Direkt zum Hauptbereich

Ich liebe meinen Beruf und was ein Cake-Pop-Haus damit zu tun hat




Über 25 Jahre arbeite ich als Erzieherin.

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich dabei viel erlebt habe … langweilig war dieser Beruf
keine Minute …

Viele Kinder durfte ich mit ihren Familien und Schicksalen kennen lernen und sie
ein Stück auf ihrem Lebensweg begleiten.

Dabei habe ich viele schöne Momente erlebt …






Ich arbeite gerne bei der Landeshauptstadt München …

Ein großer Betrieb mit über 400 Einrichtungen bietet da viele Möglichkeiten.

Angefangen von den Kinderkrippen, Kindergärten, Horten, Häuser für Kindern bis hin zu KinderTagesZentren. Dadurch, dass es so viele verschiedene Einrichtungen gibt,
gibt es natürlich auch unzählige Arbeitszeitmodelle …

Als junge Kollegin arbeitete ich Vollzeit, dann gönnte ich mir mal ein Sabbatical,
ich blieb drei Jahre Zuhause, um mein eigenes Kind zu betreuen, bin dann mit 15 Stunden
wieder in Teilzeit eingestiegen und arbeite in meiner jetzigen Lebensphase 32,5 Stunden …





Ich bin die Leitung von einem kleinen Kindergarten mit 50 Kindern.
Wir liegen am Stadtrand von München.

Mein Kindergarten ist ein einfacher schlichter Holzbau mit einem wunderschönen
großen Garten.




Leider ist unser Spielhaus im Laufe der Zeit marode geworden und musste abgebaut werden …

Ein nahe gelegener Hort, der mit den Kindern schon seit Jahren in den Ferien „Holzprojekte“ anbietet …
wollte mit den Hortkindern etwas für andere Kinder bauen …

Die Kinder sind richtige Profis im Holzbau … Fußballwände, Liegen und ein Spielhaus sind schon entstanden.

Das Glück wollte es, dass wir ausgewählt wurden und ein neues Spielhaus für den Garten gebaut bekommen haben.

Unsere Kindergartenkinder sind glücklich über die neue Spielmöglichkeit im Garten und stolz dass „große“ Schulkinder ihnen das gebaut haben.

Als Dankeschön haben wir im Kindergarten Kuchen gebacken und diesen den Hortkindern gebracht.

Ich konnte es mir nicht nehmen lassen und habe als Überraschung noch ein paar Cake-Pop-Häuschen zusätzlich gemacht …





Dafür habe ich dieses Rezept HIER halbiert und kleine Häuser gebacken.

Mit Schokolade wurden die Hälften zusammengefügt und anschließend verziert …

Könnt ihr euch die strahlenden Kinderaugen vorstellen?!
Das ist das Schönste an meinem Beruf … die Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen …

Schade finde ich, dass die Eltern oft wenig vom Geschehen in der Kindereinrichtung mitbekommen.

Sie müssen sich meistens mit einem kurzen „Tür- und Angelgespräch“ begnügen …

Mein Traum wäre ja, ein Blog für die Kita.
Natürlich mit Kennwort geschützt, damit die Eltern deren Kinder den Kindergarten besuchen, Informationen online erhalten …

Wäre doch praktisch, in der S-Bahn, in der Mittagspause oder einfach so zwischendurch Neuigkeiten und Wissenswertes aus dem pädagogischen Alltag des Kindergartens erfahren.
Zeitnah Bilder von den Ausflügen oder ein paar Fotos aus dem Bewegungsraum oder Bauraum?
Natürlich gibt es keine Infos über einzelne Kinder und die Fotos des Kindes werden nur dann online gestellt, wenn die Eltern dies schriftlich genehmigt haben.

Was haltet ihr davon?
Gibt es so etwas in einer Kindereinrichtung?
Bin seeeeeeeeeeeeeehr gespannt auf eure Kommentare …







Und für alle die überlegen, ob sie bei der Stadt München als Pädagogische Fachkraft arbeiten möchten, ist HIER der Link zum Bewerbungsportal ...


Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    auch ich habe diesen Beruf erlernt, habe aber nur bis zur Geburt meiner Tochter darin gearbeitet. Jetzt ist meine Enkelin im Kindergarten. Dort wird für jedes Kind ein Ordner angelegt, in dem die Entwicklung des Kindes mit Fotos und liebevollen Texten festgehalten wird. Ab und zu nimmt meine Tochter den mit nach Hause, so können auch wir Großeltern erfahren, was sie im Kiga macht. :O) Allgemeine Infos per Handy abrufen finde ich sinnvoll, manches kann ev. nur kurzfristig bekannt gegeben werden. Finde aber, Infos über das Kind nur an die betreffenden Eltern zu geben und nicht an alle. Oder habe ich dich da falsch verstanden?
    Ich bewundere dich, dass du auch noch nach so vielen Jahren mit Begeisterung und Liebe in deinem Beruf arbeitest! Euer Spielhaus gefällt mir super gut, und die Idee mit den gebackenen Häusern finde ich genial!
    Liebe Grüße Sabine und einen schönen Sonntag

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf den Blog sollen nur Aktionen und pädagogische Themen kommen ...
      Keine Info über einzelne Kinder und Fotos auch dann nur, wenn die Eltern die Unterschrift gegeben haben ...
      Bei Uns in München werden übrigens auch Rentnerinnen für 450€ ca. 5-6 Std. die Woche eingestellt.
      Das ist eine super Unterstützung für das Team ...

