Direkt zum Hauptbereich

Das Glück liegt im Augenblick


Endlich ist es da, dass lange Osterwochenende.
Wir befinden heute am Ostersonntag mittendrin.

Für mich ist Ostern 2021 ein ganz besonderes Ostern.
Denn wir sind endlich angekommen in unserem neuen Zuhause.
Unendliche Wochen und Monate mit Planen, Packen und Putzen liegen hinter uns. Doch damit sind wir jetzt zum größten Teil durch.
Wir haben fast jeden Handwerker benötigt, den man sich denken kann.
Vom Elektriker, Schreiner, Installateur, Heizungsbauer bis hin zum Kanalreiniger.
Die Koordination war nicht immer leicht.
Doch ein Hoch auf das Home Office.
Mein Mann hat so viele Termine organisieren können.
Er konnte die Handwerker ins Haus lassen und war vor Ort bei Fragen.
Natürlich war es nicht leicht für ihn, da er ja seine Arbeit trotzdem fristgerecht erledigen musste.

Nach Feierabend und Abendessen wurden oft noch Umzugskartons von uns Beiden geleert.
Am Abend vielen wir hundemüde in unsere Betten.

Doch damit ist jetzt Schluss …




Wir können Ostern genießen.
Der erste Osterkuchen ist schon gebacken.
Es ist ein einfacher Biskuit in der Springform gebacken und anschließend wurde der Hase, mit Hilfe einer Papierschablone, ausgeschnitten.
Die Füllung ist Schokoladen-Mousse.
Da ich keinen Puderzucker mehr zuhause hatte.
Bekam der Hase kurzerhand eine Kakao-Schicht.

In einer alten Backform stehen die Oster-Süßigkeiten griffbereit.



Mehr Oster-Deko gibt es in diesem Jahr noch nicht.
Denn irgendwie war mir danach nicht zumute.
Mir war es viel wichtiger jede freie Minute zu genießen.

Denn wenn der Alltag sehr anstrengend ist, suche ich mein Glück in den kleinen einfachen Dingen.
Ich genieße die erwachende Natur.
Ist es nicht unglaublich, wie jetzt alles wieder das Blühen anfängt?
Narzissen und Tulpen habe ich mir als keinen Frühlingsgruß ins Haus geholt.
Gerade in unsere Wohnzimmerecke ist es schon sehr gemütlich.




Wir lieben die Holzverkleidung sehr.
Entspannt auf dem Sofa zu liegen.
Etwas nettes im TV anschauen
und dazu ein Feuer am Abend im Kamin.
Wir fühlen uns wie im Paradies …

Schön wäre es jetzt noch, wenn man sein Glück teilen könnte.
Familie und Freunde zum Kaffee einladen.
Oder sogar eine Einweihungsparty veranstalten …
Ohhhhhhh wäre das himmlisch.
Ich bin überzeugt, dass bald diese Treffen wieder möglich sind.
Bis dahin genießen wir die stillen Augenblicke.

Ihr Lieben genießt die Feiertage
herzliche Grüße,
Eure Jutta

Kommentare

  1. Wie schön, daß ihr jetzt richtig angekommen seid in eurem neuen Zuhause! Es sieht soo gemütlich aus!
    Ein schönes und gemütliches Osterfest wünscht das HirschEngelchen
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anka,
      ich kann dir sagen, dass es nicht nur gemütlich aussieht - es ist seeeeehr gemütlich. Das liegt sicherlich nicht nur daran, dass wir am Tag noch viel zum räumen haben und am Abend einfach nur noch platt sind.
      Wir fühlen uns in dieser Ecke im Wohnzimmer seeeeehr wohl.

      Löschen

Kommentar posten

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Mehr Informationen findest du in der Datenschutzbelehrung, *

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du HIER in meiner Datenschutzerklärung:
https://designbygutschi.blogspot.de/p/blog-page.html
und in der Datenschutzerklärung von Google.

