Sonntag, 29. Mai 2016

18 … uff … was kann man da zum Geburtstag schenken?!





Noch bin ich völlig auf Kindergeburtstag eingestellt …

Ach was waren das für Zeiten, in denen ich noch einen PIRATENKUCHEN für die Geburtstagsfeier, eine CAMPINGPLATZ-GEBURTSTAGSFEIER und WASSERPISTOLEN-GEBURTSTAGSFEIEREN ausrichten durfte …

Zugegeben, bei der LARP-PARTY war ich vom Wort her schon etwas überfordert …
Als sich aber dann herausstellte, dass es so eine Art RITTER-GEBURTSTAGSFEIER wird …
Puh … da atmete ich beruhigt wieder auf …





Doch HILFE … jetzt werden die ersten Kinder der Freunde schon 18!!!
Ein besonderer Geburtstag!!!
Also muss ein Geschenk sein.

Ich habe mich für Süßigkeiten … ich weiß, nicht so originell und eine Gutschein für
eine Event-Plattform … kann man immer gebrauchen entschieden …




Verpackt habe ich alles „cool“ in schwarz/weiß mit ein paar Sprüchen …





Geht es euch auch so … dass ihr das Gefühl habt, dass die Zeit so rast?!

Ich habe mal vor einiger Zeit einen Artikel darüber gelesen. Dort wurde erklärt, dass
dieses Gefühl mit dem Älter werden zusammenhängt.
Vieles hat man schon erlebt und nimmt das Alltägliche nicht so wahr.
Nur besondere Ereignisse prägen sich ein.

Jeder kann die gefühlte Zeit abbremsen, in dem man sich immer wieder für was Neues öffnet …




In diesem Sinne … runter von der Couch und ab zum Abenteuer … wo immer es zu finden ist?!


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 22. Mai 2016

Lets have a party … Buchvorstellung: Fräulein Klein feiert mit Kindern



Wir feiern die Feste wie sie fallen …
In meiner Familie wird viel gefeiert und gerne an einem besonderen Ort oder mit
einer extra Überraschung für die Gäste.
Zum Feiern gehört natürlich immer ein gutes Essen …

Wenn ich die Gastgeberin bin, freut sich jeder schon auf das Kuchenbuffet und die Deko.
Doch woher immer wieder neue Inspirationen nehmen?
Dazu sammle ich überall Ideen …

Diese finde ich in Schaufenstern, im Netz, in Zeitschriften und natürlich in Büchern.
Gerade letztere ziehen mich immer magisch an.

Kein Wunder, dass meine Büchersammlung in diesem Bereich immer größer wird.

Mein neuster Zugang ist das kürzlich erschienen Buch von Yvonne Bauer
mit dem Titel „Fräulein Klein feiert mit Kindern“ aus dem Callwey-Verlag.
Dieses Buch ist eine gigantische Sammlung an Ideen für Motto-Partys.





Es gibt Rubriken wie „Mädchen“, „Jungen“, „Mädchen & Jungen“ und „Verschiedene Anlässe“.

Unter letzteren finden sich Ideen für Ostern, Herbst, Halloween und Weihnachten …
Ich selber mag es ja, Ideen zu entdecken und dann für mich passend abzuändern.




Aus diesem Grund habe ich aus dem Buch das Thema „Alice im Wunderland“ aufgegriffen.
Ich habe die Spielkartenkekse gebacken und dazugehörige Kopiervorlagen ausgedruckt.

Diese Labels wurden ausgeschnitten und mit der Hilfe von Masking Tape zu einer Girlande aufgereiht.
Und schwuppdiwupp wurde aus dem Mädchen-Motto, ein „herzliches Dankeschön“ für einen Praktikumsplatz für einen Jungen …



Denn unser Sohn durfte eine Woche bei Callwey die Arbeitswelt kennenlernen.
Es hat ihm dort sehr gut gefallen. Er hat viel gelernt und wurde sehr nett im Team aufgenommen.

Mein Dank geht heute darum im doppelten Sinne an den Callwey-Verlag.
Ich bedanke mich herzlich für den Praktikumsplatz und für das Buch „Fräulein Klein feiert mit Kindern“.



Nächste Woche berichte ich euch über die Schwierigkeit, 18-jährigen etwas zum „besonderen“ Geburtstag zu schenken und zeige euch meine Ideen dazu …

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 15. Mai 2016

Zwei die sich lieben …



„Knackiger Rhabarber und Erdbeeren sind ein Traumpaar …“
heißt es in der Living at Home Spezial N°19. Eine Ausgabe die wirklich gelungen ist
und mich vor allem mit ihren wunderschönen Fotos begeistert …
Ein Heft, das mich vom Frühsommer träumen lässt.

