Brot … wenn nur alles so leicht wäre wie gesundes Brot zu backen


#Werbung für Braunhirse, 
für das einfachste Brotback-Rezept und 
für weniger Zusatzstoffe im Essen

Brot gibt es bei uns meistens zum Frühstück. Dabei kaufe ich gerne Brot im Bioladen oder in einer Bäckerei, die nachweislich ohne Zusatzstoffe bäckt.
Ein gutes Brot muss für mich eine knusprige Rinde haben und darf innen nicht zu fluffig sein.




Meine Kollegin brachte in die Arbeit, das Rezept vom „2 Minuten Brot“ mit.
Ich habe die Zutaten etwas abgeändert.
Das Brot ist dadurch nahrhafter, aber genauso schnell zubereitet.

Ein gaaaaaaaaaaaaanz besonderer Bestandteil ist die Braunhirse.
In einer alten Folge von Shopping Queen gab es eine Teilnehmerin, die Braunhirse mit Wasser vermischt trank.
Sie erklärte, dass Braunhirse ein Wundermittel für gesunde Haare ist.

Neugierig habe ich bei Wikipedia nach „Braunhirse“ gegoogelt:
Wichtige Bestandteile sind Kieselsäure, Fluor, Phosphor, Eisen, Magnesium, Kalium und Zink.
Vitamine B1, B2, B6, Folsäure, Phantothensäure und Niacin.
HIER ist der Link, damit ihr alles selber nachlesen könnt.



Von der Braunhirse habe ich mir im Bio-Supermarkt eine Tüte gekauft.
Im Müsli, knirscht die Braunhirse wie Sand … das ist also nicht so das Wahre!
Trinken mag ich das auch nicht, da bin ich eigen …!!
Also habe ich mich entschieden die Braunhirse im Brot zu verbacken
Und siehe da … das klappt PRIMA!!!


Hier ist das Rezept für das gesunde Braunhirsebrot:

50g Braunhirse
50g Roggenmehl
50g Leinsamenschrot + etwas für die Backform
500g Dinkelmehl Typ 1050
450g lauwarmes Wasser
2 gestrichene TL Salz
1 Würfel frische Hefe
70g Joghurt (mindestens 3,5% Fett)
Haferflocken für die Backform

Alle Zutaten abwiegen und zu einem Teig gründlich verrühren.
Die Kastenform gut fetten und mit Haferflocken und Leinsamenschrot ausstreuen.
Den Brotteig in die Kastenform geben und ein paar Haferflocken und etwas
Leinsamenschrot auf den Teig geben.

Die kalte Form auf der zweiten Schiene von unten in den kalten Backofen stellen.
Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze einschalten.
Nach ca. 65 Minuten backen, ist das köstliche Brot fertig.


Bis nächsten Sonntag
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    ich muss echt lachen, wegen des Themas heute auf deinem Blog :O) - deine Bilder des Brotes sind so klasse und ansprechend, das werde ich auf alle Fälle ausprobieren. Gutes Brot ist mir so wichtig. Vom Drei-Minuten-Brot, das mal durchs Netz geisterte und das ich schon mal gemacht habe, war ich nicht so begeistert, weil es nach einem Tag schon nicht mehr schmeckte.
    Einen feinen Sonntag wünscht dir Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      dass ist völlig an mir vorbei gegangen mit dem Brot ...
      Ich backe das Brot jetzt sicherlich schon fast 2 Monate lang immer am Sonntag und bis Mittwoch ist es aufgegessen ...

      Löschen
  2. Da läuft mir doch gleich das Wasser im M... zusammen - bei den schönen Photos!
    ♡liche und (endlich!) sonnige Grüße (nach 2 Tagen "Fast-Dauerregen - die Natur freut´s ) von
    Sabine aus WO(rms)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      danke für dein Kompliment ...
      Bei uns in München ist das Wetter extrem wechselhaft ... fast so wie es normalerweise im April ist ...

      Löschen
  3. Liebe Jutta,
    das Brot sieht köstlich aus! Danke für dieses tolle Rezept, ihc muss auch endlich mal wieder Brot selber backen!
    Hab einen schönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      freue mich dass ich dir eine Anregung geben kann.
      Ich habe auch schon mal den Teig halbiert und daraus 2 Brotstangen gebacken.
      Die eine Stange haben gleich frisch gegessen.
      Die Zweite hatte ich ein paar Tage eingefroren um sie dann auftauen zu lassen.
      Vor dem Servieren habe ich diese in den warmen Ofen gelegt ... danach hat sie wie frisch gebacken gerochen und geschmeckt ...

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    ein gutes Brot esse ich sehr gerne, drum habe ich mir das ansprechende Rezept gleich mal ausgedruckt.
    Vielen Dank!
    Es grüßt dich Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,
      freut mich ... bin gespannt wie du vom Backergebnis zufrieden bist ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

Beliebte Posts