Direkt zum Hauptbereich

Täglich eine gute Tat ...


Was wären wir ohne die Menschen die sich sozial engagieren?!

Menschen, die etwas von ihrer Freizeit abgeben und z.B. im Altenheim vorlesen, ... 
der Nachbarin, weil sie nicht mehr so selbständig ist, beim Einkaufen helfen oder ... 
die berufstätige Mutter unterstützen, in dem sie eine Stunde auf das Kind, das früher 
aus der Schule kommt aufpassen?!

Das sind kleine Taten, die aber ungemein helfen.



Doch es gibt auch Personen, die sich Gedanken machen, wie sie Menschen in fernen Ländern helfen können. 
Meine Nachbarn sind so wunderbare Menschen
Das Ehepaar unterstützt ein Projekt in Tansania.

So haben Sie zum Beispiel über eine Regionalzeitung Unmengen an Fußballschuhen gesammelt und diese in teuren Paketen an die Kinder dort geschickt. 

In einer Schule wurde von ihren gesammelten Spenden eine kleine Küche eingebaut damit die Mädchen dort das Kochen lernen können.

Und nun steht das nächste Projekt an – der Bau eines neuen Schulgebäudes!!! 
Das kostet Geld!!!



Vor ein paar Tagen haben unsere Nachbarn all diejenigen, die gerne helfen wollen, in das Gemeindezentrum eingeladen. Bei Klavier- und Harfenmusik, gab es eine tolle und informative Powerpoint-Präsentation von den bisherigen Projekten.

Meine Freundin und ich haben den Abend mit einer kleinen Tischdekoration verschönert und 
beim Aufbau des Buffet´s geholfen.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen und passend zum Anlass 
etwas gebacken …



Zuerst habe ich mein altes Kaffeekuchen-Rezept rausgesucht und mit leckerem Kaffee aus Tansania gebacken.

Hier ist das Rezept:
Mhhhmmm … unglaublich, wie köstlich der Kaffeeduft sich während des Backens im  
Haus ausbreitet.



In der Zwischenzeit habe ich aus dem Buch „Unsere Lieblings Rezepte für die Welt“ den Teig für die „Einfachen Plätzchen mit Konfitüre“ nach Esther Doherty geknetet. Kaum war der Kuchen draußen, da kamen schon die ersten Plätzchen in die heiße Röhre.

Die Plätzchen gehen super schnell und sind ohne Ei!
Hier ist das Rezept:


Der Abend war ein toller Erfolg … für uns die dabei waren und das tolle Rahmenprogramm genießen durften …

Und für die Hilfe für Tansania … denn viele Spenden wurden gesammelt ...



Für alle die mehr über das Buch „Unsere Lieblings Rezepte für die Welt“ erfahren wollen, ist hier nun das Wichtigste zusammen gefasst:



Das Buch „Unsere Lieblings Rezepte für die Welt“ ist im Callwey-Verlag erschienen. Beim Kauf gehen pro Buch 3,00 € an die Organisation „Women for Women International“.

Diese Organisation arbeitet mit Frauen in Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, der Demokratischen Republik Kongo, im Irak, in Nigeria, Ruanda und im Sudan. Überall dort haben Kriege und Konflikte sowohl Leben als auch Gemeinschaften zerstört …

Dieses Buch ist mehr als ein Koch- bzw. Backbuch …

Es enthält die Lieblingsrezepte der Stars wie z.b. Meryl Streep, Paul McCartney, Mia Farrow, Emma Thompson … und einigen mehr.

Es enthält aber auch Informationen über die betroffenen Länder, mit wahnsinnig tollen Bildern, von den Menschen die dort leben.



Für alle die gerne Kochen und dabei mehr über die Welt erfahren wollen, kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Die Bilder von dem heutigen Post sind am Nachmittag bei mir im Garten entstanden … 
Am Abend im Saal wäre es zum fotografieren einfach zu dunkel gewesen - aber auch draußen waren leider nicht die richtigen Lichtverhältnisse ...


