Adventskranz so wie früher in meiner Kindheit



Jetzt ist er da … der erste Advent.
Im vergangen Jahre beschwerte sich mein Sohn, dass wir nie einen „normalen“ Adventskranz haben?!
Er meint damit einen Kranz mit vier Kerzen …
Wenn ich darüber nachdenke, so stimmt das.
Wir hatten in den letzten Jahren immer Adventsgestecke …
Das lag daran, dass ich so ein Gesteck einfacher zum Herstellen finde, als einen Kranz.
Irgendwie fehlt mir die Muse geduldig und gleichmäßig die Zweige um den Rohling zu binden.
Darum habe ich mich dieses Jahr dafür entschieden, einen traditionellen Kranz aus gemischten Zweigen zu kaufen.



In meiner Kiste mit Weihnachtsschmuck lag der Adventskranzständer aus meiner Kindheit.
Das ist ein einfacher roter Holzstab der am unteren Ende auf einem Sternbefestigt ist und am oberen Ende wurde der Stab über Kreuz eingeschnitten.
Damit der Adventskranz am Ständer aufgehängt werden kann, habe ich am Kranz mehrere dünne Bänder in rot und weiß angebracht.
Eigentlich reicht ein dickes Band.
Die Farben der Bänder habe ich passend zu den Kerzen gewählt …
Habt ihr Kerzen auch in der IKEA entdeckt?
Ich finde sie gigantisch schön … ich musste sie einfach kaufen.




Mein Adventskranzständer kommt übrigens aus dem Erzgebirge, dort werden noch heute diese Ständer hergestellt und verkauft.
Ich habe diese Ständer schon oft in Zeitschriften gesehen, die über skandinavische Weihnachten berichten. Egal wo der Ursprung her ist … ich mag diese Art den Adventskranz aufzustellen sehr gerne.
Für euch habe ich im Internet nach diesen Stäben gesucht und 2 sehr schöne Varianten gefunden:

Ich wünsche euch eine wunderschöne Adventszeit.
Am Donnerstag ist der 01. Dezember, da öffnet sich für euch mein Blog-Adventskalender …
Bin sehr gespannt was ihr dazu sagt …



Bis bald
liebe Grüße,
Jutta