Direkt zum Hauptbereich

Welche Überraschung … es ist Winter

#Werbung für den Winter von seiner schönsten Seite und
für ein Buch mit dem Titel „Wunderbarer Winter“

Schwuppdiwupp sind Weihnachten und Silvester vorbei.
Ging es euch auch so, dass ihr noch tagelang danach die Reste von den Feiertagen essen konntet?
Ich hatte viel zu viel eingekauft.
So musste niemand während der Feiertage und danach verhungern ;-)

Glücklicherweise habe ich bis heute Urlaub.
Das waren jetzt 2 Wochen mit vielen Erlebnissen.
Mit viel Zeit für Familie und Freunde, aber auch Zeit für mich.



In den ersten Tagen des neuen Jahres kam zuerst der Raureif und dann hat es zaghaft das schneien angefangen.
Die Natur hat sich in ein „Winter Wonderland“ verwandelt.

Ich liebe es dick eingemummelt spazieren zu gehen.
Als Belohnung gibt es beim Heimkommen etwas Heißes zum Trinken und dazu die letzten Plätzchen.
Überhaupt habe ich es richtig genossen im Wohnzimmer zu sitzen und in Ruhe in Büchern zu lesen und mich inspirieren zu lassen.

Derzeit häkele ich eine Einkaufstasche in weinrot. Die Idee habe ich bei Pinterest gefunden und HIER in meinem Account abgespeichert.

Begeistert in den letzten Tagen, hat mich das Buch von Emma Mitchell mit dem schönen Titel: 
Wunderbarer Winter  
Das hyggelige Überlebensbuch für die kalte Jahreszeit. 
Mit kreativen Projekten

Was tun an frostigen Tagen und langen Winterabenden? Um sich die kalte Jahreszeit zum Freund zu machen, kuscheln Sie sich am besten mit diesem inspirierenden Buch ein und lassen sich von einem der vielen schönen Projekte darin verführen. Ob man sich nun mit leckeren Apfel-Karamell-Schnecken oder selbstgemachtem Gin verwöhnt, sich selbst eine Halskette fertigt, einen Kranz windet, Vogelfutter oder gemusterte Handstulpen selbst herstellt, alles lädt zum winterlichen Wohlfühlen ein. 

»Das schönste, köstlichste, inspirierendste Buch, das auch den trostlosesten Winternachmittag in einen bereichernden Genuss verwandelt.« Emma Freud







Mich haben besonders die „Pulswärmer – Weißdorn“ gefallen.Ich glaube die werden mein nächstes Projekt nach der Tasche. Das Buch ist im Verlag Kösel erschienen HIER ist der Link zur Verlagsseite.
Dort könnt ihr einen Blick ins Buch werfen.
Nächste Woche zeige ich euch, was ich von der lieben Manu, HIER vom Laden „Hühnerdapperl– Kindersecondhand“, zu Weihnachten geschenkt bekommen habe.
Sie weiß wie wichtig mir das Thema „Nachhaltigkeit“ ist und hat mir dazu etwas selbstgemacht …
Ihr dürft gespannt sein …
Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. So schön Deine Worte zum Jahresbeginn. Wie Du hatte ich auch Ferien, war in der Zwischenzeit leicht erkältet und gestern irgendwie flachliegend. Die Feierlichkeiten und die Tage dazwischen waren wunderbar und auch erholsam. Dein Winterbuch mach gluschtig, mal sehen, ob ichs auch mal bestelle. Habe jedoch noch ein paar Projekte zum Fertigstellen. Eis nachem angere, gäll. Griessli und Morn e guete Start Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cornelia,
      während der Feiertage, waren wir alle gesund ... doch wie es jetzt hat es meine Männer beide erwischt.
      Sie liegen seit heute flach.
      Was für ein Beginn in das neue Jahr ...
      Naja ... es kann nur besser werden.

      Ich schicke dir ganz herzliche liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    herrliche Bilder aus dem Schnee!
    Noch alles Liebe und Gute für das neue Jahr, viel Glück und vor allem Gesundheit, und dabei auch gleich Gute Besserung an Deine Männer!
    Das Wetter ist nicht gerade förderlich, wir haben seit Tagen mehr oder weniger Dauerregen ..nasskalt und Wind ...aber, was solls, da müssen wir durch ;O)
    Ich wünsche Dir einen freundlichen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Claudia.
      Meinen Männern geht es langsam besser.
      Wir haben hier am Stadtrand gigantische Mengen an Schnee!
      Heute morgen sicherlich über 30cm Neuschnee.
      Ich gehe zur Zeit 1 Stunde zu Fuß in die Arbeit und zurück.
      Autofahren geht nicht, da es unmöglich ist die Schneemengen vor der Garage
      wegzuschieben. Die Öffentlichen Verkehrsmittel fahren nicht verlässlich.
      Also laufe ich jeden Tag, damit ich die Kita pünktlich am Morgen aufsperren kann.

      Nur noch morgen und dann ist Wochenende ... Juhuuuuuu ...
      Liebe Grüße

      Jutta

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Was Knackiges fürs Picknick oder für lange Autofahrten …

#Werbung für die sonnigen Monate die vor uns liegen  und für Nüsse-To-go-Minikuchen
Ups … was war das für ein Mai? Grau … regnerisch und teilweise sehr kalt. Da machen mich die sonnigen Tage im Juni doch gleich viel glücklicher. Das liegt bestimmt daran, dass mein Körper durch die Sonne genügend Vitamin D produziert. Nichts hält mich im Haus, ich will so viel wie möglich raus in die Natur. Manchmal ist es nach einem anstrengenden Arbeitstag nur der eigene Garten oder ein schöner Spaziergang durch den nahegelegenen Stadtpark. Aber am Wochenende wird mein Radius größer. Wir schnappen uns die Fahrräder und los geht es … Ziele gibt es in und um München viele … Von Schloss Blutenburg nach Schloss Nymphenburg ist es nur ein Katzensprung. Überall kann man schön in der Sonne sitzen und Kaffee trinken. Aber auch am Abend laden tolle Lokalitäten zum Verweilen ein. Favoriten sind zurzeit die „alte Utting“ – ein Schiff das auf einer Brücke im Schlachthofviertel steht und genauso abgefahren ist die „Minna Thi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Kleines Abschiedsgeschenk für alle die „Fanta-stisch“ sind

#Werbung
Um es gleich vorweg zu sagen … die heutige Idee ist nicht von mir … Ich habe sie bei Pinterest entdeckt. Michelle vom Blog „4 Men 1 Lady“ kam auf die niedliche Abschiedsgeschenkidee.




Die Idee fand ich so KLASSE, dass ich sie ins Deutsche übersetzt habe. Denn bei mir in der Arbeit, verabschieden wir uns gerade von unseren tollen Praktikant_innen. Leider ist das Ausbildungsjahr zu Ende. Wir werden sie vermissen. Natürlich bleiben wir in Kontakt und wer weiß …? Vielleicht klappt es ja und sie kommen als Kolleg_innen, nach der abgeschlossenen Ausbildung, zurück. Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen.

Für die nette Idee der Fanta-Flasche habe ich mich in diesem Jahr entschieden, weil ich es immer ungünstig finde Blumen zur Urlaubszeit zu verschenken. Viele fahren direkt nach dem letzten Arbeitstag in den Urlaub und haben so nichts mehr von den Schnittblumen, die bis nach dem Urlaub sicherlich verwelkt sind. Die Fanta-Flasche hält sich dagegen …
Wer die Idee gut findet … HIER ist der Lin…

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…

Der erste Schultag ...

Der erste Schultag ist immer ein Besonderer ...!!!
Egal ob in die erste Klasse, der Start mit einer neuen Lehrerin oder der Wechsel 
in eine andere Schule ...

Schon Tage vorher machen sich die Kinder, Teenies und Eltern Gedanken ob alles Gut geht ...



So war es auch bei uns ...
Mein Sohn kam vor 5 Jahren in einen neue Schule.
Natürlich wurde schon Tage vorher alles vorbereitet ...



Wir hatten das Federmäppchen neu bestückt, einen leeren Stundenplan eingepackt, 
einen neuen Block organisiert, Taschentücher und Pflaster fürsorglich in 
die neue Schultasche gesteckt ... 
An dieser Stelle schüttelte der Teenager seufzend den Kopf ... "M Ü T T E R!" ...

Ich bin so eine Glucken-Mutter und möchte am Liebsten alles perfekt vorbereiten, 
damit es reibungslos klappt ...

Ist ein "Schmarrn" ... ich weiß schon ...

Gerade durch meinen Beruf ist mir bewusst, dass jeder seine eignen Erfahrungen machen muss.
Und doch kann/will auch ich nicht aus dieser Mütter-Rolle heraus ...




Also habe ich damals na…