Direkt zum Hauptbereich

Herzlich Willkommen – so sieht es in unserem Kastenwagen aus.



Heute lade ich euch ein, einen Blick in unseren Kastenwagen zu werfen. Ich zeige euch jeden Winkel und erzählen euch warum wir uns für genau dieses Wohnmobil der Firma Pössl entschieden haben. Also kommt mit … 




Die Schiebetür öffnet sich und sofort fällt der Blick auf den Tisch und die Sitzmöglichkeiten. Während der Fahrt können hier der Fahrer und der Beifahrer und 2 Personen auf der Bank sitzen. Über dem großen Fenster befindet sich ein Oberschrank. Über dem Fahrerraum gibt es ein großes Fach mit einer Schmutzfangmatte zur Lagerung von Jacken oder Schuhen. 




Im Anschluss an die Sitzecke kommt das Bad. Das Bad hat ein eingebautes kleines Badezimmerschränkchen. Weitere Staumöglichkeit befindet sich unter dem Waschbecken. Der Clou im Badezimmer ist eine bewegliche Trennwand. Das Waschbecken ist an dieser befestigt. Öffnet man die Trennwand verschwindet das Waschbecken über der Toilette und man erhält blitzschnell eine Duschkabine. 




Das Bett ist etwas hoch, doch da wir groß sind, ist es für uns kein Problem ohne Aufstiegshilfe ins Bett zu steigen. Gefallen haben uns im Schlafbereich die Oberschränke und die offen Fächer, die dem Raum optisch auflockern. 



Jetzt kommen wir zum Highlight. Hier seht ihr die Küche. Uns hat besonders das kleine eingebaute Regal für Küchenutensilien gefallen. Der Gasherd hat zwei Kochfelder, die Spüle befindet sich daneben. Der Kühlschrank ist in der Küchenzeile unten eingebaut, so hat man eine größere Arbeitsfläche. 


Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, war der Kauf des Wohnmobils eine ganz spontane Sache. Wir wollten eigentlich nur mal in Erfahrung bringen, was der Unterschied zwischen einem Wohnmobil und einem Kastenwagen ist. 
Wir waren an einem winterlichen Januar-Samstag beim Händler und bekamen eine tolle Beratung. Dabei haben wir uns sicherlich 20 verschieden Wohnmobile von innen angesehen und entdeckten dabei den Pössl Summit 600 Plus. 
Da war es um uns geschehen. 

Uns hat dieser Kastenwagen mit seiner tollen Innenausstattung sofort begeistert. …  
Übrigens ist unser Kastenwagen mit seinen 5,99 m ein kleiner Pössl. Damit kann man bequem in Städten auf ganz normalen Parkplätzen stehen, dass war uns bei der Entscheidung auch sehr wichtig.

Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Womo! Wir fahren begeistert einen Weinsberg Kastenwagen mit 5,40 m. Das Regal in eurer Küche gefällt mir auch, allerdings steht bei uns an dieser Stelle die Kaffeemaschine, damit ich die nicht immer aus irgendeiner Versenkung graben muß! ;O) Was habt ihr unter der Sitzbank, weil da Lüftungsschlitze sind?
    LG Sabine und viele schöne Ausfahrten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine, 5,40 m ist natürlich noch besser ... gerade bei den Parkplätzen.
      Wir haben uns gegen eine Kaffeemaschine entschieden und haben aus dem Italien-Urlaub einen Espresso-Kocher entschieden, da wir gerne Cappuccino trinken.
      Du fragst mich was mit den Lüftungsschlitzen ...
      Wir sind ja nicht so die Techniker ...
      Da sind die Sicherungen und die Wasserpumpe und vermutlich auch die Heizung ... Wir haben ja noch viel zu lernen ...
      Hahaha ... haben das Wohnmobil nur nach der Optik gekauft ...

      Löschen
    2. Ah ja, das ist bei uns im Kofferraum, wir haben unter der Sitzbank Stauraum.
      Und nach der Optik kauften wir auch, muss ja passen, wenn man darin wohnt :O)
      LG Sabine

      Löschen
  2. WOW liebe Jutta! Unglaublich was sich in dem kleinen Transporter verbirgt!
    Bin begeistert und wünsche dir tolle Ausflüge damit.
    GLG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, alles ist da ... auf kleinstem Raum und doch bequem.
      Waren dieses Wochenende in Kufstein und Umgebung ...
      Hach herrlich ... wie ein kleiner Urlaub.

      Löschen
  3. Hallo Jutta,
    das schaut super aus! Ich wünsch' Euch allzeit gute Fahrt und viele schöne Erlebnisse mit Eurem Wohnmobil!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Manu ... uns gefällt es auch sehr ...
      Wir würden uns sofort wieder dafür entscheiden ...

      Löschen
  4. Wow, toll, liebe Jutta!
    Ich bin auch total überrascht,
    was alles in eurem Auto Platz hat!
    Ich wünsche euch ganz viel Freude damit
    und viele tolle Urlaube, Kurztrips, Erlebnisse, ...
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Melanie,
      2 kleine Übernachtungen haben wir schon hinter uns ...
      Jetzt freuen wir uns auf unsere nächste Auszeit.

      Herzliche Grüße
      Jutta

      Löschen
  5. WOW, das siseht toll und soooo gemütlich aus n Eurem KAstenwagen, ein richtg kleines aber feines Reiseparadies auf Rädern :O)))
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein wundervolles Wochenende!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia,
      "Reiseparadies" ist ein schönes Wort für uns Wohnmobil ... dass muss ich mir merken, denn das Wort trifft es genau.
      Dieses Wochenende bleiben wir zuhause ... es soll bei uns im Umkreis regnen und da ist es in den vier Wänden doch gemütlicher.
      Wünsche dir auch ein wunderschönes Wochenende ...

