Direkt zum Hauptbereich

Posts

Käsekuchen Pur … Ohne Boden und Ohne Schnickschnack …

Kaum ein Kuchenrezept gibt es in so vielen verschiedenen Varianten, wie den Käsekuchen … Jede Familie hat da sicherlich auch ihr Lieblingsrezept …
Bei uns kam der Käsekuchen in den letzten Jahren dann aber kaum noch auf den Tisch. Woran das lag? Keine Ahnung …



Im Sommer waren wir auf der wunderschönen Terrasse vom Bayrischen Hof, in München. Von dort oben hat man einen tollen Blick über die Münchner Innenstadt. Zugegeben, der Kaffee ist dort natürlich viel teurer als in der Fußgänger Zone … aber es lohnt sich. Dort oben aßen meine Männer einen gigantisch guten American Cheese Cake … Seit diesem Tag, darf es auch bei uns zuhause wieder Käsekuchen geben.
Ich selber habe schon immer am liebsten nur die Quarkmasse beim Käsekuchen gegessen. Rosinen, Apfelstücke und auch den Kuchenrand fand ich dabei störend.
Von einer Kollegin, habe ich ein Käsekuchen-Rezept „mit ohne“ alles bekommen. Dieses Rezept wird eigentlich mit Topfen zubereitet … Ich habe es etwas abgewandelt und verwende lieber Quark mit 40% F…
Letzte Posts

Manchmal muss ein Neuanfang sein …

Gabi vom BLOG „Get Lucky“ hat in ihrem Neujahrs-Post HIER folgendes geschrieben:
Dieses Kreativsein trägt mich auch über Zeiten hinweg, in denen nicht alles optimal läuft, gerade auch das Stricken ist mein Yoga.
Genau so ist das auch für mich … PUNKT!!!
Dabei bin ich beim Handarbeiten genauso langfristig interessiert wie in allen anderen Bereichen in meinem Leben. Das heißt … ich setzte mir etwas in den Kopf und dann bleibe ich so lange an der Sache, bis es zu meiner Zufriedenheit erledigt ist. Im wirklichen Leben ist das für meine Mitmenschen manchmal etwas anstrengend … Auf der anderen Seite schätzen sie diese Eigenschaft an mir, weil sie sich auf mich verlassen können …
Das neue Jahr aber prüft mich gerade sehr mit meiner Standfestigkeit und so besinne ich mich zum Ausgleich auf „mein“ Yoga … Ich gehe regelmäßig in meine geliebten Yoga-Stunden UND gönne mir zuhause viele Pausen mit dem Stricken …




Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Post, von DIESEM Tuch, dass ich damals gestrickt habe.
Au…

50 Jahre verheiratet zu sein … Wie schafft man das?

Wie ich schwanger war, und glückselig von der Zeit mit meinem ersten Kind träumte … Sagte eine Kollegin zu mir: „Die erste Zeit mit Baby ist Horror … alles andere ist Lüge!“ Ich konnte in meinem „Schwebe-Zustand“ diesen Satz nicht glauben, ja ärgerte mich sogar darüber … Heute weiß ich, dass die Kollegin mich auf all die Sorgen und Ängste die mit einem Neugeborenen entstehen können, hinweisen wollte.
Wie bekomme ich jetzt den Bogen zu meiner heutigen Überschrift? Nun ganz einfach …
Wer blauäugig von der Ehe träumt, den wird früher oder später der Alltag mit allen Kummer, Sorgen, Wut, Misstrauen und ähnlichen treffen … Denn es ist genau so eine Lüge, wenn man denkt dass die Ehe immer der Himmel auf Erden ist. Ich darf das sagen, denn auch ich bin inzwischen über 20 Jahre verheiratet. Am Anfang unserer Ehe, habe ich oft nach einem Streit mit meinem Mann, den Koffer gepackt.
Warum ich immer noch mit ihm verheiratet bin?




