitgenommen, da ich ja Kuchen ohne viele Schnickschnack eh liebe!! Schade, dass ich hier nicht direkt naschen kann...
    Schönen Sonntag liebe Jutta!
    Ulla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulla,
      ja Käsekuchen geht immer ... ist ja auch ein richtiges Soulfood.
      Ich hätte dir sehr gerne ein Stück abgegeben ...

      Löschen
  5. Und der letzte Viertel wäre dann für mich gewesen - ich liiiiiiebe Käsekuchen über alles. Das Rezept liegt bereits in meinem Ordner - ich werde noch ein paar Apfelstücke reinschmuggeln. Danke fürs Rezept und einen gemütlichen Abend! Herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha ... lieb Rita ... du bist also der Apfel-Fan ...
      Na gut ... ausnahmsweise ...
      Wobei ... da fällt mir ein, dass ich noch ein super Rezept mit Apfelkompott im Käsekuchen habe ...
      Das könnte ich auch mal wieder backen ...

      Löschen
  6. Liebste Jutta,
    ja die Sonne kitzelt mich heute schon an der Nase und dein Käsekuchen direkt am Gaumen, lach !
    Der schaut so lecker aus, und der Sckokokuchen ist schon wieder alle.
    Ich muss jetzt gleich mal los, einkaufen, und das Essenslager mal wieder auf Vordermann bringen ,O)
    Dich drück ich noch ganz feste,
    bis dann
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      wir haben gerade auf der Terrasse Mittag gegessen ... war das schön im Sonnenschein.
      Also ich wäre bereit für den Frühling ....

      Freue mich dass du wieder "fit" klingst ...

      Löschen
    2. Hallo,

      so "DEIN" Käsekuchen ist im Ofen - bin schon gespannt wie er wird.
      Noch 35 min.
      LG
      Ursula

      Löschen
    3. Und? ... Hat er dir geschmeckt?

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Ideal zum Mitbringen bei Festen und Feiern - Zitronen-Macarons

Im Mai 2017 habe ich das erste Mal Macarons gebacken. Ich gebe zu … ich hatte einen „heiden“ Respekt davor. Perfekt waren die ersten Macarons bei weitem nicht, aber geschmeckt haben sie traumhaft gut.
Als wir nun zu einer Feier eingeladen waren, wurde ich gebeten wieder Macarons zu backen. Die kleinen runden Teile sind ideal für jedes Dessert-Buffet.
Mein Macarons-Rezept habe ich HIER von Gabriela. Die Nutella-Füllung ist ein Traum!!! Meine Männer lieben sie … die kleinen verführerischen Gebäckstücke.
Das Rezept von Gabriela habe ich verdoppelt, entstanden sind so 29 Schoko-Macarons. Viel zu wenige für eine Feier mit über 40zig Gästen.




Also habe ich eine zweite Variante ausprobiert. Ich habe Zitronen-Macarons dazu gebacken. Einfach statt Nutella wurde Lemon Curd und etwas geriebene Zitronenschale in die Creme gegeben.


Hier kommt jetzt das Rezept der Macarons von Gabriela, mit meiner kleinen Änderung in Zitronen-Macarons (ca. 30 Stück):

140 g geschälte, gemahlene Mandeln 2 x 100 g Puderzucker 100 g …

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…