Direkt zum Hauptbereich

Viel Schokolade und Nüsse – Kekskuchen für den Herbst



In den letzten Wochen gab es kaum einen Tag ohne Spaziergang.
Ich habe den Herbst und sein Farbenspektakel genossen.
Hinter jeder Ecke verbarg sich ein neuer herbstlicher Farbenmix.





Die frische Luft einatmen, während unter den Füßen das Laub raschelt … was gibt es schöneres?

Doch nun erahne ich in der Natur den nahenden Winter …
Das ist die Zeit wo ich mich auf eine warme Stube freue.
Draußen darf es kalt sein oder regnen oder schneien …
Wenn es dann innen warm ist und dazu noch eine Tasse heißen Tee oder Kaffee gibt.
Dazu noch etwas zu knabbern, und schon ist mein "Wohlfühl-Glücke" perfekt ...
Obwohl ... wenn die Leckerei auch noch aus Nüssen besteht, dann ist sogar noch eine Steigerung der Glückshormone möglich …
Geht es euch auch so?
Ich liebe gebrannte Mandeln und Cashewkerne …




Ab nächsten Sonntag wird es hier auf dem Blog weihnachtlich …
Ja … es wird dann langsam Zeit, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen …

Darum habe ich heute einen Küchenklassiker für euch. Diesen habe ich mit Nüssen und Spekulatius,
für die kalte Jahreszeit aufgepimpt habe …
So ist der Herbst und der Winter mit seinen Früchten und Gewürzen im folgenden Rezept
köstlich vereint …




Kalter Hund mit Nüssen und Spekulatius

250g Kokosfett (Palmin)
2 frische Eier
150g Zucker
1 Prise Salz
50g Kakaopulver
50g gebrannt und gehackte Mandeln
50g gehackte Cashewkerne
5 Stück Spekulatius – diese werden grob zerbröselt
150g Butterplätzchen (Leibnitz)
50g Vollmilch-Kuvertüre (Lindt)

Das Kokosfett in einem Topf bei milder Hitze schmelzen und anschließend etwas abkühlen lassen.
Eier, Zucker und Salz in der Küchenmaschine lange sehr schaumig schlagen.
Eine Kasten – oder Rehrückenform mit Alufolie auskleiden.

Jetzt in die Eierschaummasse, Kakao und das Kokosfett unterrühren.
Anschließend 3/4 Mischung aus gebrannten Mandeln, Cashewkerne und Spekulatiusbrösel unterheben.
Etwas von der Schokoladenmasse in die Form füllen, mit Butterplätzchen belegen.
Weiter abwechselnd Schichten auftragen, bis die Schokomasse aufgebraucht ist.
Ein letztes Mal eine Reihe Plätzchen.
Jetzt kommt die Form … am besten über Nacht … in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag die Vollmilchkuvertüre im Wasserbad schmelzen und über den aus der Form gestürzten Kuchen verteilen.
Die restliche Nuss-Spekulatiusmischung darüber geben und den „kalten Hund“ nochmal bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.




Bis bald
liebe Grüße,
Jutta


Kommentare

  1. Liebe Jutta,
    dein drittes Foto ist wirklich ein Kalendermotiv, sooo herrlich mit der Spiegelung !!!!!!!
    Beim nächsten mal nimmst mich an die Hand, zeigst mir diese herrlichen Stellen und und hinterher nehm´ ich gerne was von dieser süßen Sünde!
    Allein beim Wort und beim Anblick gerannter Mandeln läuft mir das Wasser im Mund zusammen!
    Mein Käffchen liegt heute schon hinter mir
    Ich schicke ganz liebe Grüße zu dir!
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gabi,
      danke für das Kompliment zu dem Foto ...
      Ich bin fast jeden Tag spazieren gegangen, wie das Wetter so klasse war und das Laub sich so schön herbstlich verfärbt hat.
      Ja ... wir zwei sollten uns wirklich mal treffen ...
      Da gibt es sicherlich viel zum erzählen.

      Herzliche Grüße
      Jutta

      Löschen
    2. ...du Liebe,
      bitte bring den Plotter zum Laufen, denn ich hab keine Ahnung, wie man die Karten richtig platziert.

      :O)

      Löschen
  2. Liebe Jutta,
    das sieht sooooo köstlich aus, aber leider versuche ich noch immer ein paar Pfunde los zu werden.
    Da ist bei kalter Schnauze nur gucken erlaubt.
    ...und as mache ich jetzt nochmal - lach!!!

    glg Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      zum Glück nimmt man vom Fotos gucken nicht zu ... ;-)
      Meine Männer lieben Schokolade ... die können unendlich viel davon essen.
      Mir reicht immer nur eine dünne Scheibe ... die genieße ich und lasse die Schokolade im Mund schmelzen ...
      Köstlich ...

      Löschen
  3. Hallo liebe Jutta!
    Welch herrliche Bilder!! Die Natur ist so wandelbar und schöööööön!
    Ja und deinen Kuchen würd ich natürlich sofort verspeisen, lecker!
    Ganz liebe Grüße
    Kathi
    PS: Freu mich schon auf die weihnachtlichen Posts von dir :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern habe ich den halben Adventskalender gebastelt, liebe Kathi ...
      Für den Blog-Adventskalender arbeite ich schon viele Monate.
      Noch fehlen auch dabei ein paar Türchen, doch ich liege gut in der Zeit.
      Schön ... Dass du dich auf die Posts freust ...

      Löschen
  4. Guten Morgen liebe Jutta,
    der schaut echt unwiderstehlich aus der kalte Hund. Ich liebe diesen Kekskuchen, das ist Kindheit pur, meine Eltern haben immer wie doll geschimpft, viel zu süß und ungesund den gibts nicht, aber meine Oma hat ihn immer und immer wieder gemacht, wenn das Kind ihn doch essen mag ;-))) deine Variante ist wirklich genial und die werde ich ganz ganz sicher bald schon nachmachen, gefällt mir sehr das Rezept, ich werde es mir gleich ausdrucken. Die Bilder davon sind der Hammer, superschön.
    Alles Liebe für dich und danke für das Rezept
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Oh so lecker! Ob man die Kekse auch komplett durch Spekulatius ersetzen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum nicht? Für Spekulatius-Fans ist das bestimmt der HIT!!!

      Löschen
  6. Ein schöner Spaziergang und ein leckere Kuchen, vielen Dank für das Rezept dazu, liebe Jutta!
    Den darf ich meinem Holzwurm nicht zeigen, dann muß ich sofort einkaufen gehn *lach*
    Hab noch einen schönen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... mit Speck fängt man Mäuse ...
      Grins ...
      Und mit Schokolade so manchen Mann ... ;-)
      Ich wünsche dir auch einen schönen Abend, liebe Claudia ...

      Löschen
  7. Hallo liebe Jutta,
    das sieht fantastisch aus. Sind die Fotos vom Stadtpark? Irgendwie kommen bei mir Spaziergänge viel zu kurz. Da sollte ich mir mal ein Beispiel an dir nehmen.
    Hat das Daumen drücken geholfen? Hoffentlich!
    Ganz liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ... das Daumen drücken hat geholfen.
      Bin seit Donnerstag stolze Schlüsselbesitzerin ...
      Obwohl ... Grins übers WE gab es damit gleich das erste Malheur ...
      Die Fotos sind an der Würm entstanden ... Richtung Blutenburg.
      Du kannst ja gerne mal mit mir eine Runde drehen ...

      Löschen
  8. eine grandioooooooose rezeptvariante!!! suuuper fotos!
    genieße einen wunderbaren sonntag!
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ... ja ... liebe Amy ...
      Gestern hat es den ganzen Tag geschüttet!!!
      Doch jetzt kämpfen sich die ersten Sonnenstrahlen durch ...
      Freue mich schon auf den Spaziergang heute ...

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

   

Blauber-Datschi … und eine Fahrt ins Blaue …

Schon seit Kindheit liebe ich die süßen, dunklen, kleinen, aromatischen Kugeln … Blaubeeren einfach so naschen und das Sommerfeeling ist da. Ich brauch nicht viel Schnickschnack zu den Blaubeeren …
So habe ich mich dieses Wochenende für einen einfachen Blaubeer-Datschi entschieden. Ein ganzes Blech habe ich gebacken. Dafür wurde ein Hefeteig herstellen.
Ich nehme immer dieses Rezept:
500g Mehl 150g Zucker 150ml lauwarme Milch
25g Hefe 2 Eier 1 Pr. Salz
Alle Zutaten zu einer Teigkugel kneten … geht am besten mit der Küchenmaschine. Den Teig an einem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. (Oder so wie ich … vor der Arbeit kneten und dann im Kühlschrank bis am Nachmittag abgedeckt stehen lassen) Den Teig noch mal kneten und auf einem Blech gleichmäßig ausrollen und nochmal an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann die Blaubeeren auf dem Teig verteilen und wer mag kann noch Streusel darauf verteilen.
Ich mache meine Butterstreusel am liebsten so: 250g Mehl 120g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 1 Prise Zi…

Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Die Frage kennt wohl jeder Berufstätige …
Wenn liebe Kollegen in Rente gehen … ja was kann man da schenken?!