      Löschen
  2. Hortkinder bauen für Kindergartenkinder...
    Das ist eine großartige Sache und dann ist es auch noch ein Häuschen für draußen, toll.
    Was gibt es Schöneres als draußen herumzutollen?
    Dass die Kinder beim Anblick der Cake Pop Häuschen große Augen gemacht haben, kann ich mir gut vorstellen.
    Sie sehen sehr lecker aus.
    Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich mich lange Zeit meinen Kindern widmen durfte und parallel etwas arbeiten konnte. Das geht natürlich nicht in jedem Beruf.
    Daher finde ich die Idee bezüglich des Blogs gar nicht schlecht. Inwieweit das rechtlich umsetzbar ist, weiß ich leider nicht.
    Weiterhin viel Freude bei deiner Arbeit wünscht dir
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viele Schulen bieten diesen Service schon den Eltern der Kinder ...
      Daher müsste mit der Rechtsabteilung und dem Stadtrat eine Möglichkeit geprüft und genehmigt werden ...
      Wir bekommen ja eine neue Stadtschulrat in München,
      freue mich schon auf ihr kommen.
      Das Spielhaus ist sehr beliebt und der Besuch im Hort war ein voller Erfolg :-)))

      Löschen
  3. Hallo liebe Jutta!
    Welch geniale Idee! Die Häuser sehn echt zum Anbeißen aus :O)
    Ein Blog mit Kennwort hört sich super an, gerade für die Eltern die den ganzen Tag arbeiten und zwischendurch mal Zeit haben aufs Handy zu schaun. Wäre bestimmt zeitgemäß!
    Ganz liebe Grüße und weiterhin so viel Spaß bei deiner Arbeit!
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten morgen liebe Kathi,
      danke für deine Kommentar ...
      Du gehörst zur jungen Generation die mit diesen Medien aufgewachsen ist ...
      Bin gespannt was du mal als Mutter berichten wirst.

      Löschen
  4. kinder bauen für kinder... grandios! und sooooooo ein zauberhaftes dankeschön!
    ich versuche als fachberatung seit zwei jahren unseren träger dafür zu "öffnen" einen blog zu haben, um z.b im sinne des wissensmagement, sichtbar zu machen, was alles wunderbares in unseren einrichtungen stattfindet, aaaaaaaaaber, die angst vor dem www. ist so groß, dass sie mich immer wieder mit (längst widerlegten) datenschutzargumenten abblitzen lassen. um die idee schmackhaft zu machen, habe ich wirklich einen blog erstellt und ihn mit schönen projekten und aktionen bestückt, aber auch das konnte bisher nichts bewegen. irgendwann werde ich einen erneuten vorstoß wagen... steter tropfen höhlt den stein. ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Amy,
      so einen Test-Blog ohne Fotos habe ich auch gemacht ...
      und offiziell nach einer Genehmigung angefragt.
      Ich kämpfe weiter dafür.
      Bin überzeugt, dass die Zeit dafür Reif ist.
      Falls du was bei dir bewegst, bitte informiere mich darüber ...
      Vielleicht können wir irgendwann sogar ein gemeinsames Projekt starten ...
      Oh ... ich träume mal weiter ... da kommen mir die besten Ideen für die Durchsetzung.

      Löschen
  5. Liebe Jutta,
    was für eine nette Idee! Die Keks-Häuser, aber auch den Kita-Blog!! Ich drücke die Daumen, dass es sich realisieren lässt! Nein, bei uns gibt es noch keinen Kita- oder Schul-Blog...leider.
    Einen schönen Sonntag, lg, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana,
      herzlichen Dank fürs Daumen drücken....
      Wünsche dir einen guten Start in die neue Woche...

      Löschen
  6. Deine Häuschen habe ich ja schon auf Insta bewundert, liebe Jutta!
    Sie sind so süß!
    So einen Kita-Blog finde ich klasse - ach hätte es sowas nur schon zu der Kindergartenzeit meiner Tochter gegeben!!!!!!
    Liebe Grüße
    ANi

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta,
    da werden die Kids aber geschaut haben als du sie noch mit den hübschen Häuschen beglückt hast. Irgendwann wird das mit deinem großen Wunsch auch klappen. Da bin ich mir ganz sicher.
    Ich drück dich.
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    einen Blog für eine Kita, wie toll ist das denn.
    Das würde bestimmt ein reger Austausch werden.
    An der Schule meiner Jungen gab es nur das halbjährliche Infoheft und damals im Kiga die Infotafel.
    Aber vor 15 Jahren kannte ich das Wort Blog auch noch gar nicht...lach.
    Probier es doch mal aus, trau Dich.
    Die Häuschen sind so niedlich geworden und ich denke, die waren ruckzuck verspeist.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nicole,
      danke für deine Ermutigung ... doch einfach so machen ... geht leider nicht ...
      Das wäre sogar ein Kündigungsgrund.
      Auch sehe ich das mit dem Austausch als Schwierig an ...
      Es gibt immer jemanden, der nicht so zufrieden ist ... egal wieviel Mühe man sich gibt.
      Geschriebene Worte können auch sehr verletzten.
      Darum würde ich die Kommentarfunktion weglassen und es als Informations-Element ansehen.

