Direkt zum Hauptbereich

Salate to go – der neue Trend





Im Frühjahr schreit mein ganzer Körper „her mit den Vitaminen“!
Ich habe einen unglaublichen Heißhunger auf alles Frische.



Im vergangen Jahr habe ich mir das Buch „Martha´s Salad – Fünfzig Salate to go“ gekauft.

Das Buch gehört zu den Büchern, die mich durch ihre Aufmachung … also die Fotos, die Aufteilung und die liebevolle Gestaltung … sofort überzeugen und nicht mehr loslassen.

Die zwei Autorinnen Séverine Götz & Sabrina Zbinden sind zwei junge Frauen aus Zürich. Sie hängten 2012 ihre Jobs als PR-Beraterinnen an den Nagel, um gutes, gesundes Essen unters Volk zu bringen.





In ihrem Vorwort beschreiben sie, wie schwierig die ersten Schritte zur Selbständigkeit waren.
Doch es ist ihnen geglückt. „Marthas Salad“ gibt es nun seit mehr als drei Jahren.

Sie waren damals der erste Lieferservice dieser Art in Zürich.
Zu ihrer Philosophie gehört die Nachhaltigkeit.
Für sie ist es Pflicht, regional und saisonal einzukaufen.
Und das spiegelt sich wieder in den einzelnen Kapiteln dieses Buches und in den Rezepten.





Zu unseren inzwischen Standard-Salaten gehören der „Gurken-Minze-Salat mit hausgemachten Pita-Chips und Joghurt“ und der „Orecchiette-Spargel-Lauchsalat mit Schinken“.

Sie sehen nicht nur köstlich aus … sie schmecken meiner Familie auch hervorragend.
Die Salate gab es dieses mal bei uns als Beilage zum Grillen …




Im Buch sind sehr hübsche Aufkleber, mit denen man seine Salate "to go" beschriften könnte ...
Mein Bogen ist noch vollständig ... und wird es auch bleiben,
denn die Aufkleber sind eine super Kopiervorlage ...

Ich kann euch das Buch „Martha´s Salad – Fünfzig Salate to go“ sehr empfehlen ...
Ihr könnt es bei eurem Lieblings-Buchhändler kaufen oder 
HIER bei Amazon bestellen.






Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. mit büchern und essen kann man mich immer verführen :-)
    klingt super gut und sieht köstlichst in deiner umsetzung aus!
    sei herzlichst gegrüßt und mit lieben wünschen bedacht
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Amy, ich freue mich sehr über deine lieben Worte am Morgen.
      Heute haben wir wieder so einen schönen Sonnentage in München, da bietet es sich an den Salat für ein Picknick mitzunehmen ... Gerade den mit Spargel ... Lecker

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    heut´schaut´s ja wirklich mal nach Grillwetter aus, freu :O)))
    Die Pita-Chips lachen mich direkt an, mal schau´n was ich für unser heutiges Grillen noch zaubre, da wäre jetzt diese Buch recht!
    Magst du den 3. Maierhofen-Band lesen?
    Ich schicke ganz liebe Grüße zu dir/euch
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Gabi,
      Ich melde mich später noch per Mail bei dir.
      Vielleicht klappt es ja mit unserem Treffen ...
      Dann kannst du dir das Buch bei mir gleich anschauen.
      Ich mag sehr gerne den 3. Band haben ...

      Löschen
  3. Liebe Jutta,
    vielen Dank für diesen tollen Buch-Tipp. Ich bin ganz begeistert von den Fotos, alles schaut sehr lecker aus. Da ich die frische Küche liebe, werde ich mir am Dienstag das Buch noch etwas genauer anschauen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag und einen sonnigen Start in den Mai!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      in diesem Buch sind wirklich viele tolle Rezepte.
      Würde mich sehr freuen, wenn du mir schreibst, wie dir das Buch beim durchblättern gefallen hat.

      Löschen
  4. Liebe Jutta,
    das schaut alles sehr lecker aus und bestimmt ein tolles Buch, ich werde mal danach Ausschau halten auch wenn ich wenig Essen mit mir rumschleppe, so ist sicher das auch für daheim umsetzbar muss ja nicht to go sein ;-).
    Danke für die Buchpräsentation und fürs Appetit machen
    herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Tatjana,
      das stimmt was du da schreibst ... die Salate können natürlich auch zuhause gegessen werden.
      Danke für deine lieben Worte :-)))

      Löschen
  5. Oh, liebe Jutta! ... könnte man nur in den Monitor langen ... hätt ich jetzt Lust auf so einen Nudelsalat, es dürften auch ruhig 2 o. 3 dieser Gläschen sein ...
    Das Buch muss ich mir anschauen - Danke für den Tipp!!!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Doris,
      freue mich sehr, dass dir die Buchvorstellung gefällt.
      Heute lacht bei uns die Sonne ... juhuuuu ... richtiges "Outdoor-Wetter" ...