Wird ein Geldbetrag gesammelt, ist immer die Frage „Wieviel soll man geben?“
Von dem Betrag wird dann oft ein Gutschein gekauft, mit dem der in den Ruhestand Gehende
sich etwas Besonderes gönnen soll …
So ein Gutschein ist schon etwas Schönes … doch in unserem Fall, suchten wir nach etwas individuellen.

Wir wollten etwas Kreatives schenken, an dem Geschenk sollte sich jede Kollegin beteiligen können und das Geschenk sollte eine bunte Mischung zum Thema Ruhestand sein.





So, jetzt seid ihr sicher gespannt was uns dazu eingefallen ist …

Wir haben ein Glas mit Deckel gekauft.
Dieses wurde von den Teammitgliedern gefüllt …
Die Vorgaben waren folgende:

·das Hobby unserer Kollegin „Golf“
·der Wohnort unserer Kollegin
·Ideen zur Freizeitgestaltung
Die Kolleginnen hatten eine Woche Zeit etwas zu bringen und in das Glas zu legen.




Eine tolle bunte Mischung ist so entstanden:
·Gutschein für die Lieblingse…

Wo sind die Moskitos, Schnaken und Stechmücken?

Warum ich danach frage? Nun ich vermissen sie nicht wirklich … denn diese Viecher plagen mich jeden Sommer bis in den Herbst hinein. Nur dieses Jahr, obwohl ich mich wirklich viel im Freien aufhalte, wurde ich kaum gestochen?



Auf den Fotos seht ihr heute meine schnelle Deko-DIY vom Samstag. Wir haben mit Freunden gegrillt. Ich hatte Bedenken wegen der Stechmücken am Abend. Also was tun? Für den Kalender „Mein kreatives Jahr 2017“ durfte ich den Juli/August gestalten. Ein Tipp ist unter anderem das Herstellen von natürlichen Zitronenschalen-Kerzen. Denn intensive Gerüche nach Zitronen oder Lavendel halten Mücken fern.



So habe ich jeweils von einer Zitrone einen „Deckel“ in Scheiben abgeschnitten. Anschließend den Boden mit einem geraden Schnitt begradigt. Das Fruchtfleisch ausgehöhlt. In die so entstandene Zitronen-Schale wurde ein Teelicht gestellt. Das angezündete Teelicht erwärmt die Zitronenschale und ein köstlicher frischer Duft verbreitet sich im Raum. Diesen mögen die Stechmücken nicht.



Für …

Eine Party am See ...

Eine Party am See sollte es in diesem Jahr für unser Geburtstagskind sein.

Denn wenn man ein Teenie ist, weiß man genau was man will ... und Eltern Bespaßung 
ist absolut out ...!!!

Okay ich habe verstanden ... seufz ...




Der Kompromiss war ein Begrüßungs "sweet-table" Zuhause ... 

Geschenke auspacken ...man will ja nicht alles mit an den See und dann wieder mit nach Hause schleppen ...
Und dann ab an den See ...

Beim "sweet-table" gab es die Lieblingstorte und die gewünschten Schoko-Brownies ... 
und ein paar Süßigkeiten. Die gehören doch auch bei Teenies dazu ... oder?! 


Im vergangen Jahr gab es überall Zuckerschiffchen zu kaufen.  Diese wollte ich unbedingt haben ... was bin ich die halbe Stadt danach ab gerannt?
Mit dem Ergebnis, dass es die Dinger nirgends gab ...

Doch in meinen inneren Auge sah ich sie immer ... blauen Fondant auf Schokoladen-Doppelkeksen ... und dann so ein kleines Schiffchen drauf ... das wäre doch niedlich ...

Aber wie gesagt ich hatte Pech ... nirgends…