Viel Schokolade und Nüsse – Kekskuchen für den Herbst



In den letzten Wochen gab es kaum einen Tag ohne Spaziergang.
Ich habe den Herbst und sein Farbenspektakel genossen.
Hinter jeder Ecke verbarg sich ein neuer herbstlicher Farbenmix.







Die frische Luft einatmen, während unter den Füßen das Laub raschelt … was gibt es schöneres?

Doch nun erahne ich in der Natur den nahenden Winter …
Das ist die Zeit wo ich mich auf eine warme Stube freue.
Draußen darf es kalt sein oder regnen oder schneien …
Wenn es dann innen warm ist und dazu noch eine Tasse heißen Tee oder Kaffee gibt.
Dazu noch etwas zu knabbern, und schon ist mein "Wohlfühl-Glücke" perfekt ...
Obwohl ... wenn die Leckerei auch noch aus Nüssen besteht, dann ist sogar noch eine Steigerung der Glückshormone möglich …
Geht es euch auch so?
Ich liebe gebrannte Mandeln und Cashewkerne …




Ab nächsten Sonntag wird es hier auf dem Blog weihnachtlich …
Ja … es wird dann langsam Zeit, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen …

Darum habe ich heute einen Küchenklassiker für euch. Diesen habe ich mit Nüssen und Spekulatius,
für die kalte Jahreszeit aufgepimpt habe …
So ist der Herbst und der Winter mit seinen Früchten und Gewürzen im folgenden Rezept
köstlich vereint …




Kalter Hund mit Nüssen und Spekulatius

250g Kokosfett (Palmin)
2 frische Eier
150g Zucker
1 Prise Salz
50g Kakaopulver
50g gebrannt und gehackte Mandeln
50g gehackte Cashewkerne
5 Stück Spekulatius – diese werden grob zerbröselt
150g Butterplätzchen (Leibnitz)
50g Vollmilch-Kuvertüre (Lindt)

Das Kokosfett in einem Topf bei milder Hitze schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen.
Eier, Zucker und Salz in der Küchenmaschine lange sehr schaumig schlagen.
Eine Kasten – oder Rehrückenform mit Alufolie auskleiden.

Jetzt in die Eierschaummasse, Kakao und das Kokosfett unterrühren.
Anschließend 3/4 Mischung aus gebrannten Mandeln, Cashewkerne und Spekulatiusbrösel unterheben.
Etwas von der Schokoladenmasse in die Form füllen, mit Butterplätzchen belegen.
Weiter abwechselnd Schichten auftragen, bis die Schokomasse aufgebraucht ist.
Ein letztes Mal eine Reihe Plätzchen.
Jetzt kommt die Form … am besten über Nacht … in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den aus der Form gestürzten Kuchen verteilen.
Die restliche Nuss-Spekulatiusmischung darüber geben und den „kalten Hund“ nochmal bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.




Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

Beliebte Posts