Sonntag, 28. September 2014

DIY ... Herbstlaub mit Monogram ...



Der Herbst ist da ...

und mit ihm die bunten Blätter ...
Oft ist ein Blatt schöner als das Andere ... wenn man sich die Zeit nimmt, 
es in Ruhe anzuschauen ...

Zugeben dafür fehlt mir manchmal die Zeit ...

Wenn ich jetzt die Tage, nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause komme 
und noch den Gehsteig kehren muss, dann bin ich auch nicht unbedingt glücklich 
über die "Laub-Flut".  
Aber was soll´s ... das muss man durch ...

Am vergangenen Wochenende waren wir auf einer Geburtstagsfeier eingeladen.
Schnell war klar, was wir dem Geburtstagskind schenken wollten.
Doch wie das Geschenk für einen Mann verpacken?!



Da viel mir ein, dass ich irgendwo mal ein Foto von einem schönen Herbstblatt gesehen hatte. 
Das Besondere war, das ausgestanzte Herz in der Mitte ...

Also schnell in den Garten und Blätter gesammelt ...
Herzstanzer aus der Schublade gekramt und losgelegt ...

Doch entweder waren die Blätter zu störrisch oder mein Herzstanzer zu stumpf ... 
Es klappte nicht ...



Doch Frau weiß sich ja zu helfen ...

Da ich die Geschenke in Packpapier eingepackt habe, wurde kurzer Hand auch aus 
dem gleichen Material das Herz ausgestanzt und auf das schöne Herbstblatt geklebt ...

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen ...




Und weil der Name des Geburtstagskind so kurz ist, habe ich die Buchstaben mit den 
"Curls and Swirls" Buchstaben der Firma Provo Craft ausgestanzt und anschließend 
auf einzelne Herbstblätter aufgeklebt ...

So ist eine schöne und individuelle Verpackung entstanden ...

Übrigens die grauen Aufkleber "A YUMMY TREAT" sind aus dem Give Away, dass ich 
bei Katja vom Blog "Tinkas Welt" gewonnen habe.  
HIER könnt ihr sehen was noch alles in dem Päckchen war ...

Herzlichen Dank liebe Katja, du hast mir damit einen große Freude bereitet ...


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Donnerstag, 25. September 2014

Die letzten Zwetschgen genießen ...



Ganz unterschiedlich ist die Zwetschgen-Ernte in diesem Jahr ausgefallen ...

Während meine Verwanden in der Nähe von Grub kaum Zwetschgen auf dem Baum hatten, 
waren es hier in München und in meiner Nürnberger Heimat unendlich viele ...
Dick hing Eine neben der Anderen an den Ästen ...

Leider waren die hier in München stark madig ...
In Nürnberg dagegen eher säuerlich aber frei von Ungeziefer ...

Also habe ich mich bei einem Heimatbesuch mit Zwetschgen eingedeckt ...
Das Pflücken ging ja ruckzuck ...
Doch was aus diesen Mengen machen?!



Zuerst habe ich 2 Mürbteigkuchen nach diesem REZEPT gebacken ... 

Aus 3 kg Zwetschgen wurde Zwetschgenmus hergestellt:
Dafür habe ich zuerst alle entsteint, anschließend OHNE Zucker 45 Minuten im Topf 
unter sehr häufigem Rühren köcheln lassen.
Abgeschmeckt habe ich das ganze mit einem Teelöffel "Arabisches Kaffeegewürz" 
von Alfons Schuhbeck.
Zum Schluss kochte ich das Mus mit 500g 2:1 Zucker 5 Minuten auf, um es dann sofort 
in saubere Gläser ab zu füllen ...

Das Zwetschgenmus schmeckt uns soooooooo super LECKER ...
Natürlich steht jetzt davon ein Glas auf dem Frühstückstisch ...