Viele Rezeptideen die danach schreien ausprobiert zu werden …





Zuerst habe ich mich für den Rhabarber-Erdbeer-Sirup mit Minze entschieden.
Ein Rezept was schnell mal so nebenbei gemacht werden kann.

Getrunken wird der Sirup tagsüber als erfrischendes Getränk mit Mineralwasser.
Am Abend geben wir den Sirup, Aperol und Sekt in ein Glas und genießen diesen
fruchtigen Cocktail.




Bei der Zubereitung werden 1kg Rhabarber, 1kg Erdbeeren, 4 Bio-Orangen,
5 Stiele Zitronengras, 250g brauner Zucker und 50g frische Minze mit 300ml Wasser
20 Minuten leicht gekocht.
Die Masse wird dann durch ein Sieb gestrichen …

Der Sirup wird aufgefangen und noch etwas eingekocht, um dann anschließend heiß in
saubere Flaschen abgefüllt zu werden.

Tja und alles was da im Sieb hängen geblieben ist, wird weggeschmissen …

HALT … STOPP …




Das fand ich viel zu schade …

Ich fischte die Zitronenstängel und Minzblätter aus dem Sieb und wog 200g von der
fruchtigen Masse ab.

Daraus stellte ich köstliches Joghurt-Rhabarber-Erdbeereis her …

Die abgekühlte Fruchtmasse mit einem Becher 200g Naturjoghurt mischen.
Das Ganze mit einer PACKUNG Eis-Zucker nach Anleitung zubereiten und einfrieren …
Und dann geniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiießen ...




Bis bald,
herzliche Grüße,
Jutta

Sonntag, 8. Mai 2016

Können wir Cupcakes aus New York einfliegen lassen?!




Cupcakes aus New York wollte mein Sohn … dort hätten sie ihm sooooooo gut geschmeckt …

Auf welche Ideen Teenager so kommen?!

Na ja, ich war wohl als Kind ähnlich … oder warum hängt mir der Satz von meinem Vater
„Ich bin doch nicht Schickedanz“ im Ohr?!

Schickedanz war der Gründer von Quelle … und galt bei uns früher als unfassbar reich …

Ein anderer Satz lautete „Kinder fressen einem die Haare vom Kopf“ … auch nicht gerade schmeichelhaft …






Fakt ist, dass Kinder ab einem bestimmten Alter einen Bärenhunger entwickeln …
Immer soll was im Haus sein … und das schnell.

Praktisch sind da die Backmischungen … vom Doktor der backen kann & Co. …
Davon bin ich aber eher nicht so der Fan …

Toll finde ich die Backmischungen im Glas, die es jetzt fast überall zu kaufen gibt.

Es sieht einfach dekorativ aus, wenn die Zutaten schön in einen durchsichtigen Behälter geschlichtet sind.

Beim Topp-Verlag habe ich das Buch „Backmischungen im Glas“ entdeckt …
„Leckere Geschenke schön verpackt“ ist der Untertitel …

Tzs …

Die Backmischungen schenke ich mir selbst …!!!

Ist doch prima … immer etwas im Haus zu haben …

Im Buch steht, dass die Haltbarkeit abhängig von der Einzelzutat ist … in meinem Fall
wären das ca. 8 Monate …





Am Wochenende habe ich 4x die Backmischung für „Kokos-Ananas-Muffins“ hergestellt …
3x im Glas … und einmal gleich gebacken …

Ich habe bewusst keine Muffins gemacht, weil ich ausprobieren wollte ob das Rezept für
eine Kastenkuchenform geeignet ist …

Es hat geklappt.

Tja und weil Wochenende ist und ich Zeit habe und gerne Wünsche erfülle …
habe ich mich noch mal an ein Frosting getraut …





Katrin (eine Gewinnerin bei Martina Goernemann) hat für Martinas Leserinnen
ihr Rezept verraten …

Es ist eine einfache (amerikanische) Buttercreme. HIER kommt ihr direkt zum Rezept!

Und soll ich euch was verraten … es funktioniert und schmeckt wie in New York ;-)

Ich habe für den Geschmack einfach nur etwas geriebene Zitronenschale an die
Creme gegeben …

Den Kuchen damit verziert und weil ich noch einen Rest Schokolade hatte, gab es
davon noch etwas geschmolzen als Sprenkel über den Kuchen …





Das BUCH "Backmischungen im Glas" vom TOPP-Verlag wird sicher ein Klassiker
in meinem Bücherregal …

Im Buch finden sich drei Kategorien:

·         Cookies & Co.

·         Muffins & Kuchen

·         Pikantes & Herzhaftes

Es ist ganz einfach, die Zutaten in die Gläser zu schlichten, sieht wunderschön aus und ist praktisch als Vorrat zuhause oder als Geschenk …
Gut gefällt mir, wie liebevoll die fertigen Backmischungen verpackt sind.
Aber kein Wunder … den Annika Flebbe´s BLOG lese ich schon sehr lange und mag ihre kreativen Ideen …





Herzlichen Dank an den TOPP-Verlag, der mir dieses praktische und schöne Buch
zur Verfügung gestellt hat.
HIER gibt es übrigens einen "Blick ins Buch" ...



Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Donnerstag, 5. Mai 2016

Verlosung bei RAUMSEELE ... Martina Goernemann



Eigentlich pfeifen es die Spatzen schon von den Dächern ...

Auf DEM BLOG von Martina gibt es die Wahnsinns Verlosung, die morgen endet.

Es gibt einen Twercs-Koffer zu gewinnen … der Rolls Royce unter den Werkzeugkoffern.
Ich bin schon dabei … und Ihr?!

Wünsche euch einen schönen Feiertag

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Sonntag, 1. Mai 2016

Ich liebe meinen Beruf und was ein Cake-Pop-Haus damit zu tun hat




Über 25 Jahre arbeite ich als Erzieherin.

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich dabei viel erlebt habe … langweilig war dieser Beruf
keine Minute …

Viele Kinder durfte ich mit ihren Familien und Schicksalen kennen lernen und sie
ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten.

Dabei habe ich viele schöne Momente erlebt …






Ich arbeite gerne bei der Landeshauptstadt München …

Ein großer Betrieb mit über 400 Einrichtungen bietet da viele Möglichkeiten.

Angefangen von den Kinderkrippen, Kindergärten, Horten, Häuser für Kindern bis hin zu KinderTagesZentren. Dadurch, dass es so viele verschiedene Einrichtungen gibt,
gibt es natürlich auch unzählige Arbeitszeitmodelle …

Als junge Kollegin arbeitete ich Vollzeit, dann gönnte ich mir mal ein Sabbatical,
ich blieb drei Jahre Zuhause, um mein eigenes Kind zu betreuen, bin dann mit 15 Stunden
wieder in Teilzeit eingestiegen und arbeite in meiner jetzigen Lebensphase 32,5 Stunden …





Ich bin die Leitung von einem kleinen Kindergarten mit 50 Kindern.
Wir liegen am Stadtrand von München.

Mein Kindergarten ist ein einfacher schlichter Holzbau mit einem wunderschönen
großen Garten.




Leider ist unser Spielhaus im Laufe der Zeit marode geworden und musste abgebaut werden …

Ein nahe gelegener Hort, der mit den Kindern schon seit Jahren in den Ferien „Holzprojekte“ anbietet …
wollte mit den Hortkindern etwas für andere Kinder bauen …

Die Kinder sind richtige Profis im Holzbau … Fußballwände, Liegen und ein Spielhaus sind schon entstanden.

Das Glück wollte es, dass wir ausgewählt wurden und ein neues Spielhaus für den Garten gebaut bekommen haben.

Unsere Kindergartenkinder sind glücklich über die neue Spielmöglichkeit im Garten und stolz dass „große“ Schulkinder ihnen das gebaut haben.

Als Dankeschön haben wir im Kindergarten Kuchen gebacken und diesen den Hortkindern gebracht.

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen und habe als Überraschung noch ein paar Cake-Pop-Häuschen zusätzlich gemacht …





Dafür habe ich dieses Rezept HIER halbiert und kleine Häuser gebacken.

Mit Schokolade wurden die Hälften zusammengefügt und anschließend verziert …

Könnt ihr euch die strahlenden Kinderaugen vorstellen?!
Das ist das Schönste an meinem Beruf … die Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen …

Schade finde ich, dass die Eltern oft wenig vom Geschehen in der Kindereinrichtung mitbekommen.

Sie müssen sich meistens mit einem kurzen „Tür- und Angelgespräch“ begnügen …

Mein Traum wäre ja, ein Blog für die Kita.
Natürlich mit Kennwort geschützt, damit die Eltern deren Kinder den Kindergarten besuchen, Informationen online erhalten …

Wäre doch praktisch, in der S-Bahn, in der Mittagspause oder einfach so zwischendurch Neuigkeiten und Wissenswertes aus dem pädagogischen Alltag des Kindergartens erfahren.
Zeitnah Bilder von den Ausflügen oder ein paar Fotos aus dem Bewegungsraum oder Bauraum?
Natürlich gibt es keine Infos über einzelne Kinder und die Fotos des Kindes werden nur dann online gestellt, wenn die Eltern dies schriftlich genehmigt haben.

Was haltet ihr davon?
Gibt es so etwas in einer Kindereinrichtung?
Bin seeeeeeeeeeeeeehr gespannt auf eure Kommentare …







Und für alle die überlegen, ob sie bei der Stadt München als Pädagogische Fachkraft arbeiten möchten, ist HIER der Link zum Bewerbungsportal ...


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta