Mein kleiner Stadtgarten


Gartenarbeit und ich … das ist so ein Thema …

Inzwischen habe ich den vierten Garten in meinem Leben, für den ich zuständig bin.
Niemals habe ich gelernt, wie ich einen Garten richtig pflege. Geschweige welche Pflanzen für welchen Gartenboden geeignet sind.

Am Anfang habe ich viel Geld in Gartenbücher und Pflanzen gesteckt.
Während ich vor meinem inneren Auge sah, wie wundervoll sich so manches Pflänzchen in meinem Garten entwickeln würde, wurde ich in der Wirklichkeit oft jäh enttäuscht.

Manche Pflanzen schmecken einfach den Insekten so gut, dass sie ratzfatz aufgefressen und verschwunden waren …
Andere waren richtige „Säufer“, nie schaffte ich es ihnen genügend Wasser für ihr gedeihen zu geben und so verabschiedeten auch die sich wieder sehr schnell aus meinem Garten.

So kam es, dass ich für mich entschieden habe, das „Gärtnern“ viel gelassener anzugehen.
Unseren jetzigen Garten habe ich erst einmal ein Jahr beobachtet um zu sehen, was da überhaupt schon alles gepflanzt wurde.
Alles was mir nicht gefallen hatte wurde entfernt.

An dieser Stelle müsst ihr auch wissen, dass ich kaum zu bremsen bin, wenn ich mal die Gartenschere in der Hand habe.
Ich schneide rigoros alles zurück. Besonders Hecken und Büsche lieben das und belohnen mich im kommenden Jahr mit noch mehr Austrieb.
Niemals säe ich irgendwelche Samen in Anzuchttöpfchen vor.
Das ist mir viel zu anstrengend.





Lieber kaufe ich von der Gärtnerei die Pflanzen in Töpfen.
Meistens lasse ich sie zuerst für die Saison im Topf auf meiner Terrasse stehen und erfreue mich daran.
Danach bekommen sie erst einen Platz im Garten oder sie bleiben im Topf und dürfen so überwintern.




Ideen für den Garten hole ich mir weiterhin in Büchern, Gärtnereien oder auf Gartentagen, wie am vergangenen Wochenende bei uns in Fürstenfeldbruck.
Bei uns ist diese Ausstellung auf dem Klostergelände, das Ambiente ist wunderschön.



Gekauft habe ich mir einen Sonnenhut und verschieden Windlichter zum Aufhängen.
Dabei ist mir ein kleines Missgeschick passiert …

Von den bereits vorhandenen Windlichtern mit Solardeckel ist mir beim Dekorieren, ein Glas runtergefallen und in tausend Scherben zersprungen.
Abgesehen davon, dass die Scherben sich mitvorliebe in allen Ritzen der Dielen versteckt hatten, hatte das ganze dann doch etwas Gutes!
Der Solardeckel mit der Glühbirne blieb ganz und passt perfekt in das große neue Windlicht.

Ein besonders wichtiger Punkt für meinem Garten ist mir immer, dass ich ihn vielfältig nutzen kann.
Ich will dort gemütlich sitzen und auch gerne mehrere Gäste bewirten können.
Außerdem muss dort zu fast jeder Jahreszeit etwas blühen.
Ich liebe es mir mal schnell einen kleinen Blumengruß ins Haus zu holen, oder an ein Geschenk zu binden.



Heute habe ich eine Hortensienblüte abgeschnitten und in eine alte Vase von meiner Mutter gesteckt.
Bin ganz verliebt in diese schöne Farbkombination.






Im Verlag Prestel ist von Grace Alexander das Buch „grow & gather – EIN JAHR MIT SCHNITTBLUMEN-GARTEN“ erschienen.
Dort findet man Praxistipps für alle Jahreszeiten. 

Für alle, die sich im eigenen Garten das ganze Jahr mit Blumen versorgen wollen: »Ein wunderbares Gartenbuch, voller Liebe und Wertschätzung für die Schönheit der Natur.« (Krautkopf)

Ein paradiesischer Schnittblumen-Garten im Südwesten Englands: Die Floristin Grace Alexander führt in diesem Buch durch ihre Gartenwelt im Wandel der Jahreszeiten und erklärt Schritt für Schritt, wie man Rosen, Tulpen, Dahlien & Co. kultiviert. Von Anlage und Planung über das Aussäen und Pflanzen, das Hegen und Pflegen, Wässern und Düngen bis hin zum Ernten und Schneiden. Sie zeigt auch, wie man Blumen in Sträußen arrangiert oder trocknet für Blütenfreuden in den kalten Monaten. Erprobte Praxistipps verbindet sie dabei mit persönlichen Erzählungen über prächtige Ernteerfolge und gärtnerische Herausforderungen bei der Schnittblumenzucht. Stimmungsvolle Fotografien fangen den Zauber des Blumengartens ein und wecken in uns die Sehnsucht nach dem Landleben, nach einem achtsamen Lebensstil und der innigen Verbundenheit mit der Natur. Für alle, die Blumen lieben.
(Text Verlag)



Das Buch hat mich mit seinen tollen Anregungen und den schönsten Fotos überhaupt – überzeugt.

Soooo … erst schreibe ich so selten Post in letzter Zeit … und dann bekommt ihr so einen langen Text heute von mir.

Mein Blog gehört einfach seit vielen Jahren zu mir und auch wenn ich gerade nicht so viel Zeit zum Schreiben habe, wie ich im letzten Post euch ja erzählt habe, ist es mit wichtig mindestens 1x im Monat euch an meinem Leben teilnehmen zu lassen.

Lasst es euch gut gehen …  

Bis bald
herzliche Grüße,
Jutta

Kommentare

Beliebte Posts