Direkt zum Hauptbereich

That´s me

 

„Design by gutschi“ heißt mein Blog den ich Ende 2009 das erste Mal veröffentlicht habe. Der Name „gutschi“ kommt von meinem Familiennamen Gutsch. Manche Menschen nennen uns liebevoll „Gutschi“.

Ich bin verheiratet, habe einen Sohn und lebe in München.
Beruflich bin ich als Leitung einer Kindertagesstätte tätig.

Privat steht meine Familie und unser Zuhause im Mittelpunkt. Hier lebe ich meine kreative Seite aus. Mir ist eine Umgebung zum Wohlfühlen wichtig. Im Haus und im Garten wird ständig etwas der Jahreszeit entsprechend verändert.


Zum Bloggen bin ich über meine Liebe zu schönen Papieren und Motivstempeln gekommen. Ich bastle gerne Karten und liebe schöne Verpackungen. Natürlich werden diese immer verschenkt. Irgendwann keimte in mir der Wunsch auf, eine Erinnerung an meine kleinen „Kunstwerke“ zu haben. Über die Gruppe des „Münchner Stempelclubs“ habe ich die ersten Blog´s kennengelernt.

 



Nach einigen Überlegungen entschied ich mich am 
17. November 2009 einen Blog zu erstellen.

Bald entdeckte ich, das es schöner ist, nicht nur ein Foto zu zeigen, sondern gleich ein kleine Serie. Die ersten Foto´s waren einfache Schnappschüsse und wurden kaum bearbeitet. 
 
Heute werden die einzelnen Foto´s nicht nur mit „Adobe Photoshop“ bearbeitet, sondern sie werden oft zu Collagen zusammengefasst. Gerne kommt noch ein passender Text dazu. 


 
Die Texte haben mir am Anfang sehr viel Kopfzerbrechen bereitet, denn ich muss es gestehen: „Rechtschreibung ist NICHT meine Stärke“. 
Am Anfang hielt ich die Texte so kurz wie möglich, damit nicht so viele Fehler reinpassen ;-)
Jeden Text schreibe ich im OpenOffice mit dem Rechtschreibprogramm, in der Hoffnung, dass ich so die meisten Fehler entdecke. Mittlerweile werde ich mutiger, was ihr auch an diesem Text erkennt.

Das Bloggen ist für mich sehr wichtig, denn zum Einen finde ich viele kreative Ideen, die ich zuvor noch nicht gekannt habe.
Auf der anderen Seite ist es für mich ein Ansporn, meine Hobby´s trotz Zeitmangel weitestgehend auszuleben. Ich freue mich über die vielen positiven Kommentare meiner Leser/innen. Darüber hinaus sind wertvolle Freundschaften über Grenzen hinweg entstanden.

Ende 2011 hatte ich die Idee für einen neuen Blog. 
Der Name ist „design by blogger“. Ich möchte eine Plattform schaffen 
neue . . . schöne . . . interessante . . . Blog´s vorzustellen. 
Das Besondere daran ist, dass nicht ich die Post´s schreibe, sondern die Blog-Eigentümer. Denn diese sollen sich selbst, ihren Blog und das was ihnen am Bloggen wichtig ist vorstellen.
Ich hoffe, die Idee gefällt euch und ein paar Mutige habe ich schon gefunden die Spaß an diesem Projekt haben. 
Am 12.Februar 2012 ist es gestartet.

Social Media Kit:

Callwey
Random House
BUSSECollection
wayfair


Eure Jutta

 

Vom Anfänger zum Profi – Wie funktioniert Instagram?

#Werbung für das Buch „Insta Style“ aus dem Dorling Kindersley-Verlag  und für Astrid Lindgren
Da sitze ich gemütlich in unserem Wohnmobil und lese im Buch „Insta Style“. Als mein Blick auf folgenden Absatz fällt:

Mein Lieblingszitat ist von Astrid Lindgren: UND DANN MUSS MAN JA AUCH NOCH ZEIT HABEN, EINFACH DAZUSITZEN…Einfach nur da sitzen und auf die Natur schauen. Das gibt mir sehr viel Ruhe. Das ist eine meiner liebsten ACHTSAMKEITÜBUNGEN, weil sie immer und fast überall ohne viel Aufwand funktioniert. Am besten klappt das „dazusitzen“ aber zugegeben im Urlaub.



Warum schreibe ich euch dass hier in diesem Post, wo ich doch eigentlich das Buch „Insta Style“ vorstellen möchte. Ich weiß, dass ich noch zu wenig über Instagram weiß ...

Eigentlich ist der Instagram-Account als Ergänzung zu meinem Blog gedacht. Damit sollen meine Leser schneller erfahren, dass ein neuer Blogpost online ist. Doch eigentlich ist Instagram mehr. Genauso wie ein Blog auch mehr ist … Nämlich seine Leser bzw. Follower durc…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Rosenküchle ... so schön altmodisch ...

#Werbung für den Flohmarkt besuch,  weil man dort so schöne alte Dinge finden kann  wie ein altes "Rosenküchle-Eisen"
Im Sommer fand ich durch Zufall ein "Rosenküchle-Eisen" ...
Das heißt ich fand so ein Ding ... was ich schon öfters gesehen habe, aber nicht wusste  was das genau ist.




Doch dieses Mal wusste die Verkäufern wie es geht und hat es mir genau erklärt ...

Man nehme:

150 g Mehl 1 Tasse Milch
1  Ei
1 Tüte Vanillinzucker
35g Zucker
1 Prise Salz  
Palmfett
Puderzucker

Mehl, Milch, Ei, Vanillinzucker und Salz miteinander verrühren, den Teig 
eine Stunde ruhen lassen .

Das Fett erhitzen, dann das Eisen eintauchen.
Nun das heiße Eisen halb in den Teig tauchen, dann schnell zurück ins heiße Fett 
zum Ausbacken geben. Vorsichtig den Teig mit Hilfe eines Schaschlik-Hölzchen lösen.
Dauer nach Gefühl, das Gebäck soll goldgelb werden.

Zum Auskühlen auf Küchenpapier legen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und servieren.





Die Rosenküchle sehen nicht nur super schön aus ...
Sie schmecken …

Für den Frühling ein Kissen mit gehäkelten Blüten

#Werbung für den Frühling und ihr bekommt einen Blick  in unser geliebtes Wohnzimmer
Früüüüüüüüühling … wo bist du? Ich habe so eine Sehnsucht nach der Sonne, nach Wärme und den Tagen die endlich wieder länger sind. Ich mag es gerne nach dem Abendessen spazieren zu gehen.
Die frische Luft, die Bewegung genieße ich. Gerne sammle ich kleine Fundstücke ein und nehme dabei wahr, wie sich die Natur in den Jahreszeiten verändert. Doch jetzt im Winter wenn die Straßen leer sind und es dunkel draußen ist, fallen meine Spaziergänge leider oft aus.
Also verziehe ich mich nach der Arbeit und dem Haushalt auf das Sofa im Wohnzimmer. Dort blättere ich gerne in Zeitschriften, schaue fernsehen und handarbeite. Gerade ist ein Kissen mit gehäkelten Blumen an den Abenden dieser Woche entstanden.



Eigentlich sollten die Blüten auf einen alten Kissenbezug. Doch beim genauen ansehen war der Stoff arg ausgebleicht und an den Ecken sogar schon brüchig.
Der Kissenbezug landete bei den Putzlumpen. Nennt man das eigentl…