Ich habe in unsere Liebings-Eisform Zitronenjoghurt mit einem 
großen Teelöffel Zwetschgenmus gefüllt.
Ganz leicht nur umgerührt ... und dann eingefroren ... 
Soooooooo einfach geht das Zitronenjoghurt-Zwetschgenmus-Eis
und ist doch soooooooo gut ... 


Und als es einmal schnell gehen musste, da habe ich noch folgende 
Zwetschgenmus-Torte erfunden ...

 


Zwetschgenmus-Torte
für eine kleine Springform mit dem Durchmesser von 20 cm

10 zerbrösselte Butterkekse und 30g Butter vermischen und als Boden in die mit Backpapier ausgelegte Springform drücken.
Anschließend 3 großzügige Löffel Zwetschgenmus darauf verteilen.

Aus 250g Magerquark, 1 Becher Saure Sahne, 3 Tl. Zucker und ca. 125g Zitronenjoghurt vermischen.
3 Blatt Gelantine auflösen und unter die Quarkmasse geben.

Ca. 1/3 der Quarkmasse auf den Tortenboden geben.

6 Zwetschgen halbieren und an den Rand der Springform, mit der angeschnitten Seite 
nach außen, stellen ...
Den Rest der Quarkmasse einfüllen.

Die Torte mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen ...



Sooooooooooooo ... jetzt wünsche ich euch ein wunderschönen Abend. 
Kommt gut in das Wochenende ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Freitag, 19. September 2014

Karotten-Hagebutten-Torte im Herbst ...



Bei jedem Spaziergang leuchten sie mir entgegen ... die wilden roten Hagebutten ... 
Ich kann nicht anders und muss mir ein oder zwei Zweige davon abbrechen ... 
Glücklich geht es dann mit meinem Fund nach Hause ... 

So könnte für mich jeder Herbsttag sein ...



Aber wenn es so grau in grau ist und dazu noch regnet ... dann verziehe ich mich 
am liebsten in das Haus ... 

In der Küche was LECKERES zaubern und schwuppdiwupp kommen die Glücksgefühle 
wieder zurück.
Auch wenn das so einfach und trivial klingt, sorry ... aber so ist das bei mir. 
Genau in diesen einfachen Dingen wie spazieren gehen, etwas mit meinen Händen schaffen 
oder einfach bei einem netten Gespräch ... finde ich meine innere Ruhe ... 

Heute habe ich eine Karotten-Hagebutten-Torte gebacken ...
Eigentlich ist es ja sogar eine Karotten-Ananas-Hagebutten-Torte ... 

Das Rezept stammt aus dem neuen Buch von Fräulein Klein ...





Den Teig habe ich nach dem Rezept zubereitet ...
Auch die Creme habe ich so hergestellt ...

Aber dann habe ich ... weil mir einfach danach zumute war ;-) ...
Hagebutten-Konfitüre auf die Tortenböden gestrichen ...

Und weil ich so begeistert von dem zweifarbigen Frosting auf Seite 22 war, wurde 
das sofort ausprobiert ...




Hat auch geklappt ...
Nur hat es außer mir keiner gesehen ... 

Denn zum Einen, hatte ich zu wenig Konfitüre unter den einen Teil gemischt, 
so war der farbliche Unterschied zu gering ...
Und zum Anderen ...
"Männer ...!"
Die hatten einfach Hunger!!! Und die Torte hat SUPER LECKER geschmeckt!!! 

Ihnen hat das "Fotoshooting" viel zu lange gedauert ... seufz ...
Kaum war der Kuchen auf dem Tisch, da war er auch schon gegessen! 

Nicht das ihr denkt "Boa ... die Drei essen zum Kaffee eine GANZEN Torte alleine!" ...

Nein ...


Das schöne an dem Buch von "Fräulein Klein lädt ein" ist, dass die Rezepte fast immer 
für die kleinen Kuchenformen mit einem Durchmesser von 16 - 20 cm sind ...

Ich finde das soooooooooo genial ...

Seit einem halben Jahr habe ich eine kleine Springform ... und liebe sie!!!
Endlich muss ich nicht 4 oder 5 Tage den gleichen Kuchen essen ... oder 
schlimmer noch ... einen Rest wegwerfen!!! 




