Direkt zum Hauptbereich

Blind Date mit einer Reise …



Alle die mir HIER auf Instagram folgen, wissen es schon … wir waren verreist …
Doch wie es zu dieser Reise kam und was wir erlebt haben, berichte ich euch heute hier auf dem Blog.

Wir verreisen sehr gerne, sind spontan und entdecken gerne etwas Neues …
Soweit die Kurzbeschreibung über meinen Mann und mich …
Also liegt es auf der Hand, dass wir offen sind für neue Ideen rund um das Reisen.
Mein Mann entdeckte „Blookery“ …

Blind Booking mit Hotel und Flug: Dein Kurztrip-Abenteuer“ … so steht es auf der Webseite …

Mit wenigen Worten beschrieben heißt das …
Man bucht eine Reise und weiß nicht wo es hingeht …
Aber man legt fest ob man die Reise unter dem Schwerpunkt Sightseeing, Nightlife oder Romantik haben möchte.
Dann entscheidet man die Region und die Art der Übernachtungen.
Spannend ist, dass man das Reiseziel durch einen gewählten Countdown erfährt.

Klingt kompliziert?
Nein ist es nicht …
Wir haben uns für den Norden und für eine gehobene Unterkunft entschieden.
Unser Reiseziel wollten wir 7 Tage vor dem Abflug erfahren …




Heraus kam eine Reise nach Manchester.
Hinflug mit Easyjet und Rückflug mit Lufthansa.
Übernachtet haben wir im Mac Donalds-Hotel.
Alles hat prima geklappt.

Wir waren das erste Mal in Manchester. Alles war für uns also neu.
Hier unsere Highlights:

Sehenswürdigkeiten:


·       Museum of Science & Industry ein tolles Museum, der Eintritt ist wie in allen Museen kostenlos.


·       The John Rylands Libary, ist ein tolles Gebäude, dass stark an eine Kirche erinnert.
Beindruckende alte Bücherei.
Auch hier ist der Eintritt frei.


·        Manchester United Football Stadium … das war für meine Männer ein MUSS J
Ich habe im Fußball-Stadion-Cafe auf sie gewartet …



Shopping:

·       Mitten in der Stadt liegt das Arndale Centre. Im Umkreis befinden sich viele Ladenstraßen.


·       Dabei fand ich die King Street besonders schön. Dort gibt es einen „Cath Kidston“-Laden und einen „The White Company“-Laden


·       Etwas außerhalb … aber gut mit dem Bus vom Stadtzentrum erreichbar liegt das Trafford Centre … es ist das zweit größte Einkaufszentrum Großbritanniens. HIER findet ihr Berichte und Fotos … Es ist einfach unglaublich groß!!!


Restaurants:

·        Wir habe sehr gerne zwischendurch bei Pret A Manger gegessen … Eine Selbstbedienungs-Kette für Salate, Suppen, belegte Brote und Desserts … usw …


·        Begeistert waren wir vom Restaurant/Bar „The Alchemist“. Dort haben wir sehr gut gegessen und tolle Cocktails getrunken. Das Ambiente ist gigantisch und die sprudelnden und zischenden Cocktails beeindruckend.


·         Durch Zufall haben wir eine alte Fleischmarkt-Halle alle mit dem Namen „Mackie Mayor“ entdeckt. Dort gibt es verschiedene Küchen mit „selbst-Service“ … 
    Gezahlt wird an den einzelnen Ständen problemlos mit der EC-Karte … 
    Gegessen wird an langen Tisch-Reihen … so kommt man schnell ins Gespräch.
Wir haben uns dort bei exotischem Essen sehr wohlgefühlt. 


Sonstiges:


·        Katzen-Cafe – weil es viele Katzen-Liebhaber unter euch gibt, habe ich noch HIER den Link zum Katzen-Cafe in Manchester … gell Reserl … da habe ich an dich gedacht …
Wir waren nicht im Cafe, haben aber neugierig unsere Nasen an den Schaufenstern platt gedrückt ;-)




Fazit … Wir waren 4 Nächte in Manchester. Für uns die optimale Zeit für eine Stadt in dieser Größe.
Uns hat es sehr gut gefallen. Nicht zu wissen wo die Reise hingeht, ist eine spannende Angelegenheit … wir werden sicherlich wieder mal das Schicksal mit Blookery entscheiden lassen, wo eine der nächsten Reise hingeht.

Ob Blookery etwas für euch ist … könnt ihr mit diesen Statements von der Webseite testen:



Zum Schluss des heutigen Posts möchte ich euch noch herzlich für eure lieben Kommentare zum letzten Post über das Geburtstagsgeschenk für meinen Mann danken.
Nächste Woche kommt hier wieder eine Buch-Vorstellung und ein leckeres Rezept … versprochen …

P.S. Nachtrag ... Martina vom Blog Raumseele war auch in England beim Brot backen!!! HIER ist der LINK schaut mal bei ihr vorbei ...