      Löschen

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Ich kann "Corona" nicht mehr hören - Her mit den alternativen Themen

Heute früh wachte mein Mann auf und hatte über 100 Kommentare in einer WhatsApp-Gruppe. Sie sind zu Viert und kennen sich teilweise schon seit dem Kindergarten. Das Thema was so heiß diskutiert wurde – was soll es jetzt auch anderes sein – war „Corona“. Kaum ein anderes Thema kann die Gemüter aktuell so erhitzen. So wird im Freundeskreis oder in der Arbeit diskutiert, was hier im Land richtig oder beziehungsweise falsch läuft.  Es ist wie bei einem Memory-Spiel mit unzähligen Karten … es ist kaum möglich 2 Menschen mit der gleichen Meinung zu den Corona-Maßnahmen zu finden. Eine Freundin sagte zu mir „Sie ist müde, sich über dieses Thema unterhalten zu müssen“. Um das zu vermeiden, hat sie sogar schon das Handy am Wochenende ausgeschaltet. Ob das der richtige Weg ist? Keine Ahnung … Eins ist klar, wir brauchen positive Ablenkung und dringend andere Gesprächsthemen. Doch wie kann das Aussehen?   ·         Essen – geht immer und die Frage „Was gibt es heute zum Essen?“, ist

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige … Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?! Wird ein Geldbetrag gesammelt , ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“ Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft , mit dem der in den Ruhestand G ehende sich etwas Besonderes gönnen soll … So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall , suchten wir nach etwas individuellen. Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein. So , jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist … Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft. Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt … Die Vorgaben waren folgende: ·          das Hobby unserer Kollegin „Golf“ ·          der Wohnort unserer Kollegin ·          Ideen zur Freizeitgestaltung Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in

Rosenküchle ... so schön altmodisch ...

#Werbung für den Flohmarkt besuch,  weil man dort so schöne alte Dinge finden kann  wie ein altes  "Rosenküchle-Eisen" Im Sommer fand ich durch Zufall ein "Rosenküchle-Eisen" ... Das heißt ich fand so ein Ding ... was ich schon öfters gesehen habe, aber nicht wusste  was das genau ist. Doch dieses Mal wusste die Verkäufern wie es geht und hat es mir genau erklärt ... Man nehme:   150 g Mehl 1 Tasse Milch 1  Ei 1 Tüte Vanillinzucker 35g Zucker 1 Prise Salz   Palmfett Puderzucker   Mehl, Milch, Ei, Vanillinzucker und Salz miteinander verrühren, den Teig  eine Stunde ruhen lassen . Das Fett erhitzen, dann das Eisen eintauchen. Nun das heiße Eisen halb in den Teig tauchen, dann schnell zurück ins heiße Fett  zum Ausbacken geben. Vorsichtig den Teig mit Hilfe eines Schaschlik-Hölzchen lösen. Dauer nach Gefühl, das Gebäck soll goldgelb werden. Zum Auskühlen auf Küchenpapier legen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und se

Etwas Glück bitte – DIY – Boho-Pflanzenübertöpfe

Langsam verebben die Neujahrs-Glückwünsche wieder … Wir sind im Jahr 2021 und im Alltag angekommen. An das neue Jahr, haben wir viele Erwartungen. Ein Jahr das uns bitte Gesundheit und Glück bringen soll. Damit das mit dem Glück klappt, habe ich reichlich Glücksklee eingekauft. Irgendwie muss man doch dem Glück auf die Sprünge helfen. Da ich einen Teil des Klees verschenken wollte, musste ich mir etwas einfallen lassen um die hässlich schwarzen Plastiktöpfen zu verstecken. Übertöpfe wollte ich nicht kaufen, da    sie „A“ zu teuer sind und „B“ finde ich die Dinger richtig sinnlos! Man kann sie meist nur einmal verwenden, denn unter Garantie hat man beim nächsten Bedarf nie die richtige Farbe zuhause. Also habe ich nach einer Alternative gesucht und bin fündig geworden. Alte Konservendosen wurden mit Hilfe von grauem Lack, in kleine kostenlose Übertöpfe verwandelt. In grau sehen die Dosen gleich viel „schicker“ aus. Auf meinem Schreibtisch lagen Holzperlen von einer zerrissen

Kleines Abschiedsgeschenk für alle die „Fanta-stisch“ sind

#Werbung Um es gleich vorweg zu sagen … die heutige Idee ist nicht von mir … Ich habe sie bei Pinterest entdeckt. Michelle vom Blog „ 4 Men 1 Lady“ kam auf die niedliche Abschiedsgeschenkidee. Die Idee fand ich so KLASSE, dass ich sie ins Deutsche übersetzt habe. Denn bei mir in der Arbeit, verabschieden wir uns gerade von unseren tollen Praktikant_innen. Leider ist das Ausbildungsjahr zu Ende. Wir werden sie vermissen. Natürlich bleiben wir in Kontakt und wer weiß …? Vielleicht klappt es ja und sie kommen als Kolleg_innen, nach der abgeschlossenen Ausbildung, zurück. Wir würden uns jedenfalls sehr darüber freuen. Für die nette Idee der Fanta-Flasche habe ich mich in diesem Jahr entschieden, weil ich es immer ungünstig finde Blumen zur Urlaubszeit zu verschenken. Viele fahren direkt nach dem letzten Arbeitstag in den Urlaub und haben so nichts mehr von den Schnittblumen, die bis nach dem Urlaub sicherlich verwelkt sind. Die Fanta-Fla