Das Buch "Fräulein Klein lädt ein" ist im Callway Verlag erschienen und kann dort direkt 
bestellt werden.
Bin aber überzeugt, dass die meisten Buchhändler dieses Buch in ihren Bestand aufnehmen ...

Wenn ich richtig gezählt habe, sind in dem Buch über 102 Rezepte für süße LECKEREIEN ...!!!
Und ganz nebenbei sind wunderschöne Deko-Ideen zu entdecken ... 

Habt ein schönes Wochenende ...


bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Dienstag, 16. September 2014

Der erste Schultag ...



Der erste Schultag ist immer ein Besonderer ...

Egal ob in die erste Klasse, der Start mit einer neuen Lehrerin oder der Wechsel 
in eine andere Schule ...

Schon Tage vorher machen sich die Kinder, Teenies und Eltern Gedanken ob alles Gut geht ...




So ist es auch bei uns ...

Mein Sohn kommt in einen neue Schule.
Natürlich wurde schon Tage vorher alles vorbereitet ...




Wir haben das Federmäppchen neu bestückt, einen leeren Stundenplan eingepackt, 
einen neuen Block organisiert, Taschentücher und Pflaster fürsorglich in 
die neue Schultasche gesteckt ... 
An dieser Stelle schüttelte der Teenager seufzend den Kopf ... "M Ü T T E R!" ...

Ich bin so eine Glucken-Mutter und möchte am Liebsten alles perfekt vorbereiten, 
damit es reibungslos klappt ...

Ist ein "Schmarrn" ... ich weiß schon ...

Gerade durch meinen Beruf ist mir bewusst, dass jeder seine eignen Erfahrungen machen muss.
Und doch kann/will auch ich nicht aus dieser Mütter-Rolle heraus ...




Gestern habe ich nach einem langem Arbeitstag noch eine Muffins-Backmischung 
von Dr. "OE...." gebacken.
Das verzieren habe ich mir nicht nehmen lassen ...

Und so gab es am Morgen ein "Schulstart-Frühstück" mit Saft, Semmeln, den Muffins und 
einer kleinen Schultüte ...




Übrigens hat mein Großer heute Morgen NICHT mit dem Kopf geschüttelt und "Mütter" gesagt ...
Nein, ... ich glaube er hat das "Betütteln" genossen ...

So nun hoffe ich, das er und alle anderen Kinder Heute einen guten Schultag haben.

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Dienstag, 9. September 2014

Tartes & Tartelettes ...



Immer wenn ich bei uns ins Einkaufszentrum gehe, gönne ich mir mindestens 5 Minuten um zu schauen, was es denn für Neuerscheinungen bei den Koch-, Wohn- und Kreativbüchern gibt ...
 
Gekauft wird dann jedoch nur, wenn ich etwas gaaaaaanz besonderes finde ...
Das Buch "Macarons für Anfänger" von Aurélie Bastian hatte ich schon mehrmals in den Händen, konnte mich aber nie entscheiden es zu kaufen ... 

Könnt ihr euch vorstellen wie erstaunt ich war, als in meinem Briefkasten eine Einladung vom Bassermann Verlag zur Buchpräsentation von Aurélie Bastian "Tartes & Tartelettes" lag?! ...



Als ich den "Livingroom" als Veranstaltungsort lass, wusste ich ... da muss ich hin!!! 

Und ich durfte noch eine Begleitung mitnehmen ... juhu ...

Da war sofort klar, Manuela vom Blog "selbstgemachte Dinge" ... meine mehr 
als "nur" Blogger-Freundin musste mit ;-) 

Aufgeregt, neugierig, gespannt, gut gelaunt ... mit Kamera und Tupperdose (die Dose blieb 
versteckt in der Tasche!!! ... denn es blieb kein Krümmelchen übrig ... ) bewaffnet gingen wir zu diesem Event ...

Und es war wirklich ein Event ...




