Direkt zum Hauptbereich

Posts

Neu

SUPER Last Minute Weihnachtsgeschenk aus der eignen Küche

Wie versprochen kommt heute ein ganz besonderes Marmeladen-Rezept. Entdeckt habe ich es in der Zeitschrift „So schmeckt Weihnachten“. Die „Orangenmarmelade mit Schuss“ ist super einfach und schnell zu kochen. Da ich leider keine passenden Gläser gesammelt hatte, habe ich mich dieses Mal entschieden welche zu kaufen. Bei DM habe ich schöne und günstige Gläser gefunden. Die Gläser habe ich vor dem verwenden einmal durch die Spülmaschine laufen lassen. Anschließend stürzte ich die Gläser und Deckel zum Trocknen auf ein frisches Geschirrtuch. Zum Abfüllen der kochend heißen Marmelade verwende ich gerne einen Marmeladentrichter. So bleiben die Glasränder immer sauber. Wer keinen Trichter hat, sollte sich saubere Küchenpapier griffbereit legen. Vor dem Zuschrauben der Gläser überprüfen dass keine Marmelade am Rand klebt.  So verschließen sich die Marmeladegläser unter Garantie sehr gut. Wir sind richtige Fans von dieser Orangen-Campari-Marmelade. Aus reiner Neugier will ich das nächste Mal a
Letzte Posts

Landküche - kochen wie früher mit den einfachen Dingen die wir haben

Vor wenigen Wochen stellte ich euch hier das Buch Mamusia von Olia Hercules vor. Aus dem Buch habe ich die unfassbaren köstlichen Ukrainischen Biscotti gebacken. Der Verlag DK-Verlag schickte mir daraufhin ein weiteres Buch der Köchin Olia Hercules, das schlicht „Landküche“ heißt. In dem Buch sind traditionelle Rezepte und Geschichten über die Ukraine. Ein Land, dass wir alle aktuell aus dem Fernsehen kennen.  Ein Land das böswillig von Putin zerstört wird. Ein Land, dass mich an Deutschland erinnert wie ich ein kleines Mädchen war. Liebevoll sehe ich mir die Fotos in Buch an. Vieles erinnert mich an die Küchen meiner Mutter und Verwandten. Ich bin 1964 geboren. Meine Eltern hatten nicht viel.  So kochte meine Mutter noch bis ich 6 Jahre alt war in unserer ersten Wohnung auf einem Kohlenherd in der Küche. Ehrfurchtsvoll kann ich mich daran erinnern wie sie mit dem Schürhaken die einzelnen Ringe der Kochplatte entfernte. Eine weitere Erinnerung führt mich in das Erzgebirge zu meiner Oma

Haselnuss-Marzipan-Sterne mit Rumglasur

  Sooooo … tatsächlich habe ich es geschafft die erste Sorte Plätzchen zu backen. Und das ist auch gut so … Denn diese Plätzchen schmecken extrem lecker, sind aber unglaublich arbeitsintensiv. Da ich unbedingt das leckere Rezept posten wollte, habe ich ein paar Plätzchen für euch hübsch arrangiert und fotografiert. Die Amaryllis habe ich ausnahmsweise im Discounter gekauft, auch wenn das mit meinem nachhaltigen Denken nicht zusammenpasst. Aber der Preis hat mich einfach gelockt - 3 Packungen für je 2,49€ … da wurde ich schwach. Ich bin ganz verliebt in diesen schönen Blumenstrauß. Hier ist das Rezept für die  Haselnuss-Marzipan-Sterne: Zutaten für den Teig  200 g Mehl  150 g Butter 2 El kaltes Wasser  ½ TL Backpulver  100 g Zucker  1 Pck. Vanillezucker  200 g gemahlene Haselnüsse  300 g Marzipanrohmmasse  150 g Puderzucker  2 EL Rum evtl. dazu etwas Wasser  etwa 40 Haselnusskerne  100 g rote Marmelade ohne Fruchtstücke Außerdem Backpapier, Mehl für die Arbeitsfläche und auch etwas Pude

Ein Wohnbuch mit Herz und Seele

Gemütlich sitze ich im Wohnzimmer auf meinem grauen Sofa und lese das neue Buch von Meik Wiking. Er schreibt, dass die meisten Menschen es vermeiden, irgendwo in der Mitte zu sitzen, am Rand eines Raumes sind die bevorzugten Plätze. Weiter schreibt er: „… was auch der Grund dafür sein mag, dass die wichtige Erkenntnis lautet, dass wir Zufluchtsorte brauchen, wo wir zu uns kommen und Energie tanken können.“ Dem stimme ich voll und ganz zu. Das Wohnzimmer ist unser gemeinsamer Rückzugsort im Haus. Bewusst habe ich die „hyggelige“ Holzwand hinter dem Sofa anbringen lassen. Inspiriert hat mich dabei die Gestaltung meines Lieblingshotel „Zur Bleiche“ im Spreewald. Wenn ich dort bin, vergesse ich die Welt um mich. Genau so einen Ort wollte ich auch zuhause haben. Und so kam es, dass wir uns für eine Parkettwand entschieden haben, die wir sehr lieben. Unser Leben verändert sich aktuell rasant. Damit meine ich die erhöhten Energiekosten, die sich häufenden Schreckensnachrichten und die Ansprüc

Geschenkidee für frischgebackene Eltern

Was schenkt ihr einer Kollegin, die ein Kind bekommen hat? Bei uns im Team wird in einem Umschlag Geld gesammelt. Jeder darf so viel Geld geben wie er mag. Ich ziehe dann mit dem gesammelten Betrag los und kaufe etwas für den neuen Erdenbürger ein. Dieses Mal habe ich vorher die werdende Mutter gefragt, ob sie einen bestimmten Farbwunsch hat. Ja … es sollte nichts in den klassischen Babyfarben wie rosa und hellblau sein. Ich habe mich für grün und gelb entschieden. In diesen Farben habe ich eine Strickjacke, Knisterbuch, Kinderlöffel und eine Packung wunderschöner Beißringe gefunden. Durch Zufall habe ich das wunderschönes Schild mit dem Spruch „Familie ist das beste Team, dass es gibt“ entdeckt.  Dazu kaufte ich eine „RELAX-Kerze“ für die neuen Eltern. Und weil ich sehr gerne noch etwas dazu gebe, was ich selbstgemacht habe. Strickte ich eine Schmullerkette farblich passend. Die Kollegin hat bei uns in der „Nemo-Gruppe“ gearbeitet, darum kam der kleine gehäkelte Nemo-Fisch auf die Sch