Direkt zum Hauptbereich

Kreative Auszeit ... #Werbung



Manchmal kommt alles ganz anders als geplant ...
Eigentlich wollte ich auf den Flohmarkt und alten Krempel verkaufen.

Ein Blick auf die Wettervorhersage an dem bestimmten Wochenende und es war klar ... aus 
dem Flohmarkt wird nichts, Dauerregen ist angesagt.

Doch dann kam eine Mail von Martina Goernemann, die mich zu dem Workshop 
"Wohnen ist ein Gefühl" einlud ...



Martina schreibt wunderschöne Bücher ... vielleicht kennt ihr ja das Ein oder Andere:




Hier auf meinem Blog habe ich euch jedenfalls alle vorgestellt.

Martina und ich kennen uns nun schon viele Jahre persönlich. Jedes Treffen mit ihr ist für mich 
ein kleines Highlight. Doch bei einem Workshop war ich bisher noch nicht.

Also fuhr ich früh am Morgen, fast eine ganze Stunde, auf die andere Seite der Stadt!!!
Der Weg hat sich voll und ganz gelohnt.

Schon beim Aussteigen gab es das erste Hallo ... Eine sehr nette Teilnehmerin aus 
Leipzig kam mit mir gleichzeitig an.






Von Martina herzlich begrüßt, ging es direkt in die Wohnküche ... zu den ersten Teilnehmerinnen.

Auf einem Tablett standen alte Tassen, jede Teilnehmerin durfte sich eine aussuchen. "Mit bedacht" wie Martina sagte ... denn die Tassen waren ein Begleiter durch den Tag und durften am Abend mit nach Hause genommen werden.

Als wir vollzählig waren, gab es eine kleine Vorstellungsrunde und dann ging das Programm auch gleich los.



Bei einer Führung durch das Haus, zeigte Martina an Hand ihrer Einrichtung Wohnbeispiele.
Hier sind einige Themen:


  • Wie helle und dunkle Wandfarbe geschickt eingesetzt wird, um z.B. einen Kamin optisch hervorzuheben.
  • Sie sagte, wie sie Möbel im Internet findet und wie man diese sich günstig schicken lassen kann.
  • Mit Stofffarben färben und dabei eigene Farbwünsche erzielen ...





Mittags gab es ein super köstliches Essen ... liebevoll in Gläsern serviert.

Das Nachmittagsprogramm bestand aus Informationen, Tipps und Tricks rund um das Thema Möbel und Einrichtungsideen.

Dabei habe ich viele Anregungen bekommen, um beim nächsten Flohmarktbesuch die wahren Highlights zu entdecken.


Richtig schwer ist es mir am Abend gefallen, mich von der netten Gruppe zu trennen.
Denn Martinas Workshop dauert ja eigentlich 2 Tage.
Am Sonntag ging die Gruppe gemeinsam auf den Flohmarkt ... doch da konnte ich leider nicht dabei sein ... den hatte ich schon anderweitig geplant!

Wie ich von Martina aber erfahren habe, sind alle Teilnehmer auf dem Flohmarkt trotz strömenden Regens ... fündig geworden ...

Ich kann euch so eine kleine kreative Auszeit ... alleine oder mit der besten Freundin ... nur empfehlen.
Adressen für Hotel´s zum Übernachten bekommt ihr von Martina.




Hier habt ihr nähere Informationen von Martina selbst:

…Wer hat Lust, aus seinem Schlafzimmer eine Präsidentinnen-Suite zu machen? Aus einem griesgrämigen Badezimmer eine Wellnessoase und aus alten Hosenbügeln schicke Wechselrahmen?

Geht nicht?
Geht doch!

Mit den Ideen aus den Workshops von mir schafft es jeder, sich in die Königsklasse des Wohnens zu upcyclen. Und das ist keine Frage des Geldes, sondern nur eine Frage des richtigen Blicks auf die Dinge.

Im Juni und Juli finden wieder zwei Workshops im RAUMseele-Haus in München statt. Der Titel: „Wohnen ist ein Gefühl“ und der Name ist Programm.

Samstags werden alle Workshoperinnen vollgestopft mit Ideen (mit leckerem Essen übrigens auch) und der Sonntag ist dafür da, echte Schätze zu entdecken auf einem der schönsten Flohmärkte Bayerns. Am Wochenende 6. /7. Juni und 4./5. Juli sind noch ein paar Plätze frei. Der Workshop kostet 235,00 Euro. inklusive Catering.

Mehr Details und Anmeldung unter  <mailto:office@raumseele.de> office@raumseele.de und auf Martinas Facebookseite „Raumseele“.…und dann lernen wir noch wie man hässliche Küchenfliesen verstecken, alte Konservengläser aufbacken und riesige Bügelbretter für immer abschaffen kann! Und auch das ist noch lange nicht alles!

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…