Wahrscheinlich, weil wir beide die große Gabe haben miteinander zu reden … Denn s…

Was bringt das Jahr 2018

Noch liegen die letzten Stunden vom Jahr 2017 vor mir, bevor das neuen Jahr beginnt. Schon in den letzten Tagen und Wochen drehten meine Gedanken sich 
um das Jahr 2018 …





Was bringt mir dieses neue Jahr, was wird da auf mich zukommen?
Das Jahr 2017 lief für mich privat sehr gut. Wir sind von schlimmen Krankheiten verschont geblieben, es gab Streitigkeiten … die aber alle geregelt werden konnten. Ich hatte das große Glück an wunderschöne Reisen mit meiner Familie teilnehmen zu dürfen. Mein Freundeskreis ist toll … was braucht man/frau mehr?
Nun ja … da ist noch der berufliche Aspekt … Nur so viel … meine Arbeitsstelle ist seit über 12 Monaten „sehr anstrengend“ …







Vor mir liegt nun mein neuer Kalender … Auch hier gibt es wieder einen private und einen berufliche Unterschied. Privat sind meine Termine alle im Handy … Beruflich mag ich noch den alten „Buch-Kalender“.
Und weil ich das Gefühl habe, dass ich beruflich eine positive Veränderung brauche, kam ein Glücksklee auf den Schutzumschlag des Kalend…

Weihnachtspost - Frohe Weihnachten

"Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt." Ein Zitat von Ernst Ferstl

Dieses Zitat habe ich in meine Weihnachtskarten geschrieben. Im Laufe meines Lebens ist mir immer bewusster geworden, wie wichtig es ist Zeit für sich und Zeit für die wirklich wichtigen „Dinge“ im Leben zu haben. Zeit mit der Familie steht dabei an oberster Stelle!  Denn wie oft denkt man im Alltag an die ganzen Aufgaben die noch „schnell“ erledigt werden müssen …


Doch mit schnell ist es meistens nicht getan …  Es ist die Masse an Kleinigkeiten die mir oft die Zeit rauben. Mit diesen besinnlichen Gedanken, endet mein diesjähriger Blog-Adventskalender.


Ich wünsche euch schöne Feiertage mit euren Lieben. Nehmt euch Zeit ...
Bis zum 31.01.2017, der letzte Tag im Jahr 2017 liebe Grüße, Jutta

Geschenke für die Kolleginnen

Ein sehr anstrengendes berufliches Jahr geht zu Ende. Der Aufbau einer neuen Kita ist ungeheuer schwer. Ich hatte das große Glück sehr gutes Personal zu finden. Gemeinsam haben wir viele Probleme lösen können. Doch leider nicht alle.


So gibt es in der neuen Kita keine EDV, was für einen Betrieb mit derzeit 18 Angestellten ein Unding ist. Das ist aber nur eines von vielen baulichen Mängeln.



Unser Glück ist es einen tollen Elternbeirat zu haben, der uns so gut er kann unterstützt. Natürlich läuft in einer neue Kita am Anfang noch nicht alles so rund. Gerade Eltern, die schon Erfahrungen mit anderen Kindereinrichtungen haben, bemerken Situationen in denen es bei uns noch „hakt“. Mit der Hilfe des Elternbeirats konnte hier gut vermittelt werden und schon einige Wünsche von der Seite der Eltern verbessert werden.


Ich bedanke mich bei meinem Team sehr herzlich für ihr Engagement. Nur mit der Hilfe von jeder einzelnen Kollegin aus dem pädagogischen und hauswirtschaftlichen Team, haben wir das…

Weihnachten feiern mit Demenz

Nur noch 2 Tage … dann ist er da der Heilige Abend. Nicht nur die Kinder freuen sich auf diesen Tag, auch wir die Erwachsenen.
Schon sehr lange habe ich hier nicht mehr über meine Mama geschrieben. Sie ist seit Februar in einem sehr empfehlenswerten Seniorenhaus untergebracht.  Es geht ihr dort so gut, weil sie A – nicht mehr alleine lebt und B – weil es dort sehr gutes geschultes Pflegepersonal gibt, die tolle sinnvolle Beschäftigungen anbieten.
Als man mir sagte, dass meine Mama eine beginnende Demenz hat, war ich ehrlich gesagt erstaunt. Ich hatte das nur in kleinen Ansätzen gemerkt … aber mir keine näheren Gedanken darüber gemacht.


Doch nachdem ich die Diagnose weiß, beobachte ich sie aus einem ganz anderen Blickwinkel. Meine Mama ist eine tolle Frau, die jetzt aufblüht und ihr ganzes tolles Wissen aus der Kindheit mit den anderen Senioren teilt. Sie weiß ungeheuer viele Gedichte und Geschichten von früher, wenn sie diese erzählt hören alle gerne zu. Das gibt ihr wiederum viel Freude und …