Also bis nächsten Sonntag,
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

 

Weihnachtsschmuck aus Zimt und Apfelmus ... oh ... wie der duftet

Heute habe ich eine kinderleichte DIY für euch. Bei einer Freundin entdeckte ich Weihnachtsbaumschmuck aus Apfelmus und Zimt. Herrlich duftend erfüllten die Ornamente den ganzen Raum,
obwohl sie schon ein paar Jahre alt waren. Die Kinder haben diese Bastelarbeit in Amerika bei ihrer Nanny gemacht.




Die Idee ist so simpel … Einfach 50g Zimtpulver mit 120g Apfelmus zu einem Teig verkneten. Diesen ausrollen und nach blieben mit Plätzchenausstechern ausstechen. Ich habe etwas Zimt unter den Teig beim Ausrollen gegeben, damit der nicht auf der Arbeitsfläche klebt.




Wer mag kann mit Plätzchenstempeln auch Texte und Motive auf den „Zimt-Apfelmus-Teig“ aufdrucken. Wer die Ornamente gerne Aufhängen möchte, muss vor dem Trocknen noch mit einem Holzstäbchen, vorsichtig Löcher am oberen Rand bohren. Bei Zimmertemperatur ca. 2 Tage trocknen lassen.
Der Weihnachtsschmuck macht sich gut am geschmückten Weihnachtsbaum oder zur Verzierung an den Geschenken.




Bis morgen liebe Grüße, Jutta

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Rosenküchle ... so schön altmodisch ...

#Werbung für den Flohmarkt besuch,  weil man dort so schöne alte Dinge finden kann  wie ein altes "Rosenküchle-Eisen"
Im Sommer fand ich durch Zufall ein "Rosenküchle-Eisen" ...
Das heißt ich fand so ein Ding ... was ich schon öfters gesehen habe, aber nicht wusste  was das genau ist.




Doch dieses Mal wusste die Verkäufern wie es geht und hat es mir genau erklärt ...

Man nehme:

150 g Mehl 1 Tasse Milch
1  Ei
1 Tüte Vanillinzucker
35g Zucker
1 Prise Salz  
Palmfett
Puderzucker

Mehl, Milch, Ei, Vanillinzucker und Salz miteinander verrühren, den Teig 
eine Stunde ruhen lassen .

Das Fett erhitzen, dann das Eisen eintauchen.
Nun das heiße Eisen halb in den Teig tauchen, dann schnell zurück ins heiße Fett 
zum Ausbacken geben. Vorsichtig den Teig mit Hilfe eines Schaschlik-Hölzchen lösen.
Dauer nach Gefühl, das Gebäck soll goldgelb werden.

Zum Auskühlen auf Küchenpapier legen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und servieren.





Die Rosenküchle sehen nicht nur super schön aus ...
Sie schmecken …

Unser PC muss aufgeräumt werden ...

Hallo Ihr Lieben,heute muss ich euch enttäuschen, denn es gibt keinen neuen Post.Mein Mann wollte das neue FIFA-Fußballspiel auf dem PC installieren, seit dem geht nichts mehr ...Seit gestern sind wir am PC aufräumen, ausmisten und sichern ...Hoffe dass wir Anfang der kommenden Woche wieder alles in den Griff bekommen.So muss ich euch leider auf nächsten Sonntag mit meinem neuen Post vertrösten.
Geplant ist ein Post zum Thema Nachhaltigkeit... 
Bis baldHerzliche Grüße Eure Jutta

Kann man ein Weihnachtsgetränk neu erfinden? Birnen-Glühwein …

#Werbung
Auf den Weihnachtsmärkten gibt es jedes Jahr unzählige Varianten von heißen Getränken. Von klassischen Punsch, über den Jägertee bis hin zum Amaretto-Glühwein.
Als Nürnbergerkind liebe ich natürlich den original Nürnberger Cristkindles-Glühwein.
Doch auch ich wollte mal etwas wirklich NEUES für mich ausprobieren. Etwas was mich nicht gleich bei der ersten halben Tasse umhaut und etwas in einer anderen Farbe!!!
Ich habe experimentiert und unsere Freunde zum Testen eigeladen. Dabei entstanden ist ein „sau-leckerer“ Birnen-Glühwein.




Das Rezept ist kein Geheimnis. Ich teile es gerne mit euch …
ZUTATEN: ·1200 ml Birnensaft ·1500 ml Weißwein ·Ca. 20g Ingwer ·4 Beutel Glühfix aus dem Supermarkt ·50g Zucker ·1 Zimtstange ·3 Sternanis
und ein kleiner Schuss Amaretto
ZUBEREITUNG: Alle Zutaten in einem Topf kurz aufkochen und sofort von der Herdplatte nehmen.
Erst danach den Amaretto hinzufügen!
Die Flasche für ca. 3l mit kochendem Wasser ausspülen, anschließend den kochenden Birnen-Glühwein in die Flasche…