Aurélie und der Bassermann Verlag hatten alles perfekt vorbereitet ...
Nach einer sehr netten Begrüßung, erzählte Aurélie wissenswertes über Tartes ...

Zum Beispiel habe ich gelernt, dass der Tarteboden sehr gut schon einige Tage vorher 
gebacken werden kann und dann in Karton gelagert werden soll ... 
So bleibt er schön knusprig ...

Tja ... und dann ging es los ...




Aurélie hatte schon einige Tarteböden vorbereitet und zeigte uns wie man super schnell eine Schokoladencreme herstellt ...
Diese kam dann auf einen Tarteboden zusammen mit Passionsfrucht-Creme ...
Ich kann nur eins dazu sagen ... seeeeeeeeeehr LECKER!!!

Aber auch die anschließend zubereiteten Zitronentartelettes mit Baiserhaube waren 
unglaublich gut ...
Die Herstellung des Baisers ist wirklich super einfach ...

Ihr merkt schon ... ich schwärme von der Buchpräsentation ...


An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich bei den Mitarbeitern des 
Bassermann-Verlag´s für die schöne Einladung ...

An Aurélie geht ein - liches Dankeschön für den Unterricht im herstellen der leckeren Tartes ...
Das Buch mit der persönlichen Widmung werde ich hüten wie einen Schatz.
Ganz sicher probiere ich einige Rezepte aus und zeige sie euch hier auf dem Blog ...



Wer hat Lust dieses schöne Buch zu gewinnen?!

Auf der Facebook-Seite vom Bassermann Verlag habt ihr HIER die Chance ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Freitag, 5. September 2014

Wie verlängerst du dein Urlaubs-Feeling?! ...



Es ist herbstlich geworden ... das lässt sich nicht mehr schön reden ... 
So sehr habe ich gehofft, dass die letzten Urlaubstage mich noch mit schönem 
sommerlichen Wetter verwöhnen ...

Doch daraus wurde leider nichts ...



Ich finde unsere Sommerferien in Bayern haben den Namen nicht verdient ...
Es sind wenn überhaupt "Spät-Sommerferien" oder ""Früh-Herbstferien" ...

Tja ... und was macht man/frau wenn sie noch Urlaub hat, mit der vielen freien Zeit?!
Zuerst habe ich Feigenmarmelade gekocht ...
Monika hat mir noch verraten, von welchem Baum ich mir die reifen Früchte pflücken darf ...



Habt ihr schon mal Feigen gepflückt?!
Beim Pflücken tritt eine weiße klebrige Flüssigkeit aus dem Stielansatz ... 
Sie klebt wie das Donnerwetter ...
Das nächste Mal ziehe ich Einmal-Handschuhe an ... (aus dem erste Hilfekasten!)

Egal ... wie die Dinger gepappt haben .. ich habe sie gut nach Hause gebracht und gleich 
am nächsten Tag verarbeitet ...

Leider waren es zu wenige ...
Also habe ich noch etwas Apfel ein paar Zwetschgen und Saft von 3 Limetten hinzugefügt ... Gekocht habe ich die Marmelade mit 2:1 Zucker ...



Tja und weil ich schon so auf Herbst eingestimmt war, bin ich in die Stadt gefahren und beim DEPOT fündig geworden ... 2 neue Kissen und eine kleine Vase sind meine neuen Schätze ...

Für euch habe ich dann gleich ein paar Foto´s geknipst ...

Die Marmelade schmeckt uns seeeeeeeeeehr gut und schenkt uns beim Frühstück eine 
kleine Urlaubserinnerung ...

Wie verlängert ihr euer Urlaubs-Feeling?!
Welche Schätze habt ihr euch mitgebracht?!



Für mich muss es kein teures Urlaubsandenken sein ... ich liebe diese Kleinigkeiten wie Plätzchen in einer schönen Verpackung, Olivenöl, Muffins-Papierchen die ich bei uns noch nicht gesehen habe, usw ...

Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta