Sonntag, 15. Januar 2017

SUPER(GOOD)FOOD ... her mit der Energie ...



Ich gebe es zu … ich ernähre mich leider nicht immer richtig …
Ist Stress, dann mampfe ich gerne Süßigkeiten in mich rein.
Das liegt daran, dass sie einfach schnell griffbereit sind.

Schon vor vielen Jahren habe ich mich geärgert, dass überall Fastfood angeboten wird, aber etwas gesundes … mal so schnell auf die Hand … das fand man kaum.
Okay … natürlich gibt es schon immer Obst überall zu kaufen, aber ich mag das dann auch nicht einfach so auf die Hand.
Einfach einen Apfel essen … nein …
Aber wenn der schon aufgeschnitten ist und dazu ein paar Blaubeeren und vielleicht noch etwas Ananas … tja … das ist ein super Snack für zwischen durch …

Ihr merkt schon … ich bin nicht so leicht zufrieden zu stellen …



Doch seit ein paar Monaten laufe ich begeistert durch die Läden …
Es hat sich etwas getan …
Oh … ich liebe Rote Beete Crunch … und Energiekugeln in verschiedenen Sorten …
Und wenn ich mittags einen Termin in der Stadt habe, dann esse ich gerne im Bio-Supermarkt mit Salatbar oder gönne mir etwas Leckeres bei einer Fastfood-Kette die nur frische Sandwiches und Salate verkauft … ja so etwas gibt es inzwischen auch …



In den vergangen Tagen hat ja mein Mann öfters gekocht … gemeinsam haben wir leckere neue Rezept ausgesucht …
Da hat es gepasst, dass ich mir ein Buch bei Verlag südwest ausgesucht habe.
Es heißt SUPER(GOOD)FOOD … und hat mich voll in seinen Bann gezogen …
Bei uns gibt es jetzt unglaublich viele Vitamine und „gute“ Kohlehydrate zu essen … grins und es schmeckt …
Nicht mal der Teenager nörgelt …



Smoothies gehen ja immer … der Bananen-Cashew-Smoothie ist der HIT …
Der Quinoa-Linsen-Salat ist mein Liebling …
Das Blumenkohlrisotto mit Zitronenhühnchen wird jetzt öfters auf unserem Speiseplan stehen …
Und die Matcha-Koogles sind hier heiß begehrt …

Gerade diese Energiekugeln geben mir ein gutes Gefühl, denn ich kenne die Inhaltsstoffe …

Hier ist das Rezept Matcha-Koogles für euch:

150g Datteln ohne Stein
150g getrocknete Aprikosen
100g feine Dinkel-Vollkornflocken
100g Walnüsse
1-2TL Matcha Pulver
Kokosflocken zum Wälzen

Datteln und Aprikosen in eine Schüssel geben und für 2 bis 3 Stunden in Wasser einweichen. Abgießen und abtropfen lassen, gegebenenfalls überschüssiges Wasser ausdrücken.

Dinkelflocken in einer Küchenmaschine oder im Pofimixer zu Mehl mahlen, in eine Schüssel geben und beiseite stellen. Walnüsse in die Küchenmaschine oder den Pofimixer geben und ebenfalls mahlen. Die Früchte zugeben und alles pürieren. Zum Schluss die gemahlenen Dinkelfocken sowie Matcha Pulver hinzufügen und alles nochmals vermengen.

Von der Masse mit einem Esslöffel jeweils 1 Portion abstechen und Kugeln von gewünschter Größe formen. Kokosflocken in ein Schälchen oder in einen tiefen Teller geben und die Kugeln darin wälzen.
Gekühlt halten sich die Koogles einige Wochen …



Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 8. Januar 2017

Winterbirnen-Marmelade



Birnen, Marzipan und Ingwer haben sich zu einer Samt-Marmelade vereinigt …
Klingt das gut? … Ohhhhhhhhh jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa …
Beim Aussortieren von alten Zeitschriften bin auf ein Rezept von einer Birnen-Ingwer-Marmelade gestoßen.
Beim Einkaufen ging mir das Rezept nicht mehr aus dem Kopf …

Und ich kaufte Birnen, Ingwer, eine Zitrone und Marzipan ein.
Zuhause musste ich feststellen, dass in das Rezept gar kein Marzipan reinkommt …?!
Ich grübelte darüber eine Zeitlang nach und kam dann zu dem Entschluss, dass ich das Risiko eingehe und das gefunden Rezept mit Marzipan abändere …
Entstanden ist eine wunderbare samtige Marmelade, die mild nach Birne schmeckt.
Das Marzipan ist ganz sanft wahrzunehmen und der Ingwer gibt einen leichten frischen Kick …



Hier ist das Rezept meiner Winterbirnen-Marmelade:

1kg geschälte und gewürfelte Birnen
Saft von 1 Zitrone
15g geriebenen Ingwer
1Packung Gelierzucker 1:1
100g Marzipan
1Msp. gemahlene Nelken

Ca. 6 saubere Gläser mit Twistoff-Deckel für 250g Füllmenge bereitstellen.

Für die Marmelade die Birnenwürfel mit dem Zitronensaft in einem Topf übergießen.
Den geriebenen Ingwer und gemahlenen Nelken dazugeben.
Jetzt den Gelierzucker hinzufügen, alles gut durchrühren und 5 Minuten ziehen lassen.
Inzwischen das Marzipan würfeln.
Die Birnenzuckermischung erwärmen.
Als der Gelierzucker sich aufgelöst hatte, habe ich die Marzipanwürfel dazu gegeben.
Anschließend wurde das Marzipan mit der Birnen-Zucker-Mischung bis zur gewünschten Konsistenz püriert … für mich hat das bedeutet, dass noch ca. ¼ der Birnen in Stücke geblieben sind.
Jetzt die Marmelade richtig unter Rühren, für ca. 5 Minuten, zum Kochen bringen.
Sofort in die Gläser füllen und diese mit den Deckeln verschließen.




Und weil uns die Winterbirnen-Marmelade so gut schmeckt, darf sie nicht nur aufs Brot …
Sondern auch auf die Panna Cotta …

Mein Mann hat in den letzten Tagen das Kochen übernommen, denn ich habe mit meinem Team innerhalb von drei Tagen den Umzug von unserem kleinen Kindergarten in unser großes neues Haus gestemmt … Puh … war das anstrengend …
Da fehlte mir die Zeit und Kraft zum Einkaufen und Kochen.
Ich wollte am Abend nur noch auf die Couch.
Doch die Mühen sind schon fast wieder vergessen und ich freue mich morgen auf den ersten Tag in unserem wunderschönen neuen Gebäude …
Bin sehr gespannt wie die Kinder, die Räumlichkeiten erkunden werden.
Ich wünsche euch einen schönen und gemütlichen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche …



Bis bald,
herzliche Grüße,
Jutta