Direkt zum Hauptbereich

Elsass - mein ERSTER Macaron...

Heute kommt noch ein kleiner Nachtrag zu unserer Sommerreise durch Deutschland

Wir haben einen kleinen Abstecher in das Nachbarland Frankreich gemacht. Von Speyer aus, ist das Elsass in ein paar Minuten zu erreichen. Grund genug für uns dort bummeln zu gehen.




Wir waren noch nie in Wissembourg. Wie in jeder fremden Stadt schlenderten wir durch die Gassen.
Das einzige Ziel war es, in einem netten Cafe einen leckeren Kuchen zu essen. Denn von früheren Frankreich Aufenthalten wissen wir schon, das französische Konditoren diese Kunst besonders beherrschen. 


 

Unser Weg führe uns an den Place du Marché aux Choux. Dort ist eine Konditorei, mit einer besonders auffallenden tollen Auslage. Die schönsten kleinen Tortenstücke sind dort aufgereiht zu sehen ...
 



Die Konditorei Daniel Rebert hat einen netten kleinen Garten zum draußen sitzen … was will man mehr?!

In dieser Konditorei bestellte ich meinen aller ersten Macaron in meinem Leben!!! Könnt ihr euch das vorstellen?! Mit Himbeeren und zart schmelzender Creme – extrem LECKER!!!
Überhaupt war alles hervorragend!
Kein Wunder - denn beim Rausgehen sahen wir dieses Schild …




Wow … ich glaube in so einer tollen Adresse war ich vorher noch nie! Kein Wunder das es so gut geschmeckt hat …

Tja ….. und so hängt nun die Messlatte sehr hoch für mich und meine Kuchen. Mal sehen was ich am Wochenende backen werde?! Das neue Magazin „Gugelhupf“ von Dr. Oetker 5/12 hat mich unter der Woche erreicht und lockt mit leckeren Backrezepten. Wie immer probiere ich etwas davon aus und werde dann bald berichten.

Bevor ich mich in ein sonniges Spätsommer-Wochendende verabschiede, will ich euch noch kurz informieren, daß ich nun Antibiotikum bekomme – was hoffentlich schnell wirkt. 
Ich danke euch für die vielen lieben aufmunternden Worte – ihr seid die BESTEN 

Nun Schluss für Heute, genießen wir die Sonnenstrahlen ….
eure Jutta

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Brot … wenn nur alles so leicht wäre wie gesundes Brot zu backen

#Werbung für Braunhirse,  für das einfachste Brotback-Rezept und  für weniger Zusatzstoffe im Essen Brot gibt es bei uns meistens zum Frühstück. Dabei kaufe ich gerne Brot im Bioladen oder in einer Bäckerei, die nachweislich ohne Zusatzstoffe bäckt. Ein gutes Brot muss für mich eine knusprige Rinde haben und darf innen nicht zu fluffig sein. Meine Kollegin brachte in die Arbeit, das Rezept vom „2 Minuten Brot“ mit. Ich habe die Zutaten etwas abgeändert. Das Brot ist dadurch nahrhafter, aber genauso schnell zubereitet. Ein gaaaaaaaaaaaaanz besonderer Bestandteil ist die Braunhirse. In einer alten Folge von Shopping Queen gab es eine Teilnehmerin, die Braunhirse mit Wasser vermischt trank. Sie erklärte, dass Braunhirse ein Wundermittel für gesunde Haare ist. Neugierig habe ich bei Wikipedia nach „Braunhirse“ gegoogelt: Wichtige Bestandteile sind Kieselsäure, Fluor, Phosphor, Eisen, Magnesium, Kalium und Zink. Vitamine B1, B2, B6, Folsäure,

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige … Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?! Wird ein Geldbetrag gesammelt , ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“ Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft , mit dem der in den Ruhestand G ehende sich etwas Besonderes gönnen soll … So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall , suchten wir nach etwas individuellen. Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein. So , jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist … Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft. Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt … Die Vorgaben waren folgende: ·          das Hobby unserer Kollegin „Golf“ ·          der Wohnort unserer Kollegin ·          Ideen zur Freizeitgestaltung Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in

Alkoholfreier Glühweinsirup und ein Piccolo

Alle Jahre wieder steht die Frage im Raum „Was schenke ich den Arbeitskolleginnen?“ In diesem Jahr wusste ich aber sofort was sie bekommen. Eine Flasche Piccolo … denn es gibt etwas zu feiern. Wir ziehen in der ersten Januar Woche in unsere neue Kita. Ich habe super nettes Personal und freue mich auf das neue Jahr. Doch wie ihr mich kennt, ist eine Flasche Piccolo zu langweilig … Da fehlt doch noch was … Ich habe für jede Kollegin eine Flasche alkoholfreier Glühweinsirup zubereitet. Hier ist das Rezept: Alkoholfreier Glühweinsirup 2 Bio-Orangen 1 Bio-Zitronen 500ml schwarzer Johannisbeersaft 100ml Holunderbeeren-Muttersaft 400 g brauner Kandiszucker 1 Teebeutel Winterzeit Teekanne 2 Beutel Glühfix ¼ TL gemahlenen Zimt ¼ TL gemahlene Nelken Johannisbeersaft, Holunderbeeren-Muttersaft, Kandis aufkochen lassen. Den Saft von den Orangen und der Zitrone hinzufügen. Teebeutel Winterz