      Löschen
  6. Oh schon wieder so ein tolles Kochbuch ❤️ Da werde ich auch immer schwach bei so einer genialen Aufmachung :)
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... liebe Christel ...
      ich glaube das liegt am Wetter ... grins ... dass ich mir Bücher ohne Ende gerade zulege.
      Der ständige Regen lock mich kaum aus dem Haus und so mache ich es mir in meinem Wohnzimmer mit den neuen Büchern gemütlich.
      Freue mich sehr über dein ❤️
      ❤️

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Her mit dem Joghurt-Eis

Wie lange ist es eigentlich her, dass ich hier ein Eisrezept gepostet habe? Ups … ich glaube, das ist schon fast ein Jahr her!!! Unglaublich … und das wo doch ich eine bekennende Eis-Liebhaberin bin …
Bei mir gibt es fast täglich Eis … ja auch im Winter!!! Oft zugegeben gekauftes Eis. Aber ich mache auch unglaublich gerne selber Eis … Oft sind es bewährte Rezepte wie DIESES von uns geliebte Erdbeer-Eis, DIE Banana-Caramel Ice Creamund DAS Orangeneis von HIER.



Neulich habe ich etwas Neues ausprobiert. Ich wollte mal so was Ähnliches wie Frozen-Joghurt machen … Dabei habe ich einige Rezepte gewälzt und daraus ist dann dieses Rezept entstanden:
Joghurt-Eis
200g Sahne steif schlagen, und dabei 80g Puderzucker einrieseln lassen.
In einer zweiten Schüssel, 300g Joghurt 3,5%, mit 175g Frischkäse und einem kleinen Schuss Zitronensaft (ca. 1 TL) verrühren.
Anschließend die Sahne unter die Joghurt-Masse vorsichtig heben. Ab damit in den Gefrierschrank und immer wieder umrühren. Bei mir hätte man das Eis gut nach…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Easy Peasy … so liebe ich die Sommerküche …

Gleich eine Frage zuerst … Liebst du schnelle Gerichte? Ich meine Essen, dass schnell gekocht ist und dennoch gut schmeckt? Praktisch wenn dann noch wenige Zutaten benötigt werden …
Jeder von uns hat sicher da ein oder zwei solcher Gerichte die zum Standard im Haushalt gehören.



Ich habe meine Küche seit neuestem um einige leckere einfache und schnelle Rezepte erweitert. Gefunden habe ich diese im Buch „Easy Peasy“. Geschrieben und Fotografiert haben es Risa Nagahama und Joerg Lehmann. Erschienen ist das Buch bei Callwey. Der Untertitel des Buches lautet:  „Einfach kochen mit 2 bis 8 Zutaten“


Egal ob Seoul-Food (6 Zutaten), Gartenpaste (7 Zutaten), Nudelei (6 Zutaten) oder bei Gallipolli (6 Zutaten), in kürzester Zeit steht ein leckeres vegetarisches Gericht auf dem Tisch. Wer mag ergänzt das Gericht mit einem kurz gebratenen Stück Fleisch oder Fisch … alles kein Problem, der Zeitaufwand hält sich trotzdem in Grenzen.
Die Mahlzeit für zwischendurch oder der süße Nachtisch funktionieren übrigens …

Heute mal was Nachdenkliches ...

Seit einigen Jahren mache ich Yoga. Dabei gehe ich regelmäßig einmal in der Woche
in den Kurs.
Immer wieder ist das Thema bewusst das „Hier & Jetzt“ wahrnehmen. Eine Übung die mir zugegeben schwerfällt. Ich grübele lange über das was war und was in der Zukunft passiert nach. Mein Kopf arbeitet fast immer.
Dabei mache ich mir Sorgen um meine Lieben, Gedanken zum Haushalt, strukturiere
in meinem Kopf schon den nächsten Arbeitstag …
Als ich die Postkarte in einem Bücherladen entdeckte, habe ich sie sofort für mich gekauft … Sie dient mir als Lesezeichen in meinem Buchkalender. Täglich werde ich nun daran erinnert, die Dinge erst auf mich zukommen zu lassen und
nicht schon vorher mich zu Sorgen … Leichter gesagt als getan … aber ich gebe mir Mühe es in Zukunft besser zu machen …
„Sorge dich nicht um morgen,
es raubt dir die Kraft für heute“ Matthäus 6,34

Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis.
Ich habe die automatische Kommentarfunktion geschlossen.
In Zukunft werde ich persönlich alle Kommentare fre…