Direkt zum Hauptbereich

Wohn dich glücklich #Werbung





Kann man sich "glücklich wohnen?", stellt sich jetzt vielleicht der Eine oder Andere unter euch die Frage ...



Mann/Frau kann ... davon bin ich fest überzeugt.



Denn wo sonst, als in den eigenen vier Wänden darf man so sein, wie man sich wohlfühlt.

Und dazu muss das Ambiente passen.



Die eigene Wohnumgebung muss zur jeweiligen Lebensphase passen.

Soll bequem und unkompliziert sein.






In den vergangen Monaten war ich unendliche Stunden auf Autobahnen unterwegs. Habe viel Zeit in Krankenhäusern, Reha`s und in der Kurzzeitpflege verbracht.

Dazu kam mein Vollzeitjob ...



Ich habe mich danach gesehnt, Zuhause zu sein und meine Zuhause zu genießen ...



Dazu gehört übrigens nicht das Aufräumen oder gar Putzen.



Mein Haushalt ist pflegeleicht ... aber schön ...

So ist zum Beispiel die flüssige Seife im Gästebad in einen schönen Seifenspender umgefüllt ... das sieht doch gleich viel wohnlicher aus, als so eine buntbedruckte Plastikflasche ...





Ich versuche so viel Ordnung wie möglich zu halten.

Weniger ist mehr ...

Denn da wo freie Flächen sind, kann schnell abgewischt werden.

Ich hasse es, Dinge von links nach rechts zu räumen, um Staub zu wischen ...



Und doch mag ich auch ein paar nette Kleinigkeiten zum wohlfühlen griffbereit stehen zu haben.



Zum Beispiel sind das Kerzen ... diese verbreiten am Abend ein gemütliches Licht.



Viele Wohntipps habe ich mir aus den Büchern von Martina Goernemann geholt.

Ich bewundere ihre Art, wie sie liebevoll praktische Tipps gibt ...

Ich mag ihren Schreibstil sooooooooooo gerne ...



Kleine Kostprobe aus dem neuen Buch "Wohn dich glücklich!" für euch:



Ich habe neuerdings ein großes Glas bei mir im Flur stehen. Darin sind bunte Lollis. Wenn Gäste mein Haus verlassen, gebe ich ihnen einen Lolli mit auf den Weg. So wie früher, wenn wir von einem Kindergeburtstag nach Hause gingen.



Schon beim Lesen dieser Zeilen, weiß ich sofort wie sich das anfühlt ...

Geht es euch auch so?



Und soll ich euch was verraten?!





So ein Glas steht bei mir in meinem Büro im Kindergarten hinter der Tür versteckt ;-)

Doch die Kolleginnen wissen davon und lieben dieses Glas.



Sie nehmen sich manchmal eine kleine Minute Auszeit und holen sich ein Gummibärchen oder ein kleines Stück Schokolade.

Dabei tauschen wir ein ... zwei Wörter miteinander aus.



So eine "Mini-Pause" tut gut und danach geht die Arbeit wieder leichter von der Hand.



Sind es nicht die kleinen und einfachen Dinge die das Leben leichter und schöner machen?!







Ich kann es euch sehr empfehlen.



Übrigens kenne ich, wie viele von euch wissen, Martina persönlich.

Martina hat mir das Buch geschenkt ...

An dieser Stelle herzlichen Dank an dich und ich freue mich schon auf das nächste Buch von dir ...

Bis bald
liebe Grüße,
Jutta

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!"
Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ...
Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ...



Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ...
Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Seiten für den Boden entstehen. Diese dann wie bei einer Schachtel zusammen…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…