Einfach schön backen … Ein Karottenkuchen macht sich schön … #Werbung




Jedes Jahr in der Osterzeit überkommt mich die Lust auf Karottenkuchen …
Das gehört für mich dazu wie Erdbeerkuchen im Frühsommer, Apfelkuchen im Herbst und Lebkuchen in der Weihnachtszeit.

Vor dem Backen suche ich im Supermarkt die Regale nach Marzipan-Karotten ab, die dann zur Verschönerung des Kuchens gekauft werden.
Diese kleinen, orangenen Karotten waren bisher mein Deko-Highlight auf dem Kuchen …

Doch dieses Jahr gibt es eeeeeeeeeeeendlich eine Steigerung …
Jawohl!!!

Im Verlag Dorling Kindersley, ist das neue Buch von Julie Jones erschienen.
In einem sehr persönlichen Vorwort schreibt Julie Jones, warum ihr das Backen so wichtig ist.
Ihre Mutter ist an Demenz erkrankt. Sie beschreibt wie das gemeinsame Backen ihr und ihrer Mutter gut getan hat.
Eine vertraute Tätigkeit, die beiden Sicherheit gibt.
Julie Jones schreibt auch wie sie es gerade in stressigen Zeiten schafft, wunderschöne Kuchen und Torten zu backen.
Sie macht in vielerlei Hinsicht Mut … bestärkt das eigene „Tun“ …



Vielleicht fragt ihr euch jetzt … was ist das für ein Buch …?
Nun ist es ist ein wunderschönes Backbuch, mit dem Titel „Einfach schön backen“ …

Schon immer habe ich mich gefragt, wie macht man diese optisch schöne Kuchen und Torten herstellt?
Okay … von Fräulein Glücklich weiß ich … das vor allem Geduld wichtig ist … gerade beim Auftragen der Buttercreme …
Aber ich bin doch sooooooo ungeduldig …
Gibt es da noch mehr Tricks?

Julie Jones schreibt dazu:

„… Versteht die Dekorationen als Inspirationen, als Vorschlag, um irgendwann euren eigenen Stil zu finden. Was entsteht, wenn ihr eurer Kreativität freien Lauf lasst, kann ziemlich überraschend sein! Seid spontan, seid einzigartig, seid authentisch, seid stolz auf das, was ihr macht, und – vor allem – backt mit Liebe im Herzen.“

Klingt doch gut …

Ich habe mich durch viele Seiten mit wunderschönen Gebäck-Fotos geblättert …
Es gibt viele Tipps für das Gelingen, der unterschiedlichen Teige.








Tolle Rezepte wie Donuts, Grissini, herzförmige Churros, Rhabarber-Mandel-Galette, Karamellschnecken und vieles mehr …
und ein Gebäckteil sieht schöner als das Andere aus ….

Ich selber habe mich an das Rezept vom „Carrot Cake“, nach dem Rezept von Julie´s Mutter gewagt …
Sie schreibt, dass sie niemals ein besseres Rezept gefunden hat und außerdem fand ich die Idee mit den essbaren Blumen so toll …

Tja … und dann war ich spontan …
Ich kaufte essbare Stiefmütterchen und Schokoladenhasen in verschiedenen Größen und Dill …





·        Dill  weil er so schön wie Gras aussieht …
·        Stiefmütterchen fand ich schöner als rote Rosen - die es noch gab …
·        Schokoladenhasen … mal als Abwechslung zu den Marzipankarotten …Ich habe mich für einen Osterhasen mit Nuss-Schokolade entschieden … nicht ganz so perfekt fürs Foto!  Hat aber super gut geschmeckt …





Der Kuchen wird auf 2x in einer kleinen runden Backform gebacken.
So werden die Kuchen und Torten höher und sehen besser aus.
Gefüllt wurde der „Carrot Cake“ mit folgender Creme:

Frischkäse-Frosting

200g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
40g weiche Butter
250g Puderzucker
Mark von ½ Vanilleschote

Frischkäse und Butter in die Schüssel der Küchenmaschine geben und dann glatt rühren. Den Puderzucker über die Masse sieben, das Vanillemark zufügen und das Ganze aufschlagen, bis eine glatte Masse entstanden ist.






Ich finde das ist der schönste Kuchen geworden … 
den ich jemals gebacken habe …        
Und es war gar nicht so schwer …      

Ich danke dem Verlag Dorling Kindersly sehr herzlich für das Rezensionsexemplar, dass ich mir selbst ausgesucht habe. Ihr könnt das Buch bei eurem Lieblingsbuchhändler kaufen, oder HIER bei AMAZON  bestellen.



Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Dieser Post enthält #Affiliate Links.
Ich verdiene an dieser Verlinkung ein paar Cents bei Amazon, falls du darüber bestellst. Ich selber kaufe aber lieber im Einzelhandel, um die Läden vor Ort zu unterstützen.
Der Link ist als Service für meine Leser gedacht.