      Löschen
  9. Eine Freundin von mir hatte mal ihre Kids in einem Kindergarten, wo so etwas gemacht wurde mit Blog etc. Schau mal hier: http://www.der-hummer-aus-toronto.de/eltern.html Frag doch mal nach, vielleicht können sie dir das ein oder andere dazu sagen?
    Ansonsten finde ich die Idee total schön!
    Bin schon gespannt, was du aus der Idee machen wirst :)))
    Liebe Grüße
    Mariola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Mariola,
      das schaue ich mir gleich mal an ... ein super Tipp ... DANKE
      Wünsche dir einen schönen Feiertag.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Let´s do it again …

Wir waren „Wiederholungstäter“ … im positiven Sinne … Denn wir verbrachten wieder Urlaub mit dem Hausboot in den Niederlanden …
„Schuld“ daran waren unserer Freunde … mit denen wir auch schon vor zwei Jahren dort unterwegs waren. Damals mussten wir den Urlaub vorzeitig abbrechen, da meine Mutter einen Schlaganfall hatte. Das war damals ein ganz schöner Schreck. Wir haben uns aber trotz allem immer gerne an die paar schönen Tage dort erinnert. Als unsere Freunde dann sagten, dass Pfingsten und somit die Ferien in diesem Jahr bis Mitte Juni gehen, und dies ideal für eine Bootstour durch Holland ist. Ließen wir uns gerne für einen zweiten Urlaub dort überreden.


Dieses Mal starteten wir unsere Tour in Urk. Gleich am ersten Tag ging es über das IJsselmeer. Wir übernachteten in kleinen Städten und Dörfern und zweimal auf unbewohnten Inseln. Unsere „Reisegruppe“ bestand aus 2 Ehepaaren mit 4 Teenagern.


Gechartert hatten wir zwei Boote. Das war ideal. So hatte jede Familie ihr eigenes Boot. Am Abend saße…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

JETZT Holundersirup machen …!!!

Euch kommt die Überschrift bekannt vor … kein Wunder …  Denn letztes Jahr habe ich euch am 12 Juni daran erinnert die Holunderblüten zu pflücken, damit ihr köstlichen Sirup zubereiten könnt. Und dieses Jahr erinnere ich euch wieder daran … wäre doch schade diesen Zeitpunkt zu verpassen …
Ich weiß schon … es ist nicht jeder ein Fan von dem Sirup … gell Tatjana …? In den Kommentaren vom letzten Jahr hat mir Melanie geschrieben, dass sie Apfel-Holunderblüten-Gelee kocht. Das will ich in diesem Jahr unbedingt ausprobieren …
MarieOla hat im vergangenen Jahr auf ihrem Blog über rosa Holunder berichtet. Ich fand das unglaublich spannend und habe mir eine Pflanze gekauft.  Sie ist angewachsen … aber es sind noch zu wenige Blütendolden zum Ernten an dem Strauch. So werde ich noch warten müssen, bis ich rosa Holundersirup zubereiten kann.


HIER ist der Link zu meinem Post aus dem letzten Jahr ... HIER ist der Link zu MarieOla´s Post über den rosa Holunder …. HIER ist der Link zu einer rosa Holundertorte vo…

Melonen-Eis ... eine tolle Erfrischung

Ich gestehe es ... zur Zeit bin ich absolut koch- und back-faul ... Viel lieber gehe ich essen ...
Setze mich an den gedeckten Tisch und lasse mich verwöhnen. Egal ob beim Stamm-Italiener drei Häuser weiter oder im Biergarten oder beim Mexikaner. Gerne probieren wir aber auch was aus Neues aus ...
Zuhause muss es schnell gehen. Meine neue Liebe sind die fertigen Salate in der Tüte ...  Salatsoße und ein Stück Brot dazu ... fertig ...


Für zwischendurch gibt es gerne Eis oder Melonen ...
Gerade die Wassermelonen sind gekühlt super lecker und erfrischend. Außerdem haben sie weniger Kalorien als das Eis.
Also warum nicht gleich Melonen-Eis machen ...


Melonen-Popsicles: Ich habe dafür Wassermelone püriert ... ca. 200g ... und habe diese Masse in Eisförmchen gefüllt. Dabei die Förmchen ca. 3/4 hoch befüllen. Holzstäbchen reinstecken und ab in den Gefrierschrank.