Direkt zum Hauptbereich

Bloggen ... Pause oder Aufhören?! ... Erfahrungsbericht



Was tun wenn das Blogger-Tief kommt?
Oder wenn das echte Leben kaum Zeit für das Bloggen lässt.

Seit fast sechs Jahren schreibe ich nun diesen Blog.

Viele Bloggerinnen habe ich kennen gelernt.
Einige tolle Blog´s haben leider wieder aufgehört.

Warum?!

Nun ... am Anfang kann man vom Bloggen nicht genug bekommen.
Es macht Spaß seine Kreativität auszuleben.
Positive Kommentare spornen an.
Jeder neue Leser lässt die Glückshormone frei werden.
Vielleicht kommt sogar ein Sponsoring zustande ...

Jeder neue Post wird besser als der vorherige ... klar ... man/frau gewinnt ja an Erfahrung.

Doch irgendwann kommt plötzlich eine Flaute ...
Ein kreatives Loch ... die Zweifel soll ich noch bloggen?!

Wenn dann noch aus welchen Gründen auch immer die Zeit knapp ist, stellt man sich 
schnell die Frage: 

"Mache ich eine Pause oder höre ich ganz mit dem Bloggen auf?" 

Heute möchte ich euch ein paar Erfahrungen und Tipps mit auf den Weg geben.




Im August 2013 habe ich eine Blog-Pause gemacht.
Das hat mir gut getan ... einfach mal gar nichts machen ... und den Urlaub genießen.
Kreative Ideen habe ich in der Zeit gesammelt und im September fing ich mit viel Elan wieder an.

Doch was war passiert?!

Die Suchmaschinen fanden mich nicht mehr ...
Es dauerte teilweise einen Tag bis Bloglovin & Co. gemerkt haben das ich wieder online bin ...
Die Kommentare der Leser kamen zunächst sehr spärlich, zu den neuen Post´s.

Also für mich war die Blog-Pause insgesamt eine enttäuschende Phase.





Doch wie kommt man durch so ein kreatives Loch ... oder durch Phasen wo es einem an Zeit mangelt?!

Hier sind meine 9 besten Tipps:


  • Für die Blog-Planung habe ich eine Liste.
    Auf dieser steht das Erscheinungsdatum des Posts, der Titel und dann kommen drei Spalten zum ankreuzen für Foto´s, Text und veröffentlicht!
    So weiß ich wie der aktuelle Stand der Vorbereitungen ist.
  • Ich poste einmal in der Woche.
    Am jeweils ersten des Monats stelle ich euch meinen Lieblings Links vor.
    So ist die Planung sehr übersichtlich strukturiert für mich und die Ideen werden nicht alle in einem zu kurzem Zeitraum gepostet.
  • Ich versuche immer 3 - 4 Post über Rezepte vorrätig zu haben.
    Teilweise habe ich nur die Foto´s ... Texte kann ich ja dann schnell dazu schreiben. Super ist, wenn das Rezept auch schon griffbereit notiert ist.
  • Außerdem markiere ich mir gerne in Büchern und Zeitschriften tolle Rezept-Ideen. Diese hebe ich dann in einem Korb am Arbeitsplatz auf.
  • Ich liebe Pinterest …
    Dort habe ich viele Inspirationen gesammelt.
    HIER ist mein Account ...
  • In stressigen Zeiten konzentriere ich mich auf meinen Blog.
    Ich schaue gerne kurz auf eure Blog´s, kommentiere aber kaum in dieser Zeit.
    Sorry ... aber wie gesagt da fehlt einfach die Zeit!
  • Meine Freundin hat auf einer Karte einen Spruch gelesen -
    "Wer Schweres bewältigen muss, sollte es sich leicht machen" ...
    Genau das war unser Motto in den vergangenen Wochen …
    Probiert es aus ...
    Ich versuche mir immer etwas Gutes zu gönnen ... egal wie knapp die Zeit oder wie schwierig das Leben ist.
    Z.B. gehe ich dann öfters Essen so spare ich mir das Einkaufen und Kochen und habe noch ein kleines Highlight!
    Oder auf den Weg zum Krankenbesuch fuhr ich 20 Minuten früher los um dort in der Nähe einen Flohmarkt zu besuchen.
    Und schwuppi di wupp findet man etwas kurioses für kleines Geld für den nächsten oder übernächsten Post.
  • Etwas Egoismus gehört dazu ... Alle zwei Wochen muss mindestens ein Abend für mich und den Blog möglich sein ...
    Gut wenn man durch seine Blog-Liste einen roten Faden für die Planung hat. Da muss dann nicht viel nachgedacht werden.
  • Vernetzung ist gut und tut gut ...
    Sehr hilfreich und wichtig finde ich ich meine Blog-Freundschaften.
    Schon so oft habe ich hilfreiche Tipps bekommen.
    In stressigen Zeiten kann man durch Gastposts sich viel Freiraum schaffen. Dabei aber unbedingt daran denken, dass die Schreiber auch eine gewisse Zeitspanne dafür brauchen ... diese also unbedingt frühzeitig planen.

Diesen Post zu schreiben, ist für mich eine Herzensangelegenheit ...
Er weicht von meinen üblichen Themen wie den Lovely Links, den Buchvorstellungen, den Rezepten und den DIY ab ...

Ich hoffe der Post hat euch gefallen und das ein paar brauchbare Tipps für euch dabei sind.




Die heutigen Bilder sind in unserem Urlaub vergangene Woche entstanden.
Ich selber wusste 4 Stunden vor der Abreise noch nicht, ob ich mit der Familie fahren kann.
Ich hatte auf gut Glück gepackt ... und es hat geklappt ...
Dafür bin ich sehr dankbar.

Dieser Dank geht an meine Verwandten, die lieben Menschen in meiner Heimat und an das Personal, dass meine Mutter vorübergehend pflegt.
Sie alle haben es mir möglich gemacht neue Kraft zu tanken, die ich sicher in den nächsten Wochen und Monaten noch dringend brauchen werde.

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…