 

Wenn einem alles gelingt - Köstliche EMO-Marmelade kochen

Es gibt diese Tage da klappt einfach alles. Schon beim Aufstehen hat man seinen Plan im Kopf und weiß genau was, wann und wie man seine Aufgaben heute erledigen möchte. Gestern war so ein Tag.   Schon vor dem Frühstück war der Einkaufszettel geschrieben und die Waschmaschine durfte laufen. Nach dem Frühstück wurde das Auto mit den Dingen für den Abfallwirtschaftshof beladen, dazu kamen noch die leeren Getränke Kisten und der Korb (mit Einkaufszettel) ins Auto. Ruckzuck sind wir die Gartenabfälle, den Verpackungsmüll und überflüssige Lampen losgeworden. Nächster Stopp beim Getränkeladen – leer – wir sind die einzigen Kunden und sofort die leeren Getränkekisten losgeworden. Als Team suchten wir die Getränke für den Bedarf der nächsten 14 Tage zusammen und konnten direkt an der Kasse zahlen. Der letzte Stopp im Supermarkt klappte noch nicht reibungslos – aber allerdings schon viel besser als die letzten Male. Nach drei Wochen, weiß ich jetzt annähernd wo ich die meisten P

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige … Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?! Wird ein Geldbetrag gesammelt , ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“ Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft , mit dem der in den Ruhestand G ehende sich etwas Besonderes gönnen soll … So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall , suchten wir nach etwas individuellen. Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein. So , jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist … Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft. Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt … Die Vorgaben waren folgende: ·          das Hobby unserer Kollegin „Golf“ ·          der Wohnort unserer Kollegin ·          Ideen zur Freizeitgestaltung Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in

DIY ... Kresse-Osterhasen

Um es mal wieder gleich vorweg zu sagen: "Ich hasse es mit Toilettenpapierrollen zu basteln!" Diese grauen Pappröhren gehören von Anfang an zu meinem Beruf als Erzieherin ... Das Geld ist in den Kita´s knapp, also versuchen wir mit so günstigen Material wie möglich, die Kreativität der Kinder anzuregen. Upcycling ist ja schön und gut ... doch um etwas schönes daraus herzustellen, braucht man trotzdem Geld für anständige Kleber, Farben und Bastelmaterial ... Das Betteln bei den Eltern nach Spiel- und Beschäftigungsgeld, empfinde ich als lästig. Viel lieber hätte ich einen bestimmten Betrag vom Träger der Einrichtung, monatlich auf das Kindergartenkonto überwiesen. Das nur so am Rande bemerkt ... Doch jetzt zur DIY ... Kresse-Osterhasen ... Ich habe zwei Ohren aus dem oberen Teil der Toilettenpapierrollen geschnitten. Der untere Teil wurde mit vier ca. 3 cm langen Schnitten unterteilt, damit vier gleich große Sei

Rosenküchle ... so schön altmodisch ...

#Werbung für den Flohmarkt besuch,  weil man dort so schöne alte Dinge finden kann  wie ein altes  "Rosenküchle-Eisen" Im Sommer fand ich durch Zufall ein "Rosenküchle-Eisen" ... Das heißt ich fand so ein Ding ... was ich schon öfters gesehen habe, aber nicht wusste  was das genau ist. Doch dieses Mal wusste die Verkäufern wie es geht und hat es mir genau erklärt ... Man nehme:   150 g Mehl 1 Tasse Milch 1  Ei 1 Tüte Vanillinzucker 35g Zucker 1 Prise Salz   Palmfett Puderzucker   Mehl, Milch, Ei, Vanillinzucker und Salz miteinander verrühren, den Teig  eine Stunde ruhen lassen . Das Fett erhitzen, dann das Eisen eintauchen. Nun das heiße Eisen halb in den Teig tauchen, dann schnell zurück ins heiße Fett  zum Ausbacken geben. Vorsichtig den Teig mit Hilfe eines Schaschlik-Hölzchen lösen. Dauer nach Gefühl, das Gebäck soll goldgelb werden. Zum Auskühlen auf Küchenpapier legen, evtl. mit Puderzucker bestäuben und se