Bis bald,
liebe Grüße,
Jutta

Kommentare

  1. Tolle Bilder und der Kuchen sieht fantastisch aus :-)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ein tolles Projekt. Solche privaten Aktionen können mehr bewirken, als so manch'
    anderes.
    Alles Liebe
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. ...wow, so was ist einfach klasse. Ich habe auch einen Kollegen, der in Kenia ein Kinderheim und Schule aufbaut, selbst zwei Kinder von dort adoptiert hat, und selbst manchmal dort tatkräftig mithilft - unsere Aktionen sind immer seinem Heim zugunsten. Ich habe schon geglaubt du schreibst von ihm ;O)
    Ich schicke so liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Hey, lecker!
    Das Buch ist bestimmt toll und dabei noch für eine gute Sache.
    Werde mal beim nächsten Stadtbummel danach Ausschau halten.
    Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen
  5. Guten Abend Jutta,
    ich durfte ja schon in das Buch hineinspitzen und ich war hin und weg. Wie schön, daß du es jetzt gepostet hast - ich glaube ich hätte es schon wieder vergessen ;-) Großes Lob an die Dekofeen. Das Thema habt ihr toll umgesetzt.
    Viele liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Sache und nach dem Buch werde ich sicher mal Ausschau halten. Unsere Grundschule hier ist auch sehr engagiert mit Afrika.
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  7. ein tolles projekt, sowohl von deinen nachbarn als auch das callwey buch ;-)
    wunderbar auch dein einsatz so köstliche backwerke und schöne deko beizutragen!
    der kaffeekuchen spricht mich besonders an und wird sicher mal nachgebacken...
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das Buch eine tolle Idee! Und wenn dann noch Rezepte drinstehen.. ich finde es wichtig dass man sich engagiert..

    Küsschen
    Mila
    www.married-to-c.ch

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Jutta,

    es stimmt! So Menschen wie deine lieben Nachbarn sind so wichtig und wie schön, dass sie so tatkräftige Unterstützung von euch bekommen haben! Hoffentlich kommen noch ganz viele Spenden für das neue Projekt hinzu!
    Liebe Grüße und ich drück dir die Daumen für deinen nächsten REWE-Einkauf ;O)!

    Alles Liebe Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Sicherlich ein schönes Buch. Ich finde die Bücher vom Callwey Verlag sowieso fast alle super schön. :-) Und der Kaffeekuchen... sieht ja vielleicht lecker aus. Wo ich doch Kaffee so liebe - den muss ich unbedingt mal backen.

    Viele liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

   

Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …

„Eis am Stiel … ohne Förmchen … ohne Eismaschine …“ Ja wie soll denn so etwas funktionieren? Wie? Einfach geht das auch noch?
Ja …
Einfach Bananen schälen und halbieren. Mit Holzeisstäbchen die Bananenhälften aufspießen. Anschießend so auf Backpapier für ein paar Stunden in Gefrierfach legen. Würde so schon schmecken … AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAber mit einem Schokoladennougat-Schokolinsen-Topping ist das Bananeneis besonders lecker …



Für 6 Bananenhäften habe ich eine halbe Tafel Vollmilchschokolade mit 100g Nougat geschmolzen. Damit wurden die gefrorenen Bananen schnell bestrichen.  Jede einzelne Bananenhälfte bekam sofort ein paar Schokoladenlinsen-Brösel …



So können die Bananen sofort gegessen werden … Oder man legt sie für weitere 2-3 Tage … wieder in den Gefrierschrank und isst sie dann nach Bedarf …
Beim Herstellen der Bananeneis habe ich unwillkürlich an die Verkaufsstände auf dem kommenden Oktoberfest denken müssen … Bei uns in München laufen schon die Vorbereitungen dafür … Das fest